Insolvente American Airlines steht vor Fusion
publiziert: Montag, 13. Aug 2012 / 15:47 Uhr
Bei den derzeitigen Abwägungen über eine Fusion ist die Rolle der bestehenden internationalen Bündnisse nicht zu unterschätzen. (Symbolbild)
Bei den derzeitigen Abwägungen über eine Fusion ist die Rolle der bestehenden internationalen Bündnisse nicht zu unterschätzen. (Symbolbild)

CEO sieht attraktive Option - US Airways wirbt bei Gläubigern

Ihr Partner für eine unabhängige Unternehmensanalyse und -bewertung
10 Meldungen im Zusammenhang
London/Fort Worth/Schörfling - Die in die Insolvenz geschlitterte Fluggesellschaft American Airlines (AA) prüft Fusionspläne mit dem Mitbewerber US Airways und steht somit vor einer wichtigen strategischen Entscheidung. «Es wird vielleicht nur Wochen dauern. Wir sind mittendrin im Prozess», so Tom Horton, Chef des AA-Mutterkonzerns AMR. Sofern die Rahmenbedingungen passen, sieht er in dem möglichen Zusammenschluss eine attraktive Option.

«In der Branche wird allgemein erwartet, dass wenn American Airlines aus der Insolvenz herauskommt, sie um ein Vielfaches schlanker und schlagkräftiger sein wird als zuvor», erklärt Luftfahrtexperte Kurt Hofmann im Interview mit pressetext.

Alternativen werden geprüft

Auch US Airways ist einer Fusion nicht abgeneigt. Der Konzern aus dem Bundesstaat Arizona versucht bereits seit Monaten Gläubiger, Geschäftsführung sowie Personal von American Airlines von dem geplanten Zusammenschluss zu überzeugen. Horton lässt aber wissen, dass auch andere Kombinationen in Erwägung gezogen werden. Eine eigenständige Zukunft will er ebenfalls nicht ausschliessen.

Die International Airlines Group (IAG), Mutter von British Airways und Iberia, könnte sich eine kleine Beteiligung vorstellen. «Wenn wir genügend Argumente für zusätzlichen strategischen Wert finden, dann sind wir dazu bereit», sagt IAG-Chef Willie Walsh. Auch Delta soll an American Airlines interessiert sein.

Frage der internationalen Bündnisse

Bei den derzeitigen Abwägungen über eine Fusion ist die Rolle der bestehenden internationalen Bündnisse nicht zu unterschätzen. Innerhalb dieser Luftfahrt-Bündnisse stimmen die Airlines ihre Flugpläne aufeinander ab und verkaufen Anschlussflüge für ihre Partner. AA ist gemeinsam mit British Airways, Air Berlin und Iberia Mitglied von One World. US Airways gehört hingegen zu Star Alliance, genauso wie die Lufthansa. Delta und Air France-KLM sind Teil von Skyteam. Wie sich diese Partnerschaften auf die bevorstehende Entscheidung von AA auswirken, ist schwer abschätzbar.

Klar ist jedenfalls, dass Flugzeugbauer auf dem US-Markt einiges an Potenzial sehen. «In den USA herrscht ein grosser Bedarf an neuen Flugzeugen. Auch Airbus hat dies erkannt und will mit seinem geplanten Werk in Alabama näher an den amerikanischen Kunden heranrücken», sagt Hofmann. Dadurch, dass Flugzeuge in US-Dollar bezahlt werden, wird Airbus beim Absatz nicht länger unter dem vergleichsweise hohen Euro leiden, so der Experte.

Flugzeugflotte überaltert

Aufgrund hoher Personalkosten und dem hohen Treibstoffbedarf ihrer überalterten Flugzeugflotte musste AMR im vergangenen November Insolvenz anmelden. Seitdem befindet sich das Unternehmen im Gläubigerschutz. Pläne für die Beendigung dieses Schutzverfahrens kann AMR bis 28. Dezember einbringen.

Die Airline scheint die Kurve zu kriegen. Nach herben Verlusten in den vergangenen Jahren hat der Konzern im vergangenen Quartal wieder Erfolge einfahren können. Zwischen April und Juni kletterte der Umsatz um 5,5 Prozent auf 6,5 Mrd. Dollar. Gleichzeitig ging der Verlust um 16 Prozent auf 241 Mio. Dollar zurück.

(knob/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Der Zusammenschluss von American Airlines und US Airways zur weltgrössten Fluggesellschaft steht ... mehr lesen
Die Fusion von American Airlines und US Airways gerät ins Stocken.
Boston - Die US-Luftfahrtgesellschaften American Airlines und US Airways schliessen sich zusammen. Sie bilden gemessen an den absolvierten Meilen der Passagiere ... mehr lesen
Die Fluggesellschaften American Airlines und US Airways sind einer Fusion einen grossen Schritt nähergekommen.
Tempe - Unter den US-Fluggesellschaften bahnt sich eine weitere Grossfusion an. US Airways arbeitet mittlerweile ganz offen an ... mehr lesen
US Airways liebäugelt mit American Airlines.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Fort Worth - Trübe Aussichten für die insolvente Fluggesellschaft American Airlines: Im vergangenen Jahr fiel ein Verlust von 2,0 Mrd. Dollar an. Damit vervierfachte sich das Minus im Vergleich zu 2010. mehr lesen  1
Fort Worth - Die Insolvenz der US-Fluggesellschaft American Airlines dürfte rund 13'000 Mitarbeiter den Job kosten. Diese Zahl nannte Konzernchef Tom Horton bei einem Treffen mit Gewerkschaftsvertretern, bei dem er seinen Plan zur Rettung der verlustreichen Fluglinie vorstellte. mehr lesen 
Die AA-Maschinen bleiben am Boden.
Fort Worth - Die US-Fluggesellschaft American Airlines versucht mit einem radikalen ... mehr lesen
Fort Worth - American Airlines (AA) tätigt die grösste Flugzeugbestellung der Luftfahrtgeschichte. Die drittgrösste ... mehr lesen
Grossauftrag für Boeing: AA bestellt 200 Boeing-737-Flugzeuge (Symbolbild).
Washington - Die US-Luftsicherheitsbehörde FAA geht hart mit American Airlines ins Gericht. Sie wirft der zweitgrössten Fluggesellschaften des Landes vor, trotz mehrfacher Ermahnung vorgeschriebene Sicherheitsinspektionen versäumt zu haben. mehr lesen 
Mergers & Acquisitions, Management Buy-Outs, Nachfolgelösungen und Finanzierungen
BridgeLink AG
Centralbahnstrasse 7
4002 Basel
Novartis richtet sich neu aus.
Novartis richtet sich neu aus.
Pharmariese kauft und verkauft Sparten  Bern - Umbau bei Novartis: Der Pharmakonzern kauft die Krebssparte von GlaxoSmithKline (GSK) und tritt den Briten gleichzeitig das Impfgeschäft exklusive der Grippeimpfung ab. Mit einem Jointventure wollen GSK und Novartis bei den rezeptfreien Medikamenten an die Weltspitze. 
Immer mit der Ruhe  Zürich - Die Zürcher Mediengruppe Tamedia will ihre Position im Onlinegeschäft ausbauen: Sie will die Werbevermarktungsfirma Publigroupe ...
Tamedia hat es bei den Übernahmeplänen vor allem auf die Plattform local.ch abgesehen.
Tamedia besitzt bereits 7,22 Prozent der Namenaktien der Publigroupe.
Kaufangebot der Tamedia für Publigroupe Zürich - Die Schweizer Mediengruppe Tamedia will das Werbevermarktungsunternehmen Publigroupe übernehmen. Sie hat eine Voranmeldung ...
Titel Forum Teaser
  • tigerkralle aus Winznau 87
    Nörgeler Grüne Das ENSI sagtalles OK !!!!!!!¨Also last Müleberg laufen und zieht allen ... Mo, 21.04.14 11:46
  • HeinrichFrei aus Zürich 319
    Atomkraftwerk Mühleberg bei Bern das Risse hat sofort abschalten Fessenheim und auch die anderen Atomkraftwerke Frankreichs sind auch ... Mo, 21.04.14 09:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 808
    Oh, oh, Schäfchen "vorab etwas zur Rhetorik. Da gibt es eine einfache Technik, die häufig ... So, 20.04.14 19:02
  • keinschaf aus Henau 2223
    Unser Herr Chefökonom des SGB ... Sa, 19.04.14 15:19
  • jorian aus Gretzenbach 1447
    Metzger & Bankster Vermischen Sie bitte die Bankster & Metztger nicht die ganze ... Sa, 19.04.14 07:07
  • keinschaf aus Henau 2223
    Korrektur "Die arbeiten offenbar alle in Grossunternehmen und in der Baubranche, ... Fr, 18.04.14 22:11
  • keinschaf aus Henau 2223
    Ironie! Liebe Heidi... ich weiss, es ist nicht immer einfach, geschriebene und ... Fr, 18.04.14 22:01
  • Heidi aus Oberburg 959
    Das ist nicht wahr Ich arbeite in der Baubranche, und da ist niemand für Fr. 22.00/h ... Fr, 18.04.14 21:50
Kathy Riklin ist Nationalrätin der CVP und Mitglied der Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur WBK der Strategiegruppe EnergieSchweiz.
Green Investment Klimapolitik: «Business as usual» ist hochriskant Die jüngsten Berichte des UN-Klimarats ...
Ihr Partner für eine unabhängige Unternehmensanalyse und -bewertung
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.04.2014
15.04.2014
B BERYL DJ Logo
15.04.2014
14.04.2014
14.04.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 8°C 14°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 6°C 14°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
St.Gallen 9°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 9°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 8°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 9°C 20°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 10°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten