Lohnzahlungsbetrug: Wie Sie jetzt vorgehen sollten
publiziert: Donnerstag, 14. Jan 2021 / 10:44 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 14. Jan 2021 / 11:42 Uhr
Krank?
Krank?

Wer hat nicht schon mal daran gedacht, sich einfach mal eine Woche krankschreiben zu lassen, ohne wirklich krank zu sein? Offensichtlich denken viele so und verdienen sich mit dieser unlauteren Praxis ein paar Urlaubstage dazu.

Dieses Verhalten ist nicht nur unfair gegenüber den Kollegen, die für den «Kranken» mitarbeiten müssen, streng genommen handelt es sich dabei um den Tatbestand des Lohnzahlungsbetruges, der strafbar ist. Der Arbeitgeber verliert dabei viel Geld, was viele «Blaumacher» aber nicht stört.

Die Krankheitstage steigen

Laut einer Untersuchung aus dem Jahr 2018 sind bei den Arbeitnehmern in Deutschland die Krankentage um 0,2 Prozent auf 4,2 Prozent gestiegen. Erfreulich ist dabei aber die Tatsache, dass die Krankmeldungen aufgrund von seelischen Leiden seit dem Jahr 2006 zum ersten Mal zurückgegangen sind. Eine Ursache ist, dass sich die Dienstleistungsgesellschaft in Deutschland immer mehr verstärkt, und dazu die körperlich schwere Arbeit immer mehr abnimmt. Trotzdem steigt die Zahl derjenigen, die sich mit einer Krankmeldung einige Ferientage extra gönnen. Viele Arbeitnehmer legen dabei ein Arztattest vor, welches es dem Arbeitgeber schwer macht, den Gegenbeweis zu erbringen. Es braucht handfeste Beweise, um einen Lohnfortzahlungsbetrug aufzudecken und etwas dagegen unternehmen zu können. Hier muss der Arbeitgeber nachweisen, dass sein Mitarbeiter einen Betrug begangen hat.

Wie kann der Betrug aufgedeckt werden?

Einen Lohnzahlungsbetrug aufdecken, ist wie schon erwähnt, nicht ganz so einfach, wenn der Arbeitnehmer ein Attest hat und der Arbeitgeber ihm nachweisen muss, dass er gar nicht krank ist. Welche Möglichkeiten hat der Arbeitgeber dann noch, um einen Lohnzahlungsbetrüger zu entlarven? Eine Option ist, den Medizinischen Dienst der Krankenkassen, kurz MDK, einzuschalten. Der MDK überprüft in diesem Fall immer unabhängig, wie es um die Arbeitsfähigkeit des Mitarbeiters bestellt ist. Der Arbeitnehmer wird auf Herz und Nieren überprüft, um einen möglichen Lohnzahlungsbetrug aufzudecken. Leider ist die Erfolgschance hier nicht sehr hoch. Deutlich effektiver ist da der Einsatz eines Privatdetektivs. Er kann im Auftrag des Arbeitgebers den Mitarbeiter im Rahmen einer lückenlosen Observation überwachen und beobachten. Allerdings muss der Betriebsrat einer solchen Massnahme zustimmen. Wichtig ist es ebenfalls, triftige Gründe vorlegen zu können, die beweisen, dass ein schutzwürdiges Interesse vonseiten des Arbeitgebers vorliegt.

Eine Straftat und ihre Konsequenzen

Das Vorspielen falscher Tatsachen ist auch per Gesetz keine Kleinigkeit, besonders dann nicht, wenn der simulierte Krankenstand noch durch das Attest eines Arztes gedeckt wird. Im Strafgesetzbuch findet sich dazu der Paragraf 279, der besagt, dass es sich bei einem Lohnzahlungsbetrug nicht um eine Bagatelle handelt. So haben deutsche Gerichte die Möglichkeit, Geldstrafen in beträchtlichen Höhen zu verhängen, in besonders schweren Fällen droht sogar eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr.

Fazit

Eine Krankheit vorzutäuschen, zum Arzt zu gehen und sich sogar noch ein Attest geben zu lassen, ist nicht nur im höchsten Masse unkollegial, sondern schadet auch dem Unternehmen und der eigenen beruflichen Zukunft. Denn sollte dieses strafbare Verhalten herauskommen, kann dies hohe Strafzahlungen zur Folge haben, wenn nicht sogar eine Freiheitsstrafe.

(ba/pd)

Es ist wichtig die Geräte den grössten Teil des Tages zu tragen und so dafür zu sorgen, dass sich die Ohren und auch der Kopf daran gewöhnen.
Es ist wichtig die Geräte den grössten ...
Hörgeräte können das Leben erleichtern und ihm eine ganz neue Qualität geben. Allerdings bringen sie auch erst einmal eine Umstellung mit sich. mehr lesen 
In einigen Situationen kann der Schritt zu einem Kredit sowohl als Privatperson als auch als Unternehmen clever sein. Einige Vorüberlegungen sind jedoch sinnvoll. Wie berechnet sich der Rahmen realistisch? Was ... mehr lesen
Wer als Unternehmen einen Kredit aufnimmt, sollte vorab einiges durchrechnen.
Was die Wirtschaftlichkeit der Solaranlage betrifft, so muss die Zeit eingeplant werden, bis sich die Investition amortisiert.
Immer mehr Menschen überlegen sich in Deutschland die Anschaffung von Solarsystemen. Sie sollen die Eigenversorgung des Stromverbrauchs im Haus sicherstellen. Die Gründe ... mehr lesen  
Geldüberweisungen  Während das Internet und andere ... mehr lesen
Es bestehen aktuell eine Vielzahl an Überweisungsmöglichkeiten, so auch via Mobiltelefon und Bank- oder Kreditkartenkonten.
PUBLINEWS ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von news.ch. PUBLINEWS-Meldungen sind speziell als solche gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

PUBLINEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@news.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Telefonkonferenz digital
Publinews Der virtuelle Konferenzraum boomt - die Corona-Krise hat das Thema Homeoffice stark befeuert. Immer mehr Menschen arbeiten von zuhause aus. ... mehr lesen
Krank?
Publinews Wer hat nicht schon mal daran gedacht, sich einfach mal eine Woche krankschreiben zu lassen, ohne wirklich krank zu sein? Offensichtlich denken viele ... mehr lesen
Investition in Ferienhäuser.
Publinews Mit dem Aufkommen von Buchungsplattformen, die es Hausbesitzern ermöglichen, ihre Immobilien kurzfristig an Urlauber zu ... mehr lesen
Kauf oder Miete?
Publinews Das ewige leidige Thema, ob ein Auto gemietet oder gekauft werden soll, werden wir mit diesem Artikel nicht beenden können. Es ist ausserdem ein sehr komplexes Thema, ... mehr lesen
Medizinische Wirkung in der Schmerztherapie.
Publinews Mal heftiger und mal weniger heftig entbrennt die Diskussion um alternative Heilmethoden in den heimischen Medien. In den Fachmagazinen ... mehr lesen
Der Neuanfang kann gelingen.
Publinews Wer das 50. Lebensjahr hinter sich gelassen hat und seine Anstellung verliert, hat es schwer, wieder in Arbeit zu kommen. Dennoch kann der ... mehr lesen
Gedanken zur vierten industriellen Revolution
Publinews «Zeit ist Geld», diesen Spruch, dessen Wurzeln in der Antike liegen, hat fast jeder schon einmal in seinem Leben gehört. Dahinter steht der Gedanke, dass ... mehr lesen
Der Businessplan: Ihre Eintrittskarte in die Selbständigkeit
Publinews Sie haben sich unzählige Tage, gar Nächte mit Ihrer Geschäftsidee beschäftigt? Sie sind überzeugt, dass diese wettbewerbsfähig ist? Und nun ... mehr lesen
Behördengänge im Homeoffice erledigen
Publinews Heute lassen sich viele Behördengänge bequem online abwickeln. So bietet etwa EasyGov.swiss zahlreiche Dienstleistungen von Bund und Kantonen gebündelt an einem ... mehr lesen
Die junge Generation nutzt Technologie.
Publinews Wenn man mit Schülern vergangener Generationen spricht, dann galt der Taschenrechner in vielen Schulen als Schummel Instrument. mehr lesen
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
L'AVANTAGE Suisse Logo
25.01.2021
VERTRAGShilfe24 Logo
25.01.2021
CO2 Neutral Logo
25.01.2021
DENSO CORPORATION Logo
25.01.2021
25.01.2021
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Stellenmarkt.ch