Hygiene-Produkte: Nachhaltig und plastikfrei im Trend
publiziert: Dienstag, 6. Jul 2021 / 14:33 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 6. Jul 2021 / 15:00 Uhr
Bei der Körperhygiene ist es im Trend, auf Plastik zu verzichten.
Bei der Körperhygiene ist es im Trend, auf Plastik zu verzichten.

In den letzten Jahren hat der Abfall immer mehr zugenommen. Mikroplastik gelangte in Seen, Flüsse und das Meer. Darüber hinaus hält Plastik nur eine bestimmte Zeit und verbraucht somit durch neue Produkte wieder mehr Energie. Es gibt jedoch Abhilfe, denn der Trend geht bei Hygiene-Produkten und Hygiene-Artikeln klar in Richtung Nachhaltigkeit und Plastikfreiheit!

Welche Hygiene-Produkte enthalten Plastik?

Badesalz, Bodylotion, Seifen, Cremes, etc. werden meistens in Plastikverpackungen geliefert und aufbewahrt. Ist die Verpackung leer, wird diese entsorgt. Die Produkte selbst enthalten meistens Mikroplastik. Aber auch Bürsten, Kämme und Co bestehen aus Plastik. Badezimmermöbel, Einstieghilfen oder Wäschebehältnisse sind ebenfalls sehr oft aus Plastik, da sie leicht zu reinigen sind.

Welche Alternativen gibt es?

Zahnbürsten gibt es aus antibakteriellem Bambus, sind sehr robust und nachhaltig. Zahnseide aus Kunststoff kann durch welche aus Seide oder Bienenwachs ersetzt werden. Als Ersatz für die herkömmliche Zahnpasta gibt es Zahnpastatabletten, die einfach zerkaut und mit der Zahnbürste und etwas Wasser verteilt werden. Ausgespült und fertig. Es fällt weniger Verpackung und kein Plastik an. Die feste Zahnpasta am Stiel ist eine andere Alternative, die wie ein Lolli aussieht. Diese wird einfach auf eine angefeuchtete Zahnbürste gedrückt und schon kann geputzt werden.

Seifen sind meistens in nachhaltigem Karton und nicht in Plastik sowie Seifenspender verpackt. Körperbutter kann länger verwendet werden als die Bodylotion. Naturkosmetikprodukte bestehen aus Produkten aus rein biologischem Anbau und wurden darüber hinaus umweltfreundlich erzeugt. Haarseife schäumt nicht so sehr wie Shampoos, reinigt aber dennoch genauso gründlich. Zum Abschminken können Reinigungspads aus nachhaltiger Baumwolle verwendet werden. Reinigungsseifen statt Lotions können darüber hinaus auch bei sensibler Haut verwendet werden.

Rasierhobel und Rasierseife war zwar über Jahrhunderte hinweg die gängigste Methode, sich zu rasieren, liegt aber dennoch wieder voll im Trend. Diese Rasiermethode kostet fast keine Energie, verursacht keinen Plastikmüll und ist sehr nachhaltig sowie sparsam im Verbrauch. Feste Deos und Deocremes lassen sich leicht selbst herstellen oder werden in umweltfreundlichen Kartons verkauft. Wiederverwendbare Binden und Slipeinlagen können in der Waschmaschine gewaschen werden. Toilettenpapier kann im Pappkarton oder grossen Mengen gekauft werden. Komplett auf Toilettenpapier zu verzichten gelingt mit der WC-Handbrause. Diese ist äusserst kostengünstig, sehr hygienisch, nachhaltig und umweltfreundlich.

Arganöl aus Marokko - der Alleskönner

Arganöl wird schon seit Jahrtausenden als reines Naturprodukt zum Kochen, aber auch zur Pflege von Haut und Haaren verwendet. Das Öl ist sehr sparsam in der Anwendung. Aber auch Aloe Vera (Kaktus) eignet sich sehr gut zur Hautpflege und kann sogar auf der Fensterbank gezogen werden.

Plastikfreie Badezimmermöbel und -hilfen

Spezielle Hölzer für den Badezimmer- und Wellnessbereich sind langlebig und leicht zu pflegen (finnisches Saunaholz). Darüber hinaus vermitteln sie Gemütlichkeit im Bad. Das gilt auch für Einstiegshilfen, Spiegel mit Holz- statt Plastikrahmen und Badetuchhalter aus Holz. Wiederbefüllbare Glasbehälter eignen sich als nachhaltige Verpackung sehr gut für Cremes und Co.

DIY - erfreut sich immer grösserer Beliebtheit

Viele der Naturkosmetikprodukte lassen sich selbst herstellen. Produkte aus Salatgurken sind sehr beliebt, da die Gurke der Haut Feuchtigkeit spendet. Selbst hergestellte Salben aus Ringelblume sind antibakteriell und entzündungshemmend. Olivenöl wird in der Naturkosmetik gerne eingesetzt, weil es viele Mineralstoffe besitzt und rasch einzieht. Auch Sonnencremes werden gerne auf diese Art und Weise hergestellt. Aufbewahrt werden die DIY Naturkosmetikprodukte in dunklen Gläsern an kühlen Orten.

Enthaarungswachs kann äusserst preiswert, nachhaltig und umweltfreundlich mit Zitronensaft, Zucker und etwas Wasser hergestellt werden. Die Zutaten werden so lange aufgekocht bis sich eine wachsartige, karamelfarbene Masse bildet. Diese wird immer wieder gerührt, abgekühlt und neuerlich aufgekocht, bis die richtige Konsistenz erreicht ist. Danach wird ein bisschen von der handwarmen Masse auf die Haut aufgetragen und in Haarwuchsrichtung abgezogen. Auch diese Zuckermasse lässt sich gut im Glas im Kühlschrank aufbewahren. Die Zutaten wirken antibakteriell und der Haarwuchs wird verlangsamt. Darüber hinaus schmerzt diese Prozedur weniger, da die Haare in Wuchsrichtung entfernt werden.

Zahlt sich der Mehraufwand aus?

Auf alle Fälle, denn fast alle Naturprodukte sind preisgünstiger als die chemisch hergestellten und die Plastikverpackung sowie Mikroplastik fallen weg. Darüber hinaus muss weniger oft eingekauft werden. Die Rohstoffe zur Herstellung sind fast überall erhältlich. Es werden nur jene Ausgangsstoffe verwendet, die auch vertragen werden. Somit werden Allergien schon im Vorfeld vermieden. Auch Anbieter wie die Heros Hygiene GmbH aus der Schweiz stellten bereits fest, dass die Nachfrage nach nachhaltigen Hygiene-Produkten steigt. So werden etwa Spender aus Edelstahl mehr und mehr bevorzugt und bei Nachfüllflüssigkeiten wird auf eine gute biologische Abbaubarkeit geachtet. Auch umweltfreundliche, ressourcenschonende Verpackungen sind voll im Trend. Kunden achten immer häufiger auf Siegel, wie PEFCT (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes) oder FSC® (Forest Stewardship Council). Diese Gütesiegel stellen Anforderungen an die Nachhaltigkeit, die Umweltverträglichkeit der Waldbewirtschaftung, die Arbeitsqualität und die soziale Kompetenz der Forstbetriebe.

(fest/pd)

Eine gute Handelsplattform ermöglicht effektives Trading.
Eine gute Handelsplattform ermöglicht effektives Trading.
Publinews Wenn man Trader danach fragt worauf es ihnen beim aktiven Online Trading ankommt, dann werden die meisten darauf antworten sie wünschen sich eine schnelle und sichere Abwicklung sowie Zugriff auf die aktuellsten Kurse. mehr lesen  
Publinews Nach Krisen bieten sich Unternehmern und Unternehmerinnen grossartige neue Gelegenheiten. ... mehr lesen  
Ob Handwerksbetrieb oder Hightech-Firma: Eine Firmengründung muss gut vorbereitet sein
Es ist wichtig die Geräte den grössten Teil des Tages zu tragen und so dafür zu sorgen, dass sich die Ohren und auch der Kopf daran gewöhnen.
Hörgeräte können das Leben erleichtern und ihm eine ganz neue Qualität geben. Allerdings bringen sie auch erst einmal eine Umstellung mit ... mehr lesen  
In einigen Situationen kann der Schritt zu einem Kredit sowohl als Privatperson als auch als Unternehmen clever sein. Einige Vorüberlegungen sind jedoch sinnvoll. Wie berechnet sich der Rahmen realistisch? Was ist zu tun, wenn es bereits alte Kredite gibt? mehr lesen  
PUBLINEWS ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von news.ch. PUBLINEWS-Meldungen sind speziell als solche gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

PUBLINEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@news.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Wie erreicht man den potentiellen Konsumenten?
Publinews Wenn es um die Werbung geht, dann stehen Unternehmen immer wieder vor der Frage, welche Varianten es ausserhalb des Internets gibt. Auch wenn die Online-Werbung ... mehr lesen
Gewöhnung an Hörgeräte
Publinews Gewöhnung an Hörgeräte  Hast du dir vor kurzem ein neues Hörgerät zugelegt und bist quasi Neuling in diesem Bereich? Dann lernst du hier, wie du mit der ganzen Situation am besten umgehst. mehr lesen
Behindertengerechte Arbeitsplätze müssen ganzheitlich betrachtet werden.
Publinews Firmen müssen teils aus gesetzlichen Motiven, zum Teil aber auch aus moralischen Gründen einen behindertengerechten Arbeitsplatz zur Verfügung stellen. ... mehr lesen
Eine gute Handelsplattform ermöglicht effektives Trading.
Publinews Wenn man Trader danach fragt worauf es ihnen beim aktiven Online Trading ankommt, dann werden die meisten darauf antworten sie wünschen sich ... mehr lesen
Nutzpflanzen-Ratgeber: Wertvolle Tipps fürs Urban Gardening
Publinews Wer in der Stadt wohnt, muss auf eine grüne Umgebung nicht verzichten. Urban Gardening, das Gärtnern in der Stadt, ermöglicht den Anbau von Pflanzen ... mehr lesen
Ob Handwerksbetrieb oder Hightech-Firma: Eine Firmengründung muss gut vorbereitet sein
Publinews Nach Krisen bieten sich Unternehmern und Unternehmerinnen grossartige neue Gelegenheiten. Doch wer jetzt eine Firma ... mehr lesen
Privatjet: Erspart unangenehme Umstiege und freie Linienwahl
Publinews Mit der zurückkehrenden Normalität nach der Corona-Krise stellt sich nun wieder die Frage, wie sich Geschäftsreisen am besten bewerkstelligen ... mehr lesen
Mit den geeigneten Putzutensilien ist der Hausputz viel leichter.
Publinews Alljährlich steht er mindestens einmal an: Der Hausputz, für viele eine lästige Pflicht, für einige wenige jedoch ein mit ... mehr lesen
Verbrennungsmotoren wird es in Zukunft in der Logistik immer weniger geben.
Publinews Etwa 24 Milliarden Euro umfasst derzeit das jährliche Produktionsvolumen der Intralogistik. Somit zählt dieser Wirtschaftszweig zu den Wachstumstreibern im ... mehr lesen
Dauersitzen und bewegungsarme Lebensweise sind einer der Hauptgründe für Rückenschmerzen.
Publinews Rückenschmerzen sind das neue Volksleiden. Besonders Büroangestellte und Führungskräfte sind von Bewegungsmangel und den folgenden ... mehr lesen
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
21.09.2021
21.09.2021
21.09.2021
facoma R Logo
21.09.2021
21.09.2021
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Stellenmarkt.ch