Grünes Licht für Stammzellen aus Embryonen
publiziert: Montag, 3. Apr 2006 / 12:57 Uhr / aktualisiert: Montag, 3. Apr 2006 / 13:38 Uhr

Bern - Erstmals können Forscher in der Schweiz aus Embryonen Stammzellen gewinnen. Bisher wurden die Stammzellen importiert.

Die tiefgekühlten Embryonen in der Schweiz dürften Verwendung finden.
Die tiefgekühlten Embryonen in der Schweiz dürften Verwendung finden.
12 Meldungen im Zusammenhang
Nach der Bewilligung durch das BAG können die Zellen aus 100 eingefrorenen überzähligen Embryonen entnommen werden. Die Bewilligung für das Forschungsprojekt unter der Leitung von Marisa Jaconi an der Universität Genf erfolgte bereits vor einiger Zeit. Allerdings knüpfte sie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) noch an gewisse Auflagen.

Die Auflagen wurden erfüllt, sagte Katja Manike, wissenschaftliche Mitarbeiterin beim BAG, auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA.

Die Bewilligung umfasst die Verwendung von 100 Embryonen. Gemäss Manike dürften sie aus der Zahl der überzähligen, tiefgekühlten Embryonen in der Schweiz stammen. Ursprünglich hätten die bis zum Jahr 2001 in vitro gewonnenen gut 1000 überzähligen Embryonen laut Fortpflanzungsmedizingesetz Ende 2003 vernichtet werden müssen.

Bis 2003 kamen rund 200 weitere Embryonen hinzu. Im seit 2001 geltenden Fortpflanzungsmedizingesetz ist nur die Schaffung von drei Embryonen pro Behandlungszyklus zugelassen.

«Überzählig» wurden die Embryonen, weil sie wegen Willensänderung, Krankeit, Unfall oder Tod der Frau oder wegen schlechter Entwicklungschancen nicht für eine Schwangerschaft verwendet wurden. Die betroffenen Paare müssen ihre Einwilligung in die Stammzellen- Entnahme geben.

Die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen ist in der Schweiz seit dem 1. März 2005 unter strengen Voraussetzungen erlaubt. Das Volk hatte am 28. November 2004 in einer Referendumsabstimmung das Stammzellenforschungsgesetz angenommen. Damit wurde es möglich, aus überzähligen Embryonen Stammzellen zu gewinnen und an diesen zu forschen.

(ht/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Das Stammzellenforschungsgesetz hat sich in den ersten fünf Jahren seit Inkrafttreten bewährt. Zu diesem Schluss kommt eine im Auftrag des Bundesrats durchgeführte Studie. mehr lesen 
Bern - Die Menschenwürde als Grundrecht geht der Forschungsfreiheit in jedem Fall vor. Diesen Grundsatz sieht der Bundesrat im Verfassungsartikel über die Forschung am Menschen vor. mehr lesen
Auch die Forschung an menschlichen Embryonen soll vom Bund geregelt werden.
Das neue Verfahren entnimmt einem zehnzelligen Embryo lediglich eine einzige Zelle.
Bern - US-Forscher haben offenbar erstmals menschliche embryonale ... mehr lesen
Washington - Der amerikanische Senat hat einer Ausweitung der Stammzellenforschung mit Staatsgeldern zugestimmt. mehr lesen
Bei den Embryonen handelt es sich um bereits befruchtete Eizellen von Paaren.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Madrid - Spaniens Kronprinz Felipe und seine Frau Letizia haben Stammzellen ihrer Tochter Leonor in den USA lagern lassen. mehr lesen
Felipe liess Blut aus der Nabelschnur einfrieren.
Wu Shinn-Chih ist stolz auf «seine» Schweine.
Wissenschaftler in Taiwan haben durch Genmanipulation leuchtend grüne ... mehr lesen
Washington - Ein solches Ende war für «Science» unvorstellbar: Als der volle Umfang des Skandals um den ... mehr lesen
Hwang Woo-suk, er wird nie mehr Tiere zu klonen versuchen.
Hwang Woo-suk erklärte umgehend seinen Rücktritt als Professor an der Universität Seoul. (A
Der umstrittene südkoreanische Klon-Forscher Hwang Woo Suk hat die Ergebnisse ... mehr lesen
Zürich - Der Bundesrat und das Parlament errangen am Sonntag einen dreifachen Abstimmungssieg. news.ch hörte ... mehr lesen
SP-Präsident Hans-Jörg Fehr.
Gegen das Stammzellenforschungs-Gesetz wurde bereits das Referendum ergriffen.
Bern - Bundesrat und Parlament stehen vor einem dreifachen Abstimmungssieg. Die ersten Hochrechnungen der SRG sagen 67 ... mehr lesen
Solutions for orphan diseases.
Value and Risk in Pharma and Biotech
Avance, Basel GmbH
Lautengartenstrasse 7
4052 Basel
R&D for new antibiotics and and their biotechnological production processes
Nobel Biocare erzielte einen Gewinn von 34,5 Mio. Franken.
Nobel Biocare erzielte einen Gewinn von 34,5 Mio. Franken.
Weniger Umsatz  Zürich - Der Zahnimplantatehersteller Nobel Biocare hat im ersten Halbjahr seinen Gewinn um gut ein Drittel auf 34,5 Mio. Franken gesteigert. Der Umsatz sank hingegen um 2,2 Prozent auf 342,8 Mio. Franken. Zu konstanten Wechselkursen hätte aber ein Wachstum resultiert. 
Polio  Der kombinierte Einsatz beider bekannter Polio-Impfstoffe könnte laut WHO entscheidende Vorteile im Kampf gegen die Krankheit bringen. Der orale Impfstoff wird derzeit am häufigsten eingesetzt. Ein Forschungsprojekt in Indien hat jetzt jedoch nachgewiesen, dass eine zusätzliche Injektion mit dem nicht aktiven Virus die Immunität deutlich verbessern kann.  
Kinderlähmung: Neuer Virus durchbricht Impfschutz Bonn - Ein mutiertes Virus hat den Impfschutz für Kinderlähmung (Polio) ...
Titel Forum Teaser
  • fkeller aus würenlos 1
    Shirt... Btw: das ist ein Ranger Shirt. Keines von den Islanders... :-) gestern 06:46
  • jorian aus Dulliken 1493
    Energiewende In Deutschland droht einigen Stadtwerken wegen der Flucht in die ... Sa, 16.08.14 06:16
  • jorian aus Dulliken 1493
    N.azis auf Speed! Das Musikvideo. https://www.youtube.com/watch?v=0fRB27kFOG0 Der ... Di, 12.08.14 19:34
  • Vitalis aus Hallau 44
    WER STREIKT FÜR DIE EINKOMMENSLOSEN? Die wachsende Gruppe von schwachen und hilfsbedürftigen BürgerInnen ... Mo, 04.08.14 11:58
  • keinschaf aus Wladiwostok 2567
    SP-Verehrung Gassen-Sandy übt sich wieder mal in ihrer Vergötterung der SP. Jetzt ... Fr, 01.08.14 12:57
  • Midas aus Dubai 3455
    Ja positiv denken Nämlich das Levrat in der EU Frage noch über 70 % der Bevölkerung gegen ... Fr, 01.08.14 11:43
  • Kassandra aus Frauenfeld 957
    Lieber ein wenig positiver denken! Einige denken bei der Schweiz zuerst an den Mythos von 1291: Sie ... Fr, 01.08.14 09:27
  • keinschaf aus Wladiwostok 2567
    Nanu... Die TV-Soaps schaue ich zwar nicht, aber alles andere kann ich auch ... Do, 31.07.14 18:10
Flussmündungen ins Meer bergen grosses Energiepotential.
Green Investment Energie durch Süss-Salzwasser-Mix Dort, wo Flusswasser ins Meer mündet, gibt es laut ...
Juliane Fritz, Investment Manager b-to-v Partners AG
Startup News Auf der Suche nach dem nötigen Kleingeld? Tipps von einer Investment Managerin Venture Capitalist über Business Angels zu Inkubatoren: Es gibt viele Wege wie man als Startup Investoren finden kann. Die ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 10°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 6°C 17°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 11°C 18°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 9°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 12°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 10°C 23°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 16°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten