Kampfjethersteller Dassault schreibt Brief an Bundesrat
publiziert: Sonntag, 23. Sep 2012 / 12:38 Uhr
Einem Schreiben zufolge bietet Dassault 22 seiner Rafale-Jets zum Preis von 3,1 Milliarden Franken an.
Einem Schreiben zufolge bietet Dassault 22 seiner Rafale-Jets zum Preis von 3,1 Milliarden Franken an.

Bern - Der Flugzeugbauer Dassault gibt sich im Rennen um den Zuschlag für die Kampfjet-Beschaffung durch die Schweiz offenbar noch nicht geschlagen: Der französische Konzern ist mit einem Brief an den Bundesrat sowie die Präsidien der Sicherheitspolitischen Kommissionen des Parlaments gelangt.

Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
4 Meldungen im Zusammenhang
Bundesratssprecher André Simonazzi bestätigte auf Anfrage eine Meldung in den Zeitungen «Zentralschweiz am Sonntag», «Sonntag», und «Le Matin Dimanche». Den Berichten zufolge bietet Dassault im Schreiben 22 seiner Rafale-Jets zum Preis von 3,1 Milliarden Franken an.

Dies entspricht dem Betrag, den die Schweiz für die gleiche Anzahl Jets des schwedischen Gripen-Hersteller Saab zu zahlen bereit ist. Den Zuschlag hatte Saab aber unter anderem wegen seines vergleichsweise günstigen Angebots erhalten.

So hielt etwa die Subkommission der Sicherheitspolitischen Kommission des Nationalrats (SIK) in ihrem Bericht zum Evaluationsverfahren fest, dass auf Grund der Budgetvorgabe nur das «preisgünstigste Flugzeug in Betracht gezogen werden konnte».

Laut Simonazzi wird der Brief vom zuständigen Departement beantwortet, nicht aber im Gesamtbundesrat zur Sprache kommen. Zum Inhalt wollten sich auf Anfrage weder Simonazzi noch die beiden Präsidenten der Sicherheitspolitischen Kommissionen, Chantal Galladé (SP/ZH) und Hans Hess (FDP/OW), äussern.

Hess liess aber durchblicken, dass er sich am Vorgehen von Dassault störe. «Ich habe bereits eine Antwort verfasst mit dem Inhalt, ich sei der falsche Adressat», sagte der Obwaldner Ständerat.

Bereits Anfang Jahr hatte sich Dassault mit einem offenen Brief an die Sicherheitspolitiker im Parlament gewandt. Darin soll der unterlegene Flugzeugbauer seine Jets ebenfalls preisgünstiger angeboten haben.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Das Unbehagen im Zusammenhang mit der Beschaffung von neuen Kampfflugzeugen nimmt nicht ab. Am Donnerstag sind ... mehr lesen
Der Streit um den Kampfflugzeugkauf flammt erneut auf. (Symbolbild)
Bern - Im bürgerlichen Lager hängt der Segen schief: FDP-Parteipräsident Philipp Müller hat am Freitag eine Medienkonferenz einberufen, um sich gegen Unterstellungen von SVP-Vizepräsident Christoph Blocher zu wehren. Das Zerwürfnis dreht sich um den Gripen-Kampfjet. mehr lesen 
Bern - Der unterlegene Kampfjethersteller Dassault hat sich in einem Brief an die Sicherheitskommission gewandt. ... mehr lesen
Dassault Aviation an der Luftfahrtmesse Le Bourget 2011.
Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
Der TGV Lyria blockierte ein Gleis.
Der TGV Lyria blockierte ein Gleis.
Fahrleitung zerstört  Bern - Ein TGV hat am Samstag auf dem Schienennetz der SBB ein Chaos verursacht. Der Hochgeschwindigkeitszug, der um 10 Uhr von Zürich nach Paris unterwegs war, riss kurz nach Aarau eine Fahrleitung herunter. Die Strecke nach Olten war während zwei Stunden komplett gesperrt. 
Rund 12 Prozent betrug die Zunahme der beförderten Fahrgäste gegenüber 2008, dem frühesten Jahr, für das vergleichbare Daten vorliegen. (Symbolbild)
Täglich fahren 1,3 Millionen Menschen mit dem Zug Neuenburg - Noch nie sind in der Schweiz so viele Leute mit dem Zug gefahren wie im letzten Jahr. Insgesamt beförderten ...
Passenger-Shaming  Jetzt ist Schluss mit dem sich danebenbenehmen mancher Fluggäste! Ein Internet-Pranger stellt Bilder unanständiger Fluggäste ins Netz und setzt sie ...  
Wer nicht mit Würde reist, kann auf diesem Internet-Pranger landen.
Die Piloten fordern einen einheitlichen Vertrag für ihre Berufsgruppe.
Luftfahrt  Paris - Der Streik der Piloten von Air France hat auch am vierten Tag des Ausstands zu massiven Behinderungen im französischen ...  
Titel Forum Teaser
  • kubra aus Port Arthur 3154
    Schlupflöcher stopfen Im Energiebereich wird von den meisten Regierungen empfohlen, weniger ... heute 12:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1001
    Ein zweischneidiges Schwert... Der Tagi schrieb am 29.12.2013: "Innerhalb von nur vier Jahren wurden ... Fr, 19.09.14 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1001
    Wohin führt das noch? Zerfallen die Demokratien? In den USA lebt der Konsum bereits von ... Mi, 17.09.14 12:24
  • KangiLuta aus Wila 208
    Kassandra Sehr guter Kommentar! Ich frage mich sowieso schon lange, warum sich ... Mi, 17.09.14 12:18
  • Kassandra aus Frauenfeld 1001
    Die Macht der Gewohnheit Schneider-Ammann sagt, Steueroptimierung sei schweizerisch. Das ist ... Mo, 15.09.14 18:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1001
    Die Zeiten haben sich eben verändert! Was früher vielleicht einmal gang und gäbe war, ist heute obsolet. Es ... So, 14.09.14 16:37
  • Espion aus Meisterschwanden 1
    Lächerlich Als würde auch nur eine Firma in der Schweiz Arbeitsplätze aus ... So, 14.09.14 13:06
  • LinusLuchs aus Basel 33
    Mission: ungebremster Profit Wie bringe ich ein paar Millionen im Ausland in Sicherheit, damit sie ... Fr, 12.09.14 13:53
In der Recyclingwirtschaft hätten sich sortenreine Sammlungen bewährt.
Green Investment Gemeinden befürworten Plastikflaschen-Recycling Bern - Seit Anfang Jahr nehmen nebst ...
Juliane Fritz, Investment Manager b-to-v Partners AG
Startup News Auf der Suche nach dem nötigen Kleingeld? Tipps von einer Investment Managerin Venture Capitalist über Business Angels zu Inkubatoren: Es gibt viele Wege wie man als Startup Investoren finden kann. Die ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.09.2014
painfocus Logo
16.09.2014
15.09.2014
15.09.2014
15.09.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 14°C 17°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 12°C 16°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 16°C 20°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 14°C 22°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 15°C 21°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Genf 17°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 17°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten