SKS fordert weitere Preissenkungen
Importprodukte müssen noch günstiger werden
publiziert: Freitag, 10. Aug 2012 / 15:56 Uhr
In einigen Branchen sei es durchaus zu Preissenkungen gekommen.
In einigen Branchen sei es durchaus zu Preissenkungen gekommen.

Bern - Für Schuhe, Kleider, Zeitschriften oder Pflegeprodukte bezahlen Schweizer Kunden immer noch deutlich mehr als im benachbarten Ausland. Zu diesem Schluss kommt die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) nach einer Umfrage.

Innenarchitekturbüro für Shopdesign
8 Meldungen im Zusammenhang
Im letzten August hat ein runder Tisch mit Konsumenten- und Wirtschaftsvertretern nach Lösungen für die Frankenstärke gesucht. Im Fokus standen dabei die überteuerten Importprodukte. Nach einem Jahr fällt die Bilanz durchzogen aus, wie eine am Freitag veröffentlichte Umfrage der SKS zeigt.

Die Auswertung geschah auf der Grundlage von rund 100 Rückmeldungen, die Konsumenten eingesandt hatten. Darunter befanden sich Hinweise auf 120 überteuerte Produkte. Die Umfrage ist daher nicht repräsentativ.

In einigen Branchen sei es durchaus zu Preissenkungen gekommen. Währungsvorteile wurden teilweise weitergegeben - beispielsweise bei Neuwagen. Nach Angaben des SKS beträgt im Fall eines Gesundheitsschuhes von Swarovsky der Preisaufschlag gegenüber dem Kauf in Deutschland 729 Prozent.

Für SKS-Präsidentin Prisca Birrer-Heimo ist klar: Trotz höheren Kosten in der Schweiz liessen sich solche massive Preisunterschiede bei importierten Produkten durch nichts rechtfertigen. Es sei deshalb von zentraler Bedeutung, dass das Kartellgesetz verschärft werde, so Birrer-Heimo.

Gefordert sind nun die Mitglieder der Wirtschaftskommission des Ständerats. Sie werden am 28. August über die Revision des Kartellgesetzes und die Motion «Kartelgesetzrevision gegen unzulässige Preisdifferenzierungen» beraten.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Der Verband Handel Schweiz lanciert eine «Weisse Liste» für Produkte, die in der Schweiz weniger kosten als im ... mehr lesen
Nicht alle Produkte kosten in der Schweiz mehr. (Symbolbild)
Der preisbarometer.ch soll Konsumenten vor zu hohen Preisen schützen.
Bern - Die Schweizer Konsumentenschützer setzen ihren Kampf gegen die Hochpreisinsel Schweiz fort. Am Dienstag haben sie den preisbarometer.ch lanciert. Die Internetseite ... mehr lesen
Bern - Der Gewerbeverband will der Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) die ... mehr lesen
Hans-Ulrich Bigler, Direktor des Schweizerischen Gewerbeverbands, hat Post von der Stiftung für Konsumentenschutz erhalten. (Archivbild)
Der Preisunterschied zum Ausland beträgt im Durchschnitt 90 Prozent.
Bern - Im Vorfeld des runden Tischs zur Frankenstärke hat die Stiftung für ... mehr lesen
Bern - Schweizer Touristen, denen bei Ferien in den Nachbarländern Produkte auffallen, die zuhause deutlich teurer sind, sollen ... mehr lesen
Shopping in den Ferien: Im Ausland sind viele Produkte massiv billiger.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Innenarchitekturbüro für Shopdesign
Lego hat grossen Erfolg.
Lego hat grossen Erfolg.
«Bestes Jahr überhaupt»  Billund - Der dänische Spielzeugriese Lego hat mit Bauklötzen und einem Leinwand-Erfolg einen Rekordgewinn angehäuft. Nicht zuletzt dank Werbung durch den Kino-Hit «The Lego Movie» verdiente der Konzern im vergangenen Geschäftsjahr 7 Mrd. dänische Kronen (gut 1 Mrd. Fr.). 
Lego sei sowohl bei Kindern wie auch bei Erwachsenen extrem beliebt.
Die Marke Lego überflügelt Ferrari als stärkste Marke London - Gegen die gelben Männchen hat selbst das schwarze Pferd das Nachsehen: Lego ist erstmals die stärkste Marke ...
Mehr als 6 Mrd. Franken Umsatz  Zürich - Die Produktionsbetriebe der Migros haben 2014 zum ersten Mal mehr als 6 Mrd. Fr. Umsatz ...  
Die Migros ist auf Erfolgskurs.
Aufblasbare Modelle  Zürich - Die Migros ruft wegen Stromschlaggefahr alle Whirlpool-Modelle der Marken MSpa und Welfun zurück. Vorübergehend bietet der Detailhandelskonzern überhaupt keine Whirlpools mehr an, wie aus einer Mitteilung der Migros vom Dienstag hervorgeht.  
Titel Forum Teaser
Dirk Hebel ist Assistenzprofessor für Architektur am Singapore ETH Centre (SEC).
Green Investment Bioplastik und eine Müllabfuhr für die Weltmeere Das Umweltproblem Plastik hat erschreckende ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
24.02.2015
2 ZWEI JAHRE GARANTIE Logo
24.02.2015
VETRAG Logo
23.02.2015
NOTE DI LAGO Logo
23.02.2015
SWISS PAYMENT FORUM Logo
23.02.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich -0°C 1°C bedeckt, Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel -0°C 1°C bedeckt, Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 0°C 2°C bedeckt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 1°C 4°C bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 0°C 3°C bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 3°C 4°C bedeckt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 2°C 10°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten