Merck will Serono vollständig übernehmen
publiziert: Dienstag, 9. Jan 2007 / 13:46 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 9. Jan 2007 / 14:38 Uhr

Darmstadt - Merck will den Biotechkonzern Serono vollständig übernehmen. Der Darmstädter Pharmakonzern bietet den verbleibenden Aktionären pro Aktie so viel wie der Besitzerfamilie Bertarelli. Das Management erhält Abgangsentschädigungen in Millionenhöhe.

Merck hält an Serono 84 Prozent des Kapitals und 89 Prozent der Stimmen.Bild: Merck in Darmstadt.
Merck hält an Serono 84 Prozent des Kapitals und 89 Prozent der Stimmen.Bild: Merck in Darmstadt.
3 Meldungen im Zusammenhang
Merck bezahlt pro Serono-Aktie wie vorgesehen 1100 Franken. Das Angebot laufe bis am 5. Februar und sei verlängerbar, heisst es im öffentlichen Kaufangebot. Das Angebot sei an keine Bedingungen geknüpft.

Am Freitag hatte Merck die Übernahme des Genfer Biotechunternehmens abgeschlossen. Der deutsche Konzern hält 84 Prozent des Kapitals und 89 Prozent der Stimmen.

Neben des Anteils der Familie Bertarelli von rund zwei Dritteln hat Merck bereits über die Börse weitere Aktien hinzugekauft. Merck legt für Serono 16 Mrd. Franken auf den Tisch. Die Familie Bertarelli erhielt für ihr Aktienpaket 10,4 Mrd. Franken.

Stellen in Corsier-sur- Vevey

Am Montag hatte Merck bekannt gegeben, dass die Biotechnologie in Genf konzentriert wird. Das Krebsmittel Erbitux soll in Corsier-sur- Vevey VD produziert werden, die Zahl der Arbeitsplätze in dem Werk wird deshalb um 50 bis 80 Stellen erhöht. Ursprünglich wollte Merck die Produktionsstätte für das Krebsmittel in Darmstadt bauen.

Zudem hat Merck das Management neu bestellt. Neuer Konzernchef wird Elmar Schnee. Neben dem bisherigen Chef Ernesto Bertarelli scheiden Jacques Theurillat, Stuart Grant und Anders Härfstrand aus der Geschäftsleistung aus.

Sie erhalten laut Angebotsprospekt Abgangsentschädigungen in Millionenhöhe. Demnach kassiert Theurillat 9,7 Mio. Franken, Grant 3,2 Mio. Franken und Härfstrand 1,8 Mio. Franken.

Optionen für das Management

Das Management hält zudem im Rahmen des Mitarbeiterbeteiligungsprogramms Optionen. Nach Ausübung sämtlicher Optionen und Aktien erzielen die Geschäftsleitungsmitglieder einen Betrag von 21,9 Mio. Franken.

Wenn Bertarellli seine Optionen ausübt und ins Angebot andient, erhält er einen Betrag von 12,5 Mio. Franken. Mit dem Ausscheiden aus der Geschäftsleitung erhält er aber keine besondere Abfindung.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Frankfurt - Der deutsche Pharma- ... mehr lesen
Merck hat 1100 Franken je Serono-Papier geboten.
Merck will mit der Kapitalerhöhung die Übernahme von Serono refinanzieren.
Berlin - Der Pharma- und ... mehr lesen
Genf - Elmar Schnee wird Chef des ... mehr lesen
Elmar Schnee wird Chef des Biotechnologiekonzerns Merck Serono.
Die meisten von uns sitzen den ganzen Tag an ihrem Arbeitsplatz – unser Rücken bestraft das auf längere Sicht mit Rückenschmerzen. Um sie zu vermeiden, müssen wir uns zwischendurch bewegen! mehr lesen  
Etschmayer In den USA ist bei einer Frau mit Harnwegsinfektion zum ersten mal ein Bakterium aufgetaucht, das gegen das letzte Reserve-Antibiotikum resistent ist. Wer ... mehr lesen   4
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
«Chem-Phys»  San Diego - Forscher der University of ... mehr lesen  
Ein Blick in die Zukunft  Zürich - Langfristig werden die Margen in der Pharma-Sparte von Novartis steigen. Allerdings werde dies kein gradliniger Weg, sagte Novartis-Chef Joseph Jimenez bei einer Investorentagung. Vielmehr werde es ein eher holpriger Weg. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Reanimation
Publinews Erste Hilfe am Arbeitsplatz  Was tun Sie, wenn Ihr Kollege keine Luft mehr bekommt? Und damit meinen wir nicht (nur) ... mehr lesen
Für Arbeitgeber ergibt sich mit dem Home Office ein wichtiger Vorzug.
Publinews    Die Arbeit beansprucht nach Abschluss der Ausbildung oder des Studiums einen grossen Teil unseres Lebens, weshalb es für ... mehr lesen
Es bestehen aktuell eine Vielzahl an Überweisungsmöglichkeiten, so auch via Mobiltelefon und Bank- oder Kreditkartenkonten.
Publinews Geldüberweisungen  Während das Internet und andere technische Fortschritte die Grenzen der geografischen Distanz überwunden haben, haben immer mehr Länder ihre Türen für den ... mehr lesen
Schweisser
Publinews Beim Schweissen werden zwei oder mehr Werkstücke dauerhaft miteinander verbunden. Gemäss den Definitionen EN 14610 und DIN 1910-100 ist das Schweissen das ... mehr lesen
Viele spannende Möglichkeiten, ein Start-up zu finanzieren. Am Ende kommt es ganz wesentlich auf zwei Dinge an: Sich nicht entmutigen zu lassen und immer wieder nach neuen Lösungen suchen.
Publinews Die beste Idee nutzt nicht viel, wenn kein Kapital vorhanden ist, um sie umzusetzen. Start-ups stehen in der Beliebtheitsskala der Banken jedoch nicht gerade ... mehr lesen
Schlüsseldienste versprechen bei einer Aussperrung schnelle und kompetente Hilfe.
Publinews Binnen weniger Sekunden ist es passiert: Die Tür fällt hinter Ihnen ins Schloss, und der Schlüssel befindet sich im Inneren des Hauses. ... mehr lesen
Eine Haustür kann mit Zusatzschlössern, Querriegeln und Schutzbeschlägen nachgerüstet werden.
Publinews Nach dem Erwerb einer Immobilie ist eine Bestandsaufnahme sinnvoll, um zu ermitteln, ob Sanierungsbedarf vorhanden ist. Für die betroffenen ... mehr lesen
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
Publinews Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert ... mehr lesen
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
CBD SHOP JOYE Logo
20.02.2020
JACOBY Logo
20.02.2020
20.02.2020
home sampling Logo
20.02.2020
MR HT-SYSTEM Logo
20.02.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Basel 4°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen 4°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern 5°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 5°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Genf 7°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 2°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten