Jatropha-Allianz wehrt sich gegen Moratorium
publiziert: Montag, 3. Aug 2009 / 13:53 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 14. Jun 2011 / 17:08 Uhr

Zürich - Die «Jatropha Sustainable Biofuels Alliance» mit Hauptsitz in Zürich möchte verhindern, dass die Jatropha-Pflanze dem geplanten Import-Moratorium für Bio-Treibstoffe unterstellt wird.

Jatropha-Anbau bei Luxor in Ägypten.
Jatropha-Anbau bei Luxor in Ägypten.
11 Meldungen im Zusammenhang
Hintergrund ist die parlamentarische Initiative von SP-Nationalrat Rudolf Rechsteiner, welche ein fünfjähriges Moratorium für die Einfuhr von Biotreibstoffen verlangt.

Das Moratorium wird von 18 Verbänden aus den Bereichen Entwicklungszusammenarbeit, Menschenrechte, Kirche, Umweltschutz und Landwirtschaft unterstützt.

«Innovation behindert»

Dieses Moratorium, so Gregor von Drabich-Waechter, Mitbegründer der Jatropha Allianz, würde wichtige Wirtschafts- und Innovationsfelder für die Zukunft behindern, indem es alle Bio-Treibstoffe verbietet, auch diejenigen, welche sämtliche Nachhaltigkeitsregeln befolgen.

So sei die Verwendung etwa der Jatropha-Pflanze ökologisch und sozial verträglich, ihr Anbau schaffe Arbeitsplätze und schone die Umwelt, schreibt die Allianz.

Entwicklungshilfeorganisationen besorgt

Kritisch äussert sich dagegen das Hilfswerk Swissaid, welches ein Moratorium fordert. Neben anderen Agrotreibstoffen konkurrenziere auch der Jatropha-Anbau die lokale Landwirtschaft, betont Tina Goethe von Swissaid. Die Jatropha-Pflanze wachse zwar auch auf kargen Wüstenboden. Für den kommerziellen Anbau würden dennoch gute Böden verwendet, da der Ertrag auf diesen ungleich grösser sei.

Zudem würden zur Ertragssteigerung das Mittel der künstlichen Bewässerung und Pestizide eingesetzt. Der teilweise umfangreiche Landerwerb durch Unternehmen in der dritten Welt stehe im Zusammenhang mit Agrotreibstoffen und auch mit der Jatropha-Pflanze, erklärt Goethe weiter.

WWF: Kein Handlungsbedarf

Auch Patrick Hofstetter vom WWF weist darauf hin, dass Jatropha auf fruchtbaren, guten Böden angebaut werden könnte. Mit den strengen Auflagen der Treibstoff-Ökobilanzverordnung des Bundes sei praktisch aber auszuschliessen, dass «schlechter» Jatropha-Treibstoff mineralölsteuerbefreit importiert werde. Der WWF hat deshalb auf eine Unterstützung der Initiative Rechsteiner verzichtet.

Das Problem des Importes stellt sich für die Schweiz momentan kaum. Noch nie wurde ein Gesuch für die mineralölsteuerbefreiten Einfuhr von Jatropha-Treibstoff gestellt, bestätigt Wolfgang Kobler von der Oberzolldirektion. Ohnehin war der Import von Agrostreibstoffen in die Schweiz bisher marginal. Laut Kobler handelt es sich dabei fast ausschliesslich um aus Europa gelieferten Bio-Treibstoff.

Jatropha Allianz: Kontrolle bereits gegeben

Die Jatropha Allianz ihrerseits verweist auf die Vereinbarung ihrer Mitglieder, mit der sie sich verpflichten, Jatropha nur auf Böden anzupflanzen, welche sonst nicht tauglich sind, um Nahrungsmittel anzupflanzen.

Ausserdem würden mit den seit dem 1. Juli 2008 in Kraft getretenen Änderungen des bestehenden Mineralölsteuergesetz die sogenannten «schwarzen Schafe» unter den Agro-Treibstoffen bereits ausgesiebt, betont Drabich-Waechter von der Jatropha-Allianz.

Testflüge mit Jatropha-Biodiesel

Die Jatropha-Pflanze wächst weltweit im sogenannten »Jatropha-Gürtel«, 30 Grad nördlich bis 30 Grad südlich des Äquators. Die Pflanze gilt als extrem genügsam, sie kommt zur Not einige Monate ohne Wasser aus. Dies ermöglicht das Anpflanzen auf sehr kargem Boden, auf welchem sonst kaum etwas gedeihen könnte. Genutzt wird die Jatropha-Nuss, aus ihr wird Öl gepresst, dieses wiederum wird zu Bio-Treibstoff verarbeitet. Die Jatropha-Nuss ist giftig, sie kann von Menschen oder Tieren als Nahrungsmittel nicht genutzt werden.

In der traditionellen Landwirtschaft Westafrikas übernahm die Jatropha-Planze die Funktion der Hecke, welche die Felder vor Wildtieren schützte. Aus den Nüssen wurde zudem Seife hergestellt, erläutert Tina Goethe von Swissaid.

Das Jatropha-Öl kann unter anderem für den Antrieb von Generatoren genutzt werden. Die Fluggesellschaft Air New Zealand hat Testflüge mit Jatropha-Biodiesel gemacht und kam dabei laut der Jatropha Allianz zu guten Resultaten.

(Harald Tappeiner/news.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Für den zunehmenden Monokultur-Anbau werden häufig Pestizide eingesetzt.
Green Investment Agrotreibstoffe aus Palmöl oder Zuckerrohr gefährden die Umwelt und bringen ... mehr lesen
London - Erstmals hat ein mit Erdgas ... mehr lesen
Die alternative Flugtreibstoffe könnten ihren Anteil rasch steigen.
Für eine Tankfüllung mit 95 Litern Agrotreibstoff braucht es 200 Kilogramm Mais. Davon könnte sich ein Mensch ein Jahr lang ernähren.
Bern - Für eine Tankfüllung mit 95 ... mehr lesen 1
Bern - Der Basler SP-Nationalrat und Swissaid-Präsident Rudolf Rechsteiner verlangt ... mehr lesen
Rudolf Rechsteiners Ziel: Die Schweiz muss voll einsteigen bei den erneuerbaren Energien.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Wunderpflanze Jatropha
Seit Jahren geistern die Nachrichten über die phantastischen Eigenschaften der Jatroha, dort zu gedeihen, wo alles andere pflanzliche Leben nicht möglich sei durch die ein-schlägige Presse. Dabei wird vielfach die Kultivierung der Pflanze und die Verwertung des Öls als Ersatz für fossile Brenn- und Treibstoffe sehr idealistisch verklärt dargestellt. Tatsache ist, dass die Kultivierung jeder Pflanze durch biologische Gesetzmässigkeiten limitiert wird. So wird Jatropha nur auf Flächen, auf denen auch anderde - direkt als Nahrungsmittel verwendbare - Kulturen wirtschaftlich zufriedenstellende Erträge bringen würden, angebaut werden. Ausserdem ist dergrossflächig betriebene Anbau nicht mit dem verklärten Argument der Beschäftigung von zehntausenden, sonst Arbeits- und Einkommenslosen zu bewerkstelligen. Zum industriellen Anbau von Jatropha bräuchte es
den Aufbau von sehr kapitalintensiven Infrastrukturen für Logistik, Bodenbearbeitung , Pflanzenschutz, Ernte und Verarbeitung. Weil dies naturgemäss in Zonen (Jatrophagürtel)
mit politisch und sozial eher unstabilen Verhältnissen passieren würde , werden sich keine Investoren für die nötihgen Vorleistungen finden.
Alle wichtigen Domainendungen rechtzeitig sichern: .ch, .com und je nach Bedarf auch .de und .at.
Alle wichtigen Domainendungen rechtzeitig sichern: .ch, .com und je ...
Besserer Markenschutz sowie falsch adressierte E-Mail-Zustellungen vermeiden  Keine Frage, .com Domains sind mit Abstand die beliebtesten Domains im Netz. Aktuell sind knapp 140 Mio. .com Domainnamen registriert und es werden täglich mehr. Selbst die vielen neuen Domainendungen konnten dem Platzhirsch .com nichts anhaben. Im Gegensatz zu vielen neuen Domainendungen bleibt die Beliebtheit der .com Domains stabil und die Anzahl der .com Domains steigt von Monat zu Monat. mehr lesen 
SMS-Token zusätzlich zu deinem domains.ch Passwort  St. Gallen - Domains sind ein wertvolles immaterielles Gut. Nicht vorzustellen was passieren würde, wenn dein operativer und Umsatz bringender Online-Shop auf einmal gekapert ... mehr lesen
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung bei domains.ch.
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die ... mehr lesen  
reverseip.ch - Neuer Service zur Analyse von Domains  St. Gallen - Anfang September lanciert domains.ch, ein Angebot der VADIAN.NET AG, den neuen Service reverseip.ch um Webmastern, Journalisten und interessierten Mitbürgern eine ... mehr lesen
Unkompliziert herausfinden welche Domains auf dem gleichen Server laufen.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche immer noch ein wenig futuristisch anhören, sind sie ja tatsächlich in der Form, wie wir sie heute kennen, erst ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
...für Oma und Opa, Gotti und Götti sowie all die anderen lieben Menschen.
Publinews An diesen Weihnachtsgeschenken hat man das ganze Jahr lang Freude  Verstauben deine schönsten Fotos? Wir präsentieren sechs Ideen, wie du aus deinen besten Aufnahmen coole Weihnachtsgeschenke machst. mehr lesen
Jetzt bewerben bei «Die Höhle der Löwen»!
Startup News Das weltweit bekannte Erfolgsformat der Gründer-Show kommt dank TV24 2019 endlich auch in die Schweiz. mehr lesen
Die spezielle Trägermatrix erlaubt es den Tumoren, ihre natürliche 3D-Struktur zu bilden.
Startup News Erfolgreiche Unternehmer, die zu Start-up-Investoren und schliesslich selbst zum kreativen Jungunternehmer werden, gibt es nicht nur in San Francisco und in ... mehr lesen
HP Instant Ink
Startup News Nie wieder tintenlos! Dank Instant Ink haben Sie immer Tinte daheim - noch bevor sie Ihnen ausgeht. Automatisch durch den Drucker bestellt und kostenlos ... mehr lesen
Schweizer Flagge
Startup News Gründet ein Schweizer Jungunternehmer eine Tochtergesellschaft in Form einer GmbH in Deutschland stellt sich zu ... mehr lesen
Startup
Startup News Der Gründergeist und der Erfolg des Silicon Valley und auch Silicon Wadi hat viele junge Unternehmer in ganz Europa inspiriert. In Europa hat ... mehr lesen
Maurizio Lipari, Geschäftsführer und Inhaber pebe AG.
Publinews Interview  In den Siebziger Jahren gründete ein gewisser Peter Baumann in Frauenfeld ein EDV-Unternehmen. Trotz verschiedener Änderungen in der ... mehr lesen
UPC unterstützt Startups mit Accelerator Plattform
Startup News Die UPC Online-Plattform «Accelerator 2.0» vernetzt Schweizer Start-Ups mit ihren Kun-den und ist so einzigartig innerhalb der Branche. ... mehr lesen
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michale Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Thomas Wos ist gemeinsam mit seiner Frau Jennifer Wos Inhaber der «WOS Swiss Investments AG»
Publinews Schweizer Unternehmer arbeiten stetig daran, ihre Umsätze auszubauen. Die Konsumentenstimmung hat sich mit Blick auf das gesunde ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
18.01.2019
18.01.2019
VEDETTE BOXER EDITION Logo
17.01.2019
17.01.2019
17.01.2019
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich -3°C 2°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebel
Basel -3°C 3°C bewölkt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebel
St. Gallen -5°C 0°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebel
Bern -5°C 2°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebel
Luzern -3°C 2°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Nebel
Genf -2°C 3°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Lugano -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten