Verlustgeschäft
Güterverkehr bereitet SBB-Chef Meyer grosse Sorgen
publiziert: Sonntag, 12. Jul 2015 / 10:42 Uhr
Sorgenkind SBB Cargo.
Sorgenkind SBB Cargo.

Zürich - Der Güterverkehr bereitet der SBB grosse Sorgen. SBB Cargo wird laut SBB-Chef Andreas Meyer wieder in die roten Zahlen rutschen. Er rechnet für 2015 mit einem Verlust von 30 Millionen Franken.

7 Meldungen im Zusammenhang
Ende März hatte Meyer die Ausfälle wegen des starken Frankens noch auf 20 Millionen Franken für das laufende Jahr beziffert. Im vergangenen Mai sei das Volumen der transportierten Güter in der Schweiz gegenüber dem Vorjahr um fünf Prozent zurückgegangen. «Das bereitet uns grosse Sorgen», sagte Meyer in einem Interview von Le Matin Dimanche.

Um der Krise zu begegnen will die SBB wettbewerbsfähiger werden. «Wir werden Dienste im Ausland kaufen müssen, um unsere Verluste zu reduzieren, und unsere Produktivität steigern müssen», sagte Meyer weiter.

Meyer wies auch auf das Problem der hohen Trassenpreise hin. Der Bundesrat erhöht per Anfang 2017 den Trassenpreis für Züge auf den Schweizer Schienen pro Jahr zusätzlich um 100 Millionen Franken. Und dies nach einer kürzlichen Erhöhung um 250 Millionen Franken, sagte Meyer. «Wenn wir weiterhin in so grossen Schritten die Preise erhöhen, so werden wir eine Limite erreichen, die für unsere Kunden nicht mehr tragbar ist», warnte Meyer.

Pilloud verteidigt Swiss Pass

In einem Interview der «SonntagsZeitung» hat die Chefin des SBB-Personenverkehrs, Jeannine Pilloud, die Einführung des Swiss Pass verteidigt. Als Erstes würden das Generalabo und das Halbtax auf dem Swiss Pass gespeichert. Aber das sei nur der Anfang: In wenigen Jahren kämen sämtliche Abonnemente und Billette des öffentlichen Verkehrs dazu.

Eine Lösung für Smartphones dürfte 2016 oder 2017 bereit sein. Der Swiss Pass werde dadurch aber nicht überflüssig, sondern einfach auf ein anderes Trägermedium geladen.

Die grossen Einsparungen beim Swiss Pass gebe es, weil die Produktion von GA und anderen Karten entfalle. Aber die Idee hinter dem Swiss Pass sei ohnehin nicht gewesen, in erster Linie Kosten zu sparen.

Die Karte soll laut Pilloud längerfristig nicht nur den Zugang zum öffentlichen Verkehrssystem ermöglichen. Sondern auch zu Angeboten wie Mobility, Publibike oder zu Skigebieten. Tickets von Konzertveranstaltern, von Hallenbädern oder vom Zürcher Zoo könnten ebenfalls geladen werden.

«Diese Organisationen zahlen einen Beitrag, um beim Swiss Pass mitzumachen und tragen so dazu bei, dass die Ticketpreise im öffentlichen Verkehr etwas weniger stark steigen», sagte Pilloud.

Abbau von Verkaufsstellen ab 2020

Pilloud kündigte im weiteren einen Abbau der Verkaufsstellen an. In den nächsten Jahren werde die Anzahl Verkaufsstellen stabil bleiben. Ab den 2020er-Jahren würden jedoch tendenziell Verkaufsstellen an peripheren Lagen schliessen, dafür aber das Angebot an zentralen Lagen je nach Bedarf ausgebaut - vorausgesetzt, die Einführung von elektronischen Tickets führe dazu, dass die Passagiere immer seltener an den Bahnschalter gingen.

«Heute muss ein Kunde im Umkreis von 20 Minuten seines Wohnorts die Möglichkeit haben, ein Billett zu kaufen.» In Zukunft wird diese Vorgabe unserer Meinung nach nicht mehr nötig sein«, sagte Pilloud.

Das Wachstum der Passagierzahlen entwickle sich in diesem Jahr etwa gleich wie im vergangenen Jahr, sagte Pilloud weiter. Im Regionalverkehr liege es zwischen zwei und drei Prozent, im Fernverkehr habe es seit Anfang Jahr 1,2 Prozent betragen.

(jz/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Will die Schweiz ihre Klimaziele erreichen, müsse die Zahl der alpenquerenden ... mehr lesen
Der Güterverkehr auf Schweizer Strassen wird weiter zunehmen, so offizielle Prognosen.
Auch die Strasse soll eine solide und ausreichende Finanzierung bekommen.
Bern - Nach der Bahn soll auch die Strasse eine solide und ausreichende Finanzierung bekommen. Der Ständerat hat am Donnerstagmorgen mit der Debatte über den neuen ... mehr lesen
Presseschau.
Bern - Grosses Thema in der Sonntagspresse war die Affäre um die gehackten Daten der italienischen Firma, welche Staatstrojaner in die Schweiz lieferte. Auch die Frankenstärke ... mehr lesen
Bern - Die Räte sind sich nicht einige über die Zukunft von SBB Cargo. Der ... mehr lesen
Der Ständerat will die Entwicklungsmöglichkeiten von SBB Cargo abklären lassen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Aufträge im Gegenwert von mehreren Millionen Franken gingen verloren.
Bern - Die Schliessung der Tamoil-Raffinerie in Collombey-Muraz VS hat auch Auswirkungen auf die Transport-Branche in der Schweiz. Die SBB Cargo verliert dadurch einen ... mehr lesen
Bern - Der Nationalrat hat die neuen Spielregeln für den Schienengüterverkehr ... mehr lesen
Die SBB soll künftig nicht mehr gesetzlich verpflichtet sein, Güter zu transportieren. (Symbolbild)
Neue Terminals sind nötig, um die stark wachsenden Containermengen auf Strasse, Schiene und Rhein zu bewältigen.
Neue Terminals sind nötig, um die stark ...
Träger rechnen mit grünem Licht  Basel - Die Pläne für das neue trimodale Containerterminal beim Basler Rheinhafen sollen im August aufgelegt werden. Die Träger haben das Gesuch dazu beim Bund eingereicht. Sie rechnen mit grünem Licht noch in diesem Jahr. mehr lesen 
Erstes Quartal 2016  Bern - Die Schweizerische Post hat im ersten Quartal 2016 einen Konzerngewinn von 192 Millionen Franken erwirtschaftet. Das sind 15 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Post erklärt den Rückgang unter anderem mit tieferen Erträgen aus Finanzdienstleistungen. mehr lesen  
Laut der Umfrage würden sich 13 Prozent der Befragten Waren aus dem Einzelhandel per Drohne liefern lassen.
Digitalverband BITKOM  Geht es nach dem Willen des Grossteils der Verbraucher, könnten Logistik-Drohnen schon morgen mit ... mehr lesen  
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.konkurs.ch/ajax/top5.aspx?ID=1&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Covid-19 verändert.
Publinews Wenn man von Corona (oder auch von COVID-19) spricht, dann hört man immer wieder, dass sich die Dinge massgeblich verändert haben. Dies betrifft ... mehr lesen
Liquidität einfach sicherstellen.
Publinews Die Liquidität eines Unternehmens ist seine kurzfristige Zahlungsfähigkeit. Die Planung der flüssigen Mittel ist im ... mehr lesen
Ideales Mass an Fitness mit alternativem Gerät.
Publinews Wer möchte nicht gerne gleichzeitig stark sein und über genügend physische Ausdauer verfügen. Es gibt viele Methoden, zu diesem Ziel zu gelangen. ... mehr lesen
Online-Banken auf der Überholspur.
Publinews Vor Jahren hat man sich noch in der Bankfiliale mit seinem persönlicher Berater getroffen, um sodann über die neuesten Entwicklungen zu reden, die Entwicklung des ... mehr lesen
Bundeshaus
Publinews Die Schweizer Regierung unterstützt Blockchain-Start-ups beim Geschäftsaufbau, indem sie mit neuen Gesetzen die rechtlichen Hürden für ... mehr lesen
Konzentration auf rein pflanzliches Essen.
Publinews Für Gastronomiebetreiber in der Schweiz wird Nachhaltigkeit aus Imagegrün-den immer wichtiger. Doch was bedeutet der Nachhaltigkeitstrend für Gastro-nomen ... mehr lesen
Geduld und Zeit.
Publinews Einige Fragen werden gestellt, die wohl so alt wie die Börse selbst sind. Dazu gehört etwa die (fast schon traditionelle) Frage, die gerne von Anfängern ... mehr lesen
2,6 Prozent der Rendite lassen sich auf die Dividenden.
Publinews Wer sein Geld gewinnbringend veranlagen möchte, der muss sich heute gegen das klassische Sparbuch oder Tages- wie Festgeld entscheiden. Denn die ... mehr lesen
Geräte im Homeoffice
Publinews In einigen Betrieben wurde die Arbeit im Homeoffice bereits teilweise als Option bereitgestellt. Spätestens seit der Corona-Krise musste ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
CAFÉ BIENNOIS BIELER CAFE Logo
28.09.2020
BLAUGANG Logo
28.09.2020
SWISSROCK CRUISE SWISSROCKCRUISE.COM Logo
28.09.2020
Migros-Genossenschafts-Bund Logo
28.09.2020
fitlinx verbindet. Logo
28.09.2020
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 10°C 14°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
Basel 10°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 9°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
Bern 10°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern 10°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 17°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 10°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten