Für Jungunternehmer die richtige Vorsorgelösung
publiziert: Freitag, 20. Nov 2015 / 12:39 Uhr
Für Jungunternehmer die richtige Vorsorgelösung
Für Jungunternehmer die richtige Vorsorgelösung

Beim Schritt in die Selbstständigkeit muss an vieles gedacht werden. Das Thema Vorsorge ist eines davon und dabei erst noch sehr zeitaufwändig und komplex. Ein Partner, der einem alle notwendigen Personenversicherungen je nach Lebensphase des Unternehmens erklärt und anbietet, ist eine grosse Hilfe.

Je nach Lebensphase eines Unternehmens haben der Gründer und seine Mitarbeitenden einen anderen Fokus; das gilt selbstverständlich bei der täglichen Arbeit, aber nicht zuletzt auch bei der beruflichen Vorsorge. Vereinfacht könnte man auch sagen: Was für ein Start-up richtig ist, genügt für ein erfolgreiches und grösseres Unternehmen vielleicht nicht mehr - und das gilt eben sowohl bei der Organisation der Firma als auch bei der beruflichen Vorsorge.

Gründung und Aufbau

In der Start-up-Phase hat ein Jungunternehmer kaum Zeit, sich um Vorsorgefragen für sich und seine Mitarbeitenden zu kümmern. In seinem Fokus stehen der Firmenaufbau, die ersten Kunden und das Erreichen der Gewinnzone. In dieser Phase soll die berufliche Vorsorge möglichst wenig Aufwand mit sich bringen sowie kostengünstig und sicher sein. Dafür eignet sich die Vollversicherung perfekt. Denn das Anlagerisiko sowie die Risiken Tod, Invalidität und Langlebigkeit sind voll durch die Sammeleinrichtung bzw. den dahinter stehenden Versicherer gedeckt. Eine Unterdeckung ist von Anfang an ausgeschlossen: Die Vorsorgegelder sind immer vollumfänglich gedeckt und gesichert. Damit sind auch zusätzliche Ausgaben in Form von Sanierungsbeiträgen nicht möglich.

Video

Etablierung und Wachstum

In der Wachstumsphase geht es um den Ausbau des Kundenstamms und die Etablierung tragfähiger Prozesse und Abläufe. Nun ist es wichtig, bestehende Mitarbeitende zu binden und die besten Leute ins Unternehmen zu holen. Da wird die berufliche Vorsorge zu einem bedeutenden Argument: Wer seinen Mitarbeitenden eine attraktive Vorsorge bietet, hat gegenüber seinen Konkurrenten einen spürbaren Vorteil. Ein Ausbau zu Gunsten der Mitarbeitenden lohnt sich also. Gleichzeitig lässt sich der Vorsorgeplan an die allenfalls etwas höhere Risikobereitschaft und -fähigkeit des Unternehmens anpassen: Eine teilautonome Stiftung erlaubt in diesem Fall im Anlageteil etwas höhere Risiken einzugehen und dafür auch mehr Ertragschancen zu haben. Die Risiken Tod und Invalidität bleiben weiterhin voll abgesichert.

 Konsolidierung

In der Konsolidierungsphase geht es den meisten Unternehmen darum, ihre Rentabilität zu steigern und die Kosten zu optimieren. Ganz wichtig ist es nun, Schlüsselmitarbeitende langfristig ans Unternehmen zu binden, vielleicht sogar im Hinblick auf eine Nachfolgeregelung. Auch dafür bietet die berufliche Vorsorge geeignete Möglichkeiten: Die Leistungen können für Kadermitarbeitende ausgebaut und individuell gestaltet werden. Gleichzeitig lassen sich damit attraktive Möglichkeiten zur Steueroptimierung verbinden.

Checkliste: Auf diese drei Punkte sollten Jungunternehmer achten

1. Welche Leistungen in der beruflichen Vorsorge passen zu Ihrem Bedarf?

Reicht Ihnen das BVG-Minimum (die gesetzlichen Mindestleistungen, das sog. BVG-Obligatorium) oder bevorzugen Sie einen ausgebauten Vorsorgeplan? Hier können Sie über die gesetzlichen Mindestleistungen hinaus höhere Risikoleistungen versichern und Spargutschriften äufnen.

2. Auf welche Art der beruflichen Vorsorge setzen Sie?

Für Jungunternehmer und ihre Mitarbeitenden empfiehlt sich entweder eine Vollversicherung oder eine teilautonome Lösung mit sicherheitsorientierter Anlagestrategie. Das ist abhängig von der Risikofähigkeit und Risikobereitschaft. Zwar sind die Risiken Tod und Invalidität voll abgesichert, das Anlagerisiko trägt man aber selber. Wenn Start-ups zu Grossunternehmen werden, kann die eigene, autonome Pensionskasse zum Thema werden.

3. Welche Personenversicherungen brauchen Sie?

Ein gutes und sinnvolles Vorsorgepaket für Start-ups umfasst die berufliche Vorsorge (BVG), die obligatorische Unfallversicherung (UVG) und die kollektive Krankentaggeldversicherung (KTG) - und damit alles, was eine Firma an Personalvorsorge braucht. Je nach Betriebsstruktur ist für den Inhaber eine freiwillige Unfall- und Krankenversicherung sinnvoll.

Mit Swiss Life Business Direct bietet Swiss Life für Start-ups mit bis zu neun Mitarbeitenden die günstigste Vollversicherung an, die Jungunternehmer komplett online eröffnen können. Das Vorsorgepaket für Start-ups wird im Frühling 2016 neben der beruflichen Vorsorge (BVG) sogar wahlweise die obligatorische Unfallversicherung (UVG) und die kollektive Krankentaggeldversicherung (KTG) umfassen.

Autor

Hans-Jakob Stahel ist Leiter Unternehmenskunden und Mitglied der Geschäftsleitung von Swiss Life Schweiz.

(nb/IFJ)

Ihre Firma genial einfach gründen
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Der Gründergeist und der Erfolg des Silicon Valley und auch Silicon Wadi hat viele junge Unternehmer in ganz Europa inspiriert. In Europa hat sich Stockholm als Zentrum für Start-ups etabliert, doch auch die Schweiz wurde seit einigen Jahren schon vom Start-up-Hype erfasst. mehr lesen  
Die UPC Online-Plattform «Accelerator 2.0» vernetzt Schweizer Start-Ups mit ihren Kun-den und ist so einzigartig innerhalb der Branche. ... mehr lesen  
UPC unterstützt Startups mit Accelerator Plattform
Volvo Car
Damit Start-ups und KMUs richtig durchstarten können, sind sie für die Finanzierung des Fuhrparks auf flexible Lösungen angewiesen. Dafür hat der Autovermieter Hertz zusammen mit Volvo Car Switzerland ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
News
         
Videos werden in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger - der User favorisiert dieses Medium.
Publinews Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch und bringt den Menschen wie den Unternehmen wunderbare Möglichkeiten. Viele Tätigkeiten werden ... mehr lesen
Viele Offshore Firmen für Aktenschränke und andere Produkte haben sich in der Schweiz niedergelassen.
Publinews Im Jahr 2018 ist die Schweizer Wirtschaft kräftig gewachsen. Doch waren die guten Resultate im zweiten Halbjahr eher verhalten. Seit diesem ... mehr lesen
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz seit Jahren rückläufig. So viel zu den guten Nachrichten. Damit das auch so bleibt, ist es wichtig, grundsätzlich auf gutes Material an den Schwachstellen (Türen, Fenster, Tore) zu setzen und zusätzliche Sicherungen zu installieren.
Publinews Smarter Einbruchschutz  Nahezu alle Diebstahlkategorien weisen eine rückläufige Tendenz auf. 2017 wurden in der Schweiz 4,9 Einbrüche pro 1000 Einwohnerinnen und Einwohner gezählt. Das entspricht ... mehr lesen
...für Oma und Opa, Gotti und Götti sowie all die anderen lieben Menschen.
Publinews An diesen Weihnachtsgeschenken hat man das ganze Jahr lang Freude  Verstauben deine schönsten Fotos? Wir präsentieren sechs Ideen, wie du aus deinen besten Aufnahmen coole Weihnachtsgeschenke machst. mehr lesen
Jetzt bewerben bei «Die Höhle der Löwen»!
Startup News Das weltweit bekannte Erfolgsformat der Gründer-Show kommt dank TV24 2019 endlich auch in die Schweiz. mehr lesen
Die spezielle Trägermatrix erlaubt es den Tumoren, ihre natürliche 3D-Struktur zu bilden.
Startup News Erfolgreiche Unternehmer, die zu Start-up-Investoren und schliesslich selbst zum kreativen Jungunternehmer werden, gibt es nicht nur in San Francisco und in ... mehr lesen
HP Instant Ink
Startup News Nie wieder tintenlos! Dank Instant Ink haben Sie immer Tinte daheim - noch bevor sie Ihnen ausgeht. Automatisch durch den Drucker bestellt und kostenlos ... mehr lesen
Schweizer Flagge
Startup News Gründet ein Schweizer Jungunternehmer eine Tochtergesellschaft in Form einer GmbH in Deutschland stellt sich zu ... mehr lesen
Startup
Startup News Der Gründergeist und der Erfolg des Silicon Valley und auch Silicon Wadi hat viele junge Unternehmer in ganz Europa inspiriert. In Europa hat ... mehr lesen
Maurizio Lipari, Geschäftsführer und Inhaber pebe AG.
Publinews Interview  In den Siebziger Jahren gründete ein gewisser Peter Baumann in Frauenfeld ein EDV-Unternehmen. Trotz verschiedener Änderungen in der ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
24.04.2019
NEULINK Logo
24.04.2019
MINIMA Logo
24.04.2019
WING TSUN IN DIR STECKT MEHR Logo
24.04.2019
AZANZ Logo
24.04.2019
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 5°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 6°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 10°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Bern 3°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 8°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 6°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen stark bewölkt, Regen
Lugano 12°C 17°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, starker Regen Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten