Tamoil Collombey darf weiter produzieren
Kanton Wallis gibt Tamoil-Raffinerie in Collombey grünes Licht
publiziert: Montag, 8. Okt 2012 / 18:09 Uhr / aktualisiert: Montag, 8. Okt 2012 / 18:45 Uhr
Tanks in der Erdölraffinerie Collombey der Tamoil.
Tanks in der Erdölraffinerie Collombey der Tamoil.

Sitten - Die Erdöl-Raffinerie in Collombey VS darf den Betrieb wieder aufnehmen. Der Kanton Wallis gab der Betreiberfirma Tamoil am Montag grünes Licht. Nach Ansicht der Regierung hat Tamoil während des Betriebsunterbruchs die geforderten Massnahmen durchgeführt.

Professionelle Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Windkraft, Photovoltaik und Biogas.
7 Meldungen im Zusammenhang
Von den 40 vom Kanton verlangten Massnahmen wurden deren 35 realisiert, sagte Cédric Arnold anlässlich einer Medienkonferenz am Montag. Laut dem Chef der Dienststelle für Umweltschutz sind die restlichen fünf Massnahmen in der Umsetzung und werden am Freitag kontrolliert.

Der Kanton hatte im September vom Unternehmen verlangt, Sanierungsarbeiten an der Raffinerie durchzuführen, um die Einhaltung der Luftreinhaltevorschriften zu gewährleisten. Die kantonalen Behörden würden die Arbeiten vor Ort kontrollieren.

Am Montagmorgen hatte die Raffinerie in einem Communiqué mitgeteilt, dass die Sanierungsarbeiten nach Plan verliefen und die Wiederaufnahme des Betriebs am Dienstag eingeleitet werde.

Gemeindepräsidentin erleichtert

Für das Departement für Verkehr, Bau und Umwelt seien die Anforderungen für einen Neustart unter diesen Bedingungen erfüllt, sagte Staatsrat Jacques Melly. Falls die noch ausstehenden Kontrollen ungenügende Ergebnisse hervorbringen sollten, müsste die Raffinerie diese aber umgehend korrigieren.

Josiane Granger, Gemeindepräsidentin von Collombey-Muraz VS, zeigte sich erleichtert über diesen Entscheid. Sie sei zufrieden mit der Zusammenarbeit mit Tamoil. «Die Raffinerie bietet mehr als 230 Arbeitsplätze, ich kann mir die Erleichterung bei den Angestellten vorstellen», sagte sie.

Der Kanton werde den Druck auf das Unternehmen aufrechterhalten, damit die Dinge vorwärtsgingen, sagte Arnold weiter. Die Raffinerie habe in Umweltangelegenheiten immer noch Nachholbedarf. Die Massnahmen zum Schutz der Luft beispielsweise seien essenziell.

Zweite Etappe im Jahr 2013

Während der nächsten Revision im Mai 2013 wird die Raffinerie eine Reihe von weiteren Verbesserungen vornehmen müssen. Sie betreffen den Gewässerschutz. Wie zuletzt wird der Kanton Kontrollen durchführen. «Es ist wichtig, den Betreibern klarzumachen, dass sie kontrolliert werden», sagte Arnold.

Gemäss einer Mitteilung der Raffinerie kosteten die geforderten Massnahmen das Unternehmen 13 Millionen Franken. Über die Finanzierung des Betriebs, der in libyschen Händen ist, weiss man laut Kantonsvertretern wenig.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sitten - Kleiner Hoffnungsschimmer für die über 230 Angestellten der von der Schliessung bedrohten Raffinerie in Collombey-Muraz VS: Nach Gesprächen mit den ... mehr lesen
Konsultationsfrist für die Angestellten verschoben.
Tanks in der Erdölraffinerie Collombey der Tamoil S.A. Collombey-Muraz.
Sitten VS - Der Raffinerie- und Tankstellenbetreiber Tamoil wird seine ... mehr lesen
Sitten - Der Direktor der Tamoil-Raffinerie in Collombey VS ist in Italien wegen Umweltverschmutzung verurteilt ... mehr lesen
Erdölraffinerie Collombey der Tamoil.
Collombey VS - Die Raffineriebetreiberin Tamoil hat die Produktion in ihrer Erdöl-Raffinerie in Collombey VS unterbrochen. Begründet sei dies durch eine bereits am vergangenen Freitag aufgetretene Störung, erklärte Tamoil am Dienstag. mehr lesen 
Tamoil wollte das Image der «Gaddafi-Firma» loswerden.
Genf - Der Chef von Tamoil (Suisse) will nach eigenen Angaben seit mehreren Monaten die Rebellen in Libyen mit privatem Geld ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Die Erdölfirma Tamoil Schweiz ist nicht direkt von den Sanktionen gegen die libysche Führung betroffen. Gemäss einem Experten besteht deshalb die Gefahr, dass die Firma direkt oder indirekt Geld an den Gaddafi-Clan weiterleitet. mehr lesen 
Bern - Der Bundesrat will sicherstellen, dass über Firmen wie Tamoil keine Gelder an den Gaddafi-Clan fliessen. Er hat am Freitag die Sanktionen der Schweiz gegen Libyen verschärft. Neu sind auch Finanztransaktionen an den Gaddafi-Clan verboten. mehr lesen 
Nutzen Sie die kostenlose Energie von der Sonne!
Helvetic Energy GmbH
Winterthurerstrasse 702
8247 Flurlingen
...bis 30% Heizkosten sparen und CO2 reduzieren!
Branchenverband, Ihr kompetenter Partner für Elektro-, Energie- und Informationstechnik
Electrosuisse
Luppmenstrasse 1
8320 Fehraltorf
Professionelle Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Windkraft, Photovoltaik und Biogas.
Jens Alder äusserte sich zur Strategie. (Archivbild)
Jens Alder äusserte sich zur Strategie. (Archivbild)
Alder sieht Befreiungsschlag  Olten - Jens Alder, Verwaltungsratspräsident von Alpiq, verteidigt die Strategie eines Verkaufs der Wasserkraftwerke gegen die Kritik von Aktionär Martin Ebner. Laut Alder könnte der Verkauf zum Befreiungsschlag für den finanziell gebeutelten Konzern werden. 
Investor Martin Ebner missfällt Alpiq-Strategie Bern - Investor Martin Ebner kritisiert die Pläne des Energiekonzerns Alpiq, einen Teil seiner ...
Martin Ebner: «Wenn ich am Drücker wäre, würde ich den Dienstleistungsbereich runterfahren und nicht die Wasserkraft.»
Alpiq verkauft Wasserkraft Lausanne/Olten - Der Energiekonzern Alpiq hat im Geschäftsjahr 2015 einen Reinverlust von 830 ... 2
Nur noch zwei Arbeitstage pro Woche für Beamte Caracas - Staatsbedienstete in Venezuela sollen aufgrund der schweren Stromkrise nur noch zwei Tage in ...
Tausende demonstrieren gegen Präsident Maduro Caracas - Tausende Menschen sind in Venezuela gegen Präsident Nicolas Maduro ...
Titel Forum Teaser
Jens Alder äusserte sich zur Strategie. (Archivbild)
Green Investment Alpiq-Präsident weist Kritik von Ebner zurück Olten - Jens Alder, Verwaltungsratspräsident ...
Flurin Müller war 2015 mit dem venture leaders Programm in Boston und New York
Startup News XING kauft Zürcher Startup BuddyBroker Die XING AG übernimmt den venture leaders 2015 BuddyBroker und ihr Produkt eqipia. eqipia ist das führende automatisierte Mitarbeiterempfehlungs-Programm in der ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Erneuerbare Energie
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
29.04.2016
29.04.2016
29.04.2016
GLORILIS de Lesquendieu Logo
29.04.2016
29.04.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 3°C 15°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 4°C 15°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt
St. Gallen 6°C 15°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 2°C 13°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt
Luzern 5°C 15°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 3°C 13°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt
Lugano 9°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten