Inflationsangst treibt Anleger zu Schliessfächern
publiziert: Dienstag, 26. Jun 2012 / 23:34 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 26. Jun 2012 / 23:51 Uhr
Die Schliessfächer werden bei einigen Banken schon knapp.
Die Schliessfächer werden bei einigen Banken schon knapp.

Zürich/Stuttgart - Angesichts der globalen, marktübergreifenden Unsicherheiten und den düsteren Aussichten in der Eurozone entscheiden sich immer mehr Anleger ihr Geld Schweizer Banken anzuvertrauen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Dabei investieren sieihr Geld nicht etwa in riskante Wertpapiere, sondern stecken es in Schweizer Schliessfächer. «Diese Risikoaversion ist ein klassisches Krisensymptom, das die vorherrschende Ungewissheit widerspiegelt», sagt Hans-Peter Burghof, Experte für Bankwirtschaft an der Universität Hohenheim im Gespräch.

Bargeld, Schmuck und Gold

Die Menschen zahlen ihr Geld vermehrt in Bar ein. Der Schweizer Franken wird auf den Finanzmärkten stark nachgefragt, ist aber gleichzeitig als Barbestand äusserst attraktiv, so heisst es vonseiten der Schweizerischen Nationalbank. Indikator dafür ist die intensive Nachfrage nach 1.000-Franken-Banknoten, die in erster Linie zu Lagerzwecken vorgesehen sind.

Neben Bargeld sind es vor allem auch Wertgegenstände wie Schmuck oder andere teure Besitztümer, die den Weg in einbruchssichere Tresore finden. «Manche Leute sagen, sie würden eher ein schönes Gemälde kaufen, anstatt in einen Investmentfonds zu investieren», beschreibt Ulrich Körner, Geschäftsführer von UBS, die derzeitige Verunsicherung der Anleger. Experte Burghof gibt jedoch zu bedenken, dass Kunstgegenstände durch die Aufbewahrung in Tresoren keinen Ertrag bringen und die Sicherung mit erheblichen Kosten verbunden ist. Dadurch macht diese konservative Strategie erst bei grossem Kapital Sinn.

Engpässe bei Schliessfächern

Das massenhaft in die Banken und Märkte gepumpte Geld schürt die Angst einer grassierenden Inflation und damit verbundenen Preissteigerungen. Anlagewerte wie Immobilien, Gold oder klassische Kunstobjekte erfreuen sich daher besonders grosser Beliebtheit. Aufgrund der generell erhöhten Attraktivität konservativer Anlageformen sind Engpässe bei den zur Verfügung stehenden Schliessfächern abzusehen. Die Migrosbank kann dies bestätigen. «Bei gewissen Filialen sind sämtliche Schliessfächer vermietet», so deren Pressesprecher Albert Steck.

 

 

(fest/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Schweizerische Nationalbank (SNB) rechnet mit steigenden Zinsen im Zuge einer Konjunkturerholung. Negativzinsen ... mehr lesen
Negativzinsen seien in der Schweiz «definitiv nicht zu erwarten», erklärte Zurbrügg.
Die Inflationsrate in der Eurozone lag im August bei 2,6 Prozent.
Frankfurt/Berlin - Die Europäer ... mehr lesen
Schöne Ferien war gestern
Schöne Ferien war gestern
Wirtschaftskrise  Die anhaltende Wirtschafts- und Finanzkrise macht sich zunehmend beim Ferienverhalten der Italiener bemerkbar. Laut einer von Trademark Italia durchgeführten Umfrage bei 2'000 in Berggebieten tätigen Hotel-, Residenz- und Reisbürobesitzern werden rund 60 Prozent der Italiener in diesem Sommer ihre Ferien zuhause verbingen. 
Banken  Madrid - Die spanische Grossbank BBVA ...
Hauptsitz der Bank in Barcelona
Insgesamt bleibt die Bankenrettung riskant: Seit seiner Gründung häufte der Soffin einen kumulierten Verlust von rund 21,5 Milliarden Euro an. (Symbolbild)
Banken  Frankfurt - Fast sechs Jahre nach dem ...  
Banken  New York - Goldman Sachs macht seinem Ruf als Geldmaschine der Wall Street mal wieder ...
Goldman Sachs ist eine der wenigen reinen Investmentbanken, welche die Finanzkrise überlebt haben.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2500
    Oettinger's Märchen "Das Ziel ist höher als in einem vorherigen Entwurf. Allerdings halten ... heute 05:46
  • keinschaf aus Wladiwostok 2500
    Es wird nur noch absurder.. 30% Energie sparen... Offenbar will die EU ihren Bürgern 30% Energie ... heute 05:31
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2318
    Um... die totale Lächerlichkeit der Embargowindungen der EU zu verstehen, ... Do, 17.07.14 09:00
  • keinschaf aus Wladiwostok 2500
    Höhere Fachschulen oder Fachhochschulen? Das ist ein Unterschied: "höhere Fachschulen (HF)" sind keine ... Mi, 16.07.14 07:15
  • keinschaf aus Wladiwostok 2500
    Euphemismus Normalerweise müssen technische Fortschritte nicht zeilenweise in ... Mi, 16.07.14 06:33
  • LinusLuchs aus Basel 17
    Familienkompatible Lösungen notwendig Fach- und Führungskräfte arbeiten Vollzeit. Solange in den ... Fr, 11.07.14 18:15
  • jorian aus Dulliken 1462
    Danke Seite 3! ... Do, 10.07.14 06:42
  • kubra aus Port Arthur 2995
    Dä Näbi wieder mal auf den Punkt gebracht. Mi, 09.07.14 01:37
Revolutionäre Technologie vom MIT
Green Investment «Wundermaterial» macht Sonnenenergie zu Dampf Das Massachusetts Institute of Technology ...
Jetzt gibt es das Selfie mit Fernauslöser.
Startup News «GoCam»-App ermöglicht Selfies ohne Klick Selfie-Fans können dank der sogenannten «GoCam»-App Fotos von sich schiessen, ohne dabei den Bildschirm direkt berühren zu müssen. Als Auslöser fungiert eine ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 14°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 12°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 15°C 22°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 15°C 25°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 16°C 24°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 16°C 25°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 18°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten