Gewinneinbruch beim Rohstoffriese
Glencore will Fusion mit Xstrata nicht um jeden Preis
publiziert: Dienstag, 21. Aug 2012 / 10:21 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 21. Aug 2012 / 16:35 Uhr
Glencore spürt schwankende Preise beim Handel mit Öl und Kohle.
Glencore spürt schwankende Preise beim Handel mit Öl und Kohle.

Baar ZG - Der weltgrösste Rohstoffkonzern Glencore hält trotz eines Gewinneinbruchs an der geplanten Übernahme des Bergbauriesen Xstrata fest. Er gab aber einen Warnschuss in Richtung Katar ab.

Mergers & Acquisitions, Management Buy-Outs, Nachfolgelösungen und Finanzierungen
BridgeLink AG
Centralbahnstrasse 7
4002 Basel
6 Meldungen im Zusammenhang
Der Zusammenschluss mit Xstrata sei für Glencore nicht zwingend erforderlich, betonte Konzernchef Ivan Glasenberg am Dienstag bei der Vorlage der Halbjahreszahlen. Den Preis-Nachforderungen des zweitgrössten Xstrata-Anteilseigners Katar erteilte er eine Absage: Der geforderte Aufschlag sei nicht nachvollziehbar.

Der Golfstaat, der rund 11,3 Prozent der Xstrata-Anteile hält, hatte Ende Juni eine Aufbesserung der Übernahmeofferte auf 3,25 Glencore-Aktien je Xstrata-Anteilsschein gefordert. Geplant waren 2,8 Papiere. Der Abstimmungstermin über die Fusion wurde daraufhin auf den 7. September verschoben.

Glasenberg warb für das Zustandekommen der bislang grössten Fusion der Branche. Die Entwicklung an den Rohstoffmärkten habe das Gebot für Xstrata noch attraktiver werden lassen. Allerdings gelte für das 30-Milliarden-Dollar Geschäft nicht «jetzt oder nie». Ein Zusammenschluss sei auch in Zukunft noch interessant.

Gewinneinbruch

Sinkende Metallpreise und geringere Preisdifferenzen im globalen Handel mit Öl und Kohle liessen Glencores Gewinn in den ersten sechs Monaten 2012 um 26 Prozent auf 1,81 Mrd. Dollar einbrechen.

Stark entwickelt haben sich hingegen die Geschäfte mit Metallen und Mineralien sowie Landwirtschaftsprodukten, wie das in Baar ZG ansässige Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der Konzernumsatz weitete sich um 17 Prozent auf 108 Mrd. Dollar aus. Stark ausgefallen sei das Finanzergebnis. Die Vermarktung habe sich solid entwickelt, hiess es weiter.

Glasenberg verwies darauf, dass der Gewinn gegenüber der zweiten Jahreshälfte 2011 um 12 Prozent gestiegen sei. Im gegenwärtigen wirtschaftlichen Umfeld sei das Ergebnis eine gute Leistung. Die Analysten hatten einen tieferen Gewinn erwartet, im Schnitt waren sie von 1,6 Mrd. Dollar ausgegangen.

Verhaltener Ausblick

Der Ausblick des Konzerns für das Gesamtjahr 2012 fällt verhalten aus. Glasenberg rechnet in der näheren Zukunft keine wesentliche Verbesserung des Gesamtmarkts oder der wirtschaftlichen Bedingungen.

Die im März angekündigte Übernahme des kanadischen Getreidekonzerns Viterra ergänzte das Agrargeschäft von Glencore «in einer Zeit, in der die Fundamentaldaten der Branche so positiv sind wie seit einiger Zeit nicht mehr». Denn wegen der Dürre in den USA sind beispielsweise die Weizenpreise deutlich gestiegen.

Auch Xstrata als einem der weltweit grössten Produzenten von Kraftwerkskohle und Kupfer hatten zuletzt sinkende Preise und hohe Kosten zu schaffen gemacht und im ersten Halbjahr einen Gewinnrückgang um ein Drittel auf 2,02 Mrd. Dollar eingebrockt. Der Umsatz schrumpfte um 7 Prozent auf 15,55 Mrd. Dollar.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Baar ZG - Der Rohstoffkonzern Glencore Xstrata muss im ersten Halbjahr 2013 einen Abschreiber von 8,47 Mrd. Dollar vornehmen. ... mehr lesen
Glencore Xstrata muss Milliarden abschreiben.
Tag der Entscheidung für Fusion von Xstrata und Glencore
Zug - Der Deal des Jahres in der Rohstoffbranche steht vor einem entscheidenden Schritt. Heute stimmen die Aktionäre ... mehr lesen
Zug - Die unabhängigen Xstrata-Direktoren haben den Aktionären ihres Bergbaukonzerns die aufgebesserte Glencore-Offerte zur Annahme empfohlen. Sie stellen aber die Bedingung, dass auch einem Plan zur Erhaltung wichtiger Xstrata-Manager im fusionierten Unternehmen zugestimmt wird. mehr lesen 
London/Zug - Die US-Beteiligungsgesellschaft Knight Vinke, wichtige Aktionärin des britisch-schweizerischen Bergbaukonzerns ... mehr lesen
Xstra-Aktionär Knight Vinke lehnt Fusionsangebot von Glencore ab.
Zug - Der weltgrösste Rohstoffhändler Glencore will für die Übernahme des Bergwerkkonzerns Xstrata nun doch mehr zahlen. Das Unternehmen besserte sein Angebot auf 3,05 eigener neuer Aktien für eine Xstrata-Aktie auf. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Melbourne - Australiens Wettbewerbshüter haben dem Rohstoffhandelsriesen Glencore die 26 Mrd. Dollar schwere Übernahme des Bergbaukonzerns Xstrata genehmigt. Der geplante Zusammenschluss hätte keine negativen Auswirkungen auf den australischen Markt für Kohle, Kupfer, Nickel und andere Metalle, erklärte die Kartellbehörde am Donnerstag. mehr lesen 
Mergers & Acquisitions, Management Buy-Outs, Nachfolgelösungen und Finanzierungen
BridgeLink AG
Centralbahnstrasse 7
4002 Basel
Der Sitz der Gesellschaft werde aber in der Schweiz bleiben und die Marke Sika erhalten bleiben. (Symbolbild)
Der Sitz der Gesellschaft werde aber in der Schweiz bleiben und die ...
Bekanntgabe des Jahresergenisses  Paris - Bei Bekanntgabe seines Jahresergebnisses hat der französische Saint-Gobain-Konzern beziffert, von welchem Synergiepotenzial beim Kauf des Schweizer Baustoffherstellers Sika ausgegangen wird. Gemäss Communiqué belaufen sich die erhofften Einsparungen 2017 auf 100 Mio. Euro. 
Saint-Gobain Chef Chalendar hält seinerseits fest, dass sich die Mitarbeiter in der Schweiz keine Sorgen machen müssten.
Sika-Erben sehen Verkauf an Saint-Gobain nicht gefährdet Zürich - Für Urs Burkard, den Vertreter der Sika-Erben, ist es ausgeschlossen, dass Saint-Gobain im Falle eines ...
St. Gobain-Chef lädt Sika-Mitarbeiter zu rundem Tisch ein Baar - Der Chef von Saint-Gobain, Pierre-André de Chalendar, hat ...
Leitende Sika-Angestellte wenden sich an Saint-Gobain Baar ZG - 106 leitende Angestellte des Baustoffkonzerns Sika haben ...
Firmenübernahme  Lausanne - Der Energiekonzern Alpiq expandiert im Solargeschäft. Zu einem nicht genannten Preis hat er die Firma Helion Solar übernommen.  
Der Energiekonzern Alpiq expandiert im Solargeschäft.
Alder war von 1999 bis 2006 Swisscom-Chef. (Symbolbild)
Jens Alder soll neuer Verwaltungsratspräsident von Alpiq werden Lausanne - Bei Alpiq kommt es zu einem Wechsel an der Spitze des Verwaltungsrates: Jens Alder soll an der ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1200
    Na, was habe ich gesagt! Sogar ein Zitat aus Deutschland, wo viele ja weniger Freiheit als ... gestern 19:33
  • Kassandra aus Frauenfeld 1200
    Asche über mein Haupt! Ich bin einer Plagiatorin aufgesessen! Dank Jorian weiss ich das jetzt ... gestern 19:03
  • jorian aus Dulliken 1568
    TTIP (Titel zu kurz) War schon in einer Zeitschrift nachzulesen. Ist jetzt bald ein Jahr ... gestern 14:16
  • PMPMPM aus Wilen SZ 182
    Hallo Deutschland...! Wäre es nicht sehr viel wirkungsvoller, ein solcher Beitrag würde in ... gestern 08:35
  • thomy aus Bern 4211
    TTIP ist zu bekämpfen - überall ... ... wo dies auftaucht - Damit ist wohl alles gesagt!! Warum? Weil mit ... Do, 26.02.15 22:44
  • Kassandra aus Frauenfeld 1200
    Frau Stämpfli, wenn das, was Sie da veröffentlichen, auch der wirkliche Text ist, was ... Do, 26.02.15 17:25
  • PMPMPM aus Wilen SZ 182
    Bleibt die Frage ob ein Beitritt zur EU überhaupt wirklich mit dem deutschen Grundgesetz ... Do, 26.02.15 14:57
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2821
    Was... sind die Ziele solcher Berichte oder auch Debatten über ... Do, 26.02.15 11:43
Dirk Hebel ist Assistenzprofessor für Architektur am Singapore ETH Centre (SEC).
Green Investment Bioplastik und eine Müllabfuhr für die Weltmeere Das Umweltproblem Plastik hat erschreckende ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Ihr Partner für eine unabhängige Unternehmensbewertung
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
24.02.2015
FIT 4 NEW JOB Logo
24.02.2015
2 ZWEI JAHRE GARANTIE ENGEL&VÖLKERS Logo
24.02.2015
VETRAG Logo
23.02.2015
NOTE DI LAGO Logo
23.02.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich -1°C 0°C bedeckt, Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 1°C 2°C bedeckt, Schneefall leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 2°C 2°C bedeckt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 2°C 4°C bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 2°C 4°C bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 2°C 6°C bedeckt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 5°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten