Güter auf die Schienen
publiziert: Dienstag, 10. Jan 2012 / 13:23 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 10. Jan 2012 / 13:39 Uhr
Konkrete Massnahmen gefordert.
Konkrete Massnahmen gefordert.

Bern - Die Rahmenbedingungen für den Schienengüterverkehr in der Schweiz verschlechtern sich nach Ansicht der Verantwortlichen kontinuierlich. Um diese Entwicklung zu stoppen, haben sie am Dienstag ein Positionspapier mit Forderungen präsentiert.

Logistik-und Supply Chain Beurteilung
6 Meldungen im Zusammenhang
Für den Transitverkehr wird die rasche Realisierung eines Vier-Meter-Korridors durch die Schweiz sowie der Ausbau der Anschlüsse im Norden und im Süden verlangt, wie es in einer Mitteilung des Verbandes öffentlicher Verkehr (VöV) heisst. Dieser hat zusammen mit der Schienengüterverkehrs-Branche das Papier erarbeitet.

Der Transport innerhalb der Schweiz (Einzelwagenladungsverkehr) sei mit neuen Geschäftsmodellen und Innovationen auf verschiedenen Ebenen durch den Bund zu fördern, schreibt der VöV weiter. Grundsätzlich sei der Einzelwagenladungsverkehr (EWLV) der SBB als gut funktionierendes System mit unternehmerischen Ansätzen zu erhalten.

Konzentration des Schienennetzes

Nach betriebswirtschaftlichen Kriterien müsse das Netz jedoch konzentriert werden. Ergänzend könnten EWLV-Verkehre bestellt und finanziell abgegolten werden, die diesen Kriterien nicht genügten, aber aus volkswirtschaftlichen Erwägungen dennoch auf der Schiene erfolgen sollten, heisst es weiter.

Gemäss Mitteilung ist alles zu unternehmen, dass durch eine allfällige Konzentrierung des EWLV-Systems der Schiene kein Verkehr verloren geht, sondern neuer gewonnen wird. Alternativen seien zum Beispiel kostengünstige Lösungen im kombinierten Verkehr.

Dabei müsse es gelingen, den heute zu teuren doppelten Umlad Strasse-Schiene und Schiene-Strasse deutlich zu verbilligen. Der Bund sei hier mit Impuls-Finanzierungen gefordert.

Der Bund müsse wie beim Alpentransit garantieren, dass sich die Rahmenbedingungen - LSVA, Nacht- und Sonntagsfahrverbot, Längenbegrenzung der LKW auf 18 Meter - nicht zu Lasten der Schiene verschlechtern würden.

Die Bahnen seien grundsätzlich bereit zur Verlagerung der Strasse auf die Schiene. Sie könnten ihre Cargo-Produktivität nochmals steigern, heisst es im Communiqué. Gleichzeitig müsse aber die Politik die für die Gotthard-Zulaufstrecken erforderliche Vier-Meter-Eckhöhe finanzieren.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Bund will der SBB beim Güterverkehr mehr unternehmerische Freiheiten gewähren. In einer informellen Vorkonsultation ... mehr lesen
Die Gütertransportsparte der SBB, die seit Jahren rote Zahlen schreibt, brauche unternehmerische Freiheiten.
Die «Heitern» ist betriebsbereit.
Green Investment Dietikon ZH - SBB Cargo hat am Freitag die erste von insgesamt 30 umweltfreundlichen Hybridloks in Betrieb genommen. Im ... mehr lesen
Lausanne - Das Bundesverwaltungsgericht muss sich nochmals mit der Erhöhung des LSVA-Tarifs ab dem Jahr 2009 befassen. Das ... mehr lesen
Es gibt ein Problem mit der Höhe der Stauzeitkosten.
Bern - Die Schweizer Verkehrsverlagerungspolitik steckt in der Sackgasse: Der Bundesrat sieht keine Möglichkeit, das Verlagerungsziel zu erreichen, wonach ab 2018 nur noch 650'000 Lastwagen die Alpen auf Schweizer Strassen queren. Er erwägt nun, den Zielwert heraufzusetzen. mehr lesen 
13,432 Millionen Tonnen Güter wurden auf der Schiene transportiert.
Bern - Der alpenquerende Güterverkehr hat im ersten Halbjahr 2011 zugelegt, auf ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Der Güterverkehr soll nicht nur auf der Nord-Süd-Achse von der Strasse auf die Schiene verlagert werden. Auch im Mittelland sollen Güter vermehrt per Bahn statt per Lastwagen transportiert werden. Der Bundesrat muss nun eine Vorlage ausarbeiten, um diese Ziel zu erreichen. mehr lesen 
Internationale Logistik Management Beratung
Logistik-und Supply Chain Beurteilung
IT Lösungen und elogistics (ERP)
GUS Schweiz AG
Sonnenstrasse 5
90080 St. Gallen
Taxidienst Uber ist in der Schweiz erst in Zürich aktiv.
Taxidienst Uber ist in der Schweiz erst in Zürich aktiv.
Taxistreit  Frankfurt/Main - Der umstrittene Fahrdienst-Vermittler Uber darf seine Leistungen in Deutschland vorerst bundesweit nicht mehr anbieten. Das Landgericht Frankfurt/Main hat in einem Eilverfahren eine entsprechende einstweilige Verfügung erlassen. 
Widerstand gegen günstige Taxifahrten per App Zürich - Der amerikanische Limousinendienst Uber mischt das Taxigewerbe auf. In mehreren europäischen ... 1
Taxifahrten - jeder sucht sich das billigste und schnellste aus. (Symbolbild)
Fahrzeugkontrolle  Cazis GR - Am Schwerverkehrskontrollzentrum im mittelbündnerischen Cazis ist am Mittwoch ein Chauffeur aus Tschechien betrunken zur Nachkontrolle seines Lastwagens aufgetaucht. Der 42-jährige Mann hatte mehr als ein Promille Alkohol intus.  
Schweizerische Post  Bern - Die Schweizerische Post hat im ersten Halbjahr 2014 einen Konzerngewinn von 370 Millionen Franken erwirtschaftet (Vorjahr 377 Millionen Franken). Das Betriebsergebnis (EBIT) liegt mit 472 Millionen rund 84 Millionen unter dem Vorjahreswert (556 Millionen Franken).  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2607
    Wir.. Ich mische mich natürlich nicht in die inneren Angelegenheiten von ... heute 02:41
  • kubra aus Port Arthur 3115
    Jetzt muss ich doch mal einen Hering verschenken, Putinsdackel oder besser ... heute 01:08
  • thomy aus Bern 4163
    Nun denn, keinschaf, dann lass' ich's, ... ... nämlich Ihnen zum Thema noch ausführlicher zu antworten: Aber, ... gestern 19:07
  • thomy aus Bern 4163
    Stimmt - teilweise! Aber ich möchte, mag mich nicht auf einen Detailkrieg mit Ihnen ... gestern 12:23
  • Midas aus Dubai 3471
    Nicht geschenkt Eigentlich hat das nichts mit dem Thema hier zu tun. Den Job von ... gestern 11:46
  • Midas aus Dubai 3471
    Ja klar Ja klar.....und von der Schweiz könnte Island lernen wie man mit einer ... gestern 11:43
  • jorian aus Dulliken 1499
    Island hat es vorgemacht! Als die systemrelevanten Banken bankrott gingen. Hat der Staat nicht ... gestern 06:44
  • keinschaf aus Wladiwostok 2607
    Machen wir doch mal eine solche Analyse.. ...von Ihrer Lieblingsbundesrättin, die Sie immer durch alle Böden ... So, 31.08.14 21:12
Klaus Janosch ist Doktorand in Pflanzenernährung an der ETH Zürich.
Green Investment Bedrohter Boden Fruchtbarer Boden ist ein wertvolles Gut, dessen Verlust sowohl für uns als ...
Juliane Fritz, Investment Manager b-to-v Partners AG
Startup News Auf der Suche nach dem nötigen Kleingeld? Tipps von einer Investment Managerin Venture Capitalist über Business Angels zu Inkubatoren: Es gibt viele Wege wie man als Startup Investoren finden kann. Die ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Alles um den BARCODE
VEBICODE AG
Schönbodenstrasse 4
8640 Rapperswil
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
27.08.2014
26.08.2014
26.08.2014
26.08.2014
26.08.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 9°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 9°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 8°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 10°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 11°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 16°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten