Gelder des tunesischen Ex-Präsidenten Ben Ali
Geldwäsche: Finma sanktioniert drei Banken
publiziert: Montag, 21. Okt 2013 / 20:58 Uhr
Unter anderen wurde die HSBC Private Bank (Bild: Filiale am Zürcher Paradeplatz) untersucht.
Unter anderen wurde die HSBC Private Bank (Bild: Filiale am Zürcher Paradeplatz) untersucht.

Bern - Drei in Genf niedergelassene Banken sind von der Finma sanktioniert worden: Ihnen wurde vorgeworfen, bei der Kontrolle von Geldern aus dem Umfeld des tunesischen Ex-Präsidenten Ben Ali ihre Rolle nicht richtig wahrgenommen zu haben.

7 Meldungen im Zusammenhang
Zwei der drei Banken haben dies am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur sda bestätigt. Die Banken HSBC, die Union Bancaire Privée (UBP) und die EFG Bank sind von der Finanzmarktaufsicht (Finma) wegen der Verwaltung von Geldern von Personen aus dem Umfeld des gestürzten tunesischen Präsidenten Zine El Abidine Ben Ali unter die Lupe genommen worden, liess das Westschweizer Fernsehen und Radio RTS am Sonntag verlauten.

RTS berief sich dabei auf vertrauliche Dokumente der Finma. Die Aufsichtsbehörde wollte auf Anfrage der sda keine Stellung dazu nehmen.

Laut RTS heisst es in den Finma-Dokumenten, dass die drei Banken ihre Sorgfaltspflicht und ihre Rolle bei der Eröffnung von Konten nicht wahrgenommenen haben. Ausserdem sollen die Geldinstitute bei rund einem Dutzend Transaktionen nicht abgeklärt haben, woher das Geld stammt.

Verfahrenskosten übernehmen

Als Konsequenz aus diesen Verfehlungen muss laut RTS die EFG 46'000 Franken und die UBP 49'000 Franken Verfahrenskosten übernehmen. Die HSBC Private Bank ihrerseits sei am härtesten bestraft worden. Die Bank muss 88'000 Franken entrichten.

Ausserdem wurde sie mit einem Verbot belegt, während dreier Jahren Konten für politisch exponierten Personen (PEP) zu eröffnen. Die Finma wird der Bank zudem für ihre interne Überwachung einen externen Fachmann zur Seite stellen.

Während die EFG sich nicht dazu äussern wollte, sagte die HSBC gegenüber der sda, die Fälle, die von der Finma beanstandet worden seien, lägen Jahre zurück: «Wir haben seitdem wichtige Korrekturen vorgenommen.»

Auch UBP bestätigte die Informationen von RTS. Die Bank gab zu, dass die meisten der von der Aufsichtsbehörde beanstandeten Punkte begründet seien. Trotzdem betonte sie, nicht gegen den Entscheid rekurriert zu haben, um «diese Energie zur Verbesserung der Arbeitsabläufe einzusetzen».

«Zahnlose Sanktionen»

In einem am Montag verschickten Communiqué bezeichnete die Erklärung von Bern (EvB) die von der Finma verhängten Sanktionen als «zahnlos». Obwohl diese Banken «schwer gegen das Aufsichtsrecht verstossen haben», habe die Aufsichtsbehörde diese Entscheidungen als vertraulich eingestuft, kritisierte die EvB weiter.

Bezüglich Tunesien blockierte die Schweiz seit 2011 rund 60 Millionen Franken von Ben Ali und dessen Umfeld.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Schweizer Privatbankengruppe EFG International baut 200 Stellen ab. Weniger rentable Büros werden geschlossen. ... mehr lesen
EFG International wird über 200 Stellen abbauen.
Washington/London - Europas grösste Bank HSBC soll laut Ex-Mitarbeiter und Whistleblower Everett Stern trotz einer Strafe von ... mehr lesen
Strafzahlung von 1,9 Mrd. Dollar soll bei Bank nichts geändert haben. (Archivbild)
Gegen Slim Chiboub läuft in der Schweiz ein Verfahren wegen Geldwäscherei und Korruption. (Symbolbild)
Bellinzona - Die Aufarbeitung des arabischen Frühlings beschäftigt die Schweizer Justiz. Das Bundesstrafgericht in Bellinzona hat die Beschwerde eines Schwiegersohns von ... mehr lesen
Paris - Sportschlitten, Juwelen und Möbel aus Gold: Der gestürzte tunesische Diktator Zine el-Abidine Ben Ali liebte den Luxus. ... mehr lesen
Zine El Abidine Ben Ali.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Tunis - Der frühere tunesische Präsident Zine al-Abidine Ben Ali ist wegen des Todes von 43 Demonstranten in Abwesenheit zu ... mehr lesen
Zine al-Abidine Ben Ali muss lebenslang hinter Gitter.
Finanzdienstleistungen, Private Equity und Vermögensberatung
Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Senn war sechs Jahre lang Zurich-Chef.
Fassungslos und tief erschüttert  Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 Jahre alt. Für den Konzern ist es bereits der zweite Suizid eines hochrangigen Managers innert drei Jahren. 2013 hatte sich der damalige Finanzchef Pierre Wauthier das Leben genommen. 
An den Märkten war zuletzt kaum noch mit einer raschen Anhebung gerechnet worden.
US-Notenbanker sprechen eine Zinserhöhung durch Washington - Die US-Notenbank Fed fasst bei starken Anzeichen für einen stabilen Aufschwung eine Zinserhöhung im Juni ins ...
Fed zögert Zinserhöhung weiter hinaus Washington - Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) zögert die erste Zinserhöhung in diesem Jahr weiter hinaus. ...
Die Fed hat keine Eile, den Zins zu erhöhen.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    "Flüchtlingskrise" Lösen kann man das Problem nur in den Ländern aus denen die Leute ... Fr, 27.05.16 09:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Green Investment Hälfte des Stroms stammt aus Wasserkraft Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte ...
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
27.05.2016
textilschweiz textilesuisse tessilesvizzera Logo
27.05.2016
Der Unterflur-Container Logo
26.05.2016
Der Bioabfallcontainer Logo
26.05.2016
data share Logo
25.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 13°C 18°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 11°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 12°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 13°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 11°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bewölkt, etwas Regen
Lugano 14°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten