IFA im Mai statt im Herbst
publiziert: Sonntag, 24. Sep 2006 / 11:19 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 24. Sep 2006 / 19:51 Uhr

Die Unterhaltungselektronikmesse IFA greift die bisher grösste Technologiemesse der Welt, CeBIT, an.

Experten sehen in der geplanten Vorziehung ein weiteres Indiz für einen Wettkampf um Besucherzahlen.
Experten sehen in der geplanten Vorziehung ein weiteres Indiz für einen Wettkampf um Besucherzahlen.
2 Meldungen im Zusammenhang
Wie das Nachrichtenmagazin Focus von IFA-Ausstellern erfuhr, wird die Internationale Funkausstellung in Berlin ab dem Jahre 2008 nicht mehr wie bisher im Spätsommer, sondern im Mai stattfinden.

Damit beträgt der Abstand zwischen IFA und CeBIT, die jährlich in Hannover stattfindet, nur noch zwei Monate. Für viele Firmen könnte dies ein Grund sein, auf eine der beiden Messen zu verzichten.

Wettkampf um Besucherzahlen

IFA-Chef Jens Heithecker sagte dem Focus: «Die Aussteller drängen auf diesen Termin.»

Experten sehen in der geplanten Vorziehung auf den Mai ein weiteres Indiz für einen Wettkampf um Besucherzahlen. Die waren zuletzt bei beiden Messen jeweils um fast zehn Prozent zurückgegangen.

2007 wollen namhafte Handyhersteller wie Nokia, Motorola und BenQ (früher: Siemens Mobile) der CeBIT fern bleiben. Schon zur CeBIT 2006 hatten die Unterhaltungsriesen Sony und Philips sowie der deutsche Netzbetreiber E-Plus abgesagt.

(von Martin Müller/teltarif.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
eGadgets Die Riege der Handy-Hersteller, die ... mehr lesen
Einige Hersteller wie Samsung und LG Electronics scheinen an einem CeBIT-Auftritt festzuhalten.
«Das Runde muss aufs Flache!» Mit diesen Worten eröffnete Sharp Electronics Deutschland/Österreich Geschäftsführer Frank Bolten anlässlich der diesjährigen CeBIT PreView in München das für Hersteller von Flachbildfernsehern wohl wichtigste Jahr.
Die Unternehmen der IT-Industrie sind ... mehr lesen
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.wirtschaft.ch/ajax/rubrik4detail.aspx?ID=331&excludeID=0
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.wirtschaft.ch/ajax/home_col_3_1_4all.aspx?adrubIDs=331