Meiste Biotreibstoffe verlagern nur die Umweltbelastungen
publiziert: Montag, 24. Sep 2012 / 11:55 Uhr
Vor allem beim Anbau der Pflanzen fallen andere Umweltbelastungen an.
Vor allem beim Anbau der Pflanzen fallen andere Umweltbelastungen an.

Zürich/Bern - Nur wenige Biotreibstoffe sind in der Gesamtbilanz umweltfreundlicher als Benzin. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Empa, des PSI und der Agroscope, die eine im Jahr 2007 durchgeführte Analyse zum selben Thema aktualisiert.

Erneuerbare Energie
8 Meldungen im Zusammenhang
In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach diesen vermeintlich umweltfreundlichen Biotreibstoffen weltweit deutlich angestiegen, wie die Eidg. Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) am Montag mitteilte.

Es wurden mehr sogenannte Energiepflanzen angebaut und neue Herstellungsmethoden für eine zweite Generation von Biotreibstoffen entwickelt. Doch auch die Methoden zu deren Umweltbeurteilung wurden verfeinert.

Schon 2007 kam eine Empa-Studie zum Schluss, dass Biotreibstoffe nicht unbedingt besser für die Umwelt sind als Benzin. Sie verursachen zwar im Vergleich über 30 Prozent weniger Treibhausgase. Vor allem beim Anbau der Pflanzen fallen aber andere Umweltbelastungen an.

Im Auftrag des Bundesamts für Energie (BFE) haben nun Forscher der Empa, der Agrarforschungsanstalt Agroscope Reckenholz-Tänikon (ART) und des Paul Scherrer Instituts (PSI) die Umweltbilanzen zahlreicher Biotreibstoffe inklusive ihrer Produktionsketten neu erstellt. Sie haben dazu neuartige Energiepflanzen und Verarbeitungsprozesse einbezogen, sowie die Bewertungsmethodik auf den neuesten Stand gebracht.

Umweltbelastungen nur verlagert

Die Forscher kommen zum selben Schluss wie 2007: «Die meisten Biotreibstoffe verlagern lediglich die Umweltbelastungen», sagte Studienleiter Rainer Zah von der Empa gemäss der Mitteilung. «Es gibt weniger Treibhausgase, dafür mehr anbaubedingte Schäden an landwirtschaftlich genutzten Böden.»

Ein positives Beispiel sei Biogas aus Rest- oder Abfallstoffen. Es belastet - je nach Ausgangsmaterial - die Umwelt bis zur Hälfte weniger als Benzin.

Unter den Biotreibstoffen haben Ethanol-basierte Treibstoffe tendenziell eine bessere Ökobilanz als diejenigen auf Öl-Basis. Das Resultat hängt allerdings erheblich von der individuellen Herstellungsart und -technologie ab.

Die neue Methodik erlaubte es Zah und seinen Kollegen aber auch, Schwächen der früheren Studie zu beheben. So unterschätzten die Forscher 2007 die Auswirkungen der Umwandlung natürlicher Flächen, etwa die Rodung von Regenwald, auf die Treibhausgasbilanz.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - In der Schweiz sind Biotreibstoffe von der Steuer befreit, sofern ökologische und soziale Mindestanforderungen erfüllt sind. ... mehr lesen
Der Ständerat hat der Vorlage mit 23 zu 17 Stimmen zugestimmt.(Archivbild)
Kiefernholz-Verwertung soll die Herstellung billiger und effizienter machen.
West Lafayette - Forscher der amerikanischen Purdue University haben wichtige Fortschritte bei der Forschung zur Herstellung ... mehr lesen
Bern - Steuererleichterungen für Treib- und Brennstoffe aus pflanzlichem Material sollen in der Schweiz nach strengeren ... mehr lesen
Die Umweltkommission will verhindern, dass der Anbau des Rohstoffs für Biotreibstoffe Menschen und Umwelt schädigt. (Symbolbild)
ETH-Zukunftsblog Brasiliens Wirtschaft wächst weiter und ist bereits die sechsgrösste der Welt. Doch dem aufstrebenden Land fehlt eine ... mehr lesen
Beat Gerber ist Referent des Präsidenten für Öffentlichkeitsbelange an der ETH Zürich.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Dr. Michael Studer ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Verfahrenstechnik der ETH Zürich
ETH-Zukunftsblog Biotreibstoffe werden in der Schweizer Medienlandschaft kontrovers und oft mit Betonung auf den möglichen ... mehr lesen
San Francisco - Pflanzen könnten in Zukunft zu einem knappen Gut werden, wenn der aktuelle Trend zu einem rapid wachsenden ... mehr lesen
Blick auf eine Alpenwiese (Symbol).
Bernard Lehmann ist Professor für Agrarökonomie an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Treibstoffe aus Biomasse haben in den letzten Jahrzehnten an Bedeutung zugelegt. Je knapper die fossilen Treibstoffe werden, bzw. ... mehr lesen
Nutzen Sie die kostenlose Energie von der Sonne!
Helvetic Energy GmbH
Winterthurerstrasse 702
8247 Flurlingen
...bis 30% Heizkosten sparen und CO2 reduzieren!
Branchenverband, Ihr kompetenter Partner für Elektro-, Energie- und Informationstechnik
Electrosuisse
Luppmenstrasse 1
8320 Fehraltorf
Professionelle Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Windkraft, Photovoltaik und Biogas
Meeresboden des Kaspischen Meeres, in welchem grosse Mengen an Öl und Gas vorkommen, soll aufgeteilt werden.
Meeresboden des Kaspischen Meeres, in ...
Kaspisches Meer  Astrachan - Die fünf Anrainerstaaten des ölreichen Kaspischen Meeres haben sich unter Führung des russischen Präsidenten Wladimir Putin auf eine engere Zusammenarbeit geeinigt. Die Konvention soll auch Stützpunkte der NATO verbieten. 
Raumplanung - Alpenraum  Bern - Das Ja zur Zweitwohnungsinitiative hinterlässt in den Bergkantonen auch zweieinhalb ...
Mario Cavigelli will, dass die Gebirgskantone mehr Einfluss nehmen können.
Die Leerstände an den Rändern der Agglomerationen haben sich stark erhöht. (Symbolbild)
CS rechnet mit Entspannung auf dem Wohnungsmarkt Zürich - Gute Nachrichten für Mieter: Während die Wohnbautätigkeit in der Schweiz hoch bleiben dürfte, rechnen die Experten ...
Der Ständerat stellt Zweitwohnungen nicht in Frage.
Ständerat will Spielraum zu Gunsten des Berggebiets nutzen Bern - Der Ständerat stellt das Zweitwohnungsgesetz nicht grundsätzlich in Frage. Bürgerliche zeigten sich in der ...
Titel Forum Teaser
  • LinusLuchs aus Basel 36
    Beziehungskorruption schafft sich nicht selber ab Kritiker einlullen, besänftigen, ruhigstellen. Zu nichts anderem dient ... gestern 15:09
  • Menschenrechte aus Bern 112
    Milliardäre Für jeden Milliardär, gibt es tausende Arme, jedoch ist das denen ... Do, 25.09.14 00:55
  • BigBrother aus Arisdorf 1449
    Was ist die Alternative? Warum nur China? Wollte die Schweiz nur noch mit lupenreinen Ländern ... Mi, 24.09.14 10:32
  • Argovicus aus Aarau 7
    Cham Papier Schon ein Jammer und Zeugnis von grossen Management Fehlern, wenn ein ... Mo, 22.09.14 14:18
  • kubra aus Port Arthur 3168
    Schlupflöcher stopfen Im Energiebereich wird von den meisten Regierungen empfohlen, weniger ... So, 21.09.14 12:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1015
    Ein zweischneidiges Schwert... Der Tagi schrieb am 29.12.2013: "Innerhalb von nur vier Jahren wurden ... Fr, 19.09.14 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1015
    Wohin führt das noch? Zerfallen die Demokratien? In den USA lebt der Konsum bereits von ... Mi, 17.09.14 12:24
  • KangiLuta aus Wila 208
    Kassandra Sehr guter Kommentar! Ich frage mich sowieso schon lange, warum sich ... Mi, 17.09.14 12:18
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Erneuerbare Energie
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
+smart energy solutions Logo
29.09.2014
27.09.2014
26.09.2014
Success starts here NutritionFirst Supplements - Ernährungsberatung - Diätcoaching Logo
26.09.2014
26.09.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 14°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Basel 12°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 14°C 18°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 14°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 16°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 14°C 20°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 16°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten