Pulver entpuppt sich als harmlos
Giftalarm in Postzentrum geht glimpflich zu Ende
publiziert: Mittwoch, 5. Sep 2012 / 12:38 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 5. Sep 2012 / 20:52 Uhr
Am Dienstagabend gab es im Postverteilzentrum Mülligen Aufregung wegen einem weissen Pulver.
Am Dienstagabend gab es im Postverteilzentrum Mülligen Aufregung wegen einem weissen Pulver.

Schlieren ZH - Der Giftalarm, der am Dienstagabend beim Postverteilzentrum Mülligen in Schlieren ZH zu einem Grosseinsatz von Polizei, Sanität und Feuerwehr geführt hat, ist glücklich zu Ende gegangen. Die 34 Personen, die zur Abklärung im Spital waren, konnten spätestens am Mittwoch wieder nach Hause.

3 Meldungen im Zusammenhang
Aus zwei Briefen war im Postverteilzentrum am Dienstagabend ein verdächtiges weisses Pulver gerieselt. Um 20.15 Uhr ging bei der Zürcher Kantonspolizei der Alarm ein, was einen Grosseinsatz der Blaulichtorganisationen auslöste. Mehr als 220 Postmitarbeitende wurden evakuiert.

Ein Chemiefachberater der Kantonspolizei stellte noch am Abend fest, dass es sich bei der verdächtigen Substanz um harmloses Stärkepulver - Maizena oder dergleichen - handelte. Die Polizei gab Entwarnung, die Maschinen liefen um Mitternacht wieder an.

Fall für Polizei abgeschlossen

Obwohl das Pulver also gänzlich harmlos war, stellten die Sanitäter vor Ort bei zahlreichen Personen typische Vergiftungssymptome fest, wie Roland Portmann von Schutz & Rettung am Mittwoch gegenüber der Nachrichtenagentur sda sagte: Kopfweh, Husten, Erbrechen, gereizte Atemwege.

Weshalb diese Symptome auftraten, ist gemäss Portmann unklar. Nicht auszuschliessen sei, dass sie im Zusammenhang standen mit der Nervosität und Anspannung der Mitarbeitenden nach dem Alarm. Post-Sprecher Oliver Flüeler bestätigte denn auch, dass die Angst der Mitarbeitenden gross gewesen sei.

34 Personen wurden für genauere Abklärungen in Spitäler gebracht. Im Laufe des Mittwoch konnten laut Portmann alle wieder nach Hause, soweit sie das Spital nicht schon vorher verlassen hatten.

Für die Kantonspolizei Zürich war die Angelegenheit am Mittwoch «soweit abgeschlossen», nachdem sich das verdächtige Pulver als absolut harmlos entpuppt hatte, wie Kapo-Sprecherin Esther Surber sagte. Die Hintergründe des Vorfalls würden aber ermittelt.

Ausserordentlicher Mitarbeiter-Einsatz

Die Post befürchtete für die Kunden grosse Auswirkungen des vierstündigen Unterbruchs. 1,5 bis 2,5 Millionen A-Post-Briefe aus den Regionen Zürich und Ostschweiz könnten nicht schon am Mittwoch zugestellt werden, sondern erst mit einem Tag Verspätung am Donnerstag, wurde noch in der Nacht auf Mittwoch in Aussicht gestellt.

Ein aussergewöhnlicher Einsatz von regulär eingeteilten und zusätzlich einspringenden Mitarbeitenden habe den Rückstand zwar nicht ganz wettmachen können. Die Zahl der verspätet zugestellten Briefe wurde aber auf 600'000 bis 800'000 reduziert, sagte Post-Sprecher Flüeler.

Die Sensibilisierung für derartige Zwischenfälle mit «verdächtigen Sendungen» gehört laut Flüeler zur Schulung der Postmitarbeitenden. Das sei Teil des Sicherheitsdispositivs grosser Zentren. Dazu gehörten auch regelmässige «Ernstfall»-Übungen.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Schlieren ZH - Obwohl das Postverteilzentrum Mülligen Schlieren ZH in der Nacht auf Mittwoch wegen eines Giftalarms stundenlang ... mehr lesen
Die Auswirkungen auf die Postkunden ist geringer als erwartet.
Das gesamte Briefzentrum wurde evakuiert.
Schlieren ZH - Bei der verdächtigen Substanz, die am Dienstagabend zur ... mehr lesen
Schlieren ZH - Weil ein verdächtiges Pulver gefunden wurde, ist das Postzentrum Mülligen in Schlieren ZH evakuiert worden. Ein ... mehr lesen
Das Postzentrum Mülligen wurde evakuiert.
IT Lösungen und elogistics (ERP)
GUS Schweiz AG
Sonnenstrasse 5
90080 St. Gallen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
Neue Terminals sind nötig, um die stark wachsenden Containermengen auf Strasse, Schiene und Rhein zu bewältigen.
Neue Terminals sind nötig, um die stark ...
Träger rechnen mit grünem Licht  Basel - Die Pläne für das neue trimodale Containerterminal beim Basler Rheinhafen sollen im August aufgelegt werden. Die Träger haben das Gesuch dazu beim Bund eingereicht. Sie rechnen mit grünem Licht noch in diesem Jahr. mehr lesen 
Erstes Quartal 2016  Bern - Die Schweizerische Post hat im ersten Quartal 2016 einen Konzerngewinn von ... mehr lesen
Im Logistikmarkt erzielte die Post in den ersten drei Monaten ein Betriebsergebnis von 24 Millionen Franken.
Postschalter sind gut erreichbar Bern - Poststellen sind für 97 Prozent der Bevölkerung innerhalb von 30 Minuten zu Fuss oder mit öffentlichen ...
Die Kunden schätzen den Service der Post.
FedEx transportiert täglich rund 11,5 Millionen Pakete, TNT Express rund eine Million.
TNT Express wird geschluckt  Amsterdam - Der US-amerikanische Logistikkonzern FedEx hat den niederländischen ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 17
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Alles um den BARCODE
VEBICODE AG
Schönbodenstrasse 4
8640 Rapperswil
 
Publinews
                 
Wir erfinden das Drucken neu - damit Ihr Unternehmen wie ein grosses beeindruckt
Publinews Ein Unternehmen muss nicht gross sein, um Grosses zu leisten. Es benötigt lediglich die richtigen Ressourcen. Und dazu gehört auch ... mehr lesen
Auf das Flair der bunten und aufregenden Casino-Welt verzichten und stattdessen im Internet Glücksspiele zocken? Online-Casinos bergen sowohl Gefahren als auch Möglichkeiten für den Spieler.
Publinews Im Oktober 2015 verabschiedete der Bundesrat das neue Geldspielegesetz: Seither dürfen Schweizer Casinos auch im Netz ... mehr lesen
Kaffee gehört für viele Arbeitnehmer fest zum Büroalltag dazu
Publinews Eine gute Tasse Kaffee gehört für viele Menschen fest zum Alltag. Während manche den Muntermacher hauptsächlich morgens nach dem Aufstehen brauchen, trinken ... mehr lesen
Online-Dating wird immer beliebter - heute setzen schon viel mehr Menschen bei der Partnersuche auf das Internet als noch einige Jahre zuvor. Die Tendenz geht zudem zum mobilen Online-Dating.
Publinews Online-Dating erfreut sich grosser Beliebtheit. Dies ist angesichts von ca. 1,5 Millionen Singles in der Schweiz auch kein Wunder. Dabei sind für den ... mehr lesen
Ohne Social Media geht es nicht
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich auch schon einmal darüber nachgedacht, dir eine ... mehr lesen
Ist das gewünschte Grundstück tatsächlich für das eigene Bauprojekt geeignet? Worauf sollten Käufer dabei achten?
Publinews Laut Statistik Schweiz waren im Jahr 2000 fast drei Viertel der in der Eidgenossenschaft existierenden 3,57 Millionen Wohnungen in der Hand von ... mehr lesen
Warte nicht länger, sondern mach dich auf den spannenden Weg zu deinem eigenen Film.
Publinews Kamera läuft!  Smartphones machen es möglich: wir haben unsere kleine Video-Kamera immer dabei und filmen laufend, was uns bewegt, was lustig, skurril oder sehenswert ist. ... mehr lesen
Gilt ein MBA auch heute noch als Karriereboost? Diese Frage lässt sich grundsätzlich bejahen.
Publinews Wer seine berufliche Karriere als Ingenieur oder in einem technischen Beruf startet, muss nicht stets in dieser Position verharren. Gerade Ingenieure und ... mehr lesen
Webhosting meint die Bereitstellung des nötigen Speicherplatzes für deine Seite im Netz.
Publinews Webhosting - das Beste für deine Website  Was steckt eigentlich hinter einer Internetseite? Nun ja, das sind natürlich vor allem deren Inhalte. Ob Text, Grafik, Video ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
epharmacie Logo
27.07.2016
27.07.2016
FIBA EUROBASKET 2017 Logo
27.07.2016
HAMMER AUKTIONEN ZURICH - SWITZERLAND Logo
27.07.2016
26.07.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 17°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 19°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten