Fetter Bruttogewinn
Fleischverarbeiter Bell steigert Gewinn um 8 Prozent
publiziert: Donnerstag, 25. Feb 2016 / 08:59 Uhr
Der Bruttogewinn von Bell überschritt erstmals die Schwelle von 1 Milliarde Franken.
Der Bruttogewinn von Bell überschritt erstmals die Schwelle von 1 Milliarde Franken.

Basel - Der Schweizer Fleischverarbeiter Bell hat 2015 seinen Gewinn um 8 Prozent auf 94,8 Millionen Franken gesteigert. Der Umsatz stieg wegen der Übernahme des Fertiggerichte-Produzenten Hilcona um 8,5 Prozent auf 2,82 Milliarden Franken.

3 Meldungen im Zusammenhang
Der Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) wuchs um 19,8 Prozent auf 235 Millionen Franken, wie die Coop-Tochter Bell am Donnerstag mitteilte. Der Bruttogewinn überschritt erstmals die Schwelle von 1 Milliarde Franken.

Das abgesetzte Volumen legte um 27,7 Prozent auf 375'308 Tonnen zu. Damit konnte der frankenmässige Umsatz nicht mithalten. Bell musste währungsbedingte Umrechnungsdifferenzen von 89 Millionen Franken einstecken. Hinzu kamen Preisnachlässe von 13 Millionen Franken, welche zusätzlich den Umsatz belasteten.

Wichtigster Wachstumstreiber 2015 war die Vollkonsolidierung der Liechtensteiner Hilcona. Hinzu kamen die Konzentration auf renditestarke Produkte und eine Bereinigung des Sortiments.

Schwieriges Auslandgeschäft

In der Schweiz - dem grössten Markt für Bell - nahmen sowohl das Absatzvolumen als auch der Umsatz leicht zu. Bell verkaufte mit 123'000 Tonnen 1,1 Prozent mehr Lebensmittel. Beim Umsatz schlug sich das in einem Wachstum von 0,5 Prozent auf 1,85 Milliarden Franken nieder. Die Steigerung kam trotz wachsendem Einkaufstourismus zustande.

In der Division Deutschland sank der Umsatz in Euro um 1,6 Prozent, in Franken sogar um 13,6 Prozent auf noch 423 Millionen. Die Absatzmenge sank um 1,7 Prozent.

In der Division International sank der Umsatz in Franken um 17,5 Prozent auf 225 Millionen Franken. Unter den Erwartungen blieben Frankreich und Tschechien, Polen und Ungarn legten hingegen zu. Das Absatzvolumen stieg um 7 Prozent.

Integration von Zukäufen und Baupläne

Im Ausblick rechnet Bell 2016 mit einem weiteren anspruchsvollen Jahr mit höheren Rohstoffpreisen und schärferem Wettbewerb. Im Fokus steht die Integration der beiden Zukäufe - die Zürcher Salatgruppe Eisberg und der österreichische Geflügelspezialist Huber.

Mit Huber eröffnet sich dem Basler Konzern der Zugang zu einem bedeutenden Rohstoff und eine neue Produktegruppe für Österreich und Deutschland. Eisberg soll bei Hilcona den Salatebereich stärken.

Weiter steht ein Investitionsprogramm am Standort Schweiz an. In Basel und Oensingen SO will Bell in den nächsten Jahren einen dreistelligen Millionenbetrag investieren. In Basel sollen neue Werke für Charcuterie und Meeresfrüchte sowie ein Verwaltungsgebäude entstehen.

In Oensingen will Bell neue Werke für die Schweineverarbeitung sowie für Frisch- und Tiefkühlprodukte bauen. Daneben wird dort ein Erweiterungsbau ins Auge gefasst.

Den Aktionären soll eine um 8 Prozent höhere Dividende von 70 Franken ausgeschüttet werden nach 65 Franken im Vorjahr. Da die Aktie mittlerweile ein hohes absolutes Kursniveau erreicht hat und um die Handelbarkeit wieder zu verbessern, beantragt der Verwaltungsrat ausserdem einen Aktiensplit im Verhältnis 1 zu 10.

(cam/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wirtschaft.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Der Fleischverarbeiter Bell hat im ersten Halbjahr von einer guten Grillsaison profitiert. Trotz des Frankenschocks konnte ... mehr lesen
Trotz des Frankenschocks gute Gewinne.
Die Coop-Tochter Bell hat im vergangenen Jahr weniger Fleisch und Wurstwaren verkaufen können.
Basel - Die Coop-Tochter Bell hat im vergangenen Jahr zwar weniger Fleisch und Wurstwaren verkaufen können. ... mehr lesen
Basel - Der Fleischverarbeiter Bell hat im ersten Halbjahr 2014 Gewinn und Umsatz steigern können. Dafür sind unter anderem gute Resultate in der Schweiz verantwortlich, wo die Firma vom späten Osterwochenende und einem freundlichen Start in die Grillsaison profitierte. mehr lesen 
Entwicklung von Exportmärkten für die Food Industrie
Das Milchland Schweiz ist in Gefahr.
Das Milchland Schweiz ist in Gefahr.
«Milchgipfel»  Bern - Die Schweizer Milchproduzenten schlagen Alarm. Eine kostendeckende Molkereimilchproduktion sei bei den tiefen Preisen auf praktisch keinem Betrieb mehr möglich. An einem «Milchgipfel» suchen die Spitzen der Branche am Freitag nach Lösungen. 
Umsatzplus bei Max Havelaar  Zürich - Schweizerinnen und Schweizer haben 2015 für 520 Millionen Franken fair gehandelte Produkte mit dem Label Max Havelaar eingekauft. ...  
Der Umsatz mit fair gehandelten Produkten hat zugenommen.
Adieu Fast Fashion Fast Fashion ist in unserer Gesellschaft so stark verbreitet wie nie zuvor. Kleidung wird schnell, billig und unter schlimmsten ...
Armedangels produziert fair und sieht atemberaubend aus.
Emissionen senken - klar, aber wo? Klimaneutrale Produkte sind beliebt: Entsprechende Label beruhigen das ökologische Gewissen und versprechen, die ...
Co2.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3936
    "Flüchtlingskrise" Lösen kann man das Problem nur in den Ländern aus denen die Leute ... heute 09:33
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3936
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... Di, 24.05.16 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3936
    Über... viele Jahre Schwarzarbeit ausüben, ist nur dann erlaubt, wenn sie aus ... So, 22.05.16 12:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Wer glaubt denn noch unserer Notenbank? Einen Monat bevor sie den Frankenkurs gegenüber ... Do, 12.05.16 16:43
  • jorian aus Dulliken 1752
    Solch ein Blödsinn! Der wahre Grund, dass man die grossen Noten abschaffen will, ist der, ... Mi, 11.05.16 17:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Na und? Hier wird beschrieben, wie eine Solaranlage sich selbst zurückregelt, ... Mi, 04.05.16 00:04
  • OldFred aus Thalwil 5
    Schweizer Pionierwerk Meine lieben "Ingenieur-Kollegen" von unserer innovativen "Hochschule", ... Di, 03.05.16 21:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Offenbar verstehen die USA nichts vom Verhandeln, dafür mehr vom Erpressen. Die Schweiz zahlt Milliarden ... Mo, 02.05.16 10:27
86 Prozent des Stroms aus Energieträgern wurden in der Schweiz produziert.
Green Investment Hälfte des Stroms stammt aus Wasserkraft Bern - Der Strom aus Schweizer Steckdosen stammte ...
Das Crowdfunding hat um 73 Prozent zugelegt.
Startup News Crowdfunding in der Schweiz markant gewachsen Luzern - Auf tiefem Niveau ist der Markt für Schwarmfinanzierung (sog. Crowdfunding) in der Schweiz erneut stark gewachsen. Diese Art der Geldbeschaffung ...
Jedes dritte KMU in Deutschland hat 2011-2013 Energie eingespart.
KMU-Magazin Research Energiewende ist im Mittelstand angekommen Die kleinen und mittleren Unternehmen sind auf ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Wirtschaft Marken
   Marke    Datum
26.05.2016
data share Logo
25.05.2016
25.05.2016
DRIVING TEAM Logo
25.05.2016
25.05.2016
    Information zum Feld
Bitte geben Sie hier einen Markennamen ein wie z.B. 'Nespresso'
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 13°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 14°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
St. Gallen 13°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
Bern 12°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
Luzern 13°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 13°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
Lugano 13°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten