Während WEF 2016
In Davos explodieren Preise für Mietwohnungen
publiziert: Dienstag, 19. Jan 2016 / 14:38 Uhr
Wohnen in Davos ist während des WEF ist teuer.
Wohnen in Davos ist während des WEF ist teuer.

Bern - Für ein Chalet sollen schon einmal 250'000 Franken Miete gezahlt worden sein während des WEF. Das mag ein Extremfall sein. Doch die Preise steigen in Davos jeweils in den Himmel. Die Abzockerei gefällt nicht allen.

Die Tourismusorganisation Destination Davos Klosters sorgt sich um das Image des Ortes, wenn schon eine einfache Wohnung mehrere tausend Franken pro Woche kostet. Die horrenden Preise könnten ein falsches Bild vermitteln, sagte Sprecher Nuot Lietha der sda. «Wenn nicht gerade WEF ist, kann man in Davos nämlich preiswert übernachten.»

Das Weltwirtschaftsforum (WEF) selber hat ebenfalls kein Interesse daran, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Fantasiepreise für ein Bett hinblättern müssen. Am Jahrestreffen nähmen Vertreter der Zivilgesellschaft, der Wissenschaft oder der Medien teil, sagte WEF-Kommunikationschef Adrian Monck. Diese wollten eine Übernachtungsmöglichkeit zu vernünftigen Preisen.

Weisse Liste gegen Abzocker

Darum wurde vor zwei Jahren die Initiative «Spirit of Davos Partners» lanciert. Wer auf dieser weissen Liste steht, verpflichtet sich, während des WEF keine Wucherpreise zu verlangen. Der maximal zulässige Aufschlag beträgt 10 Prozent auf den höchsten Saisonpreis, wie Lietha erklärte. Das sei gerechtfertigt, weil das WEF für die Anbieter auch einen Mehraufwand bedeute.

Auch dieses Jahr gibt es die weisse Liste. Darauf stehen einige Dutzend Anbieter, vor allem Hotels und Agenturen. Lietha ist überzeugt, dass die positive Bewertung etwas bewirkt. Tatsächlich sind die Preise in den letzten Jahren nicht mehr so rasch gestiegen.

Doch glauben nicht alle, dass dies mit der weissen Liste zusammenhängt. Vielmehr sei das Angebot laufend gewachsen, sagte Christian Markutt, der im Auftrag der Besitzer rund 150 Wohnungen vermietet während des WEF. Das sind Eigentümer von Ferienwohnungen, aber auch Einheimische, die während des WEF in die Ferien verreisten und ihre Wohnung zur Verfügung stellen.

Gut bezahlte Ferien

So entgehen sie dem Rummel, den tausende Teilnehmer, Begleiter, Medienschaffende und Sicherheitskräfte mit sich bringen. Und sie profitieren finanziell. Wer keine grossen Ansprüche habe, finde ab 3000 Franken pro Woche eine Wohnung, sagte Markutt.

Nach seiner Auskunft kann eine Luxuswohnung bis zu 50'000 Franken kosten, ein Chalet auch einmal 100'000 Franken. Andere Anbieter und Agenturen nennen hinter vorgehaltener Hand noch viel höhere Preise, bis zu einer Viertelmillion Franken. Doch nicht nur Preisschilder werden dieser Tage gross geschrieben in Davos, sondern auch die Diskretion.

Markutt gibt zu bedenken, dass gerade teure Liegenschaften in der Regel nicht nur während einer Woche belegt sind. Für Vorbereitungen und die Ausstattung würden diese oft schon im Voraus angemietet. Nach dem WEF brauche es noch einmal Zeit für Aufräumarbeiten und die Reinigung. Auch bei günstigeren Wohnungen sei zudem ein umfassender Service im Preis eingeschlossen, der zum Beispiel Wäsche, Zwischen- und Endreinigung umfasse.

Der Markt spielt

Von der weissen Liste hält Markutt nichts. Es sei zwar unschön, wenn gewisse Hotels und Wohnungsvermieter völlig übersetzte Preise verlangten. Doch letztlich gehe es um Angebot und Nachfrage. Das wüssten gerade jene WEF-Teilnehmer, die sich täglich am Markt bewegten.

Das Angebot sei gross genug. Sei der Preis übersetzt, seien die Kunden weg, sagte Markutt. «Dann lässt sich eine Wohnung nicht vermieten». Dafür brauche es keine weisse Liste. Diese hält der Makler sogar für kontraproduktiv: Erst der ständige Appell trage Davos den Ruf einer überteuerten Destination ein, sagte er.

Mag sein, dass die WEF-Teilnehmer im Vorjahr noch eine gewisse Auswahl haben. Für Spätbucher ist Davos während des WEF jedoch ungeeignet. Auf den einschlägigen Plattformen finden sich keine Angebote mehr, auch private Wohnungen sind ausgebucht. Wer jetzt noch kein Bett hat in Davos, muss einen weiten Weg ans WEF in Kauf nehmen.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
3D-grundrisse.ch - Professionelle und günstige Visualisierungen für Ihr ...
Immobilien Verkauf
Neue Terminals sind nötig, um die stark wachsenden Containermengen auf Strasse, Schiene und Rhein zu bewältigen.
Neue Terminals sind nötig, um die stark ...
Träger rechnen mit grünem Licht  Basel - Die Pläne für das neue trimodale Containerterminal beim Basler Rheinhafen sollen im August aufgelegt werden. Die Träger haben das Gesuch dazu beim Bund eingereicht. Sie rechnen mit grünem Licht noch in diesem Jahr. 
Rücktrittsforderungen  Belgrad - Tausende Belgrader haben am Mittwochabend gegen ein umstrittenes Immobilienprojekt im ...  
Haushoher Sieg für Vucic Belgrad - Bei der vorgezogenen Parlamentswahl in Serbien zeichnet sich nach ersten Hochrechnungen ein deutlicher Sieg von Ministerpräsident ...
Krawalle bei mazedonischer Hauptstadt Belgrad - In der mazedonischen Hauptstadt Skopje haben am Mittwochabend tausende Menschen erneut gegen eine ...
Wohlen ist in neuen Händen.
Mehrheits-Aktionär  Der saudische Bau- und Immobilienunternehmer Monquez Alyousef wird Mehrheits-Aktionär beim Challenge-League-Verein Wohlen.  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    "Flüchtlingskrise" Lösen kann man das Problem nur in den Ländern aus denen die Leute ... gestern 09:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Green Investment Hälfte des Stroms stammt aus Wasserkraft Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte ...
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Real Estate Value Information Systems. Informations-, Workflow-Manageme ...
WB-Informatik AG
Schaffhauserstrasse 96
8222 Beringen
Mieterschutz: Hilfe bei mietrechtlichen Problemen
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
27.05.2016
textilschweiz textilesuisse tessilesvizzera Logo
27.05.2016
Der Unterflur-Container Logo
26.05.2016
Der Bioabfallcontainer Logo
26.05.2016
data share Logo
25.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 14°C 25°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter bewölkt, etwas Regen
Basel 14°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich stark bewölkt, Regen
St. Gallen 15°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Bern 14°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen stark bewölkt, Regen
Luzern 14°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Genf 13°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich stark bewölkt, Regen
Lugano 16°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten