Lotsen streiken weiter
Frankfurter Flughafen sucht Gespräch
publiziert: Mittwoch, 22. Feb 2012 / 11:20 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 22. Feb 2012 / 12:26 Uhr
Fraport setzt zur Zeit Aushilfskräfte ein.
Fraport setzt zur Zeit Aushilfskräfte ein.

Frankfurt/Main - Bewegung im Streik am Frankfurter Flughafen: Der Flughafenbetreiber Fraport hat der Gewerkschaft der Flugsicherung am Mittwoch schriftlich Gespräche angeboten. Die Gewerkschaft GdF reagierte zurückhaltend.

Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
5 Meldungen im Zusammenhang
Das Gesprächsangebot ist mit der Aufforderung verbunden, die Streikmassnahmen auf dem Vorfeld des Flughafens umgehend zu beenden und an den Verhandlungstisch zurückzukehren, wie Fraport-Vorstandschef Stefan Schulte mitteilte. «Dass diese Auseinandersetzung weiter zulasten der Passagiere und Fluggesellschaften geht, muss ein Ende haben.»

Fraport sei bereits in einigen Punkten auf die Forderungen der Gewerkschaft eingegangen und habe sie teilweise auch nahezu erfüllt. Andere Forderungen bezeichnete der Flughafenbetreieber aber als zuhoch.

Der Verhandlungsführer der Gewerkschaft, Dirk Vogelsang, reagierte zurückhaltend auf das Gesprächsangebot. Es liege ihm noch nicht vor, sagte er zur Nachrichtenagentur dapd. Die Gewerkschaft habe bereits Kompromissbereitschaft gezeigt, indem sie den Schlichterspruch in dem Lohnkonflikt angenommen habe.

Vogelsang forderte, diesen als Basis für weitere Gespräche zu nehmen. Innerhalb des Schlichterspruchs gebe es schliesslich nur noch wenige Konfliktpunkte.

200 Arbeiter im Streik

Am Mittwoch wurde der Streik knapp 200 Mitarbeiter auf dem Vorfeld am Frankfurter Flughafen fortgesetzt. Nach Angaben des Flughafenbetreibers sind insgesamt 1260 Flüge geplant, davon wurden 163 annulliert. Es könnten aber im Laufe des Tages noch einige hinzukommen.

Fraport setzt Aushilfskräfte ein, die die Abwicklung des Verkehrs immer besser in den Griff bekommen. Gespräche zwischen den Tarifparteien gab es zunächst keine. Die Situation war verfahren.

Ersatzkräfte hatten am Dienstag die Abfertigung von mehr als 80 Prozent der geplanten Flüge gesichert und für einen laut Fraport «geregelten» Betrieb gesorgt. Auch für einen längeren Arbeitskampf sieht sich das Unternehmen gut gerüstet.

«Wir haben uns darauf vorbereitet, auch längere Streikphasen zu überstehen», sagte Firmensprecher Mike Schweitzer. Nach Angaben von Fraport verlangt die GdF für die Lotsen und Kontrolleure Lohnerhöhungen von bis zu 70 Prozent. Die Gewerkschaften weisen dies zurück und sprechen von Fantasiezahlen.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Frankfurt/Main - Am Frankfurter Flughafen droht ein neuer Streik. Die Gespräche zwischen der Gewerkschaft der Flugsicherung ... mehr lesen
Passagiere am Flughafen Frankfurt müssen wieder mit Behinderungen rechnen.
Frankfurt/Main - Nach dem fünftägigen Streik auf dem Vorfeld des Frankfurter Flughafens ist der Arbeitskampf am Mittwochabend ... mehr lesen
Schriftliches Gesprächsangebot in Frankfurt.
Frankfurt/Main - Die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) weitet ihren Streik am Frankfurter Flughafen abermals deutlich aus. Die GdF rief am Mittwoch die rund 200 Vorfeld-Beschäftigten am grössten deutschen Flughafen auf, ihre Arbeit nun bis Freitag um 23.00 Uhr niederzulegen. mehr lesen 
Kompetenzzentrum für Helikopterflüge
Die Maschine überflog unter anderem die Mojave-Wüste.
Green Investment Nach 1200 Kilometern  Phoenix - Das Schweizer Solarflugzeug «Solar Impulse 2» ist am Montagabend (Ortszeit) in Phoenix im US-Bundesstaat Arizona angekommen. Pilot André Borschberg landete die Maschine nach 1200 Kilometern Flugdistanz auf dem Phoenix Goodyear Airport.  
Solar Impulse 2 hebt zur zehnten Etappe ab San Francisco - Das Solarflugzeug Solar Impulse 2 ist am Montagmorgen (Ortszeit) von Mountain View bei San Francisco abgehoben. ...
«Solar Impulse 2» landet im Silicon Valley Mou - Der Schweizer Sonnenflieger «Solar Impulse 2» befindet sich nach über ...
«Solar Impulse 2» von Hawaii nach Kalifornien gestartet Honolulu - Der Schweizer Sonnenflieger «Solar Impulse ...
Langsam zurück zur Normalität  Brüssel - Die Abflughalle am Brüsseler Flughafen, die beim Anschlag vom 22. März schwer beschädigt ...  
Erst am 3. April nahm der Flughafen wieder seinen Betrieb auf. (Symbolbild)
Brüssel: Auf dem Weg zum «normalen Leben» Brüssel - Zwei Wochen nach den Anschlägen in Brüssel sieht Belgiens Ministerpräsident Charles Michel sein Land ...
Charles Michel sieht sein Land auf gutem Weg zurück zur Normalität.
Titel Forum Teaser
Die weltweit stärkste Windturbine entsteht. (Symbolbild)
Green Investment ABB liefert Transformatoren für stärkste Windturbine Zürich - Der Technologiekonzern ABB ist ...
Flurin Müller war 2015 mit dem venture leaders Programm in Boston und New York
Startup News XING kauft Zürcher Startup BuddyBroker Die XING AG übernimmt den venture leaders 2015 BuddyBroker und ihr Produkt eqipia. eqipia ist das führende automatisierte Mitarbeiterempfehlungs-Programm in der ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
03.05.2016
03.05.2016
ETA SA Manufacture Horlogère Suisse Logo
03.05.2016
02.05.2016
02.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 3°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 4°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 2°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 2°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 4°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 5°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 7°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten