Arbeiter in Südafrika kehren in Mine zurück
In Südafrikas Platinmine Marikana nehmen Kumpel Arbeit wieder auf
publiziert: Montag, 27. Aug 2012 / 12:17 Uhr
Bewaffnete private Sicherheitsleute kontrollierten den Zugang zur Mine.
Bewaffnete private Sicherheitsleute kontrollierten den Zugang zur Mine.

Marikana - Elf Tage nach dem tödlichen Polizeieinsatz gegen streikende Arbeiter der südafrikanischen Platinmine in Marikana sind Bergleute am Montagmorgen zur Frühschicht angetreten. In kleinen Gruppen begaben sie sich an Polizeispalieren vorbei zum Gittertor.

6 Meldungen im Zusammenhang
Ein Kumpel sagte der Nachrichtenagentur AFP, er habe beschlossen zu arbeiten, weil der Streik «nichts gebracht» habe. Andere Kollegen wollten jedoch weiter für ihre Forderung nach mehr Lohn streiken. Die meisten der von AFP befragten Bergarbeiter gaben an, Zeitarbeiter zu sein. Als solche verfügten sie über kein Streikrecht.

Bewaffnete private Sicherheitsleute kontrollierten den Zugang zur Mine. In der Nähe der Arbeiterwohnheime patrouillierten Polizisten. Die Eigner der britisch-südafrikanischen Firma Lonmin, dem weltweit drittgrössten Platinminen-Betreiber mit 28'000 Arbeitern in Marikana, hofften auf ein baldiges Ende des Streiks.

«Wie streunende Hunde abgeknallt»

Die südafrikanische Arbeitsministerin Mildred Oliphant teilte mit, die vergangene Woche zwischen den Betreibern des Bergwerks und den Gewerkschaften aufgenommenen Verhandlungen würden am Mittwoch fortgesetzt. Teilnehmen sollen sowohl die Bergarbeitergewerkschaft NUM als auch die von ihr abgespaltene kleine AMCU, die den Streik von 3000 Gesteinshauern vorantrieb.

Schwerbewaffnete Polizisten hatten am 16. August beim blutigsten Einsatz seit dem Ende der Apartheid 1994 am Rande der Mine das Feuer auf streikende Arbeiter eröffnet und 34 Menschen erschossen. Während die Polizei sich auf «legitime Notwehr» beruft, werfen ihr Kritiker vor, die Arbeiter «wie streunende Hunde abgeknallt» zu haben.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Johannesburg - Rund 12'000 Arbeiter einer südafrikanischen Goldmine befinden sich im Streik. Der Ausstand in der Mine ... mehr lesen
Gold Fields will den Streik vor Gericht für illegal erklären lassen. (Symbolbild)
Beginn der Verhandlungen im Konflikt um südafrikanische Platinmine.
Rustenburg - Knapp zwei Wochen nach dem tödlichen Polizeieinsatz gegen streikende Arbeiter der südafrikanischen ... mehr lesen
Marikana - Eine Woche nach dem tödlichen Polizeieinsatz gegen streikende Arbeiter der Platinmine von Marikana hat ... mehr lesen
Arbeiter von den Minen Marikana und Impala wurden getötet.
Marikana - Vier Tage nach dem Tod von 34 Minenarbeitern bei einem Polizeieinsatz in Südafrika hat das betroffene Platinbergwerk den Betrieb am Montag teilweise wieder aufgenommen. Allerdings wurde etwa 3000 im Streik befindlichen Arbeitern eine Frist von einem weiteren Tag gewährt, um zu ihrer Arbeit zurückzukehren. mehr lesen 
Marikana - Nach dem tödlichen Polizeieinsatz gegen streikende Arbeiter einer Platinmine in Südafrika hat der Betreiber die Angestellten aufgefordert, bis Montag ihre Arbeit wiederaufzunehmen. Andernfalls würden die Streikenden entlassen. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Johannesburg - Bei Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und streikenden Arbeitern einer südafrikanischen Platinmine sind am Donnerstag mindestens 35 Menschen getötet worden. Zudem wurden zahlreiche Menschen verletzt worden. mehr lesen 
Herstellung von komplexen CNC Frästeilen
Laser Solutions for Micromachining
Lasag AG
C.F.L. Lohnerstrasse 24
3602 Thun
Die Website von Switcher scheint momentan offline zu sein.
Die Website von Switcher scheint momentan offline zu sein.
Bald kommt der blaue Brief  Lausanne - Das Waadtländer Textilunternehmen Switcher ist praktisch am Ende. Das Kreisgericht Lausanne hat am Donnerstag den Konkurs über das Textilunternehmen verhängt. Die Angestellten erhalten in den nächsten Tagen den blauen Brief. 
Cornelius hatte das Unternehmen 2014 verlassen, hält aber weiterhin 14 Prozent der Firmenanteile.
Switcher-Gründer beantragte Konkursverfahren Lausanne - Switcher-Gründer Robin Cornelius hat bereits im Dezember ein Konkursverfahren für das Waadtländer Textilunternehmen ...
Vermutlich Wirtschaftsspionage  Bern - Beim Cyber-Spionage-Angriff auf den bundeseigenen Rüstungskonzern ...
Es sei konkret danach gesucht worden, welche Projekte die RUAG derzeit am laufen habe.
Vernetzte Technologielandschaften bieten deutlich mehr Angriffsflächen.
Schweizer Firmen unterschätzen Cyberrisiken Zürich - Schweizer Firmen unterschätzen die Cyberrisiken beim Internet der Dinge. In einer KPMG-Studie gaben über die Hälfte der ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Welche Frage! Ist doch klar, wer! Natürlich die Ermittler, diese Denunzianten! Mi, 20.04.16 09:35
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Green Investment Hälfte des Stroms stammt aus Wasserkraft Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte ...
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
data share Logo
25.05.2016
25.05.2016
DRIVING TEAM Logo
25.05.2016
25.05.2016
24.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Basel 9°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
St. Gallen 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Bern 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Luzern 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen vereinzelte Gewitter
Genf 9°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten