Moderne Autos und LKW's von Abgasetests befreien
Garagisten wehren sich gegen teilweise Abschaffung von Abgastests
publiziert: Dienstag, 31. Jul 2012 / 09:29 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 31. Jul 2012 / 09:50 Uhr
Ein Besuch in der Werkstatt soll nur noch obligatorisch sein, wenn eine Fehlfunktion angezeigt wird. (Archivbild)
Ein Besuch in der Werkstatt soll nur noch obligatorisch sein, wenn eine Fehlfunktion angezeigt wird. (Archivbild)

Bern - Geht es nach dem Bund, sollen moderne Autos und Lastwagen von den regelmässigen obligatorischen Abgastest befreit werden. Während sich der TCS und der VCS für die Änderung aussprechen, wehren sich die Garagisten.

1 Meldung im Zusammenhang
Heute müssen Auto- und Lastwagenbesitzer ihr Fahrzeug mindestens alle zwei Jahre überprüfen lassen. Diese Abgaswartungspflicht leiste einen wichtigen Beitrag zur Emmissionsreduktion, schreibt der Autogewerbeverband (AGVS) in seiner Stellungnahme zur Vernehmlassung, die am Dienstag geendet hat.

Die Garagisten wollen auch in Zukunft regelmässige Abgastests durchführen - selbst bei neueren Fahrzeugen, die mit einem On-Board-Diagnosesystem ausgestattet sind. Solche Systeme zeigen allfällige Fehlfunktionen beim Abgas mit einer Warnlampe an.

Entsprechend ausgerüstete Autos von Abgaswartungspflicht befreien

Deshalb will das Bundesamt für Strassen (ASTRA) entsprechend ausgerüstete Autos von der Abgaswartungspflicht befreien. Ein Besuch in der Werkstatt soll nur noch obligatorisch sein, wenn eine Fehlfunktion angezeigt wird. Der Systemwechsel sei aufgrund der geringen Häufigkeit von Mängeln am Warnsystem gerechtfertigt, schreibt das ASTRA.

Zu einem anderen Schluss kommen die Garagisten: Es sei «fahrlässig», die Kontrolle der Abgasemissionen gänzlich den Bordinstrumenten zu überlassen. Der Verband beruft sich auf Testergebnisse aus Deutschland, wonach bei Abgasüberprüfungen auch bei Fahrzeugen mit Diagnosesystem Mängel festgestellt worden seien.

Ausserdem blieben ohne den regelmässigen Blick des Fachmannes auch andere umwelt- und sicherheitsrelevante Mängel wie abgenutzte Reifen unentdeckt, schreibt der AGVS. Als Kompensation für die wegfallende Abgaswartung fordern die Garagisten deshalb «zwingend häufigere Kontrollen durch die Polizei».

TCS und VCS einig

In seltener Einstimmigkeit sprechen sich hingegen sowohl der Touring Club Schweiz (TCS) als auch der Verkehrs-Club der Schweiz (VCS) für die Abschaffung aus. Sie sind sich einig, dass Tests bei Fahrzeugen mit Diagnosesystem überflüssig sind.

Selbst geringe abgasrelevante Fehlfunktionen würden von den Diagnosesystemen erkannt, schreibt der TCS. Von der Neuregelung würden die Halter von rund 710'000 Fahrzeugen profitieren.

Auch der Schweizerische Nutzfahrzeugverband ASTAG zeigte sich erfreut über die geplante Neuerung. Eine obligatorische Kontrolle sei unnötig und treibe «einzig die Kosten für die Fahrzeughalter in die Höhe», liess sich ASTAG-Direktor Michael Gehrken in der Stellungnahme zitieren.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Bund will keine Abgas- ... mehr lesen
Keine Abgastests für moderne Autos und Motorräder.
Publinews Warum die Automobilindustrie auch weiterhin auf eine breite Palette an Sonderreifen setzt.  Fast jeder Autofahrer kennt es und für fast alle ist es eine mehr oder weniger notwendige Pflicht. Jedes Jahr wechseln Millionen von Autofahrern ihre Autoreifen. Sei es von Sommer auf Winterreifen oder von Winter auf Sommerreifen. Das sich die meisten Autofahrer diesen Mehraufwand antun hat oftmals wirtschaftliche Gründe. mehr lesen  
Auch in der heutigen Zeit in der die Ausgangslage bei der Suche nach einem Passenden Job für qualifizierte Bewerber relativ gut ist finden viele Unternehmen in bestimmten Bereichen nur schwer ausreichend Mitarbeiter und Personal. Ein besonders gutes Beispiel ist die Automobilindustrie. mehr lesen  
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit ... mehr lesen  
Schweizer Flagge, Fussball
Michelin Reifen
auf Gummireifen in die Zukunft  Im Dezember 2016 wurde, wie jedes Jahr um diese Zeit, wieder der neueste Guide Michelin vorgestellt. ... mehr lesen  
WIRTSCHAFT: OFT GELESEN
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
.
Green Investment news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Energie sparen, Elektroauto
Startup News So spart man mit dem Elektroauto Die Anschaffung eines Elektroautos mag sich für manche immer noch ein wenig futuristisch anhören, sind sie ja tatsächlich in der Form, wie wir sie heute kennen, erst ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Autofinanzierung - Schnell, Einfach, Unkompliziert
kredit.ch
Untertor 8
8400 Winterthur
Ihr Finanzierungspartner macht Ihr Leben einfacher.
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (502) Ungültiges Gateway.
Source: http://www.wirtschaft.ch/ajax/home_col_3_1_4all.aspx?adrubIDs=57