Lotsen streiken weiter
Frankfurter Flughafen sucht Gespräch
publiziert: Mittwoch, 22. Feb 2012 / 11:20 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 22. Feb 2012 / 12:26 Uhr
Fraport setzt zur Zeit Aushilfskräfte ein.
Fraport setzt zur Zeit Aushilfskräfte ein.

Frankfurt/Main - Bewegung im Streik am Frankfurter Flughafen: Der Flughafenbetreiber Fraport hat der Gewerkschaft der Flugsicherung am Mittwoch schriftlich Gespräche angeboten. Die Gewerkschaft GdF reagierte zurückhaltend.

Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
5 Meldungen im Zusammenhang
Das Gesprächsangebot ist mit der Aufforderung verbunden, die Streikmassnahmen auf dem Vorfeld des Flughafens umgehend zu beenden und an den Verhandlungstisch zurückzukehren, wie Fraport-Vorstandschef Stefan Schulte mitteilte. «Dass diese Auseinandersetzung weiter zulasten der Passagiere und Fluggesellschaften geht, muss ein Ende haben.»

Fraport sei bereits in einigen Punkten auf die Forderungen der Gewerkschaft eingegangen und habe sie teilweise auch nahezu erfüllt. Andere Forderungen bezeichnete der Flughafenbetreieber aber als zuhoch.

Der Verhandlungsführer der Gewerkschaft, Dirk Vogelsang, reagierte zurückhaltend auf das Gesprächsangebot. Es liege ihm noch nicht vor, sagte er zur Nachrichtenagentur dapd. Die Gewerkschaft habe bereits Kompromissbereitschaft gezeigt, indem sie den Schlichterspruch in dem Lohnkonflikt angenommen habe.

Vogelsang forderte, diesen als Basis für weitere Gespräche zu nehmen. Innerhalb des Schlichterspruchs gebe es schliesslich nur noch wenige Konfliktpunkte.

200 Arbeiter im Streik

Am Mittwoch wurde der Streik knapp 200 Mitarbeiter auf dem Vorfeld am Frankfurter Flughafen fortgesetzt. Nach Angaben des Flughafenbetreibers sind insgesamt 1260 Flüge geplant, davon wurden 163 annulliert. Es könnten aber im Laufe des Tages noch einige hinzukommen.

Fraport setzt Aushilfskräfte ein, die die Abwicklung des Verkehrs immer besser in den Griff bekommen. Gespräche zwischen den Tarifparteien gab es zunächst keine. Die Situation war verfahren.

Ersatzkräfte hatten am Dienstag die Abfertigung von mehr als 80 Prozent der geplanten Flüge gesichert und für einen laut Fraport «geregelten» Betrieb gesorgt. Auch für einen längeren Arbeitskampf sieht sich das Unternehmen gut gerüstet.

«Wir haben uns darauf vorbereitet, auch längere Streikphasen zu überstehen», sagte Firmensprecher Mike Schweitzer. Nach Angaben von Fraport verlangt die GdF für die Lotsen und Kontrolleure Lohnerhöhungen von bis zu 70 Prozent. Die Gewerkschaften weisen dies zurück und sprechen von Fantasiezahlen.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Frankfurt/Main - Am Frankfurter Flughafen droht ein neuer Streik. Die Gespräche zwischen der Gewerkschaft der Flugsicherung ... mehr lesen
Passagiere am Flughafen Frankfurt müssen wieder mit Behinderungen rechnen.
Frankfurt/Main - Nach dem fünftägigen Streik auf dem Vorfeld des Frankfurter Flughafens ist der Arbeitskampf am Mittwochabend ... mehr lesen
Schriftliches Gesprächsangebot in Frankfurt.
Frankfurt/Main - Die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) weitet ihren Streik am Frankfurter Flughafen abermals deutlich aus. Die GdF rief am Mittwoch die rund 200 Vorfeld-Beschäftigten am grössten deutschen Flughafen auf, ihre Arbeit nun bis Freitag um 23.00 Uhr niederzulegen. mehr lesen 
Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
Das Konzept umfasst ein Photovoltaik-Element sowie eine ...
Mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle  Luton/Cranfield - Um ihre CO2-Emissionen zu senken, setzt die Billigfluglinie easyJet auf ein Hybrid-Flugzeug. Das heute, Dienstag, in Kooperation mit der Cranfield University vorgestellte Design umfasst unter anderem eine Wasserstoff-Brennstoffzelle, die als Nebenprodukt sauberes Wasser liefert und ausserdem auf eine Art regeneratives Bremssystem. 
Swissair-Absturz von Würenlingen  Bern - Der Bundesrat muss das Stillhalteabkommen mit der PLO nach dem Swissair-Absturz von ...  
Assange fordert Umsetzung der UNO-Entscheidung zu Zwangsaufenthalt London - Wikileaks-Gründer Julian Assange hat Schweden und Grossbritannien ...
Wiki-Leaks Assange spaltet die Politik.
Schweiz hatte geheimes Stillhalteabkommen mit palästinensischer PLO Zürich - Die Schweiz hat 1970 mit der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) ...
Jean Ziegler stellte in den 70igern den Kontakt zum PLO-Exekutivausschussmitglied Kaddoumi her.
Titel Forum Teaser
  • Midas aus Dubai 3758
    Glaub ich nicht Na dazu müsste man das TTIP-Abkommen aber ja auch erst mal lesen ... heute 11:23
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3710
    Abkommen TTIP ist das Beste was Europa passieren kann. Es braucht strenge ... Do, 04.02.16 09:55
  • Pacino aus Brittnau 710
    Zu spät . . . Die atomare Verseuchung ist beispielsweise im Irak, aber auch in Japan, ... Di, 19.01.16 07:52
  • HeinrichFrei aus Zürich 407
    Davos: Wird auch über eine weltweite atomare Abrüstung diskutiert? Wird in Davos auch über eine weltweite atomare Abrüstung diskutiert? ... Mo, 18.01.16 14:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3710
    Seit... dem Anschlag durch den Islamisten Merah ist die Rate an antisemitischen ... Mo, 11.01.16 17:52
  • Pacino aus Brittnau 710
    Rosarote Brille . . . Wir wären schon längst in der Lage, intelligentere Energiesysteme (auch ... Mo, 04.01.16 18:38
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3710
    Dass... die Chinesen in der Rüstungstechnologie noch deutlich hinterherhinken ... Do, 31.12.15 16:45
  • Kassandra aus Frauenfeld 1664
    Wind und Sonne kann man auch durch Sanktionen und Kriege nicht lahmlegen! Die ... Mo, 28.12.15 17:53
Das Eichenblatt ist für eine umweltfreundliche Batterie nützlich.
Green Investment Eichenblatt wird zur Öko-Batterie College Park/Wien - Forscher der University of Maryland ...
Es ist wichtig, den richtigen Umgang mit den eigenen Daten zu lernen.
Startup News Eigene Daten richtig schützen - Methoden und Programme zum Datenschutz Das Internet hat die wichtigsten Bereiche des alltäglichen Lebens übernommen, sei es Online Banking, Familienerinnerungen, soziales ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
K Logo
K
05.02.2016
05.02.2016
Bike Lady .ch Logo
05.02.2016
05.02.2016
SANTO Logo
03.02.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 5°C 6°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 3°C 6°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
St.Gallen 7°C 8°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 3°C 7°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 3°C 8°C leicht bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 4°C 6°C bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 3°C 5°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten