Neues Konzept für Bio-Märkte lancieren
Migros und Alnatura spannen zusammen
publiziert: Mittwoch, 15. Feb 2012 / 13:30 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 15. Feb 2012 / 15:13 Uhr
Migros und Alnatura lancieren ein neues Konzept.
Migros und Alnatura lancieren ein neues Konzept.

Zürich - Die Migros will ihre Stellung im Geschäft mit Bio-Produkten stärken und spannt dafür mit der deutschen Bio-Supermarktkette Alnatura zusammen. Im Spätsommer eröffnet der Grossverteiler in Zürich-Höngg unter dem Namen «Alnatura-Migros» einen ersten Testladen.

7 Meldungen im Zusammenhang
Dabei stützt sich die Migros auf das in Deutschland erfolgreiche Konzept der Alnatura Super Natur Märkte, wie die Migros Genossenschaft Zürich am Mittwoch mitteilte. Die Schweizer Märkte werden von der Migros alleine betrieben.

Im neuen «Alnatura-Migros»-Markt werden ausschliesslich Bio-Produkte von Alnatura, Migros sowie weitere Bio-Marken angeboten. Der Schwerpunkt liegt bei Lebensmitteln und Getränken, aber auch Duschmittel, Salben und Naturkosmetikartikel sind im Sortiment. Auf alkoholhaltige Getränke wird dagegen verzichtet, wie Migros-Sprecher Rolf Fuchs auf Anfrage sagte.

Die Alnatura GmbH mit Sitz in Bickenbach (Hessen) betreibt derzeit 67 Bio-Supermärkte in 39 deutschen Städten. Zudem werden unter der Marke Alnatura über 1000 verschiedene Bio-Lebensmittel produziert, wie es in der Mitteilung heisst. Diese werden nicht nur in den eigenen Läden, sondern auch in Filialen verschiedener Handelspartner angeboten.

Wachstumsmarkt mit Potenzial

Alnatura und Migros sehen viele Gemeinsamkeiten in ihren Unternehmensgrundsätzen. So seien «Nachhaltigkeit, Kulturinitiativen und der Anspruch an eine sinnhafte Neubestimmung der Wirtschaft» beiden Unternehmen ein Grundanliegen.

Die Migros wertet die Zusammenarbeit als «Glücksfall» und sieht darin «grosses Potenzial», wie es in der Mitteilung weiter heisst. Götz Rehn, Gründer und Geschäftsleiter von Alnatura, spricht seinerseits von einer «grossen Chance», den Bio-Fachhandel in der Schweiz weiter zu stärken.

Wie lange der Testbetrieb im Zürcher Quartier Höngg dauert, konnte Fuchs nicht sagen. Ziel sei es, «mittelfristig zu expandieren».

Mit der Lancierung von «Alnatura-Migros»-Märkten greift die Migros Hauptrivale Coop direkt an, der im Schweizer Bio-Geschäft klar die Nase vorn hat. So setzte Coop im vergangenen Jahr mit Bio-Produkten 829 Millionen Franken um, was einem Marktanteil von 51,4 Prozent entspricht. Bei der Migros betrug der Umsatz 435 Mio. Fr. (27 Prozent Marktanteil).

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Trend zu Bio hält in der Landwirtschaft an: Biobauern bewirtschafteten im letzten Jahr eine so grosse Fläche wie noch nie. Fortgesetzt hat sich auch der Strukturwandel: Die Zahl der Bauernhöfe nimmt ab, die ... mehr lesen
Vor allem konventionelle Bauernbetriebe haben aufgegeben, während die Bio-Betriebe wie schon im Vorjahr erneut zugelegt haben.
Zürich - Die Migros-Genossenschaft Zürich kauft zu 100 Prozent das Handelsgeschäft der deutschen Lebensmittelkette Tegut. ... mehr lesen
Migros will im Ausland wachsen.
In der Schweiz gibt es für die Migros nur noch begrenzte Wachstumsmöglichkeiten.
Zürich/Fulda D - Die Migros-Genossenschaft Zürich und die deutsche ... mehr lesen
Stanford - Eine grosse Studie kommt zu einem ernüchternden Ergebnis: Bio-Lebensmittel sind demnach nur wenig gesünder als ... mehr lesen 79
Der Vitamingehalt unterscheidet sich kaum, Fette und Proteine sind ähnlich verteilt.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Zürich - Die Migros hat im vergangenen Jahr ihren Umsatz leicht steigern können: Gemäss Medienmitteilung vom Mittwoch ... mehr lesen
Umsatz der Migros ist leicht gestiegen.
Die Einnahmen aus dem Verkauf von Nicht-Nahrungsmittelsektor nahmen ab. (Symbolbild)
Die Einnahmen aus dem Verkauf von ...
Sinkflug geht weiter  Neuenburg - Die Umsätze im Schweizer Detailhandel sinken weiterhin. Im März sind sie im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,4 Prozent gefallen. Damit setzt sich der seit Januar 2015 anhaltende Sinkflug weiter fort. 
«Frankenschock noch nicht ausgestanden» Bern - Nach Einschätzung von Denner-Erbe und Unternehmer Philippe Gaydoul hat der Detailhandel in der Schweiz ...
Gaydoul erwartet weitere Konkurse.
Neue Masche  San José - Viele Nutzer von eBay sollten nicht auf die jüngste Masche von Online-Betrügern ...
Empfänger der Phishing-E-Mails können das an spoof@eBay.de melden. (Symbolbild)
Verkäuferinnen tappen in Sexismus-Falle Tel Aviv - Allzu weiblich klingende User-Namen bei eBay lassen die Verkaufserlöse im Schnitt um bis zu 20 ...
Bei Ebay machen männliche Namen mehr Gewinn.
Titel Forum Teaser
Green Investment Solar Impulse 2 hebt zur zehnten Etappe ab San Francisco - Das Solarflugzeug Solar Impulse 2 ...
Flurin Müller war 2015 mit dem venture leaders Programm in Boston und New York
Startup News XING kauft Zürcher Startup BuddyBroker Die XING AG übernimmt den venture leaders 2015 BuddyBroker und ihr Produkt eqipia. eqipia ist das führende automatisierte Mitarbeiterempfehlungs-Programm in der ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
29.04.2016
29.04.2016
29.04.2016
GLORILIS de Lesquendieu Logo
29.04.2016
29.04.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 6°C 13°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
Basel 7°C 13°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 6°C 11°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen sonnig
Bern 6°C 13°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Luzern 7°C 13°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Genf 6°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten