Gaillard wechselt in die Finanzverwaltung
publiziert: Mittwoch, 4. Jul 2012 / 14:49 Uhr
Serge Gaillard wird neuer Direktor der Eidg. Finanzverwaltung
Serge Gaillard wird neuer Direktor der Eidg. Finanzverwaltung

Bern - Der ehemalige Gewerkschafter Serge Gaillard wird neuer Direktor der Eidgenössischen Finanzverwaltung. Der Bundesrat ernannte den Leiter der Direktion für Arbeit im Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) zum Nachfolger von Fritz Zurbrügg, der ins Direktorium der Schweizerischen Nationalbank (SNB) wechselt.

Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
2 Meldungen im Zusammenhang
Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf präsentierte den neuen Direktor der Finanzverwaltung am Mittwoch in Bern vor den Medien. «Serge Gaillard deckt das Profil, das der Vorsteher der Finanzverwaltung haben soll, voll ab», sagte sie. Er zeichne sich durch sehr hohe fachliche Kompetenzen aus.

Gaillards Vorgänger Zurbrügg war seit 2010 Direktor der Eidg. Finanzverwaltung. Per 1. August wechselt der 52-jährige Ökonom, der in seiner Berufskarriere unter anderem die Interessen der Schweiz beim Internationalen Währungsfonds (IWF) vertreten hatte, zur SNB. Der 57-jährige Ökonom Gaillard begann seiner Karriere als Berufsschullehrer in Zürich. Es folgten Stellen als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Zürich und der Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich.

1993 wechselte Gaillard zu den Gewerkschaften: Bis 1998 war er geschäftsführender Sekretär beim Schweizerischen Gewerkschaftsbund (SGB), bevor er zum Leiter des SGB-Zentralsekretariats aufstieg. Zwischen 1998 und 2006 amtete Gaillard zudem als Bankrat der Schweizerischen Nationalbank (SNB) und fast gleichzeitig (2001 - 2006) als Mitglied der Wettbewerbskommission. Per 1. Februar 2007 wurde die wirtschaftspolitische Stimme der Gewerkschaften dann ins SECO berufen. Seither leitet Gaillard die Direktion für Arbeit, wo er unter anderem die Revision der Arbeitslosenversicherung oder die flankierenden Massnahmen zur Personenfreizügigkeit verteidigen musste.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Ab dem (heutigen) 1. August ist die Spitze der Schweizerischen Nationalbank (SNB) wieder komplett: Fritz Zurbrügg nimmt offiziell ... mehr lesen
Fritz Zurbrügg tritt sein Amt im SNB-Direktorium an.
Die Wahl von Thomas Jordan erfolgt nicht überraschend.
Bern - Der neue Nationalbankpräsident heisst Thomas Jordan. Der Bundesrat hat ... mehr lesen
Finanzdienstleistungen und Vermögensberatung
Individuelle Vermögensverwaltung - Unabhängig, Transparent, Zuverlässig
Nationalbankpräsident Thomas Jordan
Nationalbankpräsident Thomas Jordan
Ustertag  Uster ZH - Nationalbankpräsident Thomas Jordan hat in seiner Rede zum Ustertag, einer Gedenkveranstaltung in Uster ZH, vor «gutgemeinten Verbesserungsvorschlägen» in der Geldordnung gewarnt. Aktuelles Beispiel: die Goldinitiative, die er als «unnötig und gefährlich» bezeichnete. 
Trendumfrage sagt Ablehnung der Ecopop-Initiative voraus Bern - Die zweite Trendumfrage prognostiziert eine dreifache ... 1
Widmer-Schlumpf: Goldinitiative gefährdet Stabilität des Frankens Bern - Die Initianten der Goldinitiative argumentieren, ... 1
AUNS sagt Ja zur Ecopop-Initiative Winterthur - Die Ecopop-Initiative erhält Sukkurs von der Aktion für eine unabhängige ...
Affäre Hildebrand  Zürich/Bern - In der juristischen Aufarbeitung der Affäre ...  
Christoph Blocher (l.) hatte Hildebrand wegen Verletzung der Geheimhaltungspflicht und Verletzung des Amtsgeheimnisses angezeigt.
Vergangene Woche hat Innenminister Alain Berset das Reformpaket zur Altersvorsorge vorgestellt.
Sonntagspresse meldet Rückhalt für Bersets Rentenreform-Paket Bern - Ein Placet vom Volk für die Reformvorschläge des Bundesrats zur Altersvorsorge, ein Fleischskandal und ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1065
    Das kann ich aus meinem Berufsleben unbedingt bestätigen. Mitarbeiter im Verkauf und den ... Do, 20.11.14 00:51
  • HeinrichFrei aus Zürich 350
    UBS, Crédit Suisse, Kantonalbanken, usw. finanzieren Firmen die Atombomben fabrizieren Schlimm sind nicht nur die Devisenmanipulationen der UBS zulasten von ... Mo, 17.11.14 16:00
  • Kassandra aus Frauenfeld 1065
    Sag ich doch! " Im Juni 2002 traten die Bilateralen I in Kraft. Zuvor habe die ... So, 16.11.14 17:19
  • Kassandra aus Frauenfeld 1065
    Seht her, was andere können, das können wir schon lange! Gut haben wir so ... Fr, 14.11.14 20:14
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2585
    Eine... Nichtlieferung dieser Schiffe würde das Aus für die französische ... Fr, 14.11.14 10:21
  • Kassandra aus Frauenfeld 1065
    Gut so, denn Zufriedenheit immer schlecht! Nur Kritik führt zur Verbesserung der ... Di, 11.11.14 18:24
  • LinusLuchs aus Basel 48
    Offene Märkte, geschlossene Demokratie Wenn Schneider-Ammann, der neoliberale Prototyp im Bundesrat, vom ... Di, 11.11.14 10:55
  • Kassandra aus Frauenfeld 1065
    Aber dann bitte sowohl unsere als die Gesetze der Handelspartner achten und ... Di, 11.11.14 00:33
Der 40-Plätzige Bio-Bus.
Green Investment Menschliche Exkremente treiben Bus an Bristol - In Bristol fährt der erste Bus, der ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
20.11.2014
19.11.2014
19.11.2014
Bk Beeckon CONNECTEUR D'AFFAIRES SUISSE Logo
19.11.2014
SAFESWISSCLOUD Logo
18.11.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 7°C 10°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 2°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 5°C 11°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 3°C 10°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 4°C 9°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 7°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 5°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten