Während WEF 2016
In Davos explodieren Preise für Mietwohnungen
publiziert: Dienstag, 19. Jan 2016 / 14:38 Uhr
Wohnen in Davos ist während des WEF ist teuer.
Wohnen in Davos ist während des WEF ist teuer.

Bern - Für ein Chalet sollen schon einmal 250'000 Franken Miete gezahlt worden sein während des WEF. Das mag ein Extremfall sein. Doch die Preise steigen in Davos jeweils in den Himmel. Die Abzockerei gefällt nicht allen.

Die Tourismusorganisation Destination Davos Klosters sorgt sich um das Image des Ortes, wenn schon eine einfache Wohnung mehrere tausend Franken pro Woche kostet. Die horrenden Preise könnten ein falsches Bild vermitteln, sagte Sprecher Nuot Lietha der sda. «Wenn nicht gerade WEF ist, kann man in Davos nämlich preiswert übernachten.»

Das Weltwirtschaftsforum (WEF) selber hat ebenfalls kein Interesse daran, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Fantasiepreise für ein Bett hinblättern müssen. Am Jahrestreffen nähmen Vertreter der Zivilgesellschaft, der Wissenschaft oder der Medien teil, sagte WEF-Kommunikationschef Adrian Monck. Diese wollten eine Übernachtungsmöglichkeit zu vernünftigen Preisen.

Weisse Liste gegen Abzocker

Darum wurde vor zwei Jahren die Initiative «Spirit of Davos Partners» lanciert. Wer auf dieser weissen Liste steht, verpflichtet sich, während des WEF keine Wucherpreise zu verlangen. Der maximal zulässige Aufschlag beträgt 10 Prozent auf den höchsten Saisonpreis, wie Lietha erklärte. Das sei gerechtfertigt, weil das WEF für die Anbieter auch einen Mehraufwand bedeute.

Auch dieses Jahr gibt es die weisse Liste. Darauf stehen einige Dutzend Anbieter, vor allem Hotels und Agenturen. Lietha ist überzeugt, dass die positive Bewertung etwas bewirkt. Tatsächlich sind die Preise in den letzten Jahren nicht mehr so rasch gestiegen.

Doch glauben nicht alle, dass dies mit der weissen Liste zusammenhängt. Vielmehr sei das Angebot laufend gewachsen, sagte Christian Markutt, der im Auftrag der Besitzer rund 150 Wohnungen vermietet während des WEF. Das sind Eigentümer von Ferienwohnungen, aber auch Einheimische, die während des WEF in die Ferien verreisten und ihre Wohnung zur Verfügung stellen.

Gut bezahlte Ferien

So entgehen sie dem Rummel, den tausende Teilnehmer, Begleiter, Medienschaffende und Sicherheitskräfte mit sich bringen. Und sie profitieren finanziell. Wer keine grossen Ansprüche habe, finde ab 3000 Franken pro Woche eine Wohnung, sagte Markutt.

Nach seiner Auskunft kann eine Luxuswohnung bis zu 50'000 Franken kosten, ein Chalet auch einmal 100'000 Franken. Andere Anbieter und Agenturen nennen hinter vorgehaltener Hand noch viel höhere Preise, bis zu einer Viertelmillion Franken. Doch nicht nur Preisschilder werden dieser Tage gross geschrieben in Davos, sondern auch die Diskretion.

Markutt gibt zu bedenken, dass gerade teure Liegenschaften in der Regel nicht nur während einer Woche belegt sind. Für Vorbereitungen und die Ausstattung würden diese oft schon im Voraus angemietet. Nach dem WEF brauche es noch einmal Zeit für Aufräumarbeiten und die Reinigung. Auch bei günstigeren Wohnungen sei zudem ein umfassender Service im Preis eingeschlossen, der zum Beispiel Wäsche, Zwischen- und Endreinigung umfasse.

Der Markt spielt

Von der weissen Liste hält Markutt nichts. Es sei zwar unschön, wenn gewisse Hotels und Wohnungsvermieter völlig übersetzte Preise verlangten. Doch letztlich gehe es um Angebot und Nachfrage. Das wüssten gerade jene WEF-Teilnehmer, die sich täglich am Markt bewegten.

Das Angebot sei gross genug. Sei der Preis übersetzt, seien die Kunden weg, sagte Markutt. «Dann lässt sich eine Wohnung nicht vermieten». Dafür brauche es keine weisse Liste. Diese hält der Makler sogar für kontraproduktiv: Erst der ständige Appell trage Davos den Ruf einer überteuerten Destination ein, sagte er.

Mag sein, dass die WEF-Teilnehmer im Vorjahr noch eine gewisse Auswahl haben. Für Spätbucher ist Davos während des WEF jedoch ungeeignet. Auf den einschlägigen Plattformen finden sich keine Angebote mehr, auch private Wohnungen sind ausgebucht. Wer jetzt noch kein Bett hat in Davos, muss einen weiten Weg ans WEF in Kauf nehmen.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
3D-grundrisse.ch - Professionelle und günstige Visualisierungen für Ihre ...
BauFakten App
BauFakten App
Überblick über die Entwicklung des Bauhauptgewerbes  «BauFakten» verschafft durch einfache Visualisierung der Daten einen raschen Überblick über die Entwicklung des Bauhauptgewerbes und der ganzen Bauwirtschaft. mehr lesen 
Laut Statistik Schweiz waren im Jahr 2000 fast drei Viertel der in der Eidgenossenschaft existierenden 3,57 Millionen Wohnungen in der Hand von ... mehr lesen  
Ist das gewünschte Grundstück tatsächlich für das eigene Bauprojekt geeignet? Worauf sollten Käufer dabei achten?
Als Grund gab Mossack Fonseca eine Strategie zur «Konsolidierung unseres Büro-Netzwerks» an.
«Mit grossem Bedauern» geschlossen  Panama-Stadt - Knapp acht Wochen nach der Veröffentlichung der «Panama Papers» hat die Finanzkanzlei Mossack Fonseca die Aufgabe ihrer Büros in drei britischen ... mehr lesen  
Träger rechnen mit grünem Licht  Basel - Die Pläne für das neue trimodale Containerterminal beim Basler Rheinhafen sollen im August aufgelegt werden. Die Träger haben das Gesuch dazu beim Bund eingereicht. Sie rechnen mit grünem Licht noch in diesem Jahr. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche immer noch ein wenig futuristisch anhören, sind sie ja tatsächlich in der Form, wie wir sie heute kennen, erst ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Versichern Sie sich gegen unvorhersehbare Arbeits- und Erwerbsunfähigkeit oder unverschuldeter Arbeitslosigkeit.
Publinews Die faire Lösung für jeden Anspruch  Mit einem Kredit von kredit.ch haben Sie einen erfahrenen Kreditberater an Ihrer Seite. Um einen Kredit in der Schweiz zu beantragen, müssen einige ... mehr lesen
Digitale Technologien zum Anfassen heisst das Motto.
Publinews Spannendes Rahmenprogramm: Expertenvorträge, Workshops und digitale Technologien zum Anfassen  Bereits zum zehnten Mal treffen sich die Profis aus E-Commerce und Marketing auf der SOM in Zürich und tauschen sich über ... mehr lesen
Umfangreiches Rahmenprogramm mit spannenden Keynotes.
Publinews Insiderwissen, Networking und jede Menge Content auf der Messe Zürich  Am 18. und 19. April dreht sich auf der Messe Zürich alles rund ums Thema E-Commerce, Online Marketing und Kundendialog. Die Fachbesucher erwartet an ... mehr lesen
Wenn Sie noch nicht damit begonnen haben, die Handy-Nummern Ihrer Kunden zu sammeln, sollten jetzt damit anfangen.
Publinews Die SMS ist tot. Lang lebe die SMS  Vielleicht denken Sie, dass SMS bereits verschwunden sei, da die meisten Leute mit Whatsapp, Facebook Messenger, LINE, ... mehr lesen
Primär für KMU und Start-ups. In zwei Stunden erhalten die Teilnehmer einen vertieften Einblick, was heute im Marketing wichtig ist und wie man geplante Massnahmen richtig umsetzt.
Publinews Der international erfolgreiche sowie ausgewiesene Marketing- und KMU-Experte Benno Stäheli zeigt in kostenlosen Workshops auf, wie KMU auch im ... mehr lesen
Volles Plenum bei der Keynote von Christian Gisi -
 Mammut Sports Group.
Publinews 10 Jahre SOM - am 18. und 19. April auf der Messe Zürich  Die SOM ist das Schweizer Gipfeltreffen für eBusiness, Online Marketing und Direct Marketing. Am 18. und 19. April feiert die Fachmesse ihr zehnjähriges Jubiläum ... mehr lesen
ASPSMS ist durch die Mobile Messaging Einstellungen nun ein Bestandteil von Matomo.
Publinews Benachrichtigungen per SMS  Matomo, ehemals Piwik, ist eine weltweit führende Open Source Analytics-Anwendung. Sie kann sowohl lokal als auch in der Cloud installiert werden. ... mehr lesen
Empörte oder enttäuschte Kunden können über die sozialen Medien sehr leicht einen Shitstorm erzeugen, der dem Ansehen eines Unternehmens grossen Schaden zufügen kann.
Publinews GSD Master AG  Martin Schranz ist ein Unternehmer, dessen Erfolg vor allem auf sein Durchhaltevermögen zurückzuführen ist. Nach zahlreichen Rückschlägen hat er die ... mehr lesen
Mithilfe Vergleichsportalen können Kunden nicht nur bei einer Bank die Konditionen erfragen, sondern in kurzer Zeit gleich mehrere Banken miteinander vergleichen.
Publinews Zentralstelle für Kreditinformation  Verbraucher, die einen neuen Kredit aufnehmen möchten, sehen sich bei der Beantragung mit einer Reihe von Herausforderungen konfrontiert. Eine der Hürden bei der Kreditvergabe ist ... mehr lesen
Flyer von Flyeralarm
Startup News FLYERALARM  FLYERALARM zählt zu den führenden Online-Druckereien Europas im B2B-Bereich. 2002 gegründet, beschäftigt das Familienunternehmen heute knapp ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
19.04.2018
La Chapelle Logo
19.04.2018
Acorda Therapeutics, Inc. Logo
19.04.2018
LALFIX Logo
19.04.2018
19.04.2018
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 11°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Basel 12°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
St. Gallen 10°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 11°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 10°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Genf 14°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Lugano 14°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten