Auffahrt und Pfingsten
Hotellerie erfreut sich an Schweizer Gästen
publiziert: Donnerstag, 5. Jul 2012 / 10:53 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 5. Jul 2012 / 12:00 Uhr
Auffahrt und Pfingsten beleben Inland-Tourismus im Mai.
Auffahrt und Pfingsten beleben Inland-Tourismus im Mai.

Neuenburg - Die Reiselust über Auffahrt und Pfingsten hat der Schweizer Hotellerie im Mai mehr Gäste verschafft. Der Anstieg um 15'000 Übernachtungen geht aber allein auf Gäste aus dem Inland zurück. Die Zahl der Logiernächte von Reisenden aus dem Ausland ging zurück.

Reisekredit - Schnell, Einfach, Unkompliziert - Innerhalb von 2 Stunden
kredit.ch
Untertor 8
8400 Winterthur
3 Meldungen im Zusammenhang
Insgesamt zählte das Bundesamt für Statistik (BFS) in Neuenburg im Mai 2,5 Mio. Übernachtungen, das sind 0,6 Prozent mehr als im Mai 2011. Auffahrt und Pfingsten dürften darauf einen erheblichen Einfluss gehabt haben, denn im Vorjahr lagen die beiden Feiertage im Juni, wie das BFS am Donnerstag festhielt.

Inlandsgäste sorgten mit 1 Mio. Logiernächten für ein Plus von 3,3 Prozent. Bei den Ausländern mussten die Hotels einen Rückgang um 1,2 Prozent auf 1,5 Mio. Übernachtungen hinnehmen.

Leicht weniger Nächte im Tessin

Mit einem Plus von 12'000 Logiernächten (+4 Prozent) setzte sich die Region Luzern und Vierwaldstättersee im Mai an die Spitze der Tabelle der absoluten Wachstumszahlen. Den grössten Rückgang verzeichnete der Grossraum Zürich mit einen Minus von 15'000 (-2,9 Prozent) Übernachtungen.

Die traditionelle Auffahrts- und Pfingstdestination Tessin erlebte dieses Jahr einen leichten Rückgang um 317 Logiernächte, wie die Zahlen des BFS deutlich machen. Insgesamt zählte die Schweizer Sonnenstube 231'303 Übernachtungen.

Europäern ist Schweiz zu teuer

Aus Deutschland zählte die Schweiz im Mai 25'000 Logiernächte (-7,2 Prozent) weniger als im Vorjahr. Aus allen europäischen Ländern (ohne die Schweiz) summierte sich der Rückgang auf 43'000 Einheiten (-4,6 Prozent). Hauptgrund dürfte sein, dass für die Gäste aus den Euro-Ländern der Franken-Wechselkurs nach wie vor ungünstig ist.

Asien sorgte dafür für ein Plus von 25'000 Logiernächten (+8,3 Prozent) und setzte einen Trend der vergangenen Monate fort. Chinesen trugen der Hotellerie 16'000 Übernachtungen mehr ein (+34 Prozent). Gute Kundschaft kam auch aus den Golfstaaten mit einem Plus von 5200 Nächten (+22 Prozent).

Das Ausbleiben vor allem der Europäer wiegt dennoch schwer. Deutlich fällt der Rückgang von ausländischen Gästen im bisherigen Jahresverlauf aus: Die Zahl der Übernachtungen fiel zwischen Januar und Mai um 6,8 Prozent auf 7,4 Millionen. Die Zahl der Inlandsübernachtungen stieg um 0,6 Prozent auf 6,2 Millionen.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Neuenburg - Nach dem leichten Lichtblick im Vormonat ist der Schweizer Tourismus wieder auf Talfahrt. Im September sank die ... mehr lesen
Am härtesten traf es Graubünden, wo von Januar bis September 343'100 Übernachtungen weniger gebucht wurden als im Vorjahr. (Symbolbild)
Neuenburg - Frankenstärke und unbeständiges Wetter: Für die Tourismusbranche sind dies die Ursachen, wieso im Juli die Gäste fernblieben. Der Verband hotelleriesuisse erwartet keine rasche Besserung der Lage. mehr lesen 
Booking-Engine für 50'000 Hotels weltweit
hotel.ch
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Ihr Reiseveranstalter und Safarispezialist für das südliche und östliche Afrika seit mehr als 40 Jahren.
Reisekredit - Schnell, Einfach, Unkompliziert - Innerhalb von 2 Stunden
kredit.ch
Untertor 8
8400 Winterthur
Immer weniger Schweizer gehen ausser Haus essen. (Symbolbild)
Immer weniger Schweizer gehen ausser Haus ...
Frankenstärke hinterlässt Spuren  Bern - Die Schweizer Wirte klagen über sinkende Umsätze. Gründe sind laut GastroSuisse der starke Franken, Überregulierungen und die Konkurrenz von Online-Buchungsportalen. Ein Runder Tisch soll nun Abhilfe schaffen. 
Zürich - Basel - EuroAirport  Basel - MeinFernbus Flixbus baut sein Streckennetz in der Schweiz aus. Neu bedient das deutsche Busunternehmen die Strecke Zürich - Basel - EuroAirport. Das neue Angebot ist am Montag gestartet worden.  
Frankenschock fordert Tribut  Neuenburg - Die Aufhebung des Euro-Mindestkurses hat 2015 ihren Tribut bei den ...
Campen ist nicht mehr so attraktiv wie früher.
Die Seilbahngeschäfte waren diesen Winter miserabel.
Zu viele Hürden  Bern - Die Schweizer Seilbähnler suchen bei den erfolgsverwöhnten österreichischen Kollegen ...  
Titel Forum Teaser
Green Investment «Solar Impulse 2» landet im Silicon Valley Mou - Der Schweizer Sonnenflieger «Solar Impulse ...
Flurin Müller war 2015 mit dem venture leaders Programm in Boston und New York
Startup News XING kauft Zürcher Startup BuddyBroker Die XING AG übernimmt den venture leaders 2015 BuddyBroker und ihr Produkt eqipia. eqipia ist das führende automatisierte Mitarbeiterempfehlungs-Programm in der ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Ideenreiche Kurzferien in der Schweiz
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
28.04.2016
NID
28.04.2016
smarty Logo
28.04.2016
MAZI Anatolischer Kaffee Kurdischer Kaffee Mesopotamischer Kaffee Logo
27.04.2016
26.04.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter bedeckt, wenig Regen
Basel 3°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 1°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter bewölkt, etwas Regen
Bern 0°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bedeckt, wenig Regen
Luzern 1°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen bedeckt, wenig Regen
Genf 0°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Lugano 9°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen stark bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten