Rekordverlust wegen Desaster in Japan
Konzernchef von Tepco nimmt den Hut
publiziert: Freitag, 20. Mai 2011 / 09:44 Uhr
Konzernchef von Tepco Masataka Shimizu tritt zurück.
Konzernchef von Tepco Masataka Shimizu tritt zurück.

Tokio - Der Konzernchef des japanischen Atomkraftwerksbetreibers Tepco, dem auch die Anlage in Fukushima gehört, tritt zurück. Dies teilte das Unternehmen am Freitag mehr als zwei Monate nach der Atomkatastrophe mit.

7 Meldungen im Zusammenhang
Konzernchef Masataka Shimizu werde durch den derzeitigen Geschäftsführenden Direktor Toshio Nishizawa ersetzt, hiess es weiter. Die Tepco-Führung war für ihr mangelhaftes Krisenmanagement gerügt worden.

Ein schweres Erdbeben gefolgt von einem Tsunami hatte zur grössten Atomreaktorkatastrophe seit Tschernobyl vor 25 Jahren geführt. Bislang ist es nicht gelungen, die havarierten Reaktoren wieder unter Kontrolle zu bringen.

Tepco teilte weiter mit, wegen des Unglücks einen Rekordverlust im abgelaufenen Geschäftsjahr in Höhe von 1,25 Billionen Yen (rund 13,5 Mrd. Franken) verzeichnet zu haben. Es ist der höchste Verlust, der jemals von einem japanischen Unternehmen ausserhalb der Finanzbranche verzeichnet wurde.

(bg/sda)

Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tokio - Wütende Eltern haben in ... mehr lesen
Japanische Kinder während einer Gebetszeremonie für die Opfer der Katastrophe.
Südkoreas Präsident Lee Myung Bak will Japan helfen.
Tokio - Südkoreas Präsident Lee Myung Bak und Chinas Regierungschef Wen Jiabao haben am Samstag in Japan den von Erdbeben und Tsunami zerstörten Norden des Landes besucht. Die Visite bildete ... mehr lesen
St. Gallen - Eindrucksvolle Bilder der ... mehr lesen
Foto vom Aufschlagen der Flutwelle am Katastrophen-Kraftwerk Fukushima.
Die japanische Wirtschaft leidet unter der Katastrophe vom 11. März 2011.
Tokio - Die radioaktive Belastung ... mehr lesen
Tokio - Erstmals seit Beginn der ... mehr lesen
Vier Angestellten haben erstmals seit Beginn der Atomkatastrophe im japanischen Kraftwerk Fukushima den Reaktor 2 inspiziert.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Katastrophe um Fukushima kostet Tepco Milliarden um Milliarden.
Tokio - Der Betreiber des ... mehr lesen
Tokio - Der Betreiber des ... mehr lesen
Untersuchungen, Entschädigungen, Reperaturen: Tepco stehen massive Ausgaben bevor.
Das nennt man Verantwortung?
Einmal mehr der Beweis, dass hohe Saläre und Bonis kein Garant sind dafür, dass die Bezüger auch wirklich echte Verantwortung tragen. Da müsste jede Hausfrau und jeder Bauer mehr verdienen.
Die 2 Kernsätze dieser Meldung
...grössten Atomreaktorkatastrophe seit Tschernobyl...Bislang ist es nicht gelungen, die havarierten Reaktoren wieder unter Kontrolle zu bringen...

UND

...Rekordverlust im abgelaufenen Geschäftsjahr in Höhe von 1,25 Billionen Yen...der höchste Verlust, der jemals von einem japanischen Unternehmen ausserhalb der Finanzbranche...

Also die beiden Katastrophen unserer Zeit zusammengefasst:

Atomreaktorkatastrophe
höchste Verlust...ausserhalb der Finanzbranche

Beides zeigt wunderschön auf das sowohl die Atomkraft als auch das aktuelle Finanzmarktsystem nicht unter Kontrolle sind und grosse Gefahren für die Menschheit darstellen.

Herrlich.
Was die Wirtschaftlichkeit der Solaranlage betrifft, so muss die Zeit eingeplant werden, bis sich die Investition amortisiert.
Was die Wirtschaftlichkeit der Solaranlage betrifft, so ...
Publinews Immer mehr Menschen überlegen sich in Deutschland die Anschaffung von Solarsystemen. Sie sollen die Eigenversorgung des Stromverbrauchs im Haus sicherstellen. Die Gründe für diese Überlegungen sind sehr unterschiedlich. mehr lesen  
Publinews Die Strompreise für 2020 steigen um 1 Prozent  Die Strompreise für 2020 steigen laut der Aufsichtsbehörde Elcom um 1 Prozent. Eine wichtige Komponente sind die Netztarife - sie werden im Monopol verrechnet. Die «Handelszeitung» hat sie nach Kantonen und Stromverteilern ausgewertet. mehr lesen  
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ... mehr lesen  
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Auch das AKW Mühleberg, das 2019 stillgelegt werden soll, ist von der Regelung nicht ausgenommen.
Nachweis bis 2020 gefordert  Brugg AG - Die Atomaufsichtsbehörde ENSI hat die Erdbebengefährdung für die Schweizer AKW-Standorte festgelegt; Die Betreiber müssen erneut nachweisen, dass ihre Anlagen einem sehr ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Krank?
Publinews Wer hat nicht schon mal daran gedacht, sich einfach mal eine Woche krankschreiben zu lassen, ohne wirklich krank zu sein? Offensichtlich denken viele ... mehr lesen
Investition in Ferienhäuser.
Publinews Mit dem Aufkommen von Buchungsplattformen, die es Hausbesitzern ermöglichen, ihre Immobilien kurzfristig an Urlauber zu ... mehr lesen
Kauf oder Miete?
Publinews Das ewige leidige Thema, ob ein Auto gemietet oder gekauft werden soll, werden wir mit diesem Artikel nicht beenden können. Es ist ausserdem ein sehr komplexes Thema, ... mehr lesen
Medizinische Wirkung in der Schmerztherapie.
Publinews Mal heftiger und mal weniger heftig entbrennt die Diskussion um alternative Heilmethoden in den heimischen Medien. In den Fachmagazinen ... mehr lesen
Der Neuanfang kann gelingen.
Publinews Wer das 50. Lebensjahr hinter sich gelassen hat und seine Anstellung verliert, hat es schwer, wieder in Arbeit zu kommen. Dennoch kann der ... mehr lesen
Gedanken zur vierten industriellen Revolution
Publinews «Zeit ist Geld», diesen Spruch, dessen Wurzeln in der Antike liegen, hat fast jeder schon einmal in seinem Leben gehört. Dahinter steht der Gedanke, dass ... mehr lesen
Der Businessplan: Ihre Eintrittskarte in die Selbständigkeit
Publinews Sie haben sich unzählige Tage, gar Nächte mit Ihrer Geschäftsidee beschäftigt? Sie sind überzeugt, dass diese wettbewerbsfähig ist? Und nun ... mehr lesen
Behördengänge im Homeoffice erledigen
Publinews Heute lassen sich viele Behördengänge bequem online abwickeln. So bietet etwa EasyGov.swiss zahlreiche Dienstleistungen von Bund und Kantonen gebündelt an einem ... mehr lesen
Die junge Generation nutzt Technologie.
Publinews Wenn man mit Schülern vergangener Generationen spricht, dann galt der Taschenrechner in vielen Schulen als Schummel Instrument. mehr lesen
Weihnachtsgeschenke
Publinews Weihnachten steht vor der Tür und Sie haben noch keine Idee für Ihre weihnachtliche Marketingaktion? Alles kein Problem! Mit diesen Ideen machen Sie Kunden, ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
RISKAYA Logo
14.01.2021
RONALD MILLE Logo
14.01.2021
14.01.2021
14.01.2021
Vans, Inc. Logo
14.01.2021
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -8°C -4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee freundlich
Basel -7°C -2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen freundlich
St. Gallen -8°C -5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee wolkig, wenig Schnee
Bern -8°C -2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee freundlich
Luzern -5°C -3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
Genf -3°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen freundlich
Lugano -1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten