Mehr Umsatz
Milchkonzern Emmi mit Gewinnsprung
publiziert: Freitag, 25. Mrz 2011 / 08:44 Uhr / aktualisiert: Freitag, 25. Mrz 2011 / 13:50 Uhr
Mit Produkten wie Caffè Latte steigerte Emmi den Umsatz auch im Ausland.
Mit Produkten wie Caffè Latte steigerte Emmi den Umsatz auch im Ausland.

Luzern - Emmi ist 2010 wieder gewachsen. Der Umsatz nahm gegenüber 2009 von 2,619 Mrd. Fr. auf 2,684 Mrd. Fr. zu und übertraf den bisherigen Rekordumsatz von 2008. Auch der Gewinn, der von 75,3 Mio. Fr. auf 86,1 Mio. Fr. kletterte, erreichte einen neuen Höchststand.

7 Meldungen im Zusammenhang
Verwaltungsratspräsident Konrad Graber bezeichnete am Freitag in Luzern das letzte Jahr als sehr erfolgreich. Dabei war der immer internationaler ausgerichtete Luzerner Milchverarbeiter auch den Wechselkursturbulenzen ausgesetzt.

Ziel von Emmi ist es, den Umsatz im Inland zu halten und im Ausland zu wachsen. Zurzeit setzt Emmi 27 Prozent ausserhalb der Schweiz um. Dieser Anteil soll bis in einigen Jahren auf 50 Prozent steigen. Wegen den Marktliberalisierungen sei das Ausland für Emmi fast überlebenswichtig, sagte Emmi-Chef Urs Riedener.

Die Emmi-Spitze betonte, dass das Wachstum aber profitabel sein müsse. Der Milchverarbeiter konzentriert sich deshalb auf Schlüsselmärkte (Nachbarländer, Benelux-Staaten, Grossbritannien, USA) und sein Markenkonzept (etwa «Caffé Latte», «Kaltbach»).

Nischenstrategie im Ausland

Eine Chance im Ausland hat Emmi gemäss Riedener nur bei Nischenprodukten. Emmi werde nie europäischer Jogurt-Marktführer, sagte er. Das Unternehmen müsse mit ihren Produkten zudem eine führende Position einnehmen, um vom Handel wahrgenommen zu werden.

Wuchs der Emmi-Umsatz gegenüber 2009 nominal um 2,5 Prozent, so waren es organisch noch 1,3 Prozent. In der Schweiz nahm der Umsatz um 0,4 (organisch - 1,5) Prozent auf 1,952 Mrd. Fr. zu, im Ausland um 8,4 (organisch 9,4) Prozent auf 0,732 Mrd. Franken.

In der Schweiz wie im Ausland trugen neben Akquisitionen vor allem Marken wie «Caffé Latte» und «Kaltbach» zum Wachstum bei. Negativ wirkte sich in der Schweiz der tiefere Milchpreis aus, im Ausland waren es die Fremdwährungseffekte.

Bruttogewinn markant gesteigert

Den Bruttogewinn konnte Emmi um 4,8 Prozent auf 892,5 Mio. Fr. steigern.

2010 verarbeitete Emmi 992 Mio. kg Milch und Rahm, knapp 50 Mio. kg mehr als 2009. 913 Mio. kg stammten aus der Schweiz. Die einheimischen Landwirte profitierten von einer starken Emmi, sagte Graber.

Kein Thema bei Emmi ist eine Verlagerung der Produktion ins billigere Ausland. Emmi baue stark auf der Marke Schweiz auf, hiess es.

(ht/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Milchverarbeiter Emmi hat sich im vergangenen Halbjahr gut entwickelt. Vor allem im Ausland hat das Unternehmen ... mehr lesen
Im Ausland ist Emmi auch dank Zukäufen wie etwa der englischen Onken gewachsen.
Emmi spricht trotz Gewinnrückgang von einem guten Ergebnis.
Luzern - Emmi hat von Januar bis Juni dank seinen Produktionsstätten im ... mehr lesen
Luzern - Der Milchverarbeiter Emmi reagiert auf die Frankenstärke mit Preiserhöhungen auf Exportprodukten. «Wir legen die Priorität klar auf die Ertragssicherung und kommen daher um weitere Preisaufschläge nicht herum», sagte Finanzchef Reto Conrad in einem Interview der Finanznachrichtenagentur AWP. mehr lesen 
Bern - Die Delegierten des Schweizer Milchproduzentenverbands (SMP) haben sich am Mittwochmorgen in Bern mit den ... mehr lesen
Der Milchpreis wird um 3 Rappen erhöht.
Im Durchschnitt trinken Schweizerinnen und Schweizer pro Kopf jährlich rund 90 Liter Milch.
Einen Milchdrink geniessen, beim Melkwettbewerb brillieren oder mit ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Luzern - Der dominierende Schweizer Milchverarbeiter Emmi ist 2010 fast nur im Ausland gewachsen. Während der ... mehr lesen
Der gute Umsatz im 2010 liegt über den Erwartungen des Milchverarbeiters Emmi.
Emmi stärkt das Ausland-Geschäft durch die Übernahme von Fromalp.
Luzern/Zollikofen BE - Der Luzerner Milchverarbeiter Emmi übernimmt die Käse-Herstellerin Fromalp und stärkt damit sein Ausland-Geschäft. Wieviel Emmi der ... mehr lesen
Gewinnsprung? Auf welche Kosten Wohl?
Wie wäre eine Anpassung des Milchpreises der Schweizer Bauern anstelle der Erhöhung der Dividenden? Eine angemessene Entgeltung der Rohstofflieferanten steht wohl nicht im Vordergrund.
Die hohe Lieferbereitschaft der Schweizer Bauern, die unvergleichbare Qualität der Milch (ohne Dioxin usw.) und die Sicherstellung von attraktiven und regionalen Arbeitsplätzen in der Produktion und Verarbeitung sind nur einige Punkte, welche Schweizer Milchprodukte von Importierten unterscheiden. Die Konsumenten zeigen ja teilweise auch Bereitschaft für solche Mehrwerte mehr zu bezahlen.
Bei Emmi ist man sich als angehender stolzer "Global Player" der Verantwortung zur fairen und nachhaltigen Verhalten (Handel) wohl auch noch nicht so bewusst. Schade, dass dafür die nächste (Lebensmittel-) Kriese abgewartet werden muss. Bis denn werden die Landwirt vielleicht nicht mehr bereit sein ihre Mich zu Spotpreisen zu produzieren. Wer dann noch Milchprodukte konsumieren möchte, muss wohl wieder beginnen im eigenen Garten Ziegen zu melken!
Entwicklung von Exportmärkten für die Food Industrie
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Vor allem die Romandie interessiert sich nicht für die Kritik des Tierschutz.
Vor allem die Romandie interessiert sich ...
Tierquälerei  Zürich - 300 Tonnen Stopfleber, 200 Tonnen Hummer und 90 Tonnen Froschschenkel pro Jahr: Auf Schweizer Tellern landen immer noch Delikatessen aus tierquälerischer Haltung. Die Kritik des Tierschutzes lässt viele Gourmets und Gastronomen aber kalt - vor allem in der Romandie. 
Besonders in Europa  Zürich - Der Tiefkühlbackwarenhersteller Aryzta ist im dritten Quartal 2015/16 organisch stärker gewachsen als in den beiden Vorquartalen. Auf neun Monate gesehen resultierte ein Umsatzplus von 2,8 Prozent.  
Heim übernimmt Spitze  Luzern - Bei dem Milchverarbeiter Emmi geht der Schweiz-Chef Ende dieses Jahres in Pension. Das löst ein allgemeines Sesselrücken auf der Chefetage aus. Zudem nutzt das Unternehmen die Gelegenheit, die Konzernleitung zu erweitern.  
Emmi weiter auf Einkaufstour Bern - Der grösste Schweizer Milchverarbeiter Emmi ist weiter auf Einkaufstour. Er übernimmt das US-amerikanische ...
Emmi erweitert sein Käsegeschäft.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Sehr, sehr traurig... Für den Jorian ist eine Redaktion eine Anstalt, die Zenzur immer dann ... Mo, 06.06.16 21:11
  • mcdale aus St. Gallen 106
    Pech aber auch Mit den Freidenkern wollte man unabhängig erscheinen, vergass aber ... Fr, 03.06.16 11:36
  • Pacino aus Brittnau 730
    Gute, unzensierte Plattform . . . . . . es ist echt schade darum. Klar wurden gelegentlich Blogger auch ... Fr, 03.06.16 09:19
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 13
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Publinews
                   
Kaffee gehört für viele Arbeitnehmer fest zum Büroalltag dazu
Publinews Eine gute Tasse Kaffee gehört für viele Menschen fest zum Alltag. Während manche den Muntermacher hauptsächlich morgens nach dem Aufstehen brauchen, trinken ... mehr lesen
Online-Dating wird immer beliebter - heute setzen schon viel mehr Menschen bei der Partnersuche auf das Internet als noch einige Jahre zuvor. Die Tendenz geht zudem zum mobilen Online-Dating.
Publinews Online-Dating erfreut sich grosser Beliebtheit. Dies ist angesichts von ca. 1,5 Millionen Singles in der Schweiz auch kein Wunder. Dabei sind für den ... mehr lesen
Ohne Social Media geht es nicht
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich auch schon einmal darüber nachgedacht, dir eine ...
Ist das gewünschte Grundstück tatsächlich für das eigene Bauprojekt geeignet? Worauf sollten Käufer dabei achten?
Publinews Laut Statistik Schweiz waren im Jahr 2000 fast drei Viertel der in der Eidgenossenschaft existierenden 3,57 Millionen Wohnungen in der Hand von ... mehr lesen
-1
Publinews Die meisten von uns sitzen den ganzen Tag an ihrem Arbeitsplatz – unser Rücken bestraft das auf längere Sicht mit Rückenschmerzen. Um sie ... mehr lesen
Warte nicht länger, sondern mach dich auf den spannenden Weg zu deinem eigenen Film.
Publinews Kamera läuft!  Smartphones machen es möglich: wir haben unsere kleine Video-Kamera immer dabei und filmen laufend, was uns bewegt, was lustig, skurril oder sehenswert ist. ...
Gilt ein MBA auch heute noch als Karriereboost? Diese Frage lässt sich grundsätzlich bejahen.
Publinews Wer seine berufliche Karriere als Ingenieur oder in einem technischen Beruf startet, muss nicht stets in dieser Position verharren. Gerade Ingenieure und ... mehr lesen
Webhosting meint die Bereitstellung des nötigen Speicherplatzes für deine Seite im Netz.
Publinews Webhosting - das Beste für deine Website  Was steckt eigentlich hinter einer Internetseite? Nun ja, das sind natürlich vor allem deren Inhalte. Ob Text, Grafik, Video ...
Der Kauf einer Immobilie sollte immer abgewogen werden.
Publinews Auch am Schweizer Kapitalmarkt sind die Entwicklungen der vergangenen Jahre hinsichtlich der Leitzinssenkungen nicht spurlos vorübergegangen. Betrachtet ... mehr lesen
Nimm noch heute Kontakt mit uns auf.
Publinews Tipps für erfolgreiches Online Marketing  Hast du schon einmal darüber nachgedacht, die alten Marketing-Pfade zu verlassen und vielversprechende, modernere Wege zu gehen?
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
S Logo
S
23.06.2016
23.06.2016
23.06.2016
rose's choice Logo
23.06.2016
rose's choice Logo
23.06.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 11°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 14°C 19°C stark bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 12°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 18°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten