Grossbanken und Nestlé ziehen SMI nach unten
publiziert: Freitag, 12. Dez 2008 / 16:55 Uhr / aktualisiert: Freitag, 12. Dez 2008 / 19:45 Uhr

Zürich - Die Schweizer Börse hat am Freitag im Einklang mit anderen Aktienmärkten deutlich nachgegeben. Dabei belasteten die Aktien der Grossbanken und des Nahrungsmittelriesen Nestlé den Gesamtmarkt am stärksten.

Credit Suisse und UBS gaben markant nach.
Credit Suisse und UBS gaben markant nach.

Im späten Geschäft konnte sich der Markt von den Tiefstkursen etwas lösen, als aus den USA überraschend positive Daten aus dem Einzelhandel und ein höheres Verbrauchervertrauen gemeldet wurden.

Zudem erwägen die USA die krisengeschüttelte Autobranche aus dem 700 Mrd. Dollar schweren Rettungspaket für die Finanzbranche zu unterstützen. Zuvor hatte das Scheitern des Rettungspakets im US-Senat die Börsen unter Druck gesetzt.

SMI im Minus

Der SMI, der vor einer Woche bei 5531 Zählern stand, schloss 1,6 Prozent unter dem Vorabend bei 5636 Punkten. Das Tagestief lag bei 5493 Punkten. Der breite SPI verlor 1,5 Prozent auf 4633 Zähler. Die Aktien der Grossbanken UBS und Credit Suisse sackten um mehr als acht Prozent ab. Händler verwiesen darauf, dass der Chef von JP Morgan am Vortag von einem schrecklichen vierten Quartal für das Handelsgeschäft gesprochen habe.

UBS hat zudem einen sechs Milliarden Dollar grossen Immobilienfonds wegen starken Mittelrückzügen durch die Investoren bis Ende 2009 vorübergehend geschlossen. Die Titel der Hedge Fund-Gesellschaft Gottex brachen um zehn Prozent ein.

Baloise im Plus

Bei den Versicherungen stachen Baloise mit einem Plus von über vier Prozent hervor. «Es ist Freitag, die Gerüchte keimen wieder auf und Baloise gilt seit dem unerwartet guten Zwischenbericht als Sektorfavorit», sagte ein Händler. Dagegen gaben die Titel von Swiss Re rund fünf Prozent nach. Zurich verloren 1,7 Prozent, Swiss Life 3,8 Prozent.

Die Titel der defensiven Pharmaschwergewichte Novartis und Roche gingen etwas fester aus dem Handel. Beide Unternehmen hatten positive Neuigkeiten über wichtige Medikamente verbreitet. Die Aktien der kleinen Biotechnologie-Gesellschaft Cosmo verloren ein Zehntel an Wert.

Industrietitel unter Druck

Die Angst vor einer Verschärfung der Wirtschaftskrise lastete auf Industriewerten wie ABB oder Holcim. Sie konnten aber die Verluste eingrenzen, als neue Hoffnung für die US-Autobauer aufkam. ABB gingen 3,2 Prozent tiefer aus dem Handel. Holcim büssten ein Prozent ein.

Die Autozulieferer Fischer, Rieter, Oerlikon, Advaltech, Ems-Chemie, Sika, Tornos, Metall Zug und Feintool litten zum Teil unter kräftigen Abgaben. Aber auch sie lösten sich von ihren Tiefstkursen. Bei den Chemietiteln waren Lonza stabil. Givaudan und Clariant drehten sogar in die Gewinnzone.

(ht/sda)

Wisekey ist das erste Unternehmen das im laufenden Jahr an die Börse ging.
Wisekey ist das erste Unternehmen das im laufenden Jahr an die Börse ...
Schlechter Start  Zürich - Lange war es ruhig am Schweizer IPO-Markt. Doch jetzt, da die Märkte langsam wieder Tritt fassen, tut sich etwas. Am Donnerstag wagte Wisekey als erstes Unternehmen im laufenden Jahr den Gang an die Börse in Zürich. Der Start verlief allerdings katastrophal. mehr lesen 
Zykliker und Grossbanken gefragt  Zürich - Der Schweizer Aktienmarkt ist mit kräftigen Gewinnen in die neue Handelswoche gestartet. Europaweit zeigt sich ein ähnliches Bild. ... mehr lesen  
Trotz gutem Start dominiert weiterhin die Vorsicht an den Märkten. (Archivbild)
Der Aktienmarkt hat sich heute wieder etwas stabilisiert.
Kurze Verschnaufspause  Zürich - Nach den Kursstürzen der ... mehr lesen  
Kein Ausweg  Zürich - Der Schweizer Aktienmarkt findet auch zum Auftakt der neuen Woche keinen Ausweg aus seinem Abwärtstrudel. Nach einem freundlichen Start rutschten die Kurse rasch markant in die Verlustzone zurück. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
EasyGov am Laptop
Startup News EasyGov.swiss vereinfacht die nötigen Behördengänge Das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) baut den Online-Schalter für Unterneh-men EasyGov.swiss bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aus. Mit ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
News
         
Von Zuhause aus gründen.
Publinews Gratis  Aussergewöhnliche Zeiten erfordern aussergewöhnliche Menschen. Heute und morgen sind mutige Macher/innen gefragt. Mehr denn je. mehr lesen
Geben Sie den Tram eines neuen Autos nicht auf.
Publinews Wenn der Kauf eines neuen Autos ansteht, müssen zuerst einige Fragen geklärt werden. Neben Modell, Marke, Ausstattung sowie ... mehr lesen
Reanimation
Publinews Erste Hilfe am Arbeitsplatz  Was tun Sie, wenn Ihr Kollege keine Luft mehr bekommt? Und damit meinen wir nicht (nur) ... mehr lesen
Für Arbeitgeber ergibt sich mit dem Home Office ein wichtiger Vorzug.
Publinews    Die Arbeit beansprucht nach Abschluss der Ausbildung oder des Studiums einen grossen Teil unseres Lebens, weshalb es für ... mehr lesen
Es bestehen aktuell eine Vielzahl an Überweisungsmöglichkeiten, so auch via Mobiltelefon und Bank- oder Kreditkartenkonten.
Publinews Geldüberweisungen  Während das Internet und andere technische Fortschritte die Grenzen der geografischen Distanz überwunden haben, haben immer mehr Länder ihre Türen für den ... mehr lesen
Schweisser
Publinews Beim Schweissen werden zwei oder mehr Werkstücke dauerhaft miteinander verbunden. Gemäss den Definitionen EN 14610 und DIN 1910-100 ist das Schweissen das ... mehr lesen
Viele spannende Möglichkeiten, ein Start-up zu finanzieren. Am Ende kommt es ganz wesentlich auf zwei Dinge an: Sich nicht entmutigen zu lassen und immer wieder nach neuen Lösungen suchen.
Publinews Die beste Idee nutzt nicht viel, wenn kein Kapital vorhanden ist, um sie umzusetzen. Start-ups stehen in der Beliebtheitsskala der Banken jedoch nicht gerade ... mehr lesen
Schlüsseldienste versprechen bei einer Aussperrung schnelle und kompetente Hilfe.
Publinews Binnen weniger Sekunden ist es passiert: Die Tür fällt hinter Ihnen ins Schloss, und der Schlüssel befindet sich im Inneren des Hauses. ... mehr lesen
Eine Haustür kann mit Zusatzschlössern, Querriegeln und Schutzbeschlägen nachgerüstet werden.
Publinews Nach dem Erwerb einer Immobilie ist eine Bestandsaufnahme sinnvoll, um zu ermitteln, ob Sanierungsbedarf vorhanden ist. Für die betroffenen ... mehr lesen
Weltweite Einsetzbarkeit, hohe und bargeldlose Zahlungssicherheit - die Kreditkarte überzeugt seit jeher mit vielseitigen Vorteilen.
Publinews Immer häufiger kommt sie in Alltag, Urlaub oder bei der Arbeit zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie bietet eine Vielzahl an Leistungen und Extras. Die Kreditkarte existiert ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 5°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 7°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 9°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 6°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 9°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten