Lebensmittel werden wegen Dürre teurer
Lebensmittelpreise stiegen im Juli laut Weltbank um zehn Prozent
publiziert: Freitag, 31. Aug 2012 / 00:13 Uhr
Allein im Juli verteuerten sich Nahrungsmittel um zehn Prozent, wie die Weltbank am Donnerstag mitteilte. (Symbolbild)
Allein im Juli verteuerten sich Nahrungsmittel um zehn Prozent, wie die Weltbank am Donnerstag mitteilte. (Symbolbild)

Washington - Als Folge zahlreicher Dürren steigen weltweit die Lebensmittelpreise. Allein im Juli verteuerten sich Nahrungsmittel um zehn Prozent, wie die Weltbank am Donnerstag mitteilte.

Entwicklung von Exportmärkten für die Food Industrie
5 Meldungen im Zusammenhang
Der Preis für Weizen und Mais erhöhte sich von Juni auf Juli um jeweils 25 Prozent, der für Sojabohnen um 17 Prozent. Nur Reis verbilligte sich um vier Prozent.

Teile der USA leiden unter der schlimmsten Dürre seit Jahrzehnten. Das Land liefert mehr als die Hälfte der Mais-Exporte weltweit und ein Viertel der Weizen-Exporte. Wassermangel herrscht aber auch in Osteuropa.

Eine ähnlich schlimme Krise wie 2008, als die Lebensmittelpreise explodiert waren und es in mehreren Staaten zu Unruhen kam, befürchtet die Weltbank aber noch nicht. Negative Faktoren wie schwache Ernten oder ein starker Anstieg der Energiekosten könnten die Lebensmittelpreise aber auf das Niveau von vor vier Jahren treiben.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Die Nahrungsmittelpreise sind im September weiter gestiegen und haben fast wieder die Höhe des Krisenjahres ... mehr lesen
Die Dürre in den USA hatte die Preise für Mais und Sojabohnen im Sommer auf Rekordhöhe getrieben.
Washington - Die Rekordhitze in den USA hat weitaus grössere Schäden auf den Feldern angerichtet als bislang gedacht. Das Landwirtschaftsministerium in Washington senkte am Freitag wegen der schlimmsten Dürreperiode im Land seit mehr als 50 Jahren seine Prognose für die Ernte deutlich. mehr lesen 
Rom - Die UNO hat angesichts eines weltweiten Anstiegs der Preise für Lebensmittel vor dem Ausbruch einer ähnlich verhängnisvollen Krise wie vor vier Jahren gewarnt. Die jüngsten UNO-Daten weisen auf den ersten Preisanstieg seit drei Monaten. mehr lesen  7
Rom - Die Vereinten Nationen haben zum diesjährigen Welternährungstag hohe und schwankende Lebensmittelpreise ... mehr lesen
Steigende Lebensmittelpreise treiben fast 70 Millionen Menschen in extreme Armut.
Entwicklung von Exportmärkten für die Food Industrie
Hochdorfs Umsatz entwickelte sich positiv.
Hochdorfs Umsatz entwickelte sich positiv.
Umsatz gesteigert  Hochdorf LU - Der Nahrungsmittelhersteller Hochdorf kann für 2014 mit einem zweistelligen Umsatzwachstum aufwarten. Dafür sorgten insbesondere höhere Milchpreise, die weitgehend auf die Verkaufspreise überwälzt werden konnten. Beim operativen Ergebnis zeichnet sich ein Rekordwert ab. 
Lüchinger+Schmid  Zürich - Die Migros-Gruppe expandiert im Eiergeschäft. Ihre Handelstochter Saviva übernimmt die Lüchinger+Schmid-Gruppe, die Eier verarbeitet ...  
Migros schluckt die Eierspezialistin Lüchinger+Schmid.
Migros mit Umsatzsteigerung von 2 Prozent im vergangenen Jahr Zürich - Die Migros ist im vergangenen Jahr weiter gewachsen: Der Umsatz stieg um 2,0 ...
Im Detailhandel in der Schweiz legte der «orange Riese» um 2,3 Prozent auf 19,613 Mrd. Fr. zu.
4,404 Mrd. Franken Umsatz  Genf - Der weltgrösste Aromen- und Riechstoffhersteller Givaudan hat im Geschäftsjahr 2014 nur leicht mehr umgesetzt, aber deutlich mehr verdient. Der Umsatz stieg um 0,8 Prozent auf 4,404 Mrd. Franken. Der Reingewinn schnellte hingegen um knapp 15 Prozent auf 563 Mio. Fr. in die Höhe.  
Titel Forum Teaser
«Hexocover» kann mit Solarzellen versehen auch Energie produzieren.
Green Investment Flexible Teich-Abdeckung verhindert Verdunstung Tucson - Eine neue Technologie sorgt dafür, ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
IF Implant World Cup Logo
27.01.2015
27.01.2015
27.01.2015
27.01.2015
26.01.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich -4°C -3°C leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Basel -5°C -2°C bewölkt, Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen -1°C 1°C leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Bern -0°C 2°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Luzern 1°C 3°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Genf 1°C 4°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Lugano 1°C 8°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten