Linke Parteien hadern mit Spenden der Credit Suisse
publiziert: Freitag, 23. Mrz 2012 / 19:26 Uhr
Die Spenden sollen nicht an Verpflichtungen geknüpft werden.
Die Spenden sollen nicht an Verpflichtungen geknüpft werden.

Bern - Die Credit Suisse (CS) hat am Freitag bekannt gegeben, dass sie Parteien künftig mit insgesamt einer Million Franken jährlich unterstützt. Die Spenden aus der Wirtschaft stellen insbesondere die Sozialdemokraten und die Grünen vor ein Dilemma.

Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
13 Meldungen im Zusammenhang
Die SP-Geschäftsleitung hat deshalb am Freitag entschieden, die finanzielle Unterstützung durch die Wirtschaft intern zu diskutieren. Derlei Finanzierung sei Chance, aber auch Risiko. Diese Güterabwägung müsse nun allgemeingültig geklärt werden, teilte die Partei am Freitag mit.

Eine interne Vernehmlassung bei den Kantonalparteien soll Klarheit zum Umgang mit Parteispenden bringen. Die Geschäftsleitung schlägt zwei Varianten vor.

Erstens: Die Partei lehnt Spenden aus der Wirtschaft ab und beschränkt sich entsprechend auf Spenden von natürlichen Personen.

Zweitens: Die Annahme von Spenden aus der Wirtschaft soll künftig geprüft werden, wenn das Unternehmen alle Zahlungen an alle Parteien öffentlich macht. Zudem müsse dieses auf jegliche weitere, versteckte Zahlungen an Parteien verzichten. Auch akzeptiere die SP keinerlei Konditionen.

Dilemma auch für die Grünen

Auch die Grünen wissen noch nicht, ob sie Geld von einer Grossbank annehmen wollen. Den Entscheid zum Ja oder Nein zur CS-Unterstützung falle aber dem neuen Präsidium zu, das die Partei am 21. April wählen wird, erklärte Generalsekretärin Miriam Behrens auf Anfrage.

Die BDP-Geschäftsleitung entscheidet laut Sprecherin Nina Zosso nächste Woche darüber.

Die FDP hält sich derweil an ihre Regel, wonach eine Spende nicht 1/15 des Budgets übersteigen darf. Eine allfällige Anfrage werde anhand dieses Kriteriums geprüft, sagte Sprecher Philippe Miauton.

Die CVP sei auf Unterstützung aus der Wirtschaft angewiesen. Ob schon ein Antrag bei der CS deponiert worden sei, konnte Sprecherin Marianne Binder nicht sagen.

Die SVP sei «selbstverständlich immer im Gespräch mit der CS gewesen» und dies werde auch weiterhin so sein, sagte Silvia Bär, stellvertretende Generalsekretärin.

Und auch die GLP werde bei der CS einen Antrag stellen, erklärte Generalsekretärin Sandra Gurtner-Oesch. Eine Spende dürfe jedoch zehn Prozent des Budgets nicht überschreiten und nicht an inhaltliche Verpflichtungen geknüpft werden.

Ohne Verpflichtungen

Informationen, wonach die Credit Suisse künftig Parteien mit insgesamt einer Million Franken unterstützen will, waren schon vor einigen Wochen an die Sonntagspresse durchgesickert. Die CS wollte diese Informationen jedoch nicht bestätigen. Am Freitag nun fanden sich diese im «Bericht Unternehmerische Verantwortung». Demnach können alle Parteien auf Antrag mit einem namhaften Betrag rechnen.

Ausschlaggebend sind die Fraktionsstärke auf Bundesebene und die Anzahl der Parlamentssitze in den Kantonen und unter der Bundeshauskuppel. «Die Unterstützung erfolgt selbstredend ohne irgendwelche Verpflichtungen seitens der Parteien und ist unabhängig von deren politischen Programmen oder Positionen», hält die CS im Bericht fest.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Gewisse Firmen sollen künftig offenlegen, wenn sie politische Akteure finanziell unterstützen. Darin sind sich die Rechtskommissionen (RK) der beiden ... mehr lesen
Thomas Minder.
Bern - Der Vorstand der Grünen hat am Samstag beschlossen, keine Parteispenden der Grossbanken UBS und CS ... mehr lesen
Die Grünen haben beschlossen, keine Spenden der Grossbanken anzunehmen.
Zürich - Für einmal ist es nicht die Investmentbank, welche die Resultate der Credit Suisse (CS) trübt: Im ersten Quartal 2012 hat vor allem ein Bilanzeffekt der Bank ... mehr lesen
Im gegensatz zum Vorjahr ist das nur ein Mini-Gewinn.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Dass die CS Spenden an die nationalen Parteien neu vergibt, stösst bei den Parteien auf positive Resonanz.
Bern - Umdenken bei der Credit Suisse: Die Schweizer Grossbank will künftig alle ... mehr lesen
Bern - Die Gelder für Abstimmungs- und Wahlkampagnen in der Schweiz sind extrem ungleichmässig verteilt. Profitieren ... mehr lesen 6
Wahlwerbung der SVP und der SP.
Über Peanuts gestolpert: Ex-Bundespräsident Wulff.
Etschmayer Mit dem Rücktritt von Christian Wulff, dem deutschen Bundespräsidenten, droht ein Damm zu brechen: Sollte es tatsächlich ... mehr lesen
Bern - Künftig soll ersichtlich sein, woher bei Abstimmungskampagnen das Geld kommt. Der Ständerat unterstützte am Montag ... mehr lesen 3
Ständerat Urs Schwaller will mehr Licht in die Finanzierung bringen.
Keine Details.
Bern - Fünf der 20 im Swiss Market Index (SMI) geführten Unternehmen haben in ... mehr lesen 1
Bern - Mit Ausnahme der Schweiz und Schweden haben alle europäischen Staaten die Finanzierung von Parteien und ... mehr lesen 3
Die Gutachter nahmen die gesetzliche Regelung unter die Lupe.
Bern - Experten des Europarates haben diese Woche die Schweiz besucht, um zu untersuchen, wie sich die hiesigen Parteien finanzieren. Ende Jahr wollen sie hierzu einen Bericht veröffentlichen. Allenfalls wird der Bund dann Massnahmen treffen müssen. Ein einschlägiges Gesetz gibt es in der Schweiz nicht. mehr lesen  7
Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
Hohe Schulden in Frankreich wie noch nie zuvor.
Hohe Schulden in Frankreich wie noch nie ...
Staatsfinanzen  Paris - Frankreichs Staatsverschuldung hat erstmals die Marke von zwei Billionen Euro überschritten. Sie erhöhte sich im zweiten Quartal um 28,7 Milliarden Euro auf 2,024 Billionen Euro (ca. 2,442 Billionen Schweizer Franken), wie das Statistikamt Insee am Dienstag in Paris mitteilte. 
Ukraine-Krise  Brüssel - Die Europäische Union sieht in der Ukraine-Krise zwar «ermutigende Entwicklungen im politischen Prozess», jedoch noch ...
Die EU sieht keine besonderen Veränderungen der Lage in der Ukraine.
Russland will Beziehungen zu USA normalisieren Moskau - Russland ist nach den Worten von Aussenminister Sergej Lawrow zu einem Neustart der Beziehungen ...
Neustart möglich? (Archivbild)
Sergej Lawrow verurteilt auch die gegen Russland verhängten Sanktionen.
Russlands Aussenminister wirft dem Westen Arroganz vor New York - Russlands Aussenminister Sergej Lawrow hat den Westen vor den Vereinten Nationen scharf angegriffen und ... 3
Titel Forum Teaser
  • LinusLuchs aus Basel 36
    Beziehungskorruption schafft sich nicht selber ab Kritiker einlullen, besänftigen, ruhigstellen. Zu nichts anderem dient ... gestern 15:09
  • Menschenrechte aus Bern 112
    Milliardäre Für jeden Milliardär, gibt es tausende Arme, jedoch ist das denen ... Do, 25.09.14 00:55
  • BigBrother aus Arisdorf 1449
    Was ist die Alternative? Warum nur China? Wollte die Schweiz nur noch mit lupenreinen Ländern ... Mi, 24.09.14 10:32
  • Argovicus aus Aarau 7
    Cham Papier Schon ein Jammer und Zeugnis von grossen Management Fehlern, wenn ein ... Mo, 22.09.14 14:18
  • kubra aus Port Arthur 3168
    Schlupflöcher stopfen Im Energiebereich wird von den meisten Regierungen empfohlen, weniger ... So, 21.09.14 12:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1015
    Ein zweischneidiges Schwert... Der Tagi schrieb am 29.12.2013: "Innerhalb von nur vier Jahren wurden ... Fr, 19.09.14 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1015
    Wohin führt das noch? Zerfallen die Demokratien? In den USA lebt der Konsum bereits von ... Mi, 17.09.14 12:24
  • KangiLuta aus Wila 208
    Kassandra Sehr guter Kommentar! Ich frage mich sowieso schon lange, warum sich ... Mi, 17.09.14 12:18
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
+smart energy solutions Logo
29.09.2014
27.09.2014
26.09.2014
Success starts here NutritionFirst Supplements - Ernährungsberatung - Diätcoaching Logo
26.09.2014
26.09.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 14°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 12°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 14°C 18°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 14°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 16°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 14°C 21°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 16°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten