Catering
Hedgefonds legen im Machtkampf bei Gategroup nach
publiziert: Montag, 7. Mrz 2016 / 20:49 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 8. Mrz 2016 / 08:14 Uhr
Die ehemalige Swissair-Tochter kämpfte lange Zeit mit Problemen im rückläufigen Europageschäft.
Die ehemalige Swissair-Tochter kämpfte lange Zeit mit Problemen im rückläufigen Europageschäft.

Kloten - Vor der Generalversammlung des Airline-Caterers Gategroup heizen die Minderheitsaktionäre den Machtkampf gegen den Verwaltungsrat weiter an. Mit einem weiteren offenen Brief wollen zwei Hedgefonds den Druck erhöhen, um den Verwaltungsrat umzukrempeln.

6 Meldungen im Zusammenhang
Die beiden Hedgefonds RBR Capital und Cologny prangern in dem Brief vom Montag an, dass der Verwaltungsrat den von ihnen gestellten Verwaltungsrat Gerard van Kesteren nicht zur Wiederwahl vorschlagen will. Gategroup hatte zuvor geltend gemacht, dass Verhältnis zwischen Van Kesteren und allen anderen Mitgliedern des Verwaltungsrats sowie dem Management sei «irreparabel zerrüttet».

Umgekehrt wollen die beiden Minderheitsaktionäre Verwaltungsrat Andreas Schmid loswerden. Schmid habe bereits zu viele Verwaltungsratsmandate, um genügend Zeit für seine Pflichten bei Gategroup aufwenden zu können. Sein Mandat beim Flughafen Zürich stelle zudem einen Interessenskonflikt dar. Zudem mache er jeweils Versprechungen, die er später nicht einhalte, schreiben die Hedgefonds in dem Brief.

Weil die Aktionärsgruppe mit der Kommunikation von Gategroup nicht einverstanden ist, veröffentlicht sie auf ihrer Webseite savegategroup.com den Briefwechsel mit dem Verwaltungsrat.

Zudem kritisieren die Hedgefonds mangelnde Transparenz des Verwaltungsrats. In dem offenen Brief fordern sie unter anderem zusätzliche Informationen darüber, welche Rolle der Verwaltungsrat bei der Verlängerung der Verträge mit United Airlines und SAS gespielt hat.

Frieden vorbei

Die beiden Hedgefonds, die zusammen 11,3 Prozent am Airline-Caterer halten, zeigen sich bereits seit längerem unzufrieden mit dem Geschäftsverlauf bei Gategroup und wollen mehr Einfluss nehmen. Vor Jahresfrist hatten sie sich auf einen Kompromiss mit dem Verwaltungsrat eingelassen. Die Hedgefonds erhielten eine Zweiervertretung im Verwaltungsrat. Seit einigen Wochen aber ist der Frieden vorbei.

Der Vergleich sei erzielt worden, weil viele Aktionäre das Gefühl gehabt hätten, eine Veränderung sei dringend nötig, schreiben die beiden Hedgefonds in dem Brief. Mit der Ankündigung vom 16. Februar, Verwaltungsrat Gerard van Kesteren nicht zur Wiederwahl vorzuschlagen, habe das Unternehmen diese Vereinbarung aber einseitig aufgelöst. Das spreche Bände darüber, was der Verwaltungsrat über gute Corporate Governance und Aktionärs-Rechte denke.

Showdown an der Generalversammlung

Am 16. Februar hatte der Verwaltungsrat das Begehren von RBR Capital und Cologny bekannt gegeben, an der Generalversammlung vom 14. April zwei zusätzliche Mitglieder einschliesslich des Präsidenten in den Verwaltungsrat wählen zu lassen.

Die beiden Hedgefonds schlagen die Wahl von Gerard van Kesteren, Nils Engel und Rudolph Bohli zur Wahl in den Verwaltungsrat von Gategroup vor sowie die Abwahl von Verwaltungsratspräsident Andreas Schmid und der Mitglieder Anthonie Stal und Remo Brunschweiler, wie sie später präzisierten. Gleichzeitig verlangt die Aktionärsgruppe Änderungen an der Strategie von Gategroup und im Management. Der Verwaltungsrat stellte sich in seiner Mitteilung gegen diese Pläne.

Die ehemalige Swissair-Tochter kämpfte lange Zeit mit Problemen im rückläufigen und darum besonders wettbewerbsintensiven Europageschäft. Bereits 2012 hatte das Unternehmen darum eine umfassende Restrukturierung eingeleitet. Nachdem Gategroup im ersten Halbjahr 2015 erneut tief in die roten Zahlen gefallen war, baute das Management rund 300 Stellen ab. Betroffen war auch der Standort Zürich. Im dritten Quartal 2015 kehrte Gategroup dann wieder in die Gewinnzone zurück.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Der Verwaltungsrat des vor dem Verkauf stehenden Airline-Caterers Gategroup ... mehr lesen
Bis heute um 10 Uhr muss eine Einigung gefunden werden.
Zürich - Beim Airline-Caterer Gategroup kommt es an der kommenden Generalversammlung zum Showdown: Zwei ... mehr lesen
Gategroup lässt nicht locker.
Zürich - Das Bordverpflegungsunternehmen Gategroup kauft für 130 Millionen Franken die schwedische Inflight Service Group (IFS). Dadurch wird Gategroup zum Marktführer beim Detailhandelsgeschäft an Bord. mehr lesen 
Zürich - Das Bordverpflegungsunternehmen Gategroup ist im dritten Quartal wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt. Unter dem Strich blieben 32 Millionen Franken Gewinn. In den ersten neun Monaten resultierte indessen ein Verlust von 56,3 Millionen Franken. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Zürich - Der Passagierverpfleger Gategroup schreibt erneut rote Zahlen und richtet sich nun neu aus. Während die Gruppe in Schwellenländern expandieren will, werden an bisherigen Standorten rund 300 Stellen gestrichen. Betroffen davon ist auch Zürich. mehr lesen 
Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 15
Eine Person gelang unkontrolliert in den Sicherheitsbereich.
Eine Person gelang unkontrolliert in den ...
Flüge am Flughafen Köln gestoppt  Köln - Ein Flugpassagier in Eile hat am Flughafen Köln-Bonn einen Grossalarm ausgelöst. Der 62-jährige Spanier habe offenbar den schnellsten Weg zu seinem Flieger ins portugiesische Faro nehmen wollen und sei unkontrolliert im Terminal 1 in den Sicherheitsbereich gelangt. 
Nachfrage nach Verbindungen rückläufig  Caracas - Die Lufthansa setzt wegen der Krise in Venezuela vorübergehend ihre Flüge in das südamerikanische Land aus. Die Fluggesellschaft ...  
Die Nachfrage nach Flügen nach Venezuela ist laut Fluggesellschaft Lufthansa im vergangenen Jahr und im ersten Halbjahr 2016 zurückgegangen.
Coca-Cola ist in Venezuela ein beliebtes Getränk.
Coca-Cola-Produktion in Venezuela gestoppt San Francisco - In Venezuela ist die Produktion von Coca-Cola wegen Zuckerknappheit gestoppt worden. Die Lieferanten hätten den ... 1
Notstand in Venezuela verlängert Caracas - Venezuelas sozialistischer Präsident Nicolás Maduro hat am Freitag per Dekret den ökonomischen Notstand um 60 ...
Es gehe darum, «das Volk sowie die soziale und wirtschaftliche Stabilität des Landes zu schützen», betonte Venezuelas sozialistischer Präsident Nicolás Maduro.
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... gestern 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 16
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Publinews
                   
Kaffee gehört für viele Arbeitnehmer fest zum Büroalltag dazu
Publinews Eine gute Tasse Kaffee gehört für viele Menschen fest zum Alltag. Während manche den Muntermacher hauptsächlich morgens nach dem Aufstehen brauchen, trinken ... mehr lesen
Online-Dating wird immer beliebter - heute setzen schon viel mehr Menschen bei der Partnersuche auf das Internet als noch einige Jahre zuvor. Die Tendenz geht zudem zum mobilen Online-Dating.
Publinews Online-Dating erfreut sich grosser Beliebtheit. Dies ist angesichts von ca. 1,5 Millionen Singles in der Schweiz auch kein Wunder. Dabei sind für den ... mehr lesen
Ohne Social Media geht es nicht
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich auch schon einmal darüber nachgedacht, dir eine ...
Ist das gewünschte Grundstück tatsächlich für das eigene Bauprojekt geeignet? Worauf sollten Käufer dabei achten?
Publinews Laut Statistik Schweiz waren im Jahr 2000 fast drei Viertel der in der Eidgenossenschaft existierenden 3,57 Millionen Wohnungen in der Hand von ... mehr lesen
-1
Publinews Die meisten von uns sitzen den ganzen Tag an ihrem Arbeitsplatz – unser Rücken bestraft das auf längere Sicht mit Rückenschmerzen. Um sie ... mehr lesen
Warte nicht länger, sondern mach dich auf den spannenden Weg zu deinem eigenen Film.
Publinews Kamera läuft!  Smartphones machen es möglich: wir haben unsere kleine Video-Kamera immer dabei und filmen laufend, was uns bewegt, was lustig, skurril oder sehenswert ist. ...
Gilt ein MBA auch heute noch als Karriereboost? Diese Frage lässt sich grundsätzlich bejahen.
Publinews Wer seine berufliche Karriere als Ingenieur oder in einem technischen Beruf startet, muss nicht stets in dieser Position verharren. Gerade Ingenieure und ... mehr lesen
Webhosting meint die Bereitstellung des nötigen Speicherplatzes für deine Seite im Netz.
Publinews Webhosting - das Beste für deine Website  Was steckt eigentlich hinter einer Internetseite? Nun ja, das sind natürlich vor allem deren Inhalte. Ob Text, Grafik, Video ...
Der Kauf einer Immobilie sollte immer abgewogen werden.
Publinews Auch am Schweizer Kapitalmarkt sind die Entwicklungen der vergangenen Jahre hinsichtlich der Leitzinssenkungen nicht spurlos vorübergegangen. Betrachtet ... mehr lesen
Nimm noch heute Kontakt mit uns auf.
Publinews Tipps für erfolgreiches Online Marketing  Hast du schon einmal darüber nachgedacht, die alten Marketing-Pfade zu verlassen und vielversprechende, modernere Wege zu gehen?
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
Golden Honeycomb Logo
28.06.2016
Kirchliches Umweltmanagement GRÜNER GÜGGEL Logo
28.06.2016
28.06.2016
RUNDFUNK groove group Logo
27.06.2016
MAP Logo
MAP
27.06.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 16°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Basel 20°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
St. Gallen 15°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Bern 17°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Luzern 17°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 16°C 27°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
Lugano 17°C 26°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten