Finma-Mitglied tritt in Ausstand
Leiter der Bankenabteilung bei der Finma tritt in den Ausstand
publiziert: Sonntag, 16. Dez 2012 / 14:32 Uhr
Mark Branson, Leiter der Bankenabteilung bei der FINMA.
Mark Branson, Leiter der Bankenabteilung bei der FINMA.

Bern - Der Leiter der Bankenabteilung bei der Eidg. Finanzmarktaufsicht (Finma), Mark Branson, tritt im Libor-Verfahren gegen die Grossbank UBS in den Ausstand. Branson war bis 2008 Chef der UBS Securities Japan, also jener Tochter, die besonders in den Fokus der Ermittler geraten ist.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die Finma bestätigte entsprechende Medienberichte vom Wochenende. Mark Branson sei in dieser Sache in den Ausstand getreten, um «jeglichen Anschein von Befangenheit zu vermeiden und von Anfang an auszuräumen», sagte Finma-Mediensprecher Tobias Lux am Sonntag auf Anfrage.

Im Zentrum der Ermittlungen gegen die UBS im Libor-Skandal stehen die Aktivitäten der Japan-Tochter und von Thomas Hayes, der von 2006 bis 2009 bei der UBS angestellt war. Der Brite wurde am Dienstag in London festgenommen. Er soll den japanischen Referenzzinssatz Tibor zwischen 2006 und 2008 manipuliert haben, so der Vorwurf der Behörden.

Genau in dieser Zeit war Finma-Mitarbeiter Branson Chef der UBS Securities Japan. Dort trug er die Verantwortung für das Investment Banking, das Wertschriftengeschäft sowie das Asset Management und Wealth Management in Japan. Seit 2010 arbeitet er für die Finma in Bern.

Die UBS nimmt zum Verfahren keine Stellung. Sie sagte auf Anfrage lediglich, dass sie mit den Regulatoren und Behörden voll und ganz kooperiere, um die Angelegenheit betreffend der Festlegung der Referenzzinssätze zu klären. Auch zur Höhe einer möglichen Busse, über die in den Medien bereits spekuliert wird, macht die UBS keine Angaben.

Weltweiter Skandal

Der Skandal rund um die Manipulationen des Referenzzinssatzes Libor beschäftigt die Behörden seit Mitte dieses Jahres. Banken weltweit wird vorgeworfen, den Libor zu ihren Gunsten gefälscht zu haben. Der einmal täglich in London ermittelte Libor zeigt an, zu welchen Konditionen sich Banken untereinander Geld leihen. Er beeinflusst wesentlich die Zinssätze für Kredite.

Der Skandal könnte für die betroffenen Banken teuer werden. Morgan Stanley schätzt, dass auf die betroffenen Geldhäuser bis 2014 Schadenersatzforderungen und Bussen im Gesamtvolumen von 14 Mrd. Dollar zukommen könnten. Im Juni hatte die britische Bank Barclays als erstes Institut Fehler eingeräumt und eine Busse in Höhe von mehr als 450 Mio. Dollar gezahlt.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich/New York - Die UBS steht im Zusammenhang mit dem Libor-Skandal offenbar kurz vor einer Einigung mit den ... mehr lesen
Die UBS wird mehr als 450 Millionen Dollar Bussgeld hinblättern.
Bislang hat lediglich das britische Geldhaus Barclays ein Fehlverhalten von Händlern eingeräumt. (Archivbild)
London - Im Skandal um Manipulationen des Interbankenzinses Libor haben ... mehr lesen
Bern - Der UBS-Manager Mark Branson wechselt zur Eidg. Finanzmarktaufsicht (FINMA) und wird dort ab nächstem Jahr die ... mehr lesen
Der britische UBS-Manager Mark Branson wechselt zur Eidg. Finanzmarktaufsicht. (Archivbild)
Finanzdienstleistungen, Private Equity und Vermögensberatung
Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
Allein in der EU seien schätzungsweise 160'000 Menschen zusätzlich an Krebs gestorben.
Allein in der EU seien schätzungsweise ...
Patienten nicht angemessen behandelt  Paris - Die Finanzkrise hat einer Studie zufolge zwischen 2008 und 2010 weltweit zum Tod von 500'000 Menschen durch Krebs beigetragen. Zahlreiche Patienten seien nicht mehr angemessen behandelt worden. 
Stärkere Rolle der WHO in Notfallsituationen Genf - Innenminister Alain Berset hat sich bei seiner Rede zur Eröffnung der ...
Roche erhält Zulassung für Krebsimmuntherapeutikum Basel - Roche kann sein erstes Krebsimmuntherapeutikum auf den Markt ...
Über zwei Jahre Haft  New York - Die US-Justiz hat einen russischen Banker wegen Spionage zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Ein Bundesgericht in New York ...  
Nebst der Haft, muss der 41-jährige 10'000 Dollar Strafe zahlen.
Im Logistikmarkt erzielte die Post in den ersten drei Monaten ein Betriebsergebnis von 24 Millionen Franken.
Erstes Quartal 2016  Bern - Die Schweizerische Post hat im ersten Quartal 2016 einen Konzerngewinn von 192 Millionen Franken erwirtschaftet. Das ...  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Welche Frage! Ist doch klar, wer! Natürlich die Ermittler, diese Denunzianten! Mi, 20.04.16 09:35
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Green Investment Hälfte des Stroms stammt aus Wasserkraft Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte ...
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
data share Logo
25.05.2016
25.05.2016
DRIVING TEAM Logo
25.05.2016
25.05.2016
24.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 10°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Basel 11°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
St. Gallen 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 9°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Luzern 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 10°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten