Güter auf die Schienen
publiziert: Dienstag, 10. Jan 2012 / 13:23 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 10. Jan 2012 / 13:39 Uhr
Konkrete Massnahmen gefordert.
Konkrete Massnahmen gefordert.

Bern - Die Rahmenbedingungen für den Schienengüterverkehr in der Schweiz verschlechtern sich nach Ansicht der Verantwortlichen kontinuierlich. Um diese Entwicklung zu stoppen, haben sie am Dienstag ein Positionspapier mit Forderungen präsentiert.

IT Lösungen und elogistics (ERP)
GUS Schweiz AG
Sonnenstrasse 5
90080 St. Gallen
6 Meldungen im Zusammenhang
Für den Transitverkehr wird die rasche Realisierung eines Vier-Meter-Korridors durch die Schweiz sowie der Ausbau der Anschlüsse im Norden und im Süden verlangt, wie es in einer Mitteilung des Verbandes öffentlicher Verkehr (VöV) heisst. Dieser hat zusammen mit der Schienengüterverkehrs-Branche das Papier erarbeitet.

Der Transport innerhalb der Schweiz (Einzelwagenladungsverkehr) sei mit neuen Geschäftsmodellen und Innovationen auf verschiedenen Ebenen durch den Bund zu fördern, schreibt der VöV weiter. Grundsätzlich sei der Einzelwagenladungsverkehr (EWLV) der SBB als gut funktionierendes System mit unternehmerischen Ansätzen zu erhalten.

Konzentration des Schienennetzes

Nach betriebswirtschaftlichen Kriterien müsse das Netz jedoch konzentriert werden. Ergänzend könnten EWLV-Verkehre bestellt und finanziell abgegolten werden, die diesen Kriterien nicht genügten, aber aus volkswirtschaftlichen Erwägungen dennoch auf der Schiene erfolgen sollten, heisst es weiter.

Gemäss Mitteilung ist alles zu unternehmen, dass durch eine allfällige Konzentrierung des EWLV-Systems der Schiene kein Verkehr verloren geht, sondern neuer gewonnen wird. Alternativen seien zum Beispiel kostengünstige Lösungen im kombinierten Verkehr.

Dabei müsse es gelingen, den heute zu teuren doppelten Umlad Strasse-Schiene und Schiene-Strasse deutlich zu verbilligen. Der Bund sei hier mit Impuls-Finanzierungen gefordert.

Der Bund müsse wie beim Alpentransit garantieren, dass sich die Rahmenbedingungen - LSVA, Nacht- und Sonntagsfahrverbot, Längenbegrenzung der LKW auf 18 Meter - nicht zu Lasten der Schiene verschlechtern würden.

Die Bahnen seien grundsätzlich bereit zur Verlagerung der Strasse auf die Schiene. Sie könnten ihre Cargo-Produktivität nochmals steigern, heisst es im Communiqué. Gleichzeitig müsse aber die Politik die für die Gotthard-Zulaufstrecken erforderliche Vier-Meter-Eckhöhe finanzieren.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Bund will der SBB beim Güterverkehr mehr unternehmerische Freiheiten gewähren. In einer informellen Vorkonsultation ... mehr lesen
Die Gütertransportsparte der SBB, die seit Jahren rote Zahlen schreibt, brauche unternehmerische Freiheiten.
Die «Heitern» ist betriebsbereit.
Green Investment Dietikon ZH - SBB Cargo hat am Freitag die erste von insgesamt 30 umweltfreundlichen Hybridloks in Betrieb genommen. Im ... mehr lesen
Lausanne - Das Bundesverwaltungsgericht muss sich nochmals mit der Erhöhung des LSVA-Tarifs ab dem Jahr 2009 befassen. Das ... mehr lesen
Es gibt ein Problem mit der Höhe der Stauzeitkosten.
Bern - Die Schweizer Verkehrsverlagerungspolitik steckt in der Sackgasse: Der Bundesrat sieht keine Möglichkeit, das Verlagerungsziel zu erreichen, wonach ab 2018 nur noch 650'000 Lastwagen die Alpen auf Schweizer Strassen queren. Er erwägt nun, den Zielwert heraufzusetzen. mehr lesen 
13,432 Millionen Tonnen Güter wurden auf der Schiene transportiert.
Bern - Der alpenquerende Güterverkehr hat im ersten Halbjahr 2011 zugelegt, auf ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Der Güterverkehr soll nicht nur auf der Nord-Süd-Achse von der Strasse auf die Schiene verlagert werden. Auch im Mittelland sollen Güter vermehrt per Bahn statt per Lastwagen transportiert werden. Der Bundesrat muss nun eine Vorlage ausarbeiten, um diese Ziel zu erreichen. mehr lesen 
IT Lösungen und elogistics (ERP)
GUS Schweiz AG
Sonnenstrasse 5
90080 St. Gallen
Der Autoverlad am Lötschberg kostet bald mehr.
Der Autoverlad am Lötschberg kostet bald mehr.
Neuerungen  Spiez BE - Der Autoverlad am Lötschberg wird mit dem Fahrplanwechsel vom 14. Dezember teurer. Die BLS erhöht die Tarife im Einvernehmen mit dem Preisüberwacher zum Teil deutlich. 
Gütertransport leidet unter Betriebsqualität des Bahnnetzes
Hupac ärgert sich über zu viele verspätete Güterzüge Zürich - Der grösste Schweizer Kombi-Operateur Hupac hat im ersten Halbjahr 2014 insgesamt 339'725 Containersendungen ...
Der Umsatz sank, der Betriebsgewinn stieg - unter dem Strich steht ein Plus.
Mehr Gewinn  Basel - Der Logistikkonzern Panalpina hat in den ersten neun Monaten trotz weniger Umsatz mehr Gewinn eingefahren. Während der Umsatz um 1,4 ...  
Titel Forum Teaser
  • LinusLuchs aus Basel 38
    Höchst demokratiefeindlich Der Leistungsauftrag der SRG hat in unserer Demokratie eine ... Do, 23.10.14 15:07
  • tigerkralle aus Winznau 98
    Ecopop löst keine Probleme Frau Sommaruga , Ecopop löst sicher nicht alle Problehme , aber Sie ... Di, 14.10.14 13:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2515
    Dass... die Chinesen die lachenden Dritten im Bunde sein werden, war schon ... Mo, 13.10.14 17:33
  • jorian aus Dulliken 1512
    Der aufgezwungen Boykott! Nun spürt also die BRD, dass sie Russland boykottiert. Wer hat den ... Fr, 10.10.14 03:25
  • LinusLuchs aus Basel 38
    Beziehungskorruption schafft sich nicht selber ab Kritiker einlullen, besänftigen, ruhigstellen. Zu nichts anderem dient ... Mo, 29.09.14 15:09
  • Menschenrechte aus Bern 112
    Milliardäre Für jeden Milliardär, gibt es tausende Arme, jedoch ist das denen ... Do, 25.09.14 00:55
  • BigBrother aus Arisdorf 1452
    Was ist die Alternative? Warum nur China? Wollte die Schweiz nur noch mit lupenreinen Ländern ... Mi, 24.09.14 10:32
  • Argovicus aus Aarau 7
    Cham Papier Schon ein Jammer und Zeugnis von grossen Management Fehlern, wenn ein ... Mo, 22.09.14 14:18
Molybdändisulfid: dünn und durchsichtig.
Green Investment Forscher erfinden dünnen, tragbaren Generator New York/Atlanta - Forscher haben aus ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Alles um den BARCODE
VEBICODE AG
Schönbodenstrasse 4
8640 Rapperswil
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
22.10.2014
ethimedix Logo
21.10.2014
TV Land & Lüt Logo
21.10.2014
EINFACH KUHL Logo
21.10.2014
20.10.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 4°C 8°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 4°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 4°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 4°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 4°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 7°C 14°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 6°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten