Insolvente American Airlines steht vor Fusion
publiziert: Montag, 13. Aug 2012 / 15:47 Uhr
Bei den derzeitigen Abwägungen über eine Fusion ist die Rolle der bestehenden internationalen Bündnisse nicht zu unterschätzen. (Symbolbild)
Bei den derzeitigen Abwägungen über eine Fusion ist die Rolle der bestehenden internationalen Bündnisse nicht zu unterschätzen. (Symbolbild)

CEO sieht attraktive Option - US Airways wirbt bei Gläubigern

Mergers & Acquisitions, Management Buy-Outs, Nachfolgelösungen und Finanzierungen
BridgeLink AG
Centralbahnstrasse 7
4002 Basel
10 Meldungen im Zusammenhang
London/Fort Worth/Schörfling - Die in die Insolvenz geschlitterte Fluggesellschaft American Airlines (AA) prüft Fusionspläne mit dem Mitbewerber US Airways und steht somit vor einer wichtigen strategischen Entscheidung. «Es wird vielleicht nur Wochen dauern. Wir sind mittendrin im Prozess», so Tom Horton, Chef des AA-Mutterkonzerns AMR. Sofern die Rahmenbedingungen passen, sieht er in dem möglichen Zusammenschluss eine attraktive Option.

«In der Branche wird allgemein erwartet, dass wenn American Airlines aus der Insolvenz herauskommt, sie um ein Vielfaches schlanker und schlagkräftiger sein wird als zuvor», erklärt Luftfahrtexperte Kurt Hofmann im Interview mit pressetext.

Alternativen werden geprüft

Auch US Airways ist einer Fusion nicht abgeneigt. Der Konzern aus dem Bundesstaat Arizona versucht bereits seit Monaten Gläubiger, Geschäftsführung sowie Personal von American Airlines von dem geplanten Zusammenschluss zu überzeugen. Horton lässt aber wissen, dass auch andere Kombinationen in Erwägung gezogen werden. Eine eigenständige Zukunft will er ebenfalls nicht ausschliessen.

Die International Airlines Group (IAG), Mutter von British Airways und Iberia, könnte sich eine kleine Beteiligung vorstellen. «Wenn wir genügend Argumente für zusätzlichen strategischen Wert finden, dann sind wir dazu bereit», sagt IAG-Chef Willie Walsh. Auch Delta soll an American Airlines interessiert sein.

Frage der internationalen Bündnisse

Bei den derzeitigen Abwägungen über eine Fusion ist die Rolle der bestehenden internationalen Bündnisse nicht zu unterschätzen. Innerhalb dieser Luftfahrt-Bündnisse stimmen die Airlines ihre Flugpläne aufeinander ab und verkaufen Anschlussflüge für ihre Partner. AA ist gemeinsam mit British Airways, Air Berlin und Iberia Mitglied von One World. US Airways gehört hingegen zu Star Alliance, genauso wie die Lufthansa. Delta und Air France-KLM sind Teil von Skyteam. Wie sich diese Partnerschaften auf die bevorstehende Entscheidung von AA auswirken, ist schwer abschätzbar.

Klar ist jedenfalls, dass Flugzeugbauer auf dem US-Markt einiges an Potenzial sehen. «In den USA herrscht ein grosser Bedarf an neuen Flugzeugen. Auch Airbus hat dies erkannt und will mit seinem geplanten Werk in Alabama näher an den amerikanischen Kunden heranrücken», sagt Hofmann. Dadurch, dass Flugzeuge in US-Dollar bezahlt werden, wird Airbus beim Absatz nicht länger unter dem vergleichsweise hohen Euro leiden, so der Experte.

Flugzeugflotte überaltert

Aufgrund hoher Personalkosten und dem hohen Treibstoffbedarf ihrer überalterten Flugzeugflotte musste AMR im vergangenen November Insolvenz anmelden. Seitdem befindet sich das Unternehmen im Gläubigerschutz. Pläne für die Beendigung dieses Schutzverfahrens kann AMR bis 28. Dezember einbringen.

Die Airline scheint die Kurve zu kriegen. Nach herben Verlusten in den vergangenen Jahren hat der Konzern im vergangenen Quartal wieder Erfolge einfahren können. Zwischen April und Juni kletterte der Umsatz um 5,5 Prozent auf 6,5 Mrd. Dollar. Gleichzeitig ging der Verlust um 16 Prozent auf 241 Mio. Dollar zurück.

(knob/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Der Zusammenschluss von American Airlines und US Airways zur weltgrössten Fluggesellschaft steht ... mehr lesen
Die Fusion von American Airlines und US Airways gerät ins Stocken.
Boston - Die US-Luftfahrtgesellschaften American Airlines und US Airways schliessen sich zusammen. Sie bilden gemessen an den absolvierten Meilen der Passagiere ... mehr lesen
Die Fluggesellschaften American Airlines und US Airways sind einer Fusion einen grossen Schritt nähergekommen.
Tempe - Unter den US-Fluggesellschaften bahnt sich eine weitere Grossfusion an. US Airways arbeitet mittlerweile ganz offen an ... mehr lesen
US Airways liebäugelt mit American Airlines.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Fort Worth - Trübe Aussichten für die insolvente Fluggesellschaft American Airlines: Im vergangenen Jahr fiel ein Verlust von 2,0 Mrd. Dollar an. Damit vervierfachte sich das Minus im Vergleich zu 2010. mehr lesen  1
Fort Worth - Die Insolvenz der US-Fluggesellschaft American Airlines dürfte rund 13'000 Mitarbeiter den Job kosten. Diese Zahl nannte Konzernchef Tom Horton bei einem Treffen mit Gewerkschaftsvertretern, bei dem er seinen Plan zur Rettung der verlustreichen Fluglinie vorstellte. mehr lesen 
Die AA-Maschinen bleiben am Boden.
Fort Worth - Die US-Fluggesellschaft American Airlines versucht mit einem radikalen ... mehr lesen
Fort Worth - American Airlines (AA) tätigt die grösste Flugzeugbestellung der Luftfahrtgeschichte. Die drittgrösste ... mehr lesen
Grossauftrag für Boeing: AA bestellt 200 Boeing-737-Flugzeuge (Symbolbild).
Washington - Die US-Luftsicherheitsbehörde FAA geht hart mit American Airlines ins Gericht. Sie wirft der zweitgrössten Fluggesellschaften des Landes vor, trotz mehrfacher Ermahnung vorgeschriebene Sicherheitsinspektionen versäumt zu haben. mehr lesen 
Mergers & Acquisitions, Management Buy-Outs, Nachfolgelösungen und Finanzierungen
BridgeLink AG
Centralbahnstrasse 7
4002 Basel
Im Juli hatte Helvetia angekündigt, die Nationale Suisse für 1,432 Mrd. Fr. übernehmen zu wollen.
Im Juli hatte Helvetia angekündigt, die Nationale Suisse für 1,432 Mrd. ...
Versicherungen  St. Gallen - Die Versicherung Helvetia ist mit der Übernahme der Nationale Suisse einen Schritt weiter. Die Aktionäre haben dem Vorhaben an der ausserordentlichen Generalversammlung am Mittwoch zugestimmt. 
In der ersten Hälfte des laufenden Jahres hat die Mobiliar den Gewinn um rund einen Drittel auf 263,7 Mio. Fr. steigern können.
Mobiliar macht Weg für Nationale-Übernahme frei Bern - Die Übernahme der Versicherungsgesellschaft Nationale Suisse durch Helvetia ist so gut wie sicher. ...
Helvetia verdient im ersten Halbjahr deutlich mehr Zürich - Die Versicherung Helvetia hat im ersten Halbjahr deutlich mehr ...
Helvetia und Nationale Suisse wollen fusionieren Bern - Die Versicherungsgesellschaft Helvetia will die Basler ...
Maschinenbau  Bern - Im Anlagenbau zeichnet sich eine Elefantenhochzeit ab. Der Sulzer-Konzern will mit dem ...  
Sulzer und Dresser-Rand stellen Kompressoren und Pumpen für das Öl- und Gasgeschäft her.
Oerlikon verdaut Übernahme von Sulzer Pfäffikon SZ - Beim Industriekonzern Oerlikon hat sich der Kauf der Oberflächenbeschichtungssparte von Sulzer im ...
Oerlikon weist ein gutes Ergebnis aus.
Konzernchef Klaus Stahlmann ist optimistisch für die nähere Zukunft. (Archivbild)
Betriebsgewinn und Umsatz von Sulzer sinken Winterthur - Der Industriekonzern Sulzer weist nach der Umstrukturierung für das erste Halbjahr 2014 weniger Umsatz und eine ...
Titel Forum Teaser
  • KangiLuta aus Wila 208
    Kassandra Sehr guter Kommentar! Ich frage mich sowieso schon lange, warum sich ... gestern 12:18
  • Kassandra aus Frauenfeld 998
    Die Macht der Gewohnheit Schneider-Ammann sagt, Steueroptimierung sei schweizerisch. Das ist ... Mo, 15.09.14 18:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 998
    Die Zeiten haben sich eben verändert! Was früher vielleicht einmal gang und gäbe war, ist heute obsolet. Es ... So, 14.09.14 16:37
  • Espion aus Meisterschwanden 1
    Lächerlich Als würde auch nur eine Firma in der Schweiz Arbeitsplätze aus ... So, 14.09.14 13:06
  • LinusLuchs aus Basel 33
    Mission: ungebremster Profit Wie bringe ich ein paar Millionen im Ausland in Sicherheit, damit sie ... Fr, 12.09.14 13:53
  • kubra aus Port Arthur 3150
    Ne. Nicht wirklich zombie1969. Mit einer esoterischen Sicht auf Russland wird nicht ... Fr, 12.09.14 13:24
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2440
    Der... Ost-West-Konflikt ist auch ein Ying-Yang-Konflikt. Der technokratische, ... Fr, 12.09.14 10:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 998
    Wäre schon was, 3,4% Weltwirtschaft, natürlich wären 4,7% mehr, aber wirklich auch ... Do, 11.09.14 10:51
Juliane Fritz, Investment Manager b-to-v Partners AG
Startup News Auf der Suche nach dem nötigen Kleingeld? Tipps von einer Investment Managerin Venture Capitalist über Business Angels zu Inkubatoren: Es gibt viele Wege wie man als Startup Investoren finden kann. Die ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Ihr Partner für eine unabhängige Unternehmensanalyse und -bewertung
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
16.09.2014
painfocus Logo
16.09.2014
15.09.2014
15.09.2014
15.09.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 14°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 12°C 21°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 15°C 22°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 15°C 24°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 15°C 24°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 16°C 24°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 17°C 20°C bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten