Rarität
Kaum Verwaltungsrätinnen in der Schweiz
publiziert: Donnerstag, 6. Sep 2012 / 20:32 Uhr
Der europäische Frauendurchschnitt stieg um über ein Viertel.
Der europäische Frauendurchschnitt stieg um über ein Viertel.

Zürich - In Schweizer Verwaltungsräten sind die Frauen dünn gesät. Sie besetzen nur gerade 11,6 Prozent der Sessel. Europa weist einen Frauendurchschnitt von 15,6 Prozent in den Aufsichtsgremien auf. Am meisten Verwaltungsrätinnen hat Norwegen mit einem Anteil von 36,4 Prozent.

Die Suchmaschine für Jobs und Stellenangebote
x28 AG
Seestrasse 40
8800 Thalwill
9 Meldungen im Zusammenhang
Allerdings verfügt Norwegen als einziges Land über eine vorgeschriebene Frauenquote, wie die Beratungsfirma Egon Zehnder International in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie ausweist. Aber auch ohne Quote hat es in Skandinavien am meisten Frauen in den Verwaltungsräten. Finnland kommt auf 27,1 Prozent, Schweden auf 24,4.

Noch mehr unter sich als in der Schweiz bleiben die Männer in Italien (Frauenanteil 8,4 Prozent), Österreich (8), Luxemburg (6,1) und Portugal (4,7).

Trotz dieser tiefen Anteile in einigen europäischen Ländern und in der Schweiz macht die Beraterfirma in den letzten beiden Jahren aber einen Trend aus: Die Verwaltungsräte werden weiblicher.

Der europäische Frauendurchschnitt stieg um über ein Viertel auf die nun erreichten 15,6 Prozent. Seit 2004 verdoppelte sich die Zahl der Verwaltungsrätinnen. In 86 Prozent der untersuchten Verwaltungsräte sassen Frauen. Wenn die Entwicklung so weitergeht, schätzt Egon Zehnder International, dass bis 2017 ein Viertel aller Verwaltungsratssitze in grossen europäischen von Frauen eingenommen ist.

Männerbastionen geschleift

In den fünf skandinavischen Ländern gibt es keine einzige Männerbastion in einem Verwaltungsrat in den untersuchten Firmen mehr. In Grossbritannien ist der Anteil der reinen Männerclubs auf fünf Prozent gesunken. In Griechenland, Italien und den Niederlanden bleibt ein Drittel der Verwaltungsräte reine Männersache.

In der Schweiz glauben immerhin noch 24 Prozent der Verwaltungsräte, ohne Frauen auskommen zu müssen. Der Europadurchschnitt weist aus, dass in 86 Prozent aller Aufsichtsgremien Frauen sitzen. Die Frauen waren im Europaschnitt und in der Schweiz fünf Jahre jünger als ihre männlichen Kollegen. In Griechenland lag der Altersunterschied bei elf Jahren.

Die Studie zeigt auch, dass es Frauen trotz ihres zahlenmässigen Vormarsches schwer fällt, an die Spitze der Gremien zu kommen. Egon Zehnder International vermutet, dass sie Mühe haben, einen Posten zu erlangen, der ein Sprungbrett für ein Verwaltungsratsmandat bildet. Nur sieben der 415 untersuchten Verwaltungsräte wurden von einer Frau präsidiert.

Nicht nur der Frauen- in den Verwaltungsräten sondern auch der Ausländeranteil in den Chefetagen stieg gemäss der Studie in den vergangenen sechs Jahren von 23 auf 32 Prozent. Die Schweiz mit ihrem Anteil von 67 Prozent ausländischen Managern ist zusammen mit Luxemburg (89,7 Prozent) und Irland (82,4) weltweit führend.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - In den Verwaltungsräten von Schweizer Unternehmen sitzen überdurchschnittlich viele alte Personen und Männer. ... mehr lesen
Frauen sind in Schweizer Verwaltungsräten nach wie vor äusserst selten anzutreffen.
Bern - Um den Frauenanteil in Verwaltungsräten zu erhöhen, würde Antoinette Hunziker-Ebneter, Ex-Chefin der Schweizer Börse, eine befristete Frauenquote begrüssen. Nach einer ... mehr lesen
Antoinette Hunziker-Ebneter
Neulich in der Redaktion: Königinnenkonkurrenz wird gnadenlos tot gestochen...
Dschungelbuch Jedes Jahr finden zwischen dem 25. 11. (Int. Tag gegen Gewalt an Frauen) und dem 10. 12. (Int. Tag der Menschenrechte) global ... mehr lesen
Brüssel - Nach wochenlangem internen Streit hat die EU-Kommission eine Frauenquote für Europas börsenkotierte Unternehmen vorgeschlagen. Das Gremium nahm ... mehr lesen
Firmen dann die Verwaltungsratsposten zu 40 Prozent mit Frauen besetzt haben. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Christa Markwalder (FDP)
Bern - Die FDP Frauen sprechen sich erstmals für Frauenquoten in der öffentlichen ... mehr lesen
Urdorf - Die knapp 28'000 Personen, die sich in der ersten Hälfte dieses Jahres als Firmengründer ins Handelsregister ... mehr lesen
Mehrheitlich Männer gründen eine Firma.
Gesetzliche Quoten für Frauen in Spitzenjobs brachten in Frankreich bereits einen Anteilsanstieg von 10 Prozent.
Brüssel - Die EU-Justizkommissarin Viviane Reding will im Sommer konkrete Vorschläge für eine EU-weite Frauenquote machen. ... mehr lesen
Washington - Die Zahl der Frauen in den Vorstandsetagen der weltweit grössten Unternehmen ist einer US-Studie zufolge in den vergangenen Jahren leicht gestiegen. In den 200 umsatzstärksten Unternehmen liegt der Anteil der Verwaltungsrätinnen demnach bei 13,8 Prozent. mehr lesen 
Anwaltskanzlei für Arbeitsrecht
Anwaltspraxis A. Gantenbein
Sonnhaldenstrasse 28
9536 Schwarzenbach
Die Suchmaschine für Jobs und Stellenangebote
x28 AG
Seestrasse 40
8800 Thalwill
Andreas Meyer sackte 1,07 Millionen Franken ein.
Andreas Meyer sackte 1,07 Millionen Franken ein.
Meyer mit hohem Salär  Bern - SBB-Chef Andreas Meyer hat 2014 wieder über eine Million Franken verdient: Er erhielt eine Gesamtsalär von 1,07 Millionen Franken. Die Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV forderte die SBB-Spitze auf, «ein Zeichen der Selbstbeschränkung zu setzen». 
Gewerkschaften reagieren  Bern - Die Gewerkschaften Syna und Travail.Suisse fordern faire Arbeitsbedingungen für die ...
Angestellte sollen besser geschützt werden.
Die Unia habe die Leitung des Unternehmens zu Verhandlungen aufgefordert, jedoch ohne Erfolg.
Mitarbeiter von Mecalp demonstrieren gegen Lohnsenkungen Meyrin GE - Die Angestellten der in der Drehteilindustrie tätigen Firma Mecalp in Meyrin GE haben am Dienstagmittag ...
Zürich und Bern am stärksten von Kurzarbeit betroffen Bern - Seit der Aufhebung des Euro-Mindestkurses Mitte Januar haben deutlich mehr Unternehmen ...
Arbeitsausfälle werden von der Arbeitslosenversicherung entschädigt.
Anteil nimmt zu  Bern - Die in der Schweiz berufstätige Ärzteschaft wird immer weiblicher: Vier von zehn Medizinern sind Frauen. Auch der Anteil von Ärzten mit ausländischem Diplom nimmt kontinuierlich zu: Beinahe jeder dritte Arzt stammt inzwischen aus dem Ausland.  
Titel Forum Teaser
Meyer Burger steckt weiter im Minus.
Green Investment Meyer Burger bleibt in den roten Zahlen Thun BE - Das Solartechnologieunternehmen Meyer ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Richtig anstellen leicht gemacht
quitt.ch
Badenerstrasse 141
8004 Zürich
Die Gewerkschaft
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
SO SUCCDINA Logo
26.03.2015
26.03.2015
25.03.2015
beautiful motors Logo
25.03.2015
SIMPLY human Logo
24.03.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 1°C 4°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 0°C 5°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 2°C 6°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 4°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 4°C 9°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 5°C 11°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 10°C 19°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten