Linke Parteien hadern mit Spenden der Credit Suisse
publiziert: Freitag, 23. Mrz 2012 / 19:26 Uhr
Die Spenden sollen nicht an Verpflichtungen geknüpft werden.
Die Spenden sollen nicht an Verpflichtungen geknüpft werden.

Bern - Die Credit Suisse (CS) hat am Freitag bekannt gegeben, dass sie Parteien künftig mit insgesamt einer Million Franken jährlich unterstützt. Die Spenden aus der Wirtschaft stellen insbesondere die Sozialdemokraten und die Grünen vor ein Dilemma.

Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
13 Meldungen im Zusammenhang
Die SP-Geschäftsleitung hat deshalb am Freitag entschieden, die finanzielle Unterstützung durch die Wirtschaft intern zu diskutieren. Derlei Finanzierung sei Chance, aber auch Risiko. Diese Güterabwägung müsse nun allgemeingültig geklärt werden, teilte die Partei am Freitag mit.

Eine interne Vernehmlassung bei den Kantonalparteien soll Klarheit zum Umgang mit Parteispenden bringen. Die Geschäftsleitung schlägt zwei Varianten vor.

Erstens: Die Partei lehnt Spenden aus der Wirtschaft ab und beschränkt sich entsprechend auf Spenden von natürlichen Personen.

Zweitens: Die Annahme von Spenden aus der Wirtschaft soll künftig geprüft werden, wenn das Unternehmen alle Zahlungen an alle Parteien öffentlich macht. Zudem müsse dieses auf jegliche weitere, versteckte Zahlungen an Parteien verzichten. Auch akzeptiere die SP keinerlei Konditionen.

Dilemma auch für die Grünen

Auch die Grünen wissen noch nicht, ob sie Geld von einer Grossbank annehmen wollen. Den Entscheid zum Ja oder Nein zur CS-Unterstützung falle aber dem neuen Präsidium zu, das die Partei am 21. April wählen wird, erklärte Generalsekretärin Miriam Behrens auf Anfrage.

Die BDP-Geschäftsleitung entscheidet laut Sprecherin Nina Zosso nächste Woche darüber.

Die FDP hält sich derweil an ihre Regel, wonach eine Spende nicht 1/15 des Budgets übersteigen darf. Eine allfällige Anfrage werde anhand dieses Kriteriums geprüft, sagte Sprecher Philippe Miauton.

Die CVP sei auf Unterstützung aus der Wirtschaft angewiesen. Ob schon ein Antrag bei der CS deponiert worden sei, konnte Sprecherin Marianne Binder nicht sagen.

Die SVP sei «selbstverständlich immer im Gespräch mit der CS gewesen» und dies werde auch weiterhin so sein, sagte Silvia Bär, stellvertretende Generalsekretärin.

Und auch die GLP werde bei der CS einen Antrag stellen, erklärte Generalsekretärin Sandra Gurtner-Oesch. Eine Spende dürfe jedoch zehn Prozent des Budgets nicht überschreiten und nicht an inhaltliche Verpflichtungen geknüpft werden.

Ohne Verpflichtungen

Informationen, wonach die Credit Suisse künftig Parteien mit insgesamt einer Million Franken unterstützen will, waren schon vor einigen Wochen an die Sonntagspresse durchgesickert. Die CS wollte diese Informationen jedoch nicht bestätigen. Am Freitag nun fanden sich diese im «Bericht Unternehmerische Verantwortung». Demnach können alle Parteien auf Antrag mit einem namhaften Betrag rechnen.

Ausschlaggebend sind die Fraktionsstärke auf Bundesebene und die Anzahl der Parlamentssitze in den Kantonen und unter der Bundeshauskuppel. «Die Unterstützung erfolgt selbstredend ohne irgendwelche Verpflichtungen seitens der Parteien und ist unabhängig von deren politischen Programmen oder Positionen», hält die CS im Bericht fest.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Gewisse Firmen sollen künftig offenlegen, wenn sie politische Akteure finanziell unterstützen. Darin sind sich die Rechtskommissionen (RK) der beiden ... mehr lesen
Thomas Minder.
Bern - Der Vorstand der Grünen hat am Samstag beschlossen, keine Parteispenden der Grossbanken UBS und CS ... mehr lesen
Die Grünen haben beschlossen, keine Spenden der Grossbanken anzunehmen.
Zürich - Für einmal ist es nicht die Investmentbank, welche die Resultate der Credit Suisse (CS) trübt: Im ersten Quartal 2012 hat vor allem ein Bilanzeffekt der Bank ... mehr lesen
Im gegensatz zum Vorjahr ist das nur ein Mini-Gewinn.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Dass die CS Spenden an die nationalen Parteien neu vergibt, stösst bei den Parteien auf positive Resonanz.
Bern - Umdenken bei der Credit Suisse: Die Schweizer Grossbank will künftig alle ... mehr lesen
Bern - Die Gelder für Abstimmungs- und Wahlkampagnen in der Schweiz sind extrem ungleichmässig verteilt. Profitieren ... mehr lesen 6
Wahlwerbung der SVP und der SP.
Über Peanuts gestolpert: Ex-Bundespräsident Wulff.
Etschmayer Mit dem Rücktritt von Christian Wulff, dem deutschen Bundespräsidenten, droht ein Damm zu brechen: Sollte es tatsächlich ... mehr lesen
Bern - Künftig soll ersichtlich sein, woher bei Abstimmungskampagnen das Geld kommt. Der Ständerat unterstützte am Montag ... mehr lesen 3
Ständerat Urs Schwaller will mehr Licht in die Finanzierung bringen.
Keine Details.
Bern - Fünf der 20 im Swiss Market Index (SMI) geführten Unternehmen haben in ... mehr lesen 1
Bern - Mit Ausnahme der Schweiz und Schweden haben alle europäischen Staaten die Finanzierung von Parteien und ... mehr lesen 3
Die Gutachter nahmen die gesetzliche Regelung unter die Lupe.
Bern - Experten des Europarates haben diese Woche die Schweiz besucht, um zu untersuchen, wie sich die hiesigen Parteien finanzieren. Ende Jahr wollen sie hierzu einen Bericht veröffentlichen. Allenfalls wird der Bund dann Massnahmen treffen müssen. Ein einschlägiges Gesetz gibt es in der Schweiz nicht. mehr lesen  7
Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
Die UBS hat scheinbar eine Klage am Hals. (Symbolbild)
Die UBS hat scheinbar eine Klage am Hals. (Symbolbild)
Um reiche Kunden geworben  Paris - Die französische Justiz hat gegen die Schweizer Grossbank UBS ein Anklageverfahren wegen Geldwäscherei in Zusammenhang mit Steuerhinterziehung eingeleitet. Die Bank soll reichen Kunden dabei geholfen haben, Gelder vor dem französischen Fiskus zu verstecken. 
Nach dem Europawahl-Debakel  Sofia - Der bulgarische Ministerpräsident Plamen Orescharski ist am Mittwoch zurückgetreten. Mitten in ...  
Plamen Orescharski - bulgarischer Ministerpräsident.
Der frühere Präsident Georgi Parwanow möchte mit einer neuen Partei zur Neuwahl antreten.
Bulgarien: Interimsregierung und Neuwahlen Sofia - Bulgarien bekommt vor den Neuwahlen am 5. Oktober eine Übergangsregierung. Die jetzige Regierung der Sozialisten (BSP) ...
Der Angriff beginnt mit einer E-Mail und endet mit der Installation einer mobilen App.
Manipulation des PCs für Durschnittsuser schwerlich erkennbar  Hallbergmoos - Mobile Transaktionsnummern (mTANs) für das Online-Banking sind nicht so sicher, wie Finanzinstitute gern behaupten. Das zeigt ein ...  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2501
    Oettinger's Märchen "Das Ziel ist höher als in einem vorherigen Entwurf. Allerdings halten ... heute 05:46
  • keinschaf aus Wladiwostok 2501
    Es wird nur noch absurder.. 30% Energie sparen... Offenbar will die EU ihren Bürgern 30% Energie ... heute 05:31
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2319
    Um... die totale Lächerlichkeit der Embargowindungen der EU zu verstehen, ... Do, 17.07.14 09:00
  • keinschaf aus Wladiwostok 2501
    Höhere Fachschulen oder Fachhochschulen? Das ist ein Unterschied: "höhere Fachschulen (HF)" sind keine ... Mi, 16.07.14 07:15
  • keinschaf aus Wladiwostok 2501
    Euphemismus Normalerweise müssen technische Fortschritte nicht zeilenweise in ... Mi, 16.07.14 06:33
  • LinusLuchs aus Basel 17
    Familienkompatible Lösungen notwendig Fach- und Führungskräfte arbeiten Vollzeit. Solange in den ... Fr, 11.07.14 18:15
  • jorian aus Dulliken 1462
    Danke Seite 3! ... Do, 10.07.14 06:42
  • kubra aus Port Arthur 2996
    Dä Näbi wieder mal auf den Punkt gebracht. Mi, 09.07.14 01:37
Natural Born Grillers
Green Investment Grillieren ohne Feinstaub ganz einfach Ein Team der University of California hat einen ...
Jetzt gibt es das Selfie mit Fernauslöser.
Startup News «GoCam»-App ermöglicht Selfies ohne Klick Selfie-Fans können dank der sogenannten «GoCam»-App Fotos von sich schiessen, ohne dabei den Bildschirm direkt berühren zu müssen. Als Auslöser fungiert eine ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
22.07.2014
22.07.2014
21.07.2014
20.07.2014
19.07.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 14°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 12°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 14°C 22°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 15°C 25°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 16°C 24°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Genf 17°C 25°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 19°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten