Weiterhin Mitglied der G30
Hildebrand behält internationales Mandat
publiziert: Donnerstag, 19. Jan 2012 / 18:27 Uhr
Philipp Hildebrand bleibt Mitglied der G30.
Philipp Hildebrand bleibt Mitglied der G30.

Bern/Washington - Philipp Hildebrand gibt nach dem Rücktritt als Präsident der Schweizerischen Nationalbank nicht alle seine internationalen Mandate auf. Er bleibt Mitglied der G30, einem Denkzirkel mit aktuellen und ehemaligen Kadern aus Finanz und Wirtschaft.

3 Meldungen im Zusammenhang
Der Generaldirektor der G30, Stuart Mackintosh, bestätigte am Donnerstag auf Anfrage eine entsprechende Meldung des Westschweizer Magazins «L'Hebdo».

Hildebrand bleibt eines der 30 Mitglieder der Organisation mit Sitz in Washington, die sich globalen wirtschaftlichen, finanziellen und währungspolitischen Fragen widmet.

Jean-Claude Trichet Präsident

Die G30 wird präsidiert vom früheren Präsidenten der Europäischen Zentralbank, Jean-Claude Trichet. Mitglieder sind unter anderen der aktuelle Präsident der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, sowie die Chefs der Zentralbanken von Grossbritannien (Mervyn King), Kanada (Mark Carney) und China (Zhou Xiaochuan).

Dabei sind auch renommierte Ökonomen wie der Nobelpreisträger Paul Krugman und der ehemalige Chefökonom des Internationalen Währungsfonds, Kenneth Rogoff.

(bg/sda)

Machen Sie auch mit! Diese wirtschaft.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ungereimtheiten im Bankauszug.
Bern - Der Thurgauer SVP-Kantonsrat und Anwalt hat eingeräumt, dass er vom Informanten drei Bankauszüge des abgetretenen SNB-Präsidenten Hildebrand vorgelegt bekam und diese «zusammenzog, ... mehr lesen 4
Bern - Alt Bundesrat Adolf Ogi (SVP) ... mehr lesen 3
Alt-Bundesrat Adolf Ogi (Archivbild).
ja, aber
"Erstens kann er sofort und überall Jobs mit x-Millionensalär haben, zweitens sind die paar zehntausend Franken "Gewinn" durch die paar Devisentransaktionen geradezu grotesk lächerlich."
Ja, er hatte es nicht nötig, und, wenn er es denn gewollt hätte, so hätte er dies in wesentlich grösserem Stil tun können,
nur:
Meine eigene berufliche Karriere begann ich als Angestellter. Wie alle in dieser Situation hatte ich ein Lohnkonto. Später, als ich mich selbstständig machte, eröffnete ich bei drei Banken Geschäftskonten sowie ein Postcheckkonto. Das ursprüngliche Lohnkonto wurde dabei ein Privatkonto weil ich eben Geschäft und Privates sauber trennen wollte. Dass ein Banker auf dem GLEICHEN Konto Privates und geschäftliche Aktivitäten seiner Frau abwickelt, ist so etwas von unprofessionell, dass ich bis heute nicht weiss, was davon zu halten ist.
Im übrigen denke ich auch nicht, dass Hildebrand stempeln gehen muss.
Wer weiss...
...ob Hildebrand in ein paar Jahren seine Vertreibung aus der SNB durch die gefährlich verblödeten Blocheranhänger und Blocher nicht als Glücksfall für sich ansieht.

Seine Begabung, Intelligenz und Knowhow wird sicher an anderer Stelle (nicht in der Schweiz) geschätzt und genutzt werden, und zu massiv besserer Entlöhnung.

Wer immer noch an das Märchen glaubt, Hildebrand hätte zur Bereicherung Insider Handel betrieben kann nicht logisch denken.
Erstens kann er sofort und überall Jobs mit x-Millionensalär haben, zweitens sind die paar zehntausend Franken "Gewinn" durch die paar Devisentransaktionen geradezu grotesk lächerlich.

Blocher ist gefährlich und schädlich.
Mit jedem Tag wird mehr klar, was für politische Mächte dahintergesteckt haben und die Weltwoche ist Blochers Spielzeug.

Wenigstens scheint es so, das dies nun auf breiter Front begriffen wird. Mal sehen ob die Verantwortlichen ALLE zur Rechenschaft gezogen werden.
Kryptowährungen schnell und einfach über das Smartphone kaufen.
Kryptowährungen schnell und einfach über das Smartphone kaufen.
Publinews Spätestens seit dem Bitcoin-Boom im Jahr 2017, wo der Bitcoin-Kurst ein Rekordhoch nach dem nächsten sprengte, interessieren sich nicht nur Technikbegeisterte und Internetaktivisten für Kryptowährungen. mehr lesen  
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash ... mehr lesen  
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
1,2 Millionen US-Dollar wurden nach Argentinien überwiesen.
Konto auf Bahamas aufgegeben  Buenos Aires - Der argentinische Präsident Mauricio Macri will sein auf den Bahamas geparktes ... mehr lesen  
Fassungslos und tief erschüttert  Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 Jahre alt. Für den Konzern ist es bereits der zweite Suizid eines hochrangigen Managers innert drei Jahren. 2013 hatte sich der damalige Finanzchef Pierre Wauthier das Leben genommen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Covid-19 verändert.
Publinews Wenn man von Corona (oder auch von COVID-19) spricht, dann hört man immer wieder, dass sich die Dinge massgeblich verändert haben. Dies betrifft ... mehr lesen
Liquidität einfach sicherstellen.
Publinews Die Liquidität eines Unternehmens ist seine kurzfristige Zahlungsfähigkeit. Die Planung der flüssigen Mittel ist im ... mehr lesen
Ideales Mass an Fitness mit alternativem Gerät.
Publinews Wer möchte nicht gerne gleichzeitig stark sein und über genügend physische Ausdauer verfügen. Es gibt viele Methoden, zu diesem Ziel zu gelangen. ... mehr lesen
Online-Banken auf der Überholspur.
Publinews Vor Jahren hat man sich noch in der Bankfiliale mit seinem persönlicher Berater getroffen, um sodann über die neuesten Entwicklungen zu reden, die Entwicklung des ... mehr lesen
Bundeshaus
Publinews Die Schweizer Regierung unterstützt Blockchain-Start-ups beim Geschäftsaufbau, indem sie mit neuen Gesetzen die rechtlichen Hürden für ... mehr lesen
Konzentration auf rein pflanzliches Essen.
Publinews Für Gastronomiebetreiber in der Schweiz wird Nachhaltigkeit aus Imagegrün-den immer wichtiger. Doch was bedeutet der Nachhaltigkeitstrend für Gastro-nomen ... mehr lesen
Geduld und Zeit.
Publinews Einige Fragen werden gestellt, die wohl so alt wie die Börse selbst sind. Dazu gehört etwa die (fast schon traditionelle) Frage, die gerne von Anfängern ... mehr lesen
2,6 Prozent der Rendite lassen sich auf die Dividenden.
Publinews Wer sein Geld gewinnbringend veranlagen möchte, der muss sich heute gegen das klassische Sparbuch oder Tages- wie Festgeld entscheiden. Denn die ... mehr lesen
Geräte im Homeoffice
Publinews In einigen Betrieben wurde die Arbeit im Homeoffice bereits teilweise als Option bereitgestellt. Spätestens seit der Corona-Krise musste ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
CAFÉ BIENNOIS BIELER CAFE Logo
28.09.2020
BLAUGANG Logo
28.09.2020
SWISSROCK CRUISE SWISSROCKCRUISE.COM Logo
28.09.2020
Migros-Genossenschafts-Bund Logo
28.09.2020
fitlinx verbindet. Logo
28.09.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 10°C 13°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel 10°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 9°C 12°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 10°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern 10°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 11°C 17°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 10°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten