Hohe Nachfrage bereitet Schweizer Banken Platzprobleme
Inflationsangst treibt Anleger zu Schliessfächern
publiziert: Dienstag, 26. Jun 2012 / 23:34 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 26. Jun 2012 / 23:51 Uhr
Die Schliessfächer werden bei einigen Banken schon knapp.
Die Schliessfächer werden bei einigen Banken schon knapp.

Zürich/Stuttgart - Angesichts der globalen, marktübergreifenden Unsicherheiten und den düsteren Aussichten in der Eurozone entscheiden sich immer mehr Anleger ihr Geld Schweizer Banken anzuvertrauen.

Schweizer Kredit online beantragen
2 Meldungen im Zusammenhang
Dabei investieren sieihr Geld nicht etwa in riskante Wertpapiere, sondern stecken es in Schweizer Schliessfächer. «Diese Risikoaversion ist ein klassisches Krisensymptom, das die vorherrschende Ungewissheit widerspiegelt», sagt Hans-Peter Burghof, Experte für Bankwirtschaft an der Universität Hohenheim im Gespräch.

Bargeld, Schmuck und Gold

Die Menschen zahlen ihr Geld vermehrt in Bar ein. Der Schweizer Franken wird auf den Finanzmärkten stark nachgefragt, ist aber gleichzeitig als Barbestand äusserst attraktiv, so heisst es vonseiten der Schweizerischen Nationalbank. Indikator dafür ist die intensive Nachfrage nach 1.000-Franken-Banknoten, die in erster Linie zu Lagerzwecken vorgesehen sind.

Neben Bargeld sind es vor allem auch Wertgegenstände wie Schmuck oder andere teure Besitztümer, die den Weg in einbruchssichere Tresore finden. «Manche Leute sagen, sie würden eher ein schönes Gemälde kaufen, anstatt in einen Investmentfonds zu investieren», beschreibt Ulrich Körner, Geschäftsführer von UBS, die derzeitige Verunsicherung der Anleger. Experte Burghof gibt jedoch zu bedenken, dass Kunstgegenstände durch die Aufbewahrung in Tresoren keinen Ertrag bringen und die Sicherung mit erheblichen Kosten verbunden ist. Dadurch macht diese konservative Strategie erst bei grossem Kapital Sinn.

Engpässe bei Schliessfächern

Das massenhaft in die Banken und Märkte gepumpte Geld schürt die Angst einer grassierenden Inflation und damit verbundenen Preissteigerungen. Anlagewerte wie Immobilien, Gold oder klassische Kunstobjekte erfreuen sich daher besonders grosser Beliebtheit. Aufgrund der generell erhöhten Attraktivität konservativer Anlageformen sind Engpässe bei den zur Verfügung stehenden Schliessfächern abzusehen. Die Migrosbank kann dies bestätigen. «Bei gewissen Filialen sind sämtliche Schliessfächer vermietet», so deren Pressesprecher Albert Steck.

 

 

(fest/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) rechnet mit steigenden Zinsen im Zuge einer Konjunkturerholung. Negativzinsen ... mehr lesen
Negativzinsen seien in der Schweiz «definitiv nicht zu erwarten», erklärte Zurbrügg.
Die Inflationsrate in der Eurozone lag im August bei 2,6 Prozent.
Frankfurt/Berlin - Die Europäer ... mehr lesen
Janis Varoufakis: In München nur aus der 21. Reihe, im Bett via Youtube.
Janis Varoufakis: In München nur aus der 21. ...
Dschungelbuch Mit einem «Plan B für Europa» will Yanis Varoufakis die EU verändern. Was heisst hier die EU? Inzwischen revolutionieren überall auf der Welt Menschen, die die Nase vom Ewiggestrigen voll haben. Ein Besuch bei einer Veranstaltung mit Yannis Varoufakis in der Muffathalle in München, die unter dem Namen «underconstruction:europe» lief. mehr lesen  
Kyriakos Mitsotakis ist neuer Chef der griechischen Konservativen Athen - Kyriakos Mitsotakis ist neuer Chef der konservativen griechischen ...
Titel Forum Teaser
  • Midas aus Dubai 3761
    Glaub ich nicht Na dazu müsste man das TTIP-Abkommen aber ja auch erst mal lesen ... gestern 11:23
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3713
    Abkommen TTIP ist das Beste was Europa passieren kann. Es braucht strenge ... Do, 04.02.16 09:55
  • Pacino aus Brittnau 710
    Zu spät . . . Die atomare Verseuchung ist beispielsweise im Irak, aber auch in Japan, ... Di, 19.01.16 07:52
  • HeinrichFrei aus Zürich 407
    Davos: Wird auch über eine weltweite atomare Abrüstung diskutiert? Wird in Davos auch über eine weltweite atomare Abrüstung diskutiert? ... Mo, 18.01.16 14:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3713
    Seit... dem Anschlag durch den Islamisten Merah ist die Rate an antisemitischen ... Mo, 11.01.16 17:52
  • Pacino aus Brittnau 710
    Rosarote Brille . . . Wir wären schon längst in der Lage, intelligentere Energiesysteme (auch ... Mo, 04.01.16 18:38
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3713
    Dass... die Chinesen in der Rüstungstechnologie noch deutlich hinterherhinken ... Do, 31.12.15 16:45
  • Kassandra aus Frauenfeld 1664
    Wind und Sonne kann man auch durch Sanktionen und Kriege nicht lahmlegen! Die ... Mo, 28.12.15 17:53
Meister wechselt von der CS zu Implenia.
Green Investment Hans-Ulrich Meister soll Implenia-Präsident werden Zürich - Von der Bank- in die Baubranche: ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
K Logo
K
05.02.2016
05.02.2016
Bike Lady .ch Logo
05.02.2016
05.02.2016
SANTO Logo
03.02.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 0°C 7°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Basel 4°C 6°C bewölkt, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
St.Gallen 2°C 9°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 2°C 11°C bewölkt, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Luzern 0°C 13°C leicht bewölkt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Genf 4°C 11°C bewölkt, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Lugano 4°C 9°C bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten