NEAT verleiht Walliser Tourismus Flügel
publiziert: Freitag, 21. Sep 2012 / 15:11 Uhr / aktualisiert: Freitag, 21. Sep 2012 / 16:13 Uhr
Walliser Tourismus profitiert von Lötschberg-Basistunnel
Walliser Tourismus profitiert von Lötschberg-Basistunnel

Bern - Die Eröffnung des Lötschberg-Basistunnels 2007 hat dem Walliser Tourismus zusätzlichen Schwung verliehen. Auf der anderen Seite hielten sich die Nachteile für die Region Kandertal in Grenzen, wie aus einer am Freitag veröffentlichten Studie hervorgeht.

Booking-Engine für 50'000 Hotels weltweit
hotel.ch
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
1 Meldung im Zusammenhang
Die Studie bestätige die Erfahrung, wonach neue Verkehrsinfrastrukturen bestehende Trends nicht umkehren, sondern eher verstärken, teilte das Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) am Freitag mit. Die Befragung fand im Auftrag des Bundes sowie der Kantone Bern und Wallis zwischen Frühling 2011 und Sommer 2012 statt.

Rund zwei Drittel der befragten Bahnreisenden gaben an, dass der Verzicht auf den Basistunnel ihr Reiseverhalten nicht beeinflusst hätte - sie hätten die Fahrt ebenfalls per Bahn und damit über die alte Bergstrecke bewältigt.

Die meisten des verbleibenden Drittels hätten entweder eine andere Route als den Lötschberg gewählt oder ganz auf ihre Reise verzichtet. Rund 500 der täglich durchschnittlich 12'000 Reisenden wären statt mit der Bahn mit dem Auto gefahren.

Boom-Region Brig-Visp-Naters

Grösster Nutzniesser der neuen Tunnelverbindung ist der Kanton Wallis. Das Wachstum beschränkte sich nicht nur auf den Tagestourismus, sondern trieb auch die Zahl der Übernachtungen nach oben.

Zudem nahm der Pendlerverkehr zwischen dem Wallis und der Region Thun/Bern zu. Rund 800 Personen pendeln derzeit täglich durch den Tunnel. Am deutlichsten spürbar waren die Auswirkungen in der Agglomeration Brig-Visp-Naters. Der Tunnel trug zu einem Bevölkerungswachstum und zu einer regen Wohnbautätigkeit bei.

Die negativen Auswirkungen auf das Kandertal blieben aus. Die getroffenen Massnahmen, wie der im Stundentakt verkehrende «Lötschberger» sowie neue touristische Angebote in der Region, federten den Wegfall der Schnellzüge ab. Die Auswirkungen auf den Güterverkehr werden in den alle zwei Jahre erscheinenden Verlagerungsberichten analysiert.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Spiez BE - Ein SBB-Doppelstockzug ist am Samstag kurz nach 11 Uhr im Lötschberg-Basistunnel stecken geblieben. Die ... mehr lesen
Nordportal des Lötschberg-Basistunnels bei Frutigen BE
Booking-Engine für 50'000 Hotels weltweit
hotel.ch
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Ihr Reiseveranstalter und Safarispezialist für das südliche und östliche Afrika seit mehr als 40 Jahren.
Reisekredit - Schnell, Einfach, Unkompliziert - Innerhalb von 2 Stunden
kredit.ch
Untertor 8
8400 Winterthur
Neue Bedürfnisse und der gesellschaftliche Wandel stellen an den Tourismus immer neue Anforderungen. (Symbolbild)
Neue Bedürfnisse und der gesellschaftliche Wandel stellen an den ...
Tourismus  Zürich - Die Schweiz feiert 150 Jahre Wintertourismus. Nicht mehr nur Kur und frische Bergluft locken Gäste in die Schweizer Berge, viele suchen heute Spass oder den Kick aus Extremsportarten. Schweiz Tourismus will den Pioniergeist der Vergangenheit in die Zukunft retten. 
Ebola-Epidemie  Genf/Washington - Passagiere aus westafrikanischen Ebola-Ländern dürfen nur noch über jene fünf Flughäfen in die USA ...  
Der Impfstoff wird zunächst nach Genf und von dort aus an weitere europäische Testlabors verteilt.
Unispital Basel: Spezialgruppe würde sich um Ebola-Fälle kümmern Basel - Ebola-Infektionen von Spitalangestellten in Spanien und den USA beunruhigen das ...
Schweiz muss zurzeit keine Angst vor einer Ebola-Infektion haben.
Ebola-Impfstoffe werden in der Schweiz getestet Basel - Die Schweiz spielt eine zentrale Rolle bei der klinischen Erprobung von zwei Ebola-Impfstoffen. ...
Impfstoffe gegen Ebola werden in Lausanne und Genf getestet.
Titel Forum Teaser
  • tigerkralle aus Winznau 98
    Ecopop löst keine Probleme Frau Sommaruga , Ecopop löst sicher nicht alle Problehme , aber Sie ... Di, 14.10.14 13:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2512
    Dass... die Chinesen die lachenden Dritten im Bunde sein werden, war schon ... Mo, 13.10.14 17:33
  • jorian aus Dulliken 1512
    Der aufgezwungen Boykott! Nun spürt also die BRD, dass sie Russland boykottiert. Wer hat den ... Fr, 10.10.14 03:25
  • LinusLuchs aus Basel 37
    Beziehungskorruption schafft sich nicht selber ab Kritiker einlullen, besänftigen, ruhigstellen. Zu nichts anderem dient ... Mo, 29.09.14 15:09
  • Menschenrechte aus Bern 112
    Milliardäre Für jeden Milliardär, gibt es tausende Arme, jedoch ist das denen ... Do, 25.09.14 00:55
  • BigBrother aus Arisdorf 1451
    Was ist die Alternative? Warum nur China? Wollte die Schweiz nur noch mit lupenreinen Ländern ... Mi, 24.09.14 10:32
  • Argovicus aus Aarau 7
    Cham Papier Schon ein Jammer und Zeugnis von grossen Management Fehlern, wenn ein ... Mo, 22.09.14 14:18
  • kubra aus Port Arthur 3177
    Schlupflöcher stopfen Im Energiebereich wird von den meisten Regierungen empfohlen, weniger ... So, 21.09.14 12:29
Molybdändisulfid: dünn und durchsichtig.
Green Investment Forscher erfinden dünnen, tragbaren Generator New York/Atlanta - Forscher haben aus ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Ideenreiche Kurzferien in der Schweiz
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
17.10.2014
16.10.2014
Eftychidis Stefan Logo
16.10.2014
THE LEADING GOLF COURSES EUROPE Logo
16.10.2014
lehre4you Logo
15.10.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 1°C 3°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 1°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 3°C 5°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 3°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 5°C 9°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 4°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 15°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten