Forbo spürt staatliche Sparmassnahmen
publiziert: Dienstag, 14. Aug 2012 / 09:32 Uhr
Staatliche Sparmassnahmen bremsen Forbo im ersten Halbjahr.
Staatliche Sparmassnahmen bremsen Forbo im ersten Halbjahr.

Baar ZG - Staatliche Sparmassnahmen und der anhaltend starke Franken haben Forbo auf das Ergebnis gedrückt. Der Bodenbelags- und Förderbänderhersteller erwirtschaftete in den ersten sechs Monaten einen Umsatz von 603,1 Mio. Franken. Dies entspricht einem Rückgang um 2,7 Prozent.

Herstellung von komplexen CNC Frästeilen
1 Meldung im Zusammenhang
In Lokalwährungen gerechnet ergab sich ein Minus von 0,9 Prozent, wie Forbo am Dienstag mitteilte. Das Betriebsergebnis (EBIT) brach um 18,2 Prozent auf 55,2 Mio. Fr. ein. Das erste Halbjahr sei von einem schwierigen Marktumfeld, einem anhaltend starken Schweizer Franken und den Auswirkungen der staatlichen Sparmassnahmen geprägt gewesen, schreibt Forbo.

Der Konzerngewinn aus dem operativen Geschäft betrug 40,3 Mio. Franken (Vorjahr: 44,7 Mio. Franken). Zusätzlich wurde ein ausserordentlicher Nettoertrag von 73,1 Mio. Fr. aus dem Verkauf des Bereichs Industrieklebstoffe erzielt.

Besonders von den staatlichen Kürzungen betroffen sei der Geschäftsbereich Bodenbeläge (Flooring Systems), schreibt Forbo. Dessen Umsatz mit Schulen, Spitälern, Altersheimen und öffentlichen Gebäuden hängt zu einem überwiegenden Teil direkt oder indirekt von den öffentlichen Ausgaben ab.

Weil in vielen für Forbo relevanten Märkten die Staatsausgaben massiv gekürzt worden seien, würden Investitionen und Renovationen verschoben oder ganz gestrichen, schreibt Forbo. Das Unternehmen geht davon aus, dass sich dieser Trend weiter akzentuiert.

Forbo erschliesse daher neue Kundensegmente wie beispielsweise Büroräumlichkeiten oder Hotels. Diese Massnahmen würden jedoch erst mittelfristig Früchte tragen, wie das Unternehmen schreibt. Im ersten Halbjahr setzte Forbo in dieser Sparte 3,9 Prozent weniger um.

Schwache Nachfrage in Europa

Auch der Umsatz der Aktivität Bauklebstoffe ging zurück (-5,7 Prozent). Die rückläufige Bautätigkeit in den Benelux-Staaten konnte nur teilweise durch das starke Wachstum im russischen Markt kompensiert werden.

Mit Förderbändern konnte Forbo hingegen leicht mehr umsetzen (+1,3 Prozent). Die Nachfrage in Europa sei zwar sehr verhalten, schreibt das Unternehmen. In einzelnen Ländern in Asien konnten hingegen zweistellige Wachstumsraten erzielt werden.

Für das zweite Halbjahr 2012 erwartet Forbo, sofern sich die Rahmenbedingungen nicht wesentlich ändern, ein etwas höheres Konzernergebnis aus dem operativen Geschäft als im ersten Semester 2012.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Baar - Der starke Franken und die steigenden Rohstoffpreise haben das Halbjahresergebnis von Forbo getrübt. Der Belags- und ... mehr lesen
Forbo verzeichnete im ersten Halbjahr einen Rückgang des Reingewinns um 17,9 Prozent.
Herstellung von komplexen CNC Frästeilen
Laser Solutions for Micromachining
Lasag AG
C.F.L. Lohnerstrasse 24
3602 Thun
Die Ruag konnte mit den Divisionen für Raum- und Luftfahrt zulegen.
Die Ruag konnte mit den Divisionen für Raum- und Luftfahrt zulegen.
Umsatz-Steigerung  Bern - Die Ruag entwickelt sich immer mehr vom Schweizer Rüstungshersteller zum internationalen Technologiekonzern. Auch im ersten Halbjahr waren die Wachstumstreiber das zivile Geschäft und die Auslandsexpansion. 
Konjunktur  Zürich/Berlin - Geopolitische Krisen wie etwa in der Ukraine trüben die Konjunktur in Europa. Sowohl in der Schweiz als auch in der Euro-Zone hat sich die Zuversicht der Industrie im August abgeschwächt. So rechnen die Industrieunternehmen in der Schweiz etwa mit weniger Aufträgen.  
Schweizer Industrie schafft Trendwende Zürich - Die Schweizer Industrie hat die Trendwende geschafft: Die wirtschaftliche Lage bei Industrieunternehmen ...
Experten rechnen mit einer erhöhten Nachfrage. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
Klaus Janosch ist Doktorand in Pflanzenernährung an der ETH Zürich.
Green Investment Bedrohter Boden Fruchtbarer Boden ist ein wertvolles Gut, dessen Verlust sowohl für uns als ...
Juliane Fritz, Investment Manager b-to-v Partners AG
Startup News Auf der Suche nach dem nötigen Kleingeld? Tipps von einer Investment Managerin Venture Capitalist über Business Angels zu Inkubatoren: Es gibt viele Wege wie man als Startup Investoren finden kann. Die ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
27.08.2014
26.08.2014
26.08.2014
26.08.2014
26.08.2014
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 8°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 8°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 10°C 15°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 11°C 17°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 12°C 17°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 12°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 19°C 26°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten