Massenentlassung bei Peugeot-Citroën
publiziert: Donnerstag, 12. Jul 2012 / 10:08 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 12. Jul 2012 / 18:15 Uhr
Absatzrückgang fordert 8000 Arbeitsplätze bei Peugeot-Citroën.
Absatzrückgang fordert 8000 Arbeitsplätze bei Peugeot-Citroën.

Paris - Entsetzen bei den Mitarbeitenden von PSA Peugeot-Citroën: Der angeschlagene Autohersteller streicht in Frankreich 8000 Stellen. Betroffen sind vor allem die Werke in Aulnay-sous-Bois bei Paris und im westfranzösischen Rennes.

Anwaltskanzlei für Arbeitsrecht
Anwaltspraxis A. Gantenbein
Sonnhaldenstrasse 28
9536 Schwarzenbach
9 Meldungen im Zusammenhang
Hintergrund sei ein zu erwartender Absatzrückgang in Europa von 8 Prozent in diesem Jahr, erklärte der Autokonzern am Donnerstag. Für PSA werde sogar ein Rückgang um 10 Prozent erwartet. Die Schwere der Krise und ihre Auswirkungen auf das Geschäft in Europa machten diese Neuordnung unvermeidbar, erklärte Konzernchef Philippe Varin.

Für das erste Halbjahr stellte der nach Volkswagen grösste europäische Autokonzern einen Nettoverlust in Aussicht. Im Autogeschäft werde ein operatives Minus von rund 700 Mio. Euro erwartet. Bereits im vergangenen Jahr hatte sich der Gewinn halbiert.

Im traditionsreichen Werk in Aulnay-sous-Bois mit mehr als 3000 Mitarbeitenden werde die Autoproduktion 2014 eingestellt, hiess es. Dort wird nur noch der Kleinwagen C3 hergestellt. Im Grossraum Paris werde sich die Produktion auf das Werk Poissy konzentrieren.

Auch im westfranzösischen Rennes fallen 1400 der 5600 Jobs weg. Darüber hinaus sollen ausserhalb der direkten Autoproduktion 3600 Stellen in ganz Frankreich wegfallen, etwa in der Verwaltung und Entwicklung.

Gewerkschaft: Erdbeben für Arbeitsmarkt

Der Chef der wichtigsten Gewerkschaft CGT, Bernard Thibaud, sprach von einem «Erdbeben» für die Arbeitsplätze in Frankreich. Die angekündigte Zahl der wegfallenden Stellen sei rund drei oder vier Mal grösser, wenn die Auswirkungen auf den französischen Arbeitsmarkt insgesamt betrachtet würden, hob er mit Blick auf Zulieferer und andere betroffene Firmen hervor.

Premierminister Ayrault sprach von einem «richtigen Schock» für die französische Automobilindustrie. Er verlangte von PSA unverzüglich eine Konsultation der Gewerkschaften.

Regierung: Staatshilfe verschwunden

Sozialministerin Marisol Touraine sagte dem Sender Europe 1: «Wir können so etwas nicht akzeptieren, das ist eine Schockwelle für unser Land.» Peugeot habe in den vergangenen Jahren vier Mrd. Euro Staathilfe erhalten. «Das ist Geld, das ohne Ertrag verschwunden ist.» Der Staat werde sich die Strategie des Unternehmens ansehen und dürfe nicht wie in der Vergangenheit versagen.

Bereits im Herbst 2011 hatte PSA angekündigt, 6000 Stellen in Europa zu strichen. Im Februar war der Konzern eine Allianz mit dem US-Autohersteller General Motors eingegangen. Seither wurden zusätzlich zu den bereits angekündigten Einsparungen weitere Stellenkürzungen befürchtet.

Einsparungen auch in der Schweiz

Auch in der Schweiz ist Peugeot bereits auf die Kostenbremse getreten. Wie im April bekannt wurde, werden die bisherigen Sitze von Peugeot in Moosseedorf bei Bern und Citroën in Genf bis Ende Jahr zu einer Geschäftsstelle in Zürich zusammengelegt. Stellen werden aber keine gestrichen, wie eine Sprecherin am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Der angeschlagene französische Autohersteller PSA Peugeot Citroën steht vor einem Rekordverlust. In der Bilanz ... mehr lesen
Der Autohersteller sieht einem Rekordverlust entgegen.
Paris - Der französische Autobauer PSA Peugeot Citroen ist im vergangenen Jahr vom Einbruch der europäischen Märkte hart getroffen worden. Die weltweiten Autoverkäufe der Firma sanken um 16,5 Prozent auf 2,97 Millionen Wagen, wie der Hersteller am Mittwoch mitteilte. mehr lesen 
Paris - Frankreichs Präsident François Hollande will mit dem Streichen von 65'000 Jobs im Staatsdienst Platz schaffen. Auf der Gegenseite sollen nämlich zehntausende Lehrer ... mehr lesen
François Hollande will die Arbeitsplätze des Staates neu umstrukturieren.
Peugeot-Angestellte streiken nach angekündigtem Stellenabbau.
Paris - Mit Demonstrationen und Arbeitsniederlegungen haben die ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Etschmayer US-Präsident Obama ist momentan in Schwierigkeiten, weil die Arbeitslosigkeit nicht sinken will, manche Länder in ... mehr lesen 16
Fahrerloses Auto: Technik die Millionen Jobs bedrohen wird.
Einige Werke sind zu weniger als 50 Prozent ausgelastet.
Paris - Die sinkende Nachfrage nach Autos im krisengeplagten Südeuropa macht ... mehr lesen
Paris - Wegen schwacher Nachfrage in Südeuropa ist der Absatz des Autobauers Peugeot Citroën im ersten Quartal zurückgegangen. Der Umsatz lag bei 15,4 Mrd. Euro, ein Rückgang von sieben Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. mehr lesen 
Paris - Der französische Autohersteller Peugeot-Citroën streicht 6000 Stellen in Europa. Das berichtete der Nachrichtensender France Info am Dienstag nach einer Sitzung des Betriebsrates. Damit werde der kürzlich vorgestellte Plan präzisiert, mit dem 800 Millionen Euro gespart werden sollten. mehr lesen 
Anwaltskanzlei für Arbeitsrecht
Anwaltspraxis A. Gantenbein
Sonnhaldenstrasse 28
9536 Schwarzenbach
Die Suchmaschine für Jobs und Stellenangebote
x28 AG
Seestrasse 40
8800 Thalwill
Ganz an die Spitze schaffen es Frauen in der Schweiz noch seltener: Sie stellen lediglich 1,7 Prozent aller Unternehmenschefs. (Symbolbild)
Ganz an die Spitze schaffen es Frauen in der Schweiz noch seltener: Sie ...
Arbeitsmarkt  Zürich - Schweizer Unternehmen verfügen gemäss einer Credit-Suisse-Studie im Hinblick auf Geschlechterdurchmischung an der Unternehmensspitze noch über viel Luft nach oben: Weltweit sind im Topmanagement nur 12,9 Prozent Frauen vertreten, in der Schweiz sogar nur 9,1 Prozent. 
Studie: Mädchen fühlen sich in Technik zu wenig gefördert Zürich - Der Schweiz mangelt es an Fachkräften in Mathematik, ...
MEM-Industrie reagiert auf Fachkräftemangel Bern - Bis Februar sorgten sich die Maschinen-, Elektro- und ...
Gewinnziele kassiert  Amsterdam - Der niederländische Elektronikkonzern Philips will sich in zwei eigenständige ...
Ende Juni hatte Philips bereits angekündigt, die Produktion von LED-Bestandteilen und Autoleuchten zu verkaufen.
Die Piloten der Air France streiken seit dem 15. September gegen die Sparpläne der Gesellschaft.
Luftfahrt  Paris - Die streikenden Piloten der Air France haben ein «letztes Angebot» der Airline ...  
Titel Forum Teaser
  • Argovicus aus Aarau 7
    Cham Papier Schon ein Jammer und Zeugnis von grossen Management Fehlern, wenn ein ... Mo, 22.09.14 14:18
  • kubra aus Port Arthur 3156
    Schlupflöcher stopfen Im Energiebereich wird von den meisten Regierungen empfohlen, weniger ... So, 21.09.14 12:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1005
    Ein zweischneidiges Schwert... Der Tagi schrieb am 29.12.2013: "Innerhalb von nur vier Jahren wurden ... Fr, 19.09.14 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1005
    Wohin führt das noch? Zerfallen die Demokratien? In den USA lebt der Konsum bereits von ... Mi, 17.09.14 12:24
  • KangiLuta aus Wila 208
    Kassandra Sehr guter Kommentar! Ich frage mich sowieso schon lange, warum sich ... Mi, 17.09.14 12:18
  • Kassandra aus Frauenfeld 1005
    Die Macht der Gewohnheit Schneider-Ammann sagt, Steueroptimierung sei schweizerisch. Das ist ... Mo, 15.09.14 18:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1005
    Die Zeiten haben sich eben verändert! Was früher vielleicht einmal gang und gäbe war, ist heute obsolet. Es ... So, 14.09.14 16:37
  • Espion aus Meisterschwanden 1
    Lächerlich Als würde auch nur eine Firma in der Schweiz Arbeitsplätze aus ... So, 14.09.14 13:06
Juliane Fritz, Investment Manager b-to-v Partners AG
Startup News Auf der Suche nach dem nötigen Kleingeld? Tipps von einer Investment Managerin Venture Capitalist über Business Angels zu Inkubatoren: Es gibt viele Wege wie man als Startup Investoren finden kann. Die ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Richtig anstellen leicht gemacht
quitt.ch
Badenerstrasse 141
8004 Zürich
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
Vasio Logo
18.09.2014
abs Unterwegs im Sozialwesen Logo
18.09.2014
18.09.2014
17.09.2014
www.hundeshop24.ch hundeshop 24 Aus Liebe zum Tier Logo
17.09.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 4°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 4°C 14°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 4°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 5°C 17°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 7°C 17°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 11°C 19°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 14°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten