Keine deutsche Beteiligung bei der Testbombe
publiziert: Dienstag, 23. Nov 2010 / 07:30 Uhr
Vergangene Woche war ein verdächtiges Paket im Flugzeug der Air Berlin gefunden worden.(Symbolbild)
Vergangene Woche war ein verdächtiges Paket im Flugzeug der Air Berlin gefunden worden.(Symbolbild)

Windhuk - Deutsche Behörden waren nach den Worten des deutschen Botschafters in Namibia entgegen anderslautenden Berichten in den Medien nicht an der Platzierung einer Bombenattrappe auf dem Flughafen in Windhuk beteiligt.

Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
4 Meldungen im Zusammenhang
Eine deutsche Sicherheitsübung auf dem Flughafen Hosea Kutako habe es nie gegeben, betonte Botschafter Egon Kochanke am Montag in Windhuk.

In einer Zeitung in Namibia war über eine deutsche Beteiligung an dem mysteriösen Sicherheitstest spekuliert worden. Dabei war ein Kabinettsmitglied der Regierung Namibias als Quelle angegeben worden, der das Verhalten Deutschlands als «rücksichtslos» und «unverantwortlich» bezeichnet hätte.

Botschafter Kochanke widersprach energisch: «Im Gegenteil, Deutschland hat rasch zur Lösung des Falls beigetragen», betonte er in seiner Erklärung. Das Aussenministerium in Windhuk habe der deutschen Botschaft versichert, dass Deutschland nicht beschuldigt werde.

Verdächtiges Paket

Am vergangenen Mittwoch war auf dem Flughafen in Windhuk vor dem Abflug eines Passagierflugzeugs der Air Berlin nach München ein verdächtiges Paket entdeckt worden. Wie sich später herausstellte, handelte es sich um eine professionell gefertigte Bombenattrappe, wie sie bei Sicherheitsübungen verwendet wird.

Ein Sicherheitsoffizier auf dem Flughafen hat inzwischen gestanden, die Bombenattrappe platziert zu haben. Aussagen über sein Motiv sind bisher nicht bekannt.

Anklage zugelassen

Ein Magistratsgericht in Windhuk liess am Montag die Anklage gegen den Beamten wegen Verstössen gegen das Flugsicherheitsgesetz und das Gesetz über den Umgang mit Sprengstoff zu. Der Prozessbeginn wurde für den 9. Dezember terminiert.

Namibias Polizeichef Sebastian Haitota Ndeitunga hatte deutlich gemacht, dass sein Land kein Testgebiet für Anti-Terror-Übungen sein wolle. «Namibia ist ein souveräner Staat» und «für derartige Witze» nicht zu haben. Namibia fürchtet um sein Ansehen, auch weil der Tourismus ein wichtiger Wirtschaftszweig ist.

(ade/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin/Windhuk - Nach dem falschen Bombenalarm in Namibia ist laut dem deutschen Innenministerium der Leiter der ... mehr lesen
Die deutschen Behörden wollen mit der Bombenattrappe nichts zu tun haben.
Der Sprengsatz im Flugzeug war ein Test.
Frankfurt/Main - Die Fluggesellschaft Air Berlin hat sich am Freitag erstaunt über die Umstände des Bomben-Attrappen-Tests gezeigt. «Sicherheitstests stehen wir ... mehr lesen
Berlin - Bei dem in Namibia gefundenen verdächtigen Gepäckstück in Namibia handelte es sich nicht um eine scharfe ... mehr lesen
Der deutsche Innenminister Thomas de Maizière.
«Terrorgefahr ernster als je zuvor»: Polizisten am Hauptbahnhof Kiel.
Berlin - Die wegen der Terrorbedrohung verschärften Sicherheitskontrollen in Deutschland müssen nach ... mehr lesen
Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
«SpaceShipTwo»
Rückschlag für Weltraum-Tourismus  Los Angeles - Das private Raumflugzeug «SpaceShipTwo» ist bei einem Testflug im US-Bundesstaat Kalifornien abgestürzt. Das teilte das Unternehmen Virgin Galactic am Freitag mit. Nach Medienberichten kam einer der beiden Piloten ums Leben, der andere wurde schwer verletzt. 
Strafe für «witzigen» Flugpassagier  Dublin - Weil er während eines Fluges von Mailand nach Dublin Angst vor dem Ebola-Virus ausgelöst hat, ist ...  
Nein, dieser Artikel ist nicht ansteckend ...
Das Universitätsspital Lausanne.
Lausanne: Experimenteller Ebola-Impfstoff Lausanne - Im Kampf gegen die Ebola-Epidemie in Westafrika beteiligt sich auch die Schweiz an der Erprobung von möglichen ...
Ebola: New York lockert Quarantäne-Regeln Washington - Nach heftiger Kritik hat der US-Bundesstaat New York die Regeln für den Umgang mit Rückkehrern ...
Heimkehrer stehen 21 Tage lang unter Beobachtung und müssen regelmässig ihre Körpertemperatur messen.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1033
    Gold scheffeln bringt nichts. Wenn mans braucht, wills keiner und wenn alle es wollen, ... gestern 18:59
  • HeinrichFrei aus Zürich 347
    Korrektur: CH-Gold lagert nicht in USA, wie ich schrieb Das Gold der Schweiz wird nicht in den USA aufbewahrt, wie ich schrieb. ... gestern 07:39
  • HeinrichFrei aus Zürich 347
    Gold in Bunkern der Schweiz lagern, nicht mehr in den USA Wenn sogar die SVP die Nein-Parole zu der Goldinitiative ausgegeben ... Do, 30.10.14 22:12
  • tigerkralle aus Winznau 102
    Täglich Täglich eine Hiobsbotschaft von den Schweizer Banken .Da gibt des ... Do, 30.10.14 09:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2541
    Wann... hat man beim "World Economic Forum (WEF)" das letzte Mal nachgesehen, ... Di, 28.10.14 16:09
  • tigerkralle aus Winznau 102
    Am Pranger Das ist sehr beschämend , wo die UBS überall am Pranger steht .In ... Di, 28.10.14 08:54
  • LinusLuchs aus Basel 39
    Höchst demokratiefeindlich Der Leistungsauftrag der SRG hat in unserer Demokratie eine ... Do, 23.10.14 15:07
  • tigerkralle aus Winznau 102
    Ecopop löst keine Probleme Frau Sommaruga , Ecopop löst sicher nicht alle Problehme , aber Sie ... Di, 14.10.14 13:04
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
MAKE UP BAR GENEVE Logo
28.10.2014
SIGEF
Social Innovation and Global Ethics Forum Logo
28.10.2014
27.10.2014
KANZLEI + Logo
27.10.2014
Le TIGRE Logo
27.10.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 8°C 14°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 4°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 4°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 3°C 15°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 6°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 5°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 7°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten