Monti will strategische Konzerne vor Übernahmen schützen
publiziert: Samstag, 11. Aug 2012 / 18:42 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 12. Aug 2012 / 11:30 Uhr
Der Ministerrat beschloss, eine Liste von strategisch relevanten Staatskonzernen für Verteidigung und nationale Sicherheit zu erstellen.
Der Ministerrat beschloss, eine Liste von strategisch relevanten Staatskonzernen für Verteidigung und nationale Sicherheit zu erstellen.

Rom - Italiens Regierung will strategische italienische Unternehmen vor Übernahmen durch ausländische Konzerne schützen. Der Ministerrat beschloss, eine Liste von strategisch relevanten Staatskonzernen für Verteidigung und nationale Sicherheit zu erstellen.

Mergers & Acquisitions, Management Buy-Outs, Nachfolgelösungen und Finanzierungen
BridgeLink AG
Centralbahnstrasse 7
4002 Basel
4 Meldungen im Zusammenhang
Der Plan ist, dass die Regierung eine sogenannte «Golden Share» an diesen Konzernen übernehmen soll, dank der sie das letzte Wort im Fall eines Übernahmeangebots hat. Das Kabinett soll eingreifen können, wenn eine «gravierende Gefahr» für wesentliche Interessen im Bereich Verteidigung und nationale Sicherheit bestehen, beschloss das Kabinett unter Regierungschef Mario Monti.

Geplant ist, dass der Ministerpräsident seine «Sonderkompetenzen» ausüben kann, indem bestimmte Bedingungen für den Erwerb von Beteiligungen durch andere Unternehmen festgelegt werden. Ausserdem soll sich die Regierung gegen den Erwerb von Beteiligungen in einer Höhe wehren können, die die Interessen der strategisch relevanten Unternehmen gefährdet.

So könnte die Regierung Quoten festlegen, die ausländische Konzerne beim Erwerb von Aktienpaketen nicht überschreiten dürfen. Der Verordnungsentwurf muss jetzt vom Staatsrat und von den im Parlament zuständigen Kommissionen überprüft werden.

Mit der «Golden Share» will die Regierung Monti unter anderem den Rüstungskonzern Finmeccanica und seine Töchter schützen. Diese Firmen sind wegen ihres Know-how und ihrer Technologie im Ausland besonders begehrt.

Chinesen auf Einkaufstour

In den vergangenen Monaten waren mehrere italienische Unternehmen in ausländische Hände geraten, was grosse Sorgen in Italiens Industriekreisen auslöste. Allerdings hatte es sich bisher nicht um strategisch relevante Konzerne gehandelt.

Vor allem finanzstarke chinesische Gruppen profitieren von der Wirtschaftskrise, um krisengeschüttelte italienische Unternehmen günstig zu erwerben.

Die letzte Übernahme durch ein chinesisches Unternehmen in Italien ist die bekannte Jeans-Marke Sixty, die bisher im Besitz der renommierten Gruppe «Miss Sixty ed Energie» war. Sixty wurde von der asiatischen Investmentgesellschaft Crescent Hyde Park erworben.

Auch der Luxusyacht-Hersteller Ferretti geriet unter chinesische Kontrolle. Für 400 Millionen Euro erwarb der chinesische Baumaschinenhersteller Shandong Heavy Industry die Mehrheit des hoch verschuldeten Ferretti-Konzerns.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Nach monatelangen Ermittlungen ist der Chef des italienischen ... mehr lesen
Wurde wegen Verdachts auf Bestechung und Unterschlagung festgenommen: Giuseppe Orsi.
Der italienische Staat will über 30 Prozent seiner Alitalia-Anteile verkaufen.
Rom - Das Rennen um die Übernahme der italienischen Fluggesellschaft Alitalia ist in die entscheidende Phase getreten: Drei ... mehr lesen
Paris - Nach vier Jahren des Machtkampfes mit der italienischen Regierung will der französische Energieversorger EDF den ... mehr lesen
Rückstellungen helfen mit, dass die Übernahme nicht negativ zu Buche schlagen wird.
Rom - Der US-Autokonzern General Motors (GM) plant seine 20-prozentige Beteiligung an Italiens krisengeschüttelter Autogruppe Fiat um zehn Prozent aufzustocken. Das berichtet die römische Tageszeitung La Repubblica in ihrer heutigen Ausgabe. mehr lesen 
Mergers & Acquisitions, Management Buy-Outs, Nachfolgelösungen und Finanzierungen
BridgeLink AG
Centralbahnstrasse 7
4002 Basel
Im Juli hatte Helvetia angekündigt, die Nationale Suisse für 1,432 Mrd. Fr. übernehmen zu wollen.
Im Juli hatte Helvetia angekündigt, die Nationale Suisse für 1,432 Mrd. ...
Versicherungen  St. Gallen - Die Versicherung Helvetia ist mit der Übernahme der Nationale Suisse einen Schritt weiter. Die Aktionäre haben dem Vorhaben an der ausserordentlichen Generalversammlung am Mittwoch zugestimmt. 
In der ersten Hälfte des laufenden Jahres hat die Mobiliar den Gewinn um rund einen Drittel auf 263,7 Mio. Fr. steigern können.
Mobiliar macht Weg für Nationale-Übernahme frei Bern - Die Übernahme der Versicherungsgesellschaft Nationale Suisse durch Helvetia ist so gut wie sicher. ...
Helvetia verdient im ersten Halbjahr deutlich mehr Zürich - Die Versicherung Helvetia hat im ersten Halbjahr deutlich mehr ...
Helvetia und Nationale Suisse wollen fusionieren Bern - Die Versicherungsgesellschaft Helvetia will die Basler ...
Maschinenbau  Bern - Im Anlagenbau zeichnet sich eine Elefantenhochzeit ab. Der Sulzer-Konzern will mit dem ...  
Sulzer und Dresser-Rand stellen Kompressoren und Pumpen für das Öl- und Gasgeschäft her.
Oerlikon verdaut Übernahme von Sulzer Pfäffikon SZ - Beim Industriekonzern Oerlikon hat sich der Kauf der Oberflächenbeschichtungssparte von Sulzer im ...
Oerlikon weist ein gutes Ergebnis aus.
Konzernchef Klaus Stahlmann ist optimistisch für die nähere Zukunft. (Archivbild)
Betriebsgewinn und Umsatz von Sulzer sinken Winterthur - Der Industriekonzern Sulzer weist nach der Umstrukturierung für das erste Halbjahr 2014 weniger Umsatz und eine ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1001
    Ein zweischneidiges Schwert... Der Tagi schrieb am 29.12.2013: "Innerhalb von nur vier Jahren wurden ... gestern 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1001
    Wohin führt das noch? Zerfallen die Demokratien? In den USA lebt der Konsum bereits von ... Mi, 17.09.14 12:24
  • KangiLuta aus Wila 208
    Kassandra Sehr guter Kommentar! Ich frage mich sowieso schon lange, warum sich ... Mi, 17.09.14 12:18
  • Kassandra aus Frauenfeld 1001
    Die Macht der Gewohnheit Schneider-Ammann sagt, Steueroptimierung sei schweizerisch. Das ist ... Mo, 15.09.14 18:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1001
    Die Zeiten haben sich eben verändert! Was früher vielleicht einmal gang und gäbe war, ist heute obsolet. Es ... So, 14.09.14 16:37
  • Espion aus Meisterschwanden 1
    Lächerlich Als würde auch nur eine Firma in der Schweiz Arbeitsplätze aus ... So, 14.09.14 13:06
  • LinusLuchs aus Basel 33
    Mission: ungebremster Profit Wie bringe ich ein paar Millionen im Ausland in Sicherheit, damit sie ... Fr, 12.09.14 13:53
  • kubra aus Port Arthur 3152
    Ne. Nicht wirklich zombie1969. Mit einer esoterischen Sicht auf Russland wird nicht ... Fr, 12.09.14 13:24
In der Recyclingwirtschaft hätten sich sortenreine Sammlungen bewährt.
Green Investment Gemeinden befürworten Plastikflaschen-Recycling Bern - Seit Anfang Jahr nehmen nebst ...
Juliane Fritz, Investment Manager b-to-v Partners AG
Startup News Auf der Suche nach dem nötigen Kleingeld? Tipps von einer Investment Managerin Venture Capitalist über Business Angels zu Inkubatoren: Es gibt viele Wege wie man als Startup Investoren finden kann. Die ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Ihr Partner für eine unabhängige Unternehmensanalyse und -bewertung
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.09.2014
painfocus Logo
16.09.2014
15.09.2014
15.09.2014
15.09.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 13°C 18°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Basel 13°C 19°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
St.Gallen 15°C 21°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Bern 15°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Luzern 16°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Genf 16°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Lugano 16°C 22°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten