Krankheitserreger greift Triticale an
Mehltau passt sich an neue Getreidearten an
publiziert: Dienstag, 12. Jan 2016 / 13:56 Uhr
Die resistente Getreideart Triticale wurde vom Krankheitserreger Mehltau befallen.
Die resistente Getreideart Triticale wurde vom Krankheitserreger Mehltau befallen.

Zürich - Selbst die zuvor resistente Getreideart Triticale ist nicht mehr vor Mehltau gefeit. Wie der Krankheitserreger gelernt hat, die neue Wirtspflanze zu befallen, zeigen Forschende der Universität Zürich.

Die Zuchtform Triticale ist eine Mischung aus Roggen und Weizen, die seit über 50 Jahren als Futtergetreide angebaut wird. Beliebt war sie auch wegen ihrer hohen Resistenz gegen Mehltau, einer Pilzerkrankung, die zu hohen Ernteeinbussen führt. Bei Weizen können diese Verluste bis zu 45 Prozent betragen.

Seit 2001 befällt der Mehltau jedoch auch Triticale-Felder. Forschende der Universität Zürich haben nun herausgefunden, wie der Pilz gelernt hat, auf diese Getreidesorte überzuspringen, wie die Hochschule mitteilte. Es handelt sich um eine neue Variante des Pilzes, die eine Mischung aus bereits bekannten, spezialisierten Formen darstellt.

Genanalysen entlarven den Mischling

Die Forschenden um Thomas Wicker vom Institut für Pflanzenbiologie der Universität Zürich sammelten Mehltau-Proben von infizierten Getreidefeldern in ganz Europa. Anschliessend entschlüsselten sie das Erbgut der gesammelten Mehltau-Pilze.

Dabei stellte sich heraus, dass der Triticale-Mehltau eine Mischung der beiden Varianten ist, die Roggen beziehungsweise Weizen befallen. Der Mischling (auch «Hybrid» genannt) besitzt Erbinformation, die zu 87,5 Prozent identisch ist zu der des Weizen-Mehltaus. 12,5 Prozent des Erbguts scheint vom Roggen-Mehltau zu stammen.

Pilz-Mischling infiziert Pflanzen-Mischling

Ein Hybrid aus zwei Mehltau-Varianten kann also einen Mischling aus deren beiden Wirtspflanzen infizieren. Damit erklärt die Studie, wie sich der Pilz co-evolutiv an neue Zuchtformen von Kulturpflanzen anpassen und deren Resistenzen umgehen kann.

Die bioinformatischen Analysen des Mehltau-Erbguts zeigten ausserdem, dass der Pilz vor 10'000 Jahren mit dem gleichen evolutiven Trick die Resistenz des damals noch relativ neuen Brotweizens geknackt hat.

«Für die Behandlung und die Prävention von Pflanzenkrankheiten sind diese Resultate von grosser Bedeutung», liess sich Wicker in der Mitteilung zitieren. «Je mehr man über die evolutiven Mechanismen des Mehltaus weiss, desto besser kann man die Resistenz neuer Kulturpflanzen gegen den Krankheitserreger bewahren.» Die Forschenden veröffentlichten ihre Ergebnisse im Fachjournal «Nature Genetics».

(sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden bereits im vergangenen Jahr in dieser Gegend registriert.
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden ...
Abschuss noch kein Thema  Sitten - Seit Anfang Jahr wurden im Oberwallis mehrere Schafe von Wölfen gerissen. Zur letzten Attacke kam es in der Nacht auf Montag. Das Rissmuster deutet auf einen Wolf hin. mehr lesen 
«Milchgipfel»  Bern - Die Schweizer Milchproduzenten schlagen Alarm. Kostendeckend Milch zu produzieren, sei bei den ... mehr lesen  
Das Milchland Schweiz ist in Gefahr.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche immer noch ein wenig futuristisch anhören, sind sie ja tatsächlich in der Form, wie wir sie heute kennen, erst ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Publinews
         
Publinews Interview  Als der Unternehmer Peter Baumann die pebe AG gründete, war ein Magnetstreifen auf einem Kontoblatt noch etwas Modernes. Heute beschäftigt uns ... mehr lesen
Das rege Messegeschehen aus der Vogelperspektive.
Publinews SOM & Swiss eBusiness Expo  Am 5. und 6. April trifft sich die Online-Branche in Zürich. Rund 80 Programmpunkte werden eindrucksvoll beweisen, ... mehr lesen
Was sind die Hausaufgaben für Schweizer Unternehmen bei der Digitalisierung?
Publinews Swiss Online Marketing & Swiss eBusiness Expo  Google, Post, Handel Schweiz, VSV, GS1: Am Mittwoch, den 5. April diskutieren Big Player und Marktexperten über das «Schreckgespenst Digitalisierung - ... mehr lesen
saleduck.ch, Luc van der Blij
Publinews Ziel: die teure Schweiz günstiger machen!  Das Affiliate Marketing ist heute ein nicht mehr wegzudenkender Teil eines jeden erfolgreichen e-Commerce Unternehmens. ... mehr lesen
Die Garage wird inzwischen auch gerne als Hobbywerkstatt genutzt.
Publinews Unglaublich, aber wahr: Die Entwicklung macht selbst vor Garagen und Torantrieben keinen Halt. Wer sich früher aufgrund eines geringen Budgets noch mit ... mehr lesen
Das Leben ist gut - auch mit Velo?
Publinews Verträumt und sinnlich verklärend mag da der eine oder andere (vermutlich) ältere Zeitgenosse in den notorisch beschworenen «guten alten Zeiten» schwelgen, als ein Velo noch ... mehr lesen
Eine Hütte in den Schweizer Bergen - doch bis man sie erst einmal gefunden hat...
Publinews Pauschalreisen, klassische Hotelzimmer mit Zimmerservice, Essenspaketen und Getränke inklusive à Pauschalreisen, klassische ... mehr lesen
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Publinews Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April ... mehr lesen
Publinews Mehr Wissen - Grosses bewegen  Die WKS KV Bildung ist mit rund 5900 Absolventinnen und Absolventen in der Grund- und Weiterbildung das grösste Bildungsunternehmen im ... mehr lesen
Publinews Enabling new business  Von besser informierten GL bis zum E-Commerce im Exportmarkt - digitale Tools nutzen in der ganzen Wertschöpfungskette. Netcetera-CEO Andrej Vckovski ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
18.08.2017
GUARDERS DIAGNOSTICS Logo
17.08.2017
don chisciotte Logo
17.08.2017
Mister Chef Logo
17.08.2017
17.08.2017
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 10°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 12°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 10°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 9°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 12°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 10°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 15°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten