Datenschutzexperte sieht «klaren Verstoss gegen EU-Regeln»
IBM und Facebook schmieden Werbepakt
publiziert: Freitag, 8. Mai 2015 / 21:48 Uhr / aktualisiert: Freitag, 8. Mai 2015 / 22:57 Uhr
Der IT-Riese IBM hat heute, Mittwoch, eine neue strategische Partnerschaft mit Facebook angekündigt.
Der IT-Riese IBM hat heute, Mittwoch, eine neue strategische Partnerschaft mit Facebook angekündigt.

Armonk/Menlo Park - Der IT-Riese IBM hat heute, Mittwoch, eine neue strategische Partnerschaft mit Facebook angekündigt, die es in Zukunft ermöglichen soll, Werbeanzeigen noch gezielter auf die persönlichen Interessen der User zuzuschneiden.

3 Meldungen im Zusammenhang
 Wie beide Unternehmen wissen lassen, geht es bei der Kooperation vor allem darum, das Datenanalyse-Geschäft von IBM mit den aus Marketingsicht unschätzbar wertvollen User-Informationen zu verschmelzen, die auf den Servern des sozialen Netzwerks liegen. Obwohl die Bündnispartner versprechen, die Privatsphäre der Nutzer schützen zu wollen, reagieren Datenschützer mit heftiger Kritik auf die Ankündigung.

«Ein riesiges Problem»

«Personalisierte Werbung ist aus datenschutzrechtlicher Sicht ein riesiges Problem», so Thilo Weichert vom Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein gegenüber pressetext. Bei derartigen Praktiken würde die gesamte Bandbreite des Datenschutzes ignoriert. «Hier wird ganz klar gegen EU-Regeln verstossen. Es gibt weder eine ausreichende Information der Nutzer, noch haben sie eine freie Wahlmöglichkeit, sich diesen Methoden zu entziehen», kritisiert Weichert.

Dass sich nun auch noch zwei grosse Player wie IBM und Facebook gegenseitig sensible User-Daten überlassen wollen, wird die Lage nach Auffassung des Experten sicherlich nicht verbessern. «Wir haben derzeit einige Klagen in diesem Zusammenhang in Europa laufen und arbeiten mit Hochdruck daran, eine rechtliche Grundlage zu schaffen, die die Privatsphäre der User schützt», betont Weichert, der an dieser Stelle auch die Notwendigkeit einer europäischen Datenschutzgrundverordnung unterstreicht. «Diese Verordnung sollte noch 2015 beschlossen werden und könnte dann 2017 in Kraft treten», hofft der Experte.

Vorteile für Konzerne

Aus Sicht von IBM und Facebook bringt das neue Bündnis klare Vorteile: Während der IT-Konzern hofft, dadurch sein eigenes Datenanalyse-Geschäft weiter anzukurbeln, verspricht sich das soziale Netzwerk davon vor allem, seine Mitglieder mit noch passender zugeschnittenen Werbeeinschaltungen bedienen zu können. In einem offiziellen Statement sprechen beide Unternehmen von «gleichen Zielen», die man mit der Kooperation verfolgen möchte.

«Unsere Kunden haben uns dazu gedrängt, Facebook aufgrund seiner grossen Bedeutung in unsere Analysen mitaufzunehmen. Dort verbringen die Leute schliesslich besonders viel Zeit», zitiert die «New York Times» Deepak Advani, General Manager bei IBM. Um Probleme des Datenschutzes zu entschärfen, sollen im Zuge der Zusammenarbeit zumindest keine konkreten Namen und E-Mail-Adressen der User ausgetauscht werden, was eine eindeutige Identifikation der Person ermöglichen würde. «Diese persönliche Zuordnung ist auch ohne Kenntnis des Namens möglich. Das ist im EU-Recht unbestritten», so Weichert abschliessend.

(nir/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Armonk - Der Computerkonzern IBM muss einen Umsatzrückgang verkraften. Von April bis Juni fielen die Erlöse verglichen mit dem ... mehr lesen
«IBM hat den Zug verpasst», so eine Experte.
In den USA haben 94 Prozent der Händler eine eigene Facebook-Seite.  (Symbolbild)
Social Media New York - Nur zwei Prozent des Online-Handels haben ihren Ursprung auf Social-Media-Plattformen. Diese Erkenntnis geht ... mehr lesen
San Francisco - Google setzt verstärkt auf künstliche Intelligenz. Der Internet-Konzern kauft die britische Firma DeepMind, die ... mehr lesen
Google kauft die britische Firma DeepMind, die daran arbeitet, Computern das Denken beizubringen. (Archivbild)
Online Targeting, passende Zielgruppe zur richtigen Zeit
Werbeartikel
Der Speck war nach der Werbeaktion nahezu ausverkauft.
Der Speck war nach der Werbeaktion nahezu ausverkauft.
Wirbel um Werbetafel in Australien  Der australische Fleischer Jeff Rapley hat mit einer kontroversen Werbetafel im Schaufenster seines Geschäfts in Narooma im australischen New South Wales einen Shitstorm ausgelöst. 
Wirbel um Schnitzel-Werbung Das neue Werbeplakat der australischen Burger-Restaurantkette Grill'd hat mit einem vulgären ...
«We deliver!»: Burger-Geburt löst Boykott aus Die australische Schnellrestaurantkette Burger Urge hat es sich mit einem ...
Unzählige JavaScript-Funktionen  Chicago - Web-Browser haben zwar viele Features, doch kaum einer benötigt diese. Das zeigt eine Studie der University of Illinois in ...
Die ungenutzten Funktionen blähen Browser auf.
Langfristige Vereinbarung  Der FC Barcelona hat einen neuen Ausrüster-Deal mit Nike abgeschlossen. Dies gaben die Katalanen in der Nacht von Freitag auf Samstag bekannt.  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... gestern 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3934
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Welche Frage! Ist doch klar, wer! Natürlich die Ermittler, diese Denunzianten! Mi, 20.04.16 09:35
Green Investment Solar Impulse 2 ist zur 13. Etappe gestartet Dayton - Der Solarflieger Solar Impulse 2 ist ...
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
TV-Spots im Internet - Keep it simple and easy!
AdSpot GmbH
Eichstrasse 25
8045 Zürich
Wir stellen Kontakte her
Publicitas AG
Mürtschenstrasse 39
8010 Zürich
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
24.05.2016
24.05.2016
24.05.2016
24.05.2016
Veet Logo
24.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 6°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 4°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 5°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten