Nach Fall der Sanktionen
Iran: Neue Perspektiven für Schweizer Firmen
publiziert: Sonntag, 17. Jan 2016 / 16:02 Uhr
Noch ist der Iran für die Schweiz ein kleiner Exportmarkt - mit Ausfuhren im Wert von gut 600 Millionen Franken - vor allem Medikamentenexporte - im Jahr 2014. (Symbolbild)
Noch ist der Iran für die Schweiz ein kleiner Exportmarkt - mit Ausfuhren im Wert von gut 600 Millionen Franken - vor allem Medikamentenexporte - im Jahr 2014. (Symbolbild)

Bern - Fast ein ganzes Jahrzehnt war der Iran weitgehend vom Weltmarkt abgeschottet. Nun sind die Sanktionen gegen Teheran gefallen. Auch für Schweizer Firmen öffnet sich damit ein interessanter Markt.

6 Meldungen im Zusammenhang
Bereits im April vergangenen Jahres war eine Schweizer Handelsdelegation in den Iran gereist, um den Markt zu sondieren. Die Schweiz sei gut positioniert, um im Land Fuss zu fassen, hiess es damals von Seiten der Delegation. Ende Februar reist auch Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann nach Teheran.

Laut dem Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) geniesst die Schweiz im Iran einen guten Ruf und Schweizer Qualität wird sehr geschätzt. Nicht zuletzt auch durch ihre Schutzmachtfunktion für die USA, die die Schweiz seit 35 Jahren inne hat.

Viele Schweizer Unternehmen waren vor der Verhängung der Sanktionen bereits im Iran engagiert. Sie hofften nun an diese guten Beziehungen anknüpfen zu können, sagte Ivo Zimmermann, Sprecher des Industrieverbandes Swissmem, am Sonntag gegenüber der Nachrichtenagentur sda.

Zahlreiche Geschäftsfelder

Laut Zimmermann gibt es gerade im Iran im Infrastrukturbereich einen grossen Nachholbedarf, namentlich beim Schienen- und Strassenbau und im Bereich Werkzeug- und Textilmaschinen. Für die zuletzt arg gebeutelten Schweizer Maschinen- Elektro- und Metallunternehmen bietet dies eine willkommene Perspektive.

In den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres brach der Auftragseingang im Zuge des Frankenschocks um 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr ein. Zimmermann rechnet damit, dass nach dem Ende der Iran-Sanktionen zumindest ein Teil dieses Rückgangs kompensiert werden könnte.

Der Wirtschaftsdachverband Economiesuisse verweist auf Anfrage zudem auf die gut 80 Millionen meist gut ausgebildeten Einwohner des Landes. Der grosse Konsumentenmarkt sei gerade für die Pharma- und Medizinalindustrie sehr interessant. Eine mögliche Nachfrage bestehe auch im Bereich der Energieeffizienz (Stichwort: Cleantech). Generell sollten Unternehmen profitieren können, welche sich durch hohe Qualität oder besonderes technologisches Knowhow auszeichnen, schreibt Economiesuisse.

Noch unklar sind derzeit die Perspektiven für die Schweizer Banken. Die grossen Schweizer Geldhäuser, die auch in den USA aktiv sind, mussten während des Embargos die US-Sanktionen mittragen, die um einiges schärfer waren als jene der Schweiz. Laut Seco-Sprecherin Antje Bärtschi ist es derzeit noch unklar, wann die Schweizer Banken im Iran wieder aktiv werden können.

Verdreifachung der Exporte möglich

Noch ist der Iran für die Schweiz ein kleiner Exportmarkt - mit Ausfuhren im Wert von gut 600 Millionen Franken - vor allem Medikamentenexporte - im Jahr 2014. Zum Vergleich: Die Exporte nach Deutschland beliefen sich im gleichen Zeitraum auf rund 95 Milliarden Franken, in die USA waren es knapp 26 Milliarden und nach China knapp 9 Milliarden Franken.

Das konkrete Potential für die Schweizer Wirtschaft sei schwierig zu beziffern, heisst es bei Economiesuisse. Dieses hänge insbesondere von den Investitionsprioritäten des Iran ab. Einen Einfluss haben in diesem Zusammenhang demnach der tiefe Ölpreis und die Tatsache, dass Vermögenswerte des Iran zurzeit in China eingefroren sind.

Bei der Aussenwirtschaftsförderungsorganisation Switzerland Global Enterprise hiess es nach dem Atomabkommen im vergangenen Jahr, eine Verdreifachung der Schweizer Exporte in den Iran liege durchaus im Bereich des Möglichen.

Nach der Aufhebung des Embargos dürfte die iranische Wirtschaft, das Volkseinkommen und der Mittelstand rasch wachsen. Als Folge davon werde das Interesse an Schweizer Qualitätsprodukten sowie die Bereitschaft dafür mehr zu bezahlen, steigen, schätzte Switzerland Global Enterprise damals.

Grosse Konkurrenz

Die Wirtschaft im Iran ist stark staatlich geprägt und litt in den vergangenen Jahren massiv unter den internationalen Sanktionen und strukturellen Problemen. Entsprechend gross ist der Nachholbedarf. Zugleich sei Iran aber kein «leerer Markt», warnt Economiesuisse vor zu grosser Euphorie.

Das Land verfüge aufgrund der langen Jahre unter dem internationalen Embargo über eine funktionierende Binnenwirtschaft mit einer starken eigenen Produktion mit lokalen Marken. Ausländische Unternehmen werden sich demnach auf Konkurrenz vor Ort einstellen müssen. Überdies sind asiatische Unternehmen bereits präsent und auch amerikanische und europäische Konkurrenten stehen in den Startlöchern.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Potential für die darbende ... mehr lesen
Chance für die stagnierende Exportbranche. (Symbolbild)
Die Gelder gehörten entweder Einzelpersonen, Firmen oder staatlichen Einrichtungen. (Symbolbild)
Bern - Der Bund hat zwölf Millionen Franken aus dem Iran wieder freigegeben. Das Geld war wegen der Sanktionen gegen den Staat in der Schweiz blockiert und konnte von den Besitzern nicht ... mehr lesen
Bern - Die Schweizer Regierung hat am Sonntag die erfolgreiche Umsetzung des ... mehr lesen
Der Bundesrat beglückwünschte die beteiligten Parteien zur erfolgreichen Umsetzung des Atomabkommens, wie das Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung von Bundespräsident Johann Schneider-Ammann (Bild) mitteilte.
Die Schweiz hatte im Februar 2007 Sanktionen gegen den Iran verhängt, gestützt auf den Beschluss des UNO-Sicherheitsrats. Nun werden diese aufgehoben.
Bern - Die Schweiz folgt der internationalen Staatengemeinschaft und hebt nach neun Jahren ihre Sanktionen gegen den Iran auf. Die entsprechende Verordnung werde aufgehoben, hiess es am ... mehr lesen
Wien - Irans Präsident Hassan Ruhani hat die Aufhebung der internationalen ... mehr lesen
Präsident Hassan Ruhani: Für die iranische Wirtschaft sei das Abkommen zur Beendigung des Atomstreits ein Wendepunkt.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Wen Bundespräsident Johann Schneider-Ammann im Iran treffen wird, ist noch nicht bekannt.
Bern - Wirtschaftsminister Johann ... mehr lesen
Über 350 Anbieter an der Holz Basel.
Über 350 Anbieter an der Holz Basel.
MCH Messe Basel  Basel - Vom 15. - 19. Oktober 2019 treffen sich an der Holz in der Messe Basel die Fachleute der Schweizer Holzbearbeitungsbranche. Während der fünf Messetage präsentieren sich an der Holz in Basel auf 45'000 m2 Ausstellungsfläche 368 in- und ausländische Anbieter mit Lieferwerken aus 16 Ländern. mehr lesen 
Publinews Die Strompreise für 2020 steigen um 1 Prozent  Die Strompreise für 2020 steigen laut der Aufsichtsbehörde Elcom um 1 Prozent. Eine wichtige Komponente sind die Netztarife - sie werden im Monopol verrechnet. Die «Handelszeitung» hat sie nach Kantonen und Stromverteilern ausgewertet. mehr lesen  
Publinews Leading Swiss Agencies  Die Agenturlandschaft der Schweiz ... mehr lesen  
LSA-Agenturranking 2019
Self Checkout Kassen Lidl Schweiz
Publinews Digitalisierung im Einzelhandel  Weinfelden - Ab dem 3. Oktober wird Einkaufen für Kunden von Lidl Schweiz noch flexibler und schneller. Im ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
3 Gründe, im Ausland zu verkaufen
Startup News Der Schritt ins Ausland birgt Herausforderungen, doch die Chancen überwiegen. Um etwas vorweg zu nehmen: Grenzüberschreitender E-Commerce ist komplex und wird nicht selten unterschätzt. Die nationalen ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Schlüsseldienste versprechen bei einer Aussperrung schnelle und kompetente Hilfe.
Publinews Binnen weniger Sekunden ist es passiert: Die Tür fällt hinter Ihnen ins Schloss, und der Schlüssel befindet sich im Inneren des Hauses. ... mehr lesen
Eine Haustür kann mit Zusatzschlössern, Querriegeln und Schutzbeschlägen nachgerüstet werden.
Publinews Nach dem Erwerb einer Immobilie ist eine Bestandsaufnahme sinnvoll, um zu ermitteln, ob Sanierungsbedarf vorhanden ist. Für die betroffenen ... mehr lesen
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
Publinews Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert ... mehr lesen
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, ... mehr lesen
Wohnung putzen? Gönnen Sie sich eine professionelle Reinigungsfirma.
Publinews Es mag tatsächlich Menschen geben, die meinen, dass das Putzen der Wohnung oder des Hauses ihnen einen grossen Spass bereitet. Wenn man zu diesen Menschen ... mehr lesen
Damit man herausfinden kann, welche Sanierungsarbeiten getätigt werden müssen, muss man einen Sachverständigen beauftragen.
Publinews Wenn der Putz bröckelt und der Wind durch die alten Fenster pfeift, dann wird es so langsam an der Zeit das Haus zu sanieren. Unter Sanierung wird die Wiederherstellung des Bauwerks ... mehr lesen
Schulkids
Publinews Vielleicht kennen Sie den Klassiker aus den 1980 er Jahren, in dem der österreichische Popsänger Falco den Titel «Nie mehr Schule» anklingen liess. Damals wie heute für viele Kinder und ... mehr lesen
Videos werden in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger - der User favorisiert dieses Medium.
Publinews Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch und bringt den Menschen wie den Unternehmen wunderbare Möglichkeiten. Viele Tätigkeiten werden ... mehr lesen
Viele Offshore Firmen für Aktenschränke und andere Produkte haben sich in der Schweiz niedergelassen.
Publinews Im Jahr 2018 ist die Schweizer Wirtschaft kräftig gewachsen. Doch waren die guten Resultate im zweiten Halbjahr eher verhalten. Seit diesem ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
11.10.2019
DARE Logo
11.10.2019
11.10.2019
axius L'impression d'être copié Logo
11.10.2019
SNEX SMART NANO EXTINGUISHER Logo
11.10.2019
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 12°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 11°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 11°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten