Swiss Online Marketing 2014
Internationale Experten sagen die Digital-Trends von morgen voraus
publiziert: Dienstag, 8. Apr 2014 / 15:59 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 8. Apr 2014 / 16:31 Uhr
Swiss Online Marketing, 6. Schweizer Fachmesse für Digital Marketing & E-Business.
Swiss Online Marketing, 6. Schweizer Fachmesse für Digital Marketing & E-Business.

Welche Trends bestimmen in Zukunft das Digital Marketing und das E-Business? Worauf sollten sich Werbetreibende einstellen? Antworten erhalten die Besucher der Fachmesse Swiss Online Marketing am 9. und 10. April in der Messe Zürich.

8 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Swiss Online Marketing 2014
9. und 10. April 2014, Messe Zürich, Halle 1 und 2.
www.swiss-online-marketing.ch

Eine international besetzte Podiumsdiskussion bringt am zweiten Messetag interessante Erkenntnisse zutage. Vorab beschreiben die Podiumsteilnehmer die spannendsten Entwicklungen in ihren Märkten Indien, Türkei, Schweden, Niederlande, Grossbritannien und Schweiz - und werfen einen Blick in die Kristallkugel.

E-Commerce-Boom in Indien

In Indien boomen der Online-Einkauf und das Marketing über soziale Netzwerke, berichtet Aswin Kandasamy, Social Media Experte bei dem Softwareunternehmen enQoS in Chennai, Indien. «Die Menschen in Indien haben den E-Commerce für sich entdeckt und auf ein ganz neues Niveau gehoben. Alle Top-Marken springen auf diesen Trend auf». Zudem gebe es einige erfolgreiche Startup-Unternehmen, deren Marketing komplett auf den Onlinekanal und auf Social Media basiere, so Kandasamy. Seine Prognose für die nahe Zukunft: «In wenigen Jahren werden Menschen so viel Zeit mit Onlineshopping verbringen, wie sie sich heute in sozialen Netzwerken aufhalten. Einkäufe in Läden werden drastisch abnehmen.»

Daten im Marketing aus Sicht eines der Quizduell-Macher

«Obwohl Menschen inzwischen mehr Zeit im Netz mit ihren mobilen Geräten verbringen als mit Desktopcomputern hat Mobile Advertising seinen Platz im Werbe-Ökosystem noch nicht gefunden», erklärt der schwedische Unternehmer und Online-Marketer Anders Willstedt. Eines seiner Themen an der SOM14 werde die Frage sein, was getan werden muss, damit die stetig steigende Zahl der Nutzer mit Mobile Advertising erreicht werden, so Willstedt, der gemeinsam mit seinen Brüdern und einigen Freunden die international höchst erfolgreiche App «Quizduell» mitentwickelt hat. Aus seiner Sicht würden in fünf Jahren Daten und Wissen über die Nutzer eine so wichtige Rolle im Digital Marketing spielen, dass Medien oder Agenturen, die sich durch Einnahmen aus Onlinewerbung finanzieren und sich an diese neuen Realitäten nicht angepasst haben, vom Markt verschwinden werden.

Performance Marketing legt in der Türkei zu

«Bei uns legt die Mentalität des Performance Marketing aktuell ein ziemlich aggressives Wachstum hin», berichtet Yunus Güvenen, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Digitouch Performance Media Group aus Istanbul. «Wir beobachten Branchen, die bislang im Branding aktiv waren, jetzt beim Lead Tracking und bei der Analyse des Online ROI - es sind aufregende Zeiten!», so Güvenen, zu dessen Unternehmen aktuell das führende Affiliate Netzwerk der Türkei, ein RTB/Audience Netzwerk sowie eine Digital Media Agentur gehören. «Ich glaube fest daran, dass digitales CRM, Business Intelligence und Werbung verschmelzen werden», ist sein Ausblick in die Zukunft. «Wir sehen das bereits in Anfängen beim Retargeting, aber die Möglichkeiten und Spielräume gehen weit darüber hinaus.»

Multi Touch Attribution wird sich durchsetzen

Mit der Messbarkeit von Onlinewerbekampagnen beschäftigt sich auch Lara Kelly, Atlas Head of International Sales bei Facebook. Sie sagt tiefgreifende Veränderungen bei der Conversion Attribution voraus. «Das gängige Modell ist bislang ,Last Click wins«, das heisst die Kaufentscheidung wird dem letzten Banner zugerechnet, auf das der Nutzer geklickt hat.» Dieses Modell bilde aber nur einen Teil des Weges zur Konversion ab. Denn Nutzer seien bereits vor diesem letzten Click mit verschiedensten Produktbotschaften in Berührung gekommen. «Multi Touch Attribution auf der anderen Seite koste zwar mehr Zeit, sorge aber für Klarheit, welche Banner, Kampagnen, Publisher und Medien die höchste Wertschöpfung generieren.» In den kommenden Jahren würden mehr Lösungen entwickelt werden, die es ermöglichen, die Effektivität von Werbespendings über all die verschiedenen Endgeräte und Kanäle hinweg zu messen, sodass Marketeers wissen, wo sie ihre Budgets mit dem grössten Erfolg einsetzen, so Kelly, die seit 15 Jahren in verschiedenen Funktionen in den Bereichen Online Display, Affiliate Marketing, Search und Datenanalyse arbeitet.

Marktbereinigung in der Schweiz

Die nächste (R)evolution werde seiner Ansicht nach die übergreifende Device-Erkennung sein, potentielle Kunden können aufgrund von Cross-Device-Profilen immer direkter adressiert werden, bestätigt Andi Nigg, Gründer des grössten Schweizer Werbenetzwerks Adwebster, diese Entwicklung. Zudem beobachte er eine Marktbereinigung in der digitalen Werbebranche der Schweiz. «Viele Zwischenhändler und Vermarkter, welche bis anhin mit Werbeinventar gehandelt haben, werden ersetzt durch automatisierte Systeme, auf welche Publisher und Werbekunden direkt Zugriff haben», so Nigg.

Automatisierung von Kampagnen

Auch aus der Sicht von Michael Ossendrijver werden digitale Marketing-Kampagnen in Zukunft fast vollständig automatisiert ablaufen. «Das bedeutet, dass Echtzeitdaten beim Einkauf und Verkauf von Medien die zentrale Rolle spielen werden. Ein ,Kampf der Maschinen» steht uns bevor, in dem es darum geht, Zielgruppen und darin einzelne Nutzer zu kaufen - jedesmal mit einem individuellen Preis, mit einer eigenen Botschaft und eigener KPI», so Ossendrijver, Miteigentümer und Business Development Director der DQNA Media Group in den Niederlanden. Real Time Bidding sei der erste Schritt, Video-, Audio- und TV-Werbung würden mit ähnlichen Modellen nachziehen. «Technologie ist die Zukunft!» Attribution über die verschiedenen Kanäle und Geräte hinweg werde im Mittelpunkt stehen und Verträge mit Publishern oder anderen Werbepartnern würden radikal anders aussehen als heute. «Es braucht völlig neue Denkweisen über das Online Marketing: Daten werden zu einer Art Religion und zur treibenden Kraft hinter jeder kreativen und jeder Business-Entscheidung.»

Marktwissen von internationalen Experten an der Swiss Online Marketing

«Wir bringen Experten mit unterschiedlichen Backgrounds und aus verschiedenen Märkten für diese Podiumsdiskussion zusammen, um ein vielschichtiges Bild der Entwicklungen im Digital Marketing zeichnen zu können», erklärt Catrin Rubenson, CEO der Admazing AG, die diese Keynote-Podiumsdiskussion organisiert und moderiert. Sie eröffnet den zweiten Messetag der Swiss Online Marketing am 10. April um 9.30 Uhr.

Weitere Informationen zur Swiss Online Marketing, ihrem Programm und ihren Ausstellern sowie die Möglichkeit zur Ticketbestellung zur Messe und zur Party sind unter www.swiss-online-marketing.ch zu finden.

(li/news.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Claude Ritter, Gründer von Lieferheld und Book A Tiger, gibt an der Swiss Online ... mehr lesen
Claude Ritter.
Dr. Steven Althaus, Caroline Taylor, Zuzanna Gierlinska (v.l.n.r.).
Mit Keynotes von Dr. Steven F. Althaus (BMW), Caroline Taylor (IBM), Claude Ritter ... mehr lesen
Warrington/Surrey - Die Zahl der Beschwerden über schlechte Dienstleistungen und Produktfehler hat sich in ... mehr lesen
Konsumenten lassen sich nicht alles gefallen und kennen ihre Rechte.
London - Mobile Werbung wird von mehr als drei Viertel der Smartphone-Nutzer als Eingriff in die Privatsphäre angesehen. Das ergab ... mehr lesen
Personalisierte Online-Werbung erreicht z.B. auf Tablets noch nicht die richtigen Leute.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Durch Retargeting soll ein Nutzer, der bereits auf einer Webseite war, erneut mit Werbung für diese Webseite oder ein Produkt konfrontiert werden.
Washington - Der Austausch von Werbung auf sozialen Plattformen schliesst das «Cookie-Problem» für Marketing-Manager. mehr lesen
Mobile Trends an der Swiss Online Marketing 2014 in Zürich - Keynote von Yves Mäder, Managing Director von ricardo.ch. mehr lesen
Yves Mäder, Managing Director ricardo.ch.
Link ist zurück!
Link ist zurück!
Nintendo an der E3  Nintendo setzt in diesem Jahr an der E3 alles auf eine Karte und bringt exklusiv nur das neueste Zelda für die Wii U an die Spielmesse in Los Angeles. Ob der Game-Gigant aus Japan damit gross auftrumpft? 
«Salon du livre»  Genf - Die 30. Ausgabe der Genfer Buchmesse Salon du livre hat während fünf Tagen 94'000 Personen ...  
Am Messesonntag kamen die Besucher in Scharen zur Veranstaltung von Coelho.
Barack Obama ist derzeit zu Besuch in Deutschland. (Archivbild)
«Buy made in America»  Hannover - US-Präsident Barack Obama hat auf der Hannover Messe die Leistungsfähigkeit der ...  
Obama beendet Deutschland-Besuch Hannover - US-Präsident Barack Obama hat seinen zweitägigen Deutschland-Besuch beendet. An Bord der Airforce One trat ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3942
    "Flüchtlingskrise" Lösen kann man das Problem nur in den Ländern aus denen die Leute ... Fr, 27.05.16 09:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3942
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3942
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Green Investment Hälfte des Stroms stammt aus Wasserkraft Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte ...
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
JUL
30.05.2016
27.05.2016
textilschweiz textilesuisse tessilesvizzera Logo
27.05.2016
Der Unterflur-Container Logo
26.05.2016
Der Bioabfallcontainer Logo
26.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt stark bewölkt, Regen
Basel 13°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 11°C 17°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 12°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt stark bewölkt, Regen
Luzern 11°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 12°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt stark bewölkt, Regen
Lugano 14°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten