Solarindustrie
Meyer Burger bleibt tief in den roten Zahlen stecken
publiziert: Donnerstag, 13. Aug 2015 / 08:58 Uhr
Der Auftragsbestand ist auf 260,7 Millionen Franken gewachsen. (Archivbild)
Der Auftragsbestand ist auf 260,7 Millionen Franken gewachsen. (Archivbild)

Thun - Die Solartechnologiefirma Meyer Burger badet nicht in eitel Sonnenschein. Auch im ersten Halbjahr 2015 blieb das Thuner Unternehmen tief in den roten Zahlen. Operativ verminderte sich der Verlust zwar deutlich. Unter dem Strich wuchs er aber auf 93 Millionen Franken.

5 Meldungen im Zusammenhang
In der Vorjahresperiode hatte der Verlust noch 88 Millionen Franken betragen, wie die Firma am Donnerstag mitteilte. Den Umsatz konnte Meyer Burger in Lokalwährungen leicht steigern. Wegen der Frankenstärke resultierte aber ein Minus von von 3,6 Prozent auf 124,4 Millionen Franken. Dabei schlugen sich negative Währungseffekte von 3,9 Prozent nieder

Allerdings schränkt das Unternehmen ein, eine grössere Menge Maschinen habe am Bilanzstichtag noch vor der Abnahme durch die Kunden gestanden. Dadurch und durch die Kapazitätserhöhung bei der deutschen Tochter Roth & Rau in Hohenstein-Ernstthal erwartet Meyer Burger im zweiten Halbjahr einen höheren Umsatz.

Auf Stufe EBITDA verringerte Meyer Burger den Verlust deutlich von 55,2 Millionen auf 32,7 Millionen Franken. Der Verlust vor Zinsen und Steuern lag mit 68,5 Millionen knapp 20 Millionen Franken tiefer als im ersten Halbjahr 2014.

Nicht nur bei Umsatz und Betriebsergebnis zeichnet sich Morgenröte ab. Zum einen greifen die eingeleiteten Sparmassnahmen, zum anderen steigt der Auftragseingang. Bestellungen gingen für 222,6 Millionen Franken ein. Das sind 42 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2014. Der Auftragsbestand lag bei 260,7 Millionen Franken.

Break-even möglich

Aufgrund dieses Zuwachses geht das Management davon aus, im Gesamtjahr den Auftragseingang des Vorjahrs von 326 Millionen Franken deutlich zu übertreffen. Die Firma bestätigt das Ziel, 2015 einen Umsatz von 400 Millionen Franken zu erzielen.

So sollten auf Stufe EBITDA schwarze Zahlen möglich werden. Gestützt wird die Annahme nach Firmenangaben durch die Aufhellung in der Photovoltaik-Industrie und die Projektaktivitäten bei grösseren Aufträgen. Zudem rechnet der Solarzulieferer bei den kleineren Aufträgen zumindest mit einer Stabilisierung.

Von der Sparfront berichtet Meyer Burger, die erwartete Wirkung trete ein. Mit 17,7 Millionen eingesparten Franken sieht sich das Unternehmen bei den im Gesamtjahr angepeilten 30 Millionen Franken Einsparungen klar auf Kurs.

Mit dem insolventen US-Kunden GT Advanced Technologies erzielte Meyer Burger einen Vergleich. Ende Juni hatte das Unternehmen noch 1645 Vollzeitstellen nach 1951 in der Vorjahresperiode.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Thun - Beim Solarindustriezulieferer Meyer Burger verzögern sich einzelne ... mehr lesen
Beim Solarindustriezulieferer Meyer Burger verzögern sich einzelne grössere Projekte. (Archivbild)
Peter Pauli zeigt sich optimistisch aufgrund des weltweit steigenden Energiebedarfs.
Thun - Die Energiewende sorgt für ... mehr lesen
Green Investment Thun - Der als Zulieferer der Solarindustrie tätige Meyer-Burger-Konzern mit Sitz in Thun hat einen Grossauftrag erhalten. Mit dem ungarischen Solarzellen-Hersteller EcoSolifer wurde die Lieferung einer Fabrikationslinie vereinbart. mehr lesen 
Um als Global Player Erfolg zu haben, müssen zahlreiche Voraussetzungen stimmen - sei es das gewählte Expansionsland, die richtige Produktidee oder schlicht eine solide Finanzierung.
Um als Global Player Erfolg zu haben, müssen ...
Wie gelingt einem Unternehmen die Internationalisierung?  Ist von einer Internationalisierung die Rede, so bezieht sich dies meist auf eine Firmenstrategie bzw. die künftige Entwicklung eines Unternehmens. Der Fokus liegt auf dem internationalen Markt, wodurch Produkte und Dienstleistungen nicht nur national, sondern auch auf Auslandsmärkten oder gar weltweit angeboten werden können. mehr lesen 
Weltweite Diesel-Manipulation  Wolfsburg - Der Abgasskandal belastet den VW-Konzern weiter. Auch im neuen Jahr drücken die Folgen der ... mehr lesen  
Der Konzern-Umsatz sank um 3,4 Prozent auf knapp 51 Milliarden Euro.
Diesel-Abgaswerte  Frankfurt - Daimler setzt nach eigenen Angaben als erster Autohersteller auf Partikelfilter bei Benzinmotoren. Das Vorhaben ist Teil einer Investition in Höhe von drei ... mehr lesen
Daimler stockt auf.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Reanimation
Publinews Erste Hilfe am Arbeitsplatz  Was tun Sie, wenn Ihr Kollege keine Luft mehr bekommt? Und damit meinen wir nicht (nur) ... mehr lesen
Für Arbeitgeber ergibt sich mit dem Home Office ein wichtiger Vorzug.
Publinews    Die Arbeit beansprucht nach Abschluss der Ausbildung oder des Studiums einen grossen Teil unseres Lebens, weshalb es für ... mehr lesen
Es bestehen aktuell eine Vielzahl an Überweisungsmöglichkeiten, so auch via Mobiltelefon und Bank- oder Kreditkartenkonten.
Publinews Geldüberweisungen  Während das Internet und andere technische Fortschritte die Grenzen der geografischen Distanz überwunden haben, haben immer mehr Länder ihre Türen für den ... mehr lesen
Schweisser
Publinews Beim Schweissen werden zwei oder mehr Werkstücke dauerhaft miteinander verbunden. Gemäss den Definitionen EN 14610 und DIN 1910-100 ist das Schweissen das ... mehr lesen
Viele spannende Möglichkeiten, ein Start-up zu finanzieren. Am Ende kommt es ganz wesentlich auf zwei Dinge an: Sich nicht entmutigen zu lassen und immer wieder nach neuen Lösungen suchen.
Publinews Die beste Idee nutzt nicht viel, wenn kein Kapital vorhanden ist, um sie umzusetzen. Start-ups stehen in der Beliebtheitsskala der Banken jedoch nicht gerade ... mehr lesen
Schlüsseldienste versprechen bei einer Aussperrung schnelle und kompetente Hilfe.
Publinews Binnen weniger Sekunden ist es passiert: Die Tür fällt hinter Ihnen ins Schloss, und der Schlüssel befindet sich im Inneren des Hauses. ... mehr lesen
Eine Haustür kann mit Zusatzschlössern, Querriegeln und Schutzbeschlägen nachgerüstet werden.
Publinews Nach dem Erwerb einer Immobilie ist eine Bestandsaufnahme sinnvoll, um zu ermitteln, ob Sanierungsbedarf vorhanden ist. Für die betroffenen ... mehr lesen
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
Publinews Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert ... mehr lesen
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
Winter Markenhandels- und Entwicklungs AG Logo
21.02.2020
21.02.2020
21.02.2020
P O W THE COOL COMFORT OF HEMP Logo
21.02.2020
21.02.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -1°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 0°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern -2°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Luzern 0°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt recht sonnig
Genf 1°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 4°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten