Mediendeal wird Fall für Bakom
publiziert: Dienstag, 15. Jun 2010 / 10:14 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 15. Jun 2010 / 18:45 Uhr

Die Pressekonzentration in der Ostschweiz wird ein Fall für das Bundesamt für Kommunikation. Die Konzession von «Tele Ostschweiz» könnte unter Umständen neu beurteilt werden. Um diese bewirbt sich Günter Heuberger mit seinem Projekt «Tele Säntis».

Der «Bannwald der Demokratie» scheint zunehmend bedroht.
Der «Bannwald der Demokratie» scheint zunehmend bedroht.
8 Meldungen im Zusammenhang
Nach dem Deal zwischen Tamedia und der NZZ-Gruppe, dem Tausch der «Thurgauer Zeitung» gegen Beteiligungen an den Zürcher Landzeitungen, verliert die Zeitungslandschaft Schweiz weiter an Vielfalt.

Dies ruft das Bundesamt für Kommunikation auf den Plan. «Wir klären momentan ab, ob die Konzessionsbewerber in der Ostschweiz eine marktbeherrschende Stellung haben und falls ja, ob sie diese missbrauchen», sagte Bakom-Sprecherin Deborah Murith gegenüber news.ch. Wenn dies der Fall wäre, darf zum Schutze der Angebots- und Meinungsvielfalt laut Bakom keine Konzession erteilt werden.

Man sei daran, die Frage der marktbeherrschenden Stellung zusammen mit der Wettbewerbskommission abzuklären. Und zwar nicht nur in der Ostschweiz, sondern auch im Aargau und in der Südostschweiz, erklärte Murith.

Mit dem Verkauf der «Thurgauer Zeitung» und ihrem Zusammengehen mit dem «St. Galler Tagblatt» ist quasi die gesamte Medienlandschaft Ostschweiz in den Einflussbereich der NZZ-Gruppe gefallen, zu welcher auch das Fernsehen «Tele Ostschweiz» und «Radio FM1» gehört. Es ist deshalb möglich, dass «Tele Ostschweiz» um seine Konzession noch bangen muss.

Thurgau besorgt

Das Tauschgeschäft der zwei grossen Zürcher Medienhäuser ist insbesondere für den Thurgau bitter. Dort verliert man ein eigenständiges Blatt, denn die einzige Zeitung im Kanton wird künftig von St. Gallen aus geführt werden. Dies, obwohl die «Thurgauer Zeitung» profitabel war, auch im Krisenjahr 2009, wie Tamedia-Sprecher Christoph Zimmer ausführte.

«Ich hoffe nur, dass die 'Thurgauer Zeitung' ihre Eigenständigkeit behalten kann und möglichst viele Arbeitsplätze erhalten werden können», sagte die ehemalige Chefredaktorin des Blatts, Ursula Fraefel.

Redaktionsstellen weitergeführt

Wochenlang musste das Personal um die Arbeitsplätze bangen. Inzwischen sind die Vorgaben für die künftige Redaktion konkretisiert worden und es scheint klar, dass trotz Stellenabbau die festangestellten Redaktorinnen und Redaktoren der «Thurgauer Zeitung» weiterbeschäftigt werden. «Wir werden allen ein Jobangebot machen können», bestätigte Philipp Landmark, Chefredaktor des «St. Galler Tagblatt» gegenüber news.ch.

Unterdessen ist auch der Name der neuen Zeitung bekannt, sie wird den Namen «Thurgauer Zeitung» behalten. Gemäss Landmark werden die Redaktionsstandorte Frauenfeld, Arbon, Kreuzlingen und Weinfelden weitergeführt.

Der bisherige Verleger der «Thurgauer Zeitung» und Vorsitzende der Redaktionsleitung, Peter Hartmeier, wechselt zur UBS Schweiz, wo er den Posten eines Managing Directors für die Unternehmenskommunikation übernimmt, wie Hartmeier gegenüber «Klein Report» sagte.

Verlust von Identität

Der Mediendeal gab auch im Thurgauer Kantonsrat zu reden. Eine Interpellation deswegen hatte SVP-Kantonsrat Andrea Vonlanthen eingereicht. Er hat die Medienkonzentration im Thurgau am eigenen Leib erlebt. Vonlanthen war früher Chefredaktor der einstigen «Bodensee-Zeitung», welche damals an das «Tagblatt» verkauft worden war.

Das «Thurgauer Tagblatt», welches den Ostteil des Kantons abdeckte, sei je länger je mehr St. Gallen lastig geworden. Als Folgen sieht Vonlanthen einen Abbau der Identität in seinem Kanton. Mit seinem Vorstoss wollte Vontlanthen das Bewusstsein in der Politik und in der Bevölkerung für die Problematik stärken.

«Es ist verheerend, dass der Thurgau keine eigene Zeitung mehr besitzt und nur noch mit einem Blatt bedient wird», sagte Vontlanthen. Er hält die politische Meinungsvielfalt als nicht mehr gewährleistet.

 

(Harald Tappeiner/news.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Regionales Fernsehen wird in ... mehr lesen
Schnelles Umschalten auf den regionalen Sendern. (Symbolbild)
Die Übernahme von drei Zürcher ... mehr lesen
Meinungsmonopolisierung in der Schweizer Medienlandschaft?
Überraschend ist quasi über Nacht die «Thurgauer Zeitung» durch die ... mehr lesen
Ein geheimer Deal zwischen der NZZ und der Tamedia überraschte heute morgen die Medienwelt.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Verlag der Thurgauer Zeitung in Frauenfeld.
Zürich - Die «Thurgauer Zeitung» geht an die NZZ-Mediengruppe. Die FPH Freie Presse Holding übernimmt das Blatt von der Tamedia. Im Gegenzug verkauft die NZZ ihre Beteiligungen an den ... mehr lesen
Roger Schawinski will das Monopol der lokalen Medienhäuser brechen.
Chur - Radiomacher Roger Schawinski und seine Partner fechten auch die Konzession des Bundes an «Radio Grischa» für die Südostschweiz an. Schawinski hat bereits die Konzession an «Radio ... mehr lesen
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und ...
Publinews Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert bereits seit dem 19. Jahrhundert. 1924 wurde der erste Metall-Prototyp hergestellt. mehr lesen  
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss ... mehr lesen  
Best of Swiss Apps 2018
Seit Jahren freut sich das Baugewerbe über stetig starke Wachstumszahlen. Wie in kaum einer anderen Branche war es möglich, von einer Ära der vollen Auftragsbücher zu profitieren, welche viele Firmen zu Erweiterungen veranlassten. Doch wird es auch in Zukunft möglich sein, auf einen solchen Aufschwung zu setzen? Wir blicken auf die verschiedenen Indikatoren der aktuellen Lage. mehr lesen  
Publinews Heute laufen fast alle Umsätze eines Unternehmens über das Internet. Selbst wenn der Kauf im Geschäft getätigt wird, dann erfolgt die erste Kontaktaufnahme meist über das Internet. Der Kunde informiert sich vor dem Kauf schon recht deutlich über das Internet und sucht gezielt nach Informationen. Unternehmen, die hier nicht einen Präsenz vorweisen können, haben definitiv das Nachsehen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov.swiss vereinfacht die Bürokratie für Startups
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die Bürokratie und die Finanzierung für Startups Viele Gründerinnen und Gründer wünschen sich, dass der Austausch mit den Behörden einfacher und schneller abgewickelt werden ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
Publinews Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert ... mehr lesen
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, ... mehr lesen
Wohnung putzen? Gönnen Sie sich eine professionelle Reinigungsfirma.
Publinews Es mag tatsächlich Menschen geben, die meinen, dass das Putzen der Wohnung oder des Hauses ihnen einen grossen Spass bereitet. Wenn man zu diesen Menschen ... mehr lesen
Damit man herausfinden kann, welche Sanierungsarbeiten getätigt werden müssen, muss man einen Sachverständigen beauftragen.
Publinews Wenn der Putz bröckelt und der Wind durch die alten Fenster pfeift, dann wird es so langsam an der Zeit das Haus zu sanieren. Unter Sanierung wird die Wiederherstellung des Bauwerks ... mehr lesen
Schulkids
Publinews Vielleicht kennen Sie den Klassiker aus den 1980 er Jahren, in dem der österreichische Popsänger Falco den Titel «Nie mehr Schule» anklingen liess. Damals wie heute für viele Kinder und ... mehr lesen
Videos werden in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger - der User favorisiert dieses Medium.
Publinews Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch und bringt den Menschen wie den Unternehmen wunderbare Möglichkeiten. Viele Tätigkeiten werden ... mehr lesen
Viele Offshore Firmen für Aktenschränke und andere Produkte haben sich in der Schweiz niedergelassen.
Publinews Im Jahr 2018 ist die Schweizer Wirtschaft kräftig gewachsen. Doch waren die guten Resultate im zweiten Halbjahr eher verhalten. Seit diesem ... mehr lesen
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz seit Jahren rückläufig. So viel zu den guten Nachrichten. Damit das auch so bleibt, ist es wichtig, grundsätzlich auf gutes Material an den Schwachstellen (Türen, Fenster, Tore) zu setzen und zusätzliche Sicherungen zu installieren.
Publinews Smarter Einbruchschutz  Nahezu alle Diebstahlkategorien weisen eine rückläufige Tendenz auf. 2017 wurden in der Schweiz 4,9 Einbrüche pro 1000 Einwohnerinnen und Einwohner gezählt. Das entspricht ... mehr lesen
...für Oma und Opa, Gotti und Götti sowie all die anderen lieben Menschen.
Publinews An diesen Weihnachtsgeschenken hat man das ganze Jahr lang Freude  Verstauben deine schönsten Fotos? Wir präsentieren sechs Ideen, wie du aus deinen besten Aufnahmen coole Weihnachtsgeschenke machst. mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
ZÜRI HOLDING AG Logo
19.07.2019
ROAD VENTURES Logo
19.07.2019
Sacred Crystal Sound Logo
19.07.2019
19.07.2019
19.07.2019
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 16°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 17°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 17°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 18°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 22°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten