Linke Parteien hadern mit Spenden der Credit Suisse
publiziert: Freitag, 23. Mrz 2012 / 19:26 Uhr
Die Spenden sollen nicht an Verpflichtungen geknüpft werden.
Die Spenden sollen nicht an Verpflichtungen geknüpft werden.

Bern - Die Credit Suisse (CS) hat am Freitag bekannt gegeben, dass sie Parteien künftig mit insgesamt einer Million Franken jährlich unterstützt. Die Spenden aus der Wirtschaft stellen insbesondere die Sozialdemokraten und die Grünen vor ein Dilemma.

Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
13 Meldungen im Zusammenhang
Die SP-Geschäftsleitung hat deshalb am Freitag entschieden, die finanzielle Unterstützung durch die Wirtschaft intern zu diskutieren. Derlei Finanzierung sei Chance, aber auch Risiko. Diese Güterabwägung müsse nun allgemeingültig geklärt werden, teilte die Partei am Freitag mit.

Eine interne Vernehmlassung bei den Kantonalparteien soll Klarheit zum Umgang mit Parteispenden bringen. Die Geschäftsleitung schlägt zwei Varianten vor.

Erstens: Die Partei lehnt Spenden aus der Wirtschaft ab und beschränkt sich entsprechend auf Spenden von natürlichen Personen.

Zweitens: Die Annahme von Spenden aus der Wirtschaft soll künftig geprüft werden, wenn das Unternehmen alle Zahlungen an alle Parteien öffentlich macht. Zudem müsse dieses auf jegliche weitere, versteckte Zahlungen an Parteien verzichten. Auch akzeptiere die SP keinerlei Konditionen.

Dilemma auch für die Grünen

Auch die Grünen wissen noch nicht, ob sie Geld von einer Grossbank annehmen wollen. Den Entscheid zum Ja oder Nein zur CS-Unterstützung falle aber dem neuen Präsidium zu, das die Partei am 21. April wählen wird, erklärte Generalsekretärin Miriam Behrens auf Anfrage.

Die BDP-Geschäftsleitung entscheidet laut Sprecherin Nina Zosso nächste Woche darüber.

Die FDP hält sich derweil an ihre Regel, wonach eine Spende nicht 1/15 des Budgets übersteigen darf. Eine allfällige Anfrage werde anhand dieses Kriteriums geprüft, sagte Sprecher Philippe Miauton.

Die CVP sei auf Unterstützung aus der Wirtschaft angewiesen. Ob schon ein Antrag bei der CS deponiert worden sei, konnte Sprecherin Marianne Binder nicht sagen.

Die SVP sei «selbstverständlich immer im Gespräch mit der CS gewesen» und dies werde auch weiterhin so sein, sagte Silvia Bär, stellvertretende Generalsekretärin.

Und auch die GLP werde bei der CS einen Antrag stellen, erklärte Generalsekretärin Sandra Gurtner-Oesch. Eine Spende dürfe jedoch zehn Prozent des Budgets nicht überschreiten und nicht an inhaltliche Verpflichtungen geknüpft werden.

Ohne Verpflichtungen

Informationen, wonach die Credit Suisse künftig Parteien mit insgesamt einer Million Franken unterstützen will, waren schon vor einigen Wochen an die Sonntagspresse durchgesickert. Die CS wollte diese Informationen jedoch nicht bestätigen. Am Freitag nun fanden sich diese im «Bericht Unternehmerische Verantwortung». Demnach können alle Parteien auf Antrag mit einem namhaften Betrag rechnen.

Ausschlaggebend sind die Fraktionsstärke auf Bundesebene und die Anzahl der Parlamentssitze in den Kantonen und unter der Bundeshauskuppel. «Die Unterstützung erfolgt selbstredend ohne irgendwelche Verpflichtungen seitens der Parteien und ist unabhängig von deren politischen Programmen oder Positionen», hält die CS im Bericht fest.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Gewisse Firmen sollen künftig offenlegen, wenn sie politische Akteure finanziell unterstützen. Darin sind sich die Rechtskommissionen (RK) der beiden ... mehr lesen
Thomas Minder.
Bern - Der Vorstand der Grünen hat am Samstag beschlossen, keine Parteispenden der Grossbanken UBS und CS ... mehr lesen
Die Grünen haben beschlossen, keine Spenden der Grossbanken anzunehmen.
Zürich - Für einmal ist es nicht die Investmentbank, welche die Resultate der Credit Suisse (CS) trübt: Im ersten Quartal 2012 hat vor allem ein Bilanzeffekt der Bank ... mehr lesen
Im gegensatz zum Vorjahr ist das nur ein Mini-Gewinn.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Dass die CS Spenden an die nationalen Parteien neu vergibt, stösst bei den Parteien auf positive Resonanz.
Bern - Umdenken bei der Credit Suisse: Die Schweizer Grossbank will künftig alle ... mehr lesen
Bern - Die Gelder für Abstimmungs- und Wahlkampagnen in der Schweiz sind extrem ungleichmässig verteilt. Profitieren ... mehr lesen 6
Wahlwerbung der SVP und der SP.
Über Peanuts gestolpert: Ex-Bundespräsident Wulff.
Etschmayer Mit dem Rücktritt von Christian Wulff, dem deutschen Bundespräsidenten, droht ein Damm zu brechen: Sollte es tatsächlich ... mehr lesen
Bern - Künftig soll ersichtlich sein, woher bei Abstimmungskampagnen das Geld kommt. Der Ständerat unterstützte am Montag ... mehr lesen 3
Ständerat Urs Schwaller will mehr Licht in die Finanzierung bringen.
Keine Details.
Bern - Fünf der 20 im Swiss Market Index (SMI) geführten Unternehmen haben in ... mehr lesen 1
Bern - Mit Ausnahme der Schweiz und Schweden haben alle europäischen Staaten die Finanzierung von Parteien und ... mehr lesen 3
Die Gutachter nahmen die gesetzliche Regelung unter die Lupe.
Bern - Experten des Europarates haben diese Woche die Schweiz besucht, um zu untersuchen, wie sich die hiesigen Parteien finanzieren. Ende Jahr wollen sie hierzu einen Bericht veröffentlichen. Allenfalls wird der Bund dann Massnahmen treffen müssen. Ein einschlägiges Gesetz gibt es in der Schweiz nicht. mehr lesen  7
Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
Betrug  Bellinzona - Ein leitender Bankangestellter hat in Lugano über Jahre Kundenvermögen veruntreut. Das teilte die Tessiner Kantonspolizei am Dienstag mit. Die Deliktsumme soll sich auf mindestens neun Millionen Franken belaufen.  
Youri Djorkaeff  Bern - Frankreich hat die Schweiz erneut um Steueramtshilfe im Fall eines ehemaligen ...  
Youri Djorkaeff ist ins Visier der Steuerbehörden geraten.
Desailly war von 2000 bis 2004 Captain der französischen Nationalmannschaft.
Auch Desailly im Visier der Steuerfahnder Bern - Die Schweiz übermittelt die Bankdaten eines weiteren ehemaligen Fussballstars an Frankreich. Nach Claude Makelele und ...
Der ehemalige Fussballstar Patrick Vieira.
Schweiz gibt Frankreich Bankdaten von Vieira weiter Bern - Mit Patrick Vieira ist ein französischer Ex-Fussballer in ein Steueramtshilfeverfahren verwickelt. Die Schweiz ...
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2613
    Danke! :-) Natürlich ist KenFM für Sie eine Gefahr. Ein Grund mehr, weitere ... gestern 19:45
  • LinusLuchs aus Basel 31
    22 Minuten... ...Sprechdurchfall von Ken Jebsen hat uns Keinschaf verlinkt. Der Robin ... gestern 14:24
  • Steson aus Oberaach 1580
    Ganz unrecht hat er nicht Kassandra Was hat der Westen Putin entgegenzusetzen ausser Worte wie die von ... gestern 10:43
  • Kassandra aus Frauenfeld 973
    Der Liberale Kampf für Nichts? Den Westen verdammen und als völlig unfähig hinstellen, andererseits ... gestern 10:09
  • Midas aus Dubai 3473
    So lange... So lange die Schweiz die unfreundlichsten Taxifahrer und die ... gestern 06:37
  • keinschaf aus Wladiwostok 2613
    Wir.. Ich mische mich natürlich nicht in die inneren Angelegenheiten von ... gestern 02:41
  • kubra aus Port Arthur 3124
    Jetzt muss ich doch mal einen Hering verschenken, Putinsdackel oder besser ... gestern 01:08
  • thomy aus Bern 4165
    Nun denn, keinschaf, dann lass' ich's, ... ... nämlich Ihnen zum Thema noch ausführlicher zu antworten: Aber, ... Mo, 01.09.14 19:07
Klaus Janosch ist Doktorand in Pflanzenernährung an der ETH Zürich.
Green Investment Bedrohter Boden Fruchtbarer Boden ist ein wertvolles Gut, dessen Verlust sowohl für uns als ...
Juliane Fritz, Investment Manager b-to-v Partners AG
Startup News Auf der Suche nach dem nötigen Kleingeld? Tipps von einer Investment Managerin Venture Capitalist über Business Angels zu Inkubatoren: Es gibt viele Wege wie man als Startup Investoren finden kann. Die ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
CULTURAL NETWORK Logo
29.08.2014
MICHAELLY RENAÎTRE PAR NATURE Logo
28.08.2014
SAVIA Klinische Fusspflege Logo
27.08.2014
27.08.2014
26.08.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 7°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 9°C 15°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 7°C 19°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 9°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 12°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 16°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten