«Global HR Study 2009»: Personalmanagement unter der Lupe
HR-Bereich hat grosses Verbesserungspotenzial
publiziert: Montag, 14. Sep 2009 / 08:25 Uhr

Zürich - Weltweit tätige Konzerne stehen unter Druck, ihre Personalarbeit deutlich stärker an den Erfordernissen einer zunehmend globalen Wirtschaft auszurichten. Das ergab die Umfrage «Global HR Study 2009» der Personalmanagement-Beratung Hewitt Associates unter 85 global agierenden Unternehmen.

In weltweit operierenden Konzernen steht das Personalmanagement in einem massiven Spannungsfeld von Herausforderungen.
In weltweit operierenden Konzernen steht das Personalmanagement in einem massiven Spannungsfeld von Herausforderungen.
Lediglich 49 Prozent der befragten Firmen aus Europa, Nordamerika, Asia-Pacific und Lateinamerika gaben an, dass ihre Human-Ressources-Strategie den Bedürfnissen aller geschäftsrelevanten Regionen Rechnung trägt und nicht nur auf die Anforderungen des Hauptsitzes zugeschnitten ist.

Massives Spannungsfeld

«In weltweit operierenden Konzernen steht das Personalmanagement in einem massiven Spannungsfeld von Herausforderungen: Erstens muss es Mitarbeitende rund um den Globus mit den verschiedensten kulturellen und sozialen Hintergründen optimal betreuen. Zweitens ist es gefordert die weltweiten HR-Diensleistungskosten zu senken. Drittens muss es als weltweite HR-Funktion Business Partner aller Führungskräfte sein und den Unternehmenserfolg unterstützen», sagt Michael Bruggmann Leiter HR-Beratung bei Hewitt Associates in der Schweiz. Um als weltweit tätiges Unternehmen dauerhaft erfolgreich zu sein, muss das HR-Management global ausgerichtet sein und kontinuierlich verbessert werden. Dies gelingt den meisten Unternehmen jedoch nur partiell.

30 Prozent mit globalem Modell

Die Studie zeigt, dass erst 30 Prozent der befragten Unternehmen ein globales HR-Modell implementiert haben, indem sowohl die Strukturen, als auch die Kompetenzen eine globale Koordination fördern und eine flexible Anpassung an sich ändernde Rahmenbedingungen ermöglichen. Immerhin 43 Prozent der Unternehmen verfügen über ein Zwei-Säulen-Modell, das die Grundlage für eine globale Struktur darstellt. Dabei ist ein Teil der HR-Tätigkeiten wie zum Beispiel die Entwicklung der Führungskräfte auf Konzernebene angesiedelt, der andere Teil der Aufgaben wird auf regionaler oder Bereichsebene erbracht, wie beispielsweise Vergütungsangelegenheiten. Insgesamt 24 Prozent der Befragten verfügen über regional oder divisional ausgerichtete HR-Bereiche.

Leistungserbringung

Gut die Hälfte der befragten Firmen hat eine Verbesserung bei der Erfüllung der HR-Kernaufgaben erreicht, jedoch nur 19 Prozent haben dies gleichermassen weltweit geschafft. 23 Prozent haben ihr Talentmanagement konsolidiert, 18 Prozent nutzen Self-Service weltweit. «Führende HR-Abteilungen in globalen Organisationen zeichnen sich durch die Entwicklung von effektiven Governance Mechanismen und Kennzahlen aus. Diese treiben die Umsetzung der globalen HR-Strategie unter der Berücksichtigung des bestehenden Effizienzpotenzials und der jeweiligen Geschäftsanforderungen voran», betont Michael Bruggmann.

Die Zukunft des globalen HR

Die Hewitt-Studie zeigt, dass Unternehmen danach streben, in den nächsten ein bis zwei Jahren ihre globalen HR-Prozesse effizienter und effektiver zu gestalten. Das primäre Ziel für 55 Prozent der Befragten ist ein internationales und integriertes Talent-Management. 48 Prozent wollen aus diesem Grund in den nächsten Jahren in Technologien für Talent-Management investieren. Knapp 49 Prozent streben stabile Messgrössen für das Humankapital auf globaler Ebene an. Zwar erheben derzeit 88 Prozent der Unternehmen die Schlüsselkennzahlen von HR, jedoch ist die Untersuchung bislang nur national angelegt. «Unsere Studie zeigt, dass viele Organisationen Lücken in kritischen Bereichen wie der strategischen Ausrichtung und im Vorantreiben von Veränderungen aufweisen», resümiert Michael Bruggmann. «Führende Unternehmen fokussieren sich aber ganz klar darauf, HR so zu entwickeln, dass es mit der steigenden Komplexität des globalen Unternehmenswachstums Schritt hält».

(bs/KMU Magazin)

Eine breite Allianz konzernkritischer Organisationen erhöht den Druck auf Schweizer Unternehmen.
Eine breite Allianz konzernkritischer ...
Allianz erhöht den Druck  Bern - Eine breite Allianz konzernkritischer Organisationen erhöht den Druck auf Schweizer Unternehmen. Nachdem sie das Thema Konzernverantwortung mit der Kampagne «Recht ohne Grenzen» auf die politische Agenda gebracht haben, lancieren sie nun eine Volksinitiative. mehr lesen 1
Energiesparen  Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf dem Weg zu mehr Energieeffizienz. Hauptmotiv ... mehr lesen  
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
IT-Zufriedenheit  Besonders junge Berufstätige wollen mit neuen IT-Geräten arbeiten. Fast die Hälfte ist mit dem PC unzufrieden und gibt schlechte Noten für die ... mehr lesen  
Mehr als die Hälfte der Berufstätigen würden gerne den Arbeitscomputer durch ein neues Gerät ersetzen.
AKTUELLE AUSGABE
AKTUELLE AUSGABE

» Hier abonnieren


Die Fachzeitschrift
für Geschäftsleitung und Verwaltungsrat von Unternehmen mit 10 - 250 Beschäftigten.

» Hier abonnieren


Agenda
Wichtige Termine für Entscheider

» Termine anzeigen

Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wieso eigentlich? Brauchen wir doch gar nicht, die Menschenrechte, nicht mal in der ... So, 12.04.15 18:01
  • JasonBond aus Strengelbach 4115
    Zürich Weltmetropole Die Entwicklung ist nicht mehr aufzuhalten. In 10 Jahren ... Do, 24.02.11 11:02
  • jorian aus Dulliken 1754
    Rohstoffpreise A Wer keine Gold oder Silbermünzen hat ist selbst schuld! EU ... Fr, 04.02.11 03:57
  • Midas aus Dubai 3810
    Wir alle haben schuld Sehen Sie die Beiträge zur Waffeninitiative im Vergleich zu Ihrem ... Fr, 04.02.11 02:48
  • mriedl aus Aurolzmünster 1
    Schuld haben die Politker Ein Beispiel, der Heizölverbrauch sink jährlich um 5%, Tendenz weiter ... Do, 03.02.11 14:23
  • jorian aus Dulliken 1754
    Buchtipp ... Sa, 08.01.11 11:26
  • Betriebsrentner aus Wörthsee 1
    Die Versicherungswirtschaft läßt grüßen!! Wieder ein Versuch, diesmal auf europäischer Ebene, Menschen in die ... So, 06.06.10 16:59
  • ochgott aus Ramsen 695
    Eine Statistik die keinen Menschen weiterhilft. Mi, 26.05.10 16:26
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft ...
 
News
         
Auf bewährte Mittel zurückgreifen.
Publinews Egal, ob es um die Reinigung der eigenen vier Wände oder auch des Unternehmens geht - Sauberkeit ist nur einer der vielen Punkte, der hier im Vordergrund ... mehr lesen
Interessenten das Gefühl geben, die richtige Wahl zu treffen.
Publinews Der Beruf des Immobilienmaklers ist eine vielfältige Tätigkeit, die in Zeiten wachsender Märkte lukrative Gehaltsaussichten bietet. ... mehr lesen
Der grosse Durchbruch.
Publinews Immer mehr Menschen wollen sich angesichts günstiger Zinsen ihren Wohntraum erfüllen. Das Eigenheim im Grünen erscheint dadurch erschwinglich zu sein. mehr lesen
Können Art und Weise der eigenen Lebensführung stark beeinflussen.
Publinews CBD Produkte werden mittlerweile in einer Vielzahl angeboten. Doch um was handelt es sich bei diesem pflanzlichen Produkt eigentlich genau? Welche Eigenschaften ... mehr lesen
Startup Forum Graubünden 2020
Publinews Trotz Corona Ausnahmezustand durften die Organisatoren des diesjährigen Startup Forum Graubünden am 02. Juni 2020 über 200 Gäste auf ... mehr lesen
Firma Acin
Publinews Der Schweizer Dienstleister Acin AG hat mitten in der Corona-Krise schnell reagiert und in seinem Betrieb kurzerhand eine vierte Packstrasse ... mehr lesen
Extrakte, die einen hohen Reinheitswert aufweisen, sind bei Konsumenten beliebt.
Publinews Heute bekommt man praktisch sämtliche CBD Produkte im Fachhandel. Im Internet hat der Trend begonnen und der Fachhandel ist schnell ... mehr lesen
Der Rheinfall - eine einzigartige Erfahrung.
Publinews Die Schweiz wird oft als ein unparteiisches Land assoziiert. Neben einigen Wintersportaktivitäten und der Hauptstadt gibt es jedoch nur wenig, das die Gesellschaft als ... mehr lesen
Von Zuhause aus gründen.
Publinews Gratis  Aussergewöhnliche Zeiten erfordern aussergewöhnliche Menschen. Heute und morgen sind mutige Macher/innen gefragt. Mehr denn je. mehr lesen
Geben Sie den Tram eines neuen Autos nicht auf.
Publinews Wenn der Kauf eines neuen Autos ansteht, müssen zuerst einige Fragen geklärt werden. Neben Modell, Marke, Ausstattung sowie ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
01.07.2020
Réseau OMERIS Vous sentir chez vous, c'est possivle chez nous. Logo
01.07.2020
c california Logo
01.07.2020
VEG LUTIONARY FOODS Logo
01.07.2020
01.07.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 18°C 24°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Basel 19°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
St. Gallen 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
Bern 16°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Luzern 16°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 17°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 19°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten