Massnahmen gegen Zweitwohnungs-Wertverlust
Gebirgskantone wollen Besitzstandsgarantie für bestehende Wohnungen
publiziert: Dienstag, 15. Mai 2012 / 16:05 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 15. Mai 2012 / 16:32 Uhr
Was passiert mit bestehenden Häusern?
Was passiert mit bestehenden Häusern?

Altdorf - Im Zusammenhang mit der Umsetzung der Zweitwohnungs-Initiative verlangen die Gebirgskantone eine Besitzstandsgarantie für bestehende Bauten. Sie wollen dieses Anliegen laut Communiqué vom Dienstag in der Arbeitsgruppe des Bundes einbringen.

Mieterschutz: Hilfe bei mietrechtlichen Problemen
5 Meldungen im Zusammenhang
An ihrer Sitzung in Altdorf hat sich die Regierungskonferenz der Gebirgskantone (RKGK) insbesondere mit der Rechtssicherheit befasst. Die Frage, was mit den bestehenden Häusern und Wohnungen geschieht, sei für die Bergbevölkerung von eminenter Bedeutung, heisst es in der Mitteilung.

Die konkrete Frage: Kann ein Haus, welches ohne baurechtliche Einschränkungen gebaut und jahrzehntelang bewohnt wurde, künftig ohne Einschränkungen verkauft oder vererbt werden? Wenn nicht, hätte dies laut RKGK grossen Einfluss auf Rechte und Vermögen der Einheimischen. Im Extremfall würde das Eigentum der ansässigen Bevölkerung durch Nutzungsbeschränkungen entwertet.

Initiative gegen Landverschleiss gerichtet

Nach Ansicht der Gebirgskantone war das Ziel der Initiative eine Beschränkung des Landverschleisses durch den Bau neuer Zweitwohnungen. Wertvernichtungen seien nicht die Absicht der Initianten gewesen. Deshalb verlangen die Bergkantone eine umfassende Besitzstandsgarantie für bestehende Bauten.

Die Definition des Zweitwohnungs-Begriffs habe in Beachtung aller anderen verfassungsmässigen Rechte und der Absichten der Initianten im Abstimmungskampf zu erfolgen, schreibt die RKGK weiter. Nach ihrer Ansicht sei nur der Neubau selbstgenutzter, touristischer Zweitwohnungen von der Initiative betroffen.

Langfristig streben die Bergkantone eine Neuausrichtung der Tourismuspolitik an. Damit wollen sie den Herausforderungen und Chancen, die sich durch die Initiative ergeben, offensiv begegnen. Diese Arbeiten würden aber, so die RKGK, längere Zeit in Anspruch nehmen und zusammen mit anderen Partnern umgesetzt.

Die Regierungskonferenz der Gebirgskantone gehören Uri, Obwalden, Nidwalden, Glarus, Graubünden, Tessin und Wallis an.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie des Nationalrates (UREK) will die Zweitwohnungs-Initiative noch weniger streng umsetzen als der ... mehr lesen 1
Touristisch bewirtschaftete Wohnungen sollen gar nicht als Zweitwohnungen gelten.
Lausanne - Die Gemeinden des Kantons Waadt können bis Ende 2012 den Bau von Zweitwohnungen bewilligen. So hat ... mehr lesen
Der Kanton Waadt lässt den Gemeinden bei Zweitwohnungen bis Ende Jahr Zeit.
Die Bergkantone wollen noch in diesem Jahr weiterbauen.
Bern - Die Gebirgskantone suchen die Kraftprobe mit Bundesrätin Doris Leuthard. Die ... mehr lesen 1
Bern - Bundesrätin Doris Leuthard gibt dem Druck der Bergkantone nicht nach. Ihr Departement hatte letzte Woche ... mehr lesen
Doris Leuthard.
Architekturfotografie, Immobilienfotografie, Luftbilder, Hochstativfotografie aus der Vogelperspektive
immopicture.ch
Pilatusstrasse 40
8203 Schaffhausen
Verkauf - Erst-/Wiedervermietung - Verwaltung+STWEG - Beratung
Confimo AG
Sandweg 52a
4123 Allschwil
3D-grundrisse.ch - Professionelle und günstige Visualisierungen für Ihre Immobilien
Immobilien Verkauf
Verschieden Ansätze für die energetische Sanierung.
Verschieden Ansätze für die energetische ...
Energiewende  Bern - Die Gebäude in der Schweiz sollen bis 2050 insgesamt fünfmal weniger Energie verbrauchen als heute. So sieht es die Roadmap vor, welche 70 Forscher aus der Schweiz Ende dieser Woche erarbeitet haben. 
Neubau wurde schon im Voraus kritisiert  Nur neun Monate nach seiner Eröffnung muss das brasilianische WM-Stadion in Cuiabá wegen dringender ...  
Dringende Sanierungsarbeiten unter anderem Probleme mit Wassereinbrüchen bei Regen.
Harald Bugmann ist Professor für Waldökologie an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Platzprobleme  Der Wald geniesst in der Schweiz seit über hundert Jahren einen absoluten Schutz. Die ...  
Titel Forum Teaser
Green Investment «Solar Impulse 2» soll zwölf Stopps einlegen Abu Dhabi - Die «Solar Impulse 2» wird auf ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Real Estate Value Information Systems. Informations-, Workflow-Management
WB-Informatik AG
Schaffhauserstrasse 96
8222 Beringen
Mieterschutz: Hilfe bei mietrechtlichen Problemen
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
kindline.ch Liebevolle Begleitung für Eltern und Babys Logo
21.01.2015
20.01.2015
20.01.2015
19.01.2015
19.01.2015
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich -4°C -3°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall
Basel -3°C -2°C leicht bewölkt bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall
St.Gallen -3°C -2°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall
Bern -2°C 2°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall
Luzern -0°C 1°C bewölkt, wenig Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall bedeckt, Schneefall
Genf 2°C 4°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall
Lugano 8°C 10°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten