Italiener protestierte auf Kuppel des Petersdoms gegen Regierung
publiziert: Mittwoch, 3. Okt 2012 / 11:34 Uhr
Auf die Kuppel des Doms stieg der Italiener, um lautstark zu protestieren.
Auf die Kuppel des Doms stieg der Italiener, um lautstark zu protestieren.

Rom - Ein 47-jähriger Italiener hat mit einem spektakulären Protest auf dem Petersdom in Rom für einen Eklat gesorgt. Der Mann, der am Dienstagabend als Tourist die Kirche besucht hatte, bestieg die Kuppel und rollte aus einem Fenster ein riesiges Spruchband mit Slogans gegen die Regierung Monti und die EU aus.

5 Meldungen im Zusammenhang
«Schluss mit Monti, mit Europa und den multinationalen Firmen», war auf dem Spruchband zu lesen. Vatikanische Gendarmen eilten zum Mann und versuchten ihn vor Augen der überraschten Touristen zu überreden, auf seinen Protest zu verzichten. Der Mann gab jedoch nicht auf und verbrachte die Nacht auf der Kuppel, berichtete die italienische Nachrichtenagentur ANSA am Mittwoch.

Der Mann, ein Unternehmer, der in Triest eine Badeanstalt besitzt, ist für seine aufsehenerregenden Protestaktionen bekannt. Schon im Juli hatte er die Kuppel der Peterskirche erklommen und in 135 Meter Höhe gegen die EU protestiert.

Im März war er auf einen 80 Meter hohen Kran in Triest geklettert und hatte ein Treffen mit Italiens Europaminister Enzo Moavero Milanesi gefordert. Das Treffen fand am 30. April statt.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Vatikanstadt/Rom - Ein 47-jähriger Italiener hat nach zwei Nächten auf der Kuppel der Peterskirche im Vatikan seinen ... mehr lesen
Blick auf dem Petersdom.
Der harte Spar- und Reformkurs von Mario Monti stösst auf Widerstand.
Rom - Zehntausende Menschen - 150'000 laut den Organisatoren - haben am ... mehr lesen
Rom - Ausgerechnet in der Hauptferienzeit streiken in Italien landesweit die Betreiber von Badestränden. 30'000 Strandbäder ... mehr lesen
Streik an italienischen Stränden sorgt für leere Liegestühle.(Symbolbild)
Rom - Neben den Lastwagenfahrern haben in Italien auch die Eisenbahner ihre Arbeit niedergelegt. Sie begannen am ... mehr lesen
Die Eisenbahner haben ihre Arbeit niedergelegt.
Die Banken müssen 55 Milliarden Euro in einen Abwicklungsfonds überweisen.
Die Banken müssen 55 Milliarden Euro in einen ...
EU-Parlament billigt Kompromiss  Strassburg - Die Steuerzahler in der Europäischen Union sollen künftig nicht mehr für die Rettung maroder Banken in die Tasche greifen müssen. Darauf zielen einheitliche Regeln zur Abwicklung von Krisenbanken ab, die das EU-Parlament in abschliessender Lesung verabschiedet hat. 
Historischer Rekord  Athen - Nach Griechenland sind im vergangenen Jahr fast 18 Millionen Touristen gereist - ein ...  
Die Tourismus-Branche macht rund 17 Prozent des Bruttoinlandprodukts (BIP) aus.
Griechenland erzielt erstmals seit Jahrzehnten Überschuss Athen - Griechenland hat erstmals seit mehr als 65 Jahren einen Überschuss in seiner ...
Für Griechenland gehts es finanziell allmählich bergauf. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Henau 2213
    Fertige Propagandalüge Ich halte - was nicht überraschen mag - diese Angaben für eine rein ... heute 19:52
  • keinschaf aus Henau 2213
    Richtig, aber... Natürlich könnten - theoretisch - solche Löhne bezahlt werden... Aber ... heute 19:14
  • HeinrichFrei aus Zürich 314
    Ohne Beruf: eher arbeitslos und vielleicht Working poor Fachkräftemangel in der Schweiz. In der Propagandaschlacht gegen die ... heute 17:37
  • keinschaf aus Henau 2213
    Patchwork Wird eine Firma MWSt-pflichtig, so kann sie künftig jeglichen ... gestern 07:00
  • keinschaf aus Henau 2213
    Verteuerbare Energie Sie machen immer wieder denselben Schreibfehler, Patrick Etschmayer. Es ... Di, 15.04.14 21:19
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2088
    Aber,... aber R. Müller! Sagen Sie doch einfach mit ihren eigenen Worten In ... Fr, 11.04.14 21:19
  • keinschaf aus Henau 2213
    Sozialschmarotzer!! Wenn Schweizer Arbeitslose, die RAV oder SKOS-Gelder beziehen, so ... Fr, 11.04.14 07:00
  • keinschaf aus Henau 2213
    Lesen Sie dazu... ....auch den Artikel in der AZ. Es gibt dort einen interessanten ... Fr, 11.04.14 04:42
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
15.04.2014
B BERYL DJ Logo
15.04.2014
14.04.2014
14.04.2014
SWISS PSY INSTITUTE Logo
14.04.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 5°C 7°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 3°C 7°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
St.Gallen 9°C 9°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Bern 4°C 10°C bewölkt, wenig Regen bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Luzern 4°C 11°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 5°C 14°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 8°C 17°C bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten