Accenture-Studie zur beruflichen Herausforderungen bei Managerinnen
Managerinnen sind wenig bereit für globale Herausforderungen
publiziert: Dienstag, 15. Apr 2008 / 08:39 Uhr

56 Prozent der Schweizer Managerinnen befürchten, nicht für die beruflichen Herausforderungen der Globalisierung gerüstet zu sein. Zuversichtlich sind hingegen weibliche Führungskräfte in Wachstumsmärkten wie China und Indien – mehr als zwei Drittel von ihnen glaubt fest daran, das nötige Rüstzeug mitzubringen, um im Jahr 2011 im Markt bestehen zu können.

Knapp ein Fünftel der Schweizerinnen glaubt, als Frau beruflich schlechtere Karten zu haben als Männer.
Knapp ein Fünftel der Schweizerinnen glaubt, als Frau beruflich schlechtere Karten zu haben als Männer.
1 Meldung im Zusammenhang
Mit ihrer Einschätzung der eigenen beruflichen Fähigkeiten liegen die Schweizer Managerinnen im weltweiten Durchschnitt. Gesamthaft fühlen sich lediglich 43 Prozent der weiblichen Führungskräfte genügend gerüstet, um sich in der globalen Geschäftswelt von 2011 erfolgreich zu behaupten. Noch pessimistischer präsentieren sich unsere zwei grossen Nachbarländer: Nur knapp ein Drittel aller Managerinnen in Deutschland und gar ein Viertel der Französinnen glaubt, für zukünftigen beruflichen Erfolg bereit zu sein. Gemäss Accenture werden China, Indien, Brasilien und Südafrika in den nächsten Jahren zu ernstzunehmenden Konkurrenten der Wirtschaftsmächte USA, Europa und Japan aufsteigen. In dieser multi-polaren Welt sind sowohl Führungskräfte wie auch Unternehmen gefordert, sich die notwendigen Fähigkeiten anzueignen.

Managerinnen mit eigenen Vorstellungen

In der Schweiz messen Managerinnen der Weiterbildung erheblich weniger Bedeutung zu als Männer. Nur 38 Prozent der Schweizerinnen sehen diese als entscheidenden Faktor für ihr berufliches Weiterkommen, im Gegensatz zu 58 Prozent der Männer. Weibliche Führungskräfte machen für ihr berufliches Fortkommen eher ihren eigenen Ehrgeiz (59 Prozent Frauen versus 54 Prozent Männer), ihre Begeisterung für den gewählten Beruf (42 Prozent Frauen versus 39 Prozent Männer) und ihr Bedürfnis, Kinder und Familie zu versorgen (30 Prozent Frauen versus 26 Prozent Männer), verantwortlich. Männer hingegen glauben, dass vor allem technische Fähigkeiten (59 Prozent Männer versus 33 Prozent Frauen) und die Pflege von Geschäftsbeziehungen (47 Prozent Männer versus 29 Prozent Frauen) ihr berufliches Weiterkommen beeinflussen.

Neue Technologien: wichtiger Schlüssel zum Erfolg

Als wichtigste Voraussetzung sehen die befragten Führungskräfte technisches Können für den künftigen beruflichen Erfolg. Weltweit glauben über 70 Prozent, dass der gekonnte Umgang mit neuen Technologien entscheidend ist und dass sie dafür gut gewappnet sind. Männliche wie weibliche Schweizer Führungskräfte zeigen sich mit einem Wert von 3,9 (von max. 5 Punkten) in Bezug auf ihr technisches Können ebenfalls optimistisch. Im Vergleich zum weltweiten Durchschnitt von 4,1 liegen die Schweizer Führungskräfte jedoch klar hinter den Emerging Markets sowie den meisten europäischen Ländern zurück.

Geschlecht und Familie sind grösste Karrierebremse

Schweizer Frauen beurteilen ihr Geschlecht doppelt so oft wie Männer als Hindernis für ihr berufliches Weiterkommen. Knapp ein Fünftel der Schweizerinnen glaubt, als Frau beruflich schlechtere Karten zu haben als Männer. Gleichzeitig gibt ein Viertel der Schweizer Managerinnen an, dass die Kinderbetreuung ihrer Karriere im Weg stehe. Im Vergleich dazu, sehen nur 12 Prozent der Männer darin ein Hindernis. Schweizer Männer sehen eher in fehlendem Mentoring und der ungenügenden Pflege von Beziehungen Barrieren für ihr berufliches Fortkommen.

Zur Studie

Die Studie «One Step Ahead of 2011: A New Horizon for Working Women» ist Teil der internationalen Aktivitäten von Accenture zum Weltfrauentag. Accenture hat hierzu in 17 Ländern (Australien, Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Italien, Österreich, Indien, Irland, Niederlande, Norwegen, Schweden, Schweiz, Spanien, Südafrika und USA) über 4 000 Führungskräfte in mittleren und grossen Unternehmen befragt. Bei der Stichprobe wurde auf eine gleichmässige Verteilung von Geschlecht, Alter und Hierarchiestufen geachtet.

(jl/KMU Magazin)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
München/Hongkong - Unternehmen mit Frauen in Vorstand und Aufsichtsrat kommen ... mehr lesen
Aktionäre trauen Frauen nicht per se mehr zu.
Eine breite Allianz konzernkritischer Organisationen erhöht den Druck auf Schweizer Unternehmen.
Eine breite Allianz konzernkritischer ...
Allianz erhöht den Druck  Bern - Eine breite Allianz konzernkritischer Organisationen erhöht den Druck auf Schweizer Unternehmen. Nachdem sie das Thema Konzernverantwortung mit der Kampagne «Recht ohne Grenzen» auf die politische Agenda gebracht haben, lancieren sie nun eine Volksinitiative. mehr lesen 1
Energiesparen  Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf dem Weg zu mehr Energieeffizienz. Hauptmotiv ... mehr lesen  
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
IT-Zufriedenheit  Besonders junge Berufstätige wollen ... mehr lesen
Mehr als die Hälfte der Berufstätigen würden gerne den Arbeitscomputer durch ein neues Gerät ersetzen.
AKTUELLE AUSGABE
AKTUELLE AUSGABE

» Hier abonnieren


Die Fachzeitschrift
für Geschäftsleitung und Verwaltungsrat von Unternehmen mit 10 - 250 Beschäftigten.

» Hier abonnieren


Agenda
Wichtige Termine für Entscheider

» Termine anzeigen

Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wieso eigentlich? Brauchen wir doch gar nicht, die Menschenrechte, nicht mal in der ... So, 12.04.15 18:01
  • JasonBond aus Strengelbach 4115
    Zürich Weltmetropole Die Entwicklung ist nicht mehr aufzuhalten. In 10 Jahren ... Do, 24.02.11 11:02
  • jorian aus Dulliken 1754
    Rohstoffpreise A Wer keine Gold oder Silbermünzen hat ist selbst schuld! EU ... Fr, 04.02.11 03:57
  • Midas aus Dubai 3810
    Wir alle haben schuld Sehen Sie die Beiträge zur Waffeninitiative im Vergleich zu Ihrem ... Fr, 04.02.11 02:48
  • mriedl aus Aurolzmünster 1
    Schuld haben die Politker Ein Beispiel, der Heizölverbrauch sink jährlich um 5%, Tendenz weiter ... Do, 03.02.11 14:23
  • jorian aus Dulliken 1754
    Buchtipp ... Sa, 08.01.11 11:26
  • Betriebsrentner aus Wörthsee 1
    Die Versicherungswirtschaft läßt grüßen!! Wieder ein Versuch, diesmal auf europäischer Ebene, Menschen in die ... So, 06.06.10 16:59
  • ochgott aus Ramsen 695
    Eine Statistik die keinen Menschen weiterhilft. Mi, 26.05.10 16:26
 
News
         
Schlüsseldienste versprechen bei einer Aussperrung schnelle und kompetente Hilfe.
Publinews Binnen weniger Sekunden ist es passiert: Die Tür fällt hinter Ihnen ins Schloss, und der Schlüssel befindet sich im Inneren des Hauses. ... mehr lesen
Eine Haustür kann mit Zusatzschlössern, Querriegeln und Schutzbeschlägen nachgerüstet werden.
Publinews Nach dem Erwerb einer Immobilie ist eine Bestandsaufnahme sinnvoll, um zu ermitteln, ob Sanierungsbedarf vorhanden ist. Für die betroffenen ... mehr lesen
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
Publinews Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert ... mehr lesen
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, ... mehr lesen
Wohnung putzen? Gönnen Sie sich eine professionelle Reinigungsfirma.
Publinews Es mag tatsächlich Menschen geben, die meinen, dass das Putzen der Wohnung oder des Hauses ihnen einen grossen Spass bereitet. Wenn man zu diesen Menschen ... mehr lesen
Damit man herausfinden kann, welche Sanierungsarbeiten getätigt werden müssen, muss man einen Sachverständigen beauftragen.
Publinews Wenn der Putz bröckelt und der Wind durch die alten Fenster pfeift, dann wird es so langsam an der Zeit das Haus zu sanieren. Unter Sanierung wird die Wiederherstellung des Bauwerks ... mehr lesen
Schulkids
Publinews Vielleicht kennen Sie den Klassiker aus den 1980 er Jahren, in dem der österreichische Popsänger Falco den Titel «Nie mehr Schule» anklingen liess. Damals wie heute für viele Kinder und ... mehr lesen
Videos werden in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger - der User favorisiert dieses Medium.
Publinews Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch und bringt den Menschen wie den Unternehmen wunderbare Möglichkeiten. Viele Tätigkeiten werden ... mehr lesen
Viele Offshore Firmen für Aktenschränke und andere Produkte haben sich in der Schweiz niedergelassen.
Publinews Im Jahr 2018 ist die Schweizer Wirtschaft kräftig gewachsen. Doch waren die guten Resultate im zweiten Halbjahr eher verhalten. Seit diesem ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
BAOJI Logo
20.09.2019
MINDFUL BUSINESS LIFE Logo
20.09.2019
20.09.2019
20.09.2019
20.09.2019
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 9°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 13°C 23°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 11°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 11°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 15°C 22°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 14°C 18°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten